Fox Float DPX2

Frostfalke

Querwaldexplorer
Dabei seit
13. August 2017
Punkte Reaktionen
3.918
Nochmal ein Nachtrag: Habe jetzt bereits das 2.te mal den Spacer gegen einen größeren getauscht.
Eingebaut war der kleinste, 0,2in., dann hab ich, da ich weiter die Durchschläge hatte, auf den 0,4in. Gewechselt. Reicht auch nicht: Jetzt ist der 0,6in. Drin: Heute in Wibe erneut die Durchschläge...
Mit 68kg, wären es ca. 150psi an Luftdruck. Damit liege ich auch bei einem Sag von 30%.
Den Druck stelle ich seit den Durchschlägen immer höher, als die Fox Empfehlung+15psi.
Damit ist aber das Ganze nicht mehr sehr plüschig...sondern schon recht bockig.
Bringt es überhaupt noch weiter, die beiden größeren Spacer zu verbauen???

Jep, liegt an Deinem Hinterbau. Einfach einen größeren Spacer (wenn erlaubt). Ich habe bei meinem Tallboy 4 genau das entgegengesetzte Problem. Ich fahre ohne Spacer bei 36% SAG und nutze trotzdem nicht mal annähernd den ganzen Federweg beim Springen aus... .
 
Dabei seit
6. Mai 2008
Punkte Reaktionen
605
Bei mir klappt der Hinterbau mit dem dpx2 auch zusammen wie ein Taschenmesser wenn ich kleiner drops springe. Conway behauptet ich sei zu leicht und bei höherem Druck / schwerem Fahrer würde es passen. Kann ich mir aber nicht so recht vorstellen. Mit dem größten möglichen Spacer geht's einigermaßen aber ist eher ein staubsauger als was für Sprünge.
 
Dabei seit
29. September 2016
Punkte Reaktionen
105
Ort
Pfalz
Du meinst LSC? Die ist voll offen... . Sowohl die 3mm Einstellschraube, als auch der Switch.

definiere bitte “offen”

zur Info: um die Druckstufe (=Compression) zu erhöhen, musst du das Ventil schließen, also nach rechts drehen.

wenn das Ventil “offen” ist, also noch links gedreht, fährst du ohne Compression.

P.S. SAG sollte auch ohne Copression eingestellt werden.
 
Dabei seit
2. Januar 2010
Punkte Reaktionen
96
Abend,
frage mal im Auftrag.
Der Rebound lässt sich nicht mehr verstellen.
Rebound befindet sich komplett auf Close.
Beim Versuch ihn Richtung Fast zu stellen wird aber nicht der Rebound betätigt/ verstellt sondern die ganze Seite wird am Dämpferbody losgeschraubt, hat jemand eine Idee woran das liegen kann ?

Grüße
Jan
 
Dabei seit
3. August 2011
Punkte Reaktionen
160
Ort
G-Town (Kreis Söst;-)
Nochmal ein Nachtrag: Habe jetzt bereits das 2.te mal den Spacer gegen einen größeren getauscht.
Eingebaut war der kleinste, 0,2in., dann hab ich, da ich weiter die Durchschläge hatte, auf den 0,4in. Gewechselt. Reicht auch nicht: Jetzt ist der 0,6in. Drin: Heute in Wibe erneut die Durchschläge...
Mit 68kg, wären es ca. 150psi an Luftdruck. Damit liege ich auch bei einem Sag von 30%.
Den Druck stelle ich seit den Durchschlägen immer höher, als die Fox Empfehlung+15psi.
Damit ist aber das Ganze nicht mehr sehr plüschig...sondern schon recht bockig.
Bringt es überhaupt noch weiter, die beiden größeren Spacer zu verbauen???
Sooo, nach Anfrage bei Fox hieß es: Bau den größten Spacer ein!
Ähm, warum wird dann von Werk bei Cube der kleinste verbaut???
Ist es so, wenn man mehr wiegt, der Druck höher ist, und dementsprechend die Chance einen Durchschlagen zu provozieren mit kleinem Spacer geringer ist?


Und: Meinen Händler, Lucky Bike, brauch ich gar nicht fragen, die schaffen es , meine Steckachse hinten schief einzuschrauben...
 
Dabei seit
6. Mai 2008
Punkte Reaktionen
605
Das mit dem Gewicht wurde mir auch so erklärt, leuchtet mir aber nicht so ganz ein. Ist denn der größte Spacer bei deinem laut fox Tabelle erlaubt und Fox empfiehlt ihn trotzdem?
 
Dabei seit
10. Juni 2014
Punkte Reaktionen
6.040
Ähm, nach welcher Tabelle?
Laut Tuning Guide ist da keine Beschränkung.
Doch gibts. Je nach Dämpfer (von Hub und Einbaulänge abhängig) darf man nicht alle spacer verbauen. Da gibts schon ne Tabelle zu.

edit:
Schau hier, da sind die Tabellen, denen man entnehmen kann, welcher spacer bei welchem Dämpfer passt



Sooo, nach Anfrage bei Fox hieß es: Bau den größten Spacer ein!
Ähm, warum wird dann von Werk bei Cube der kleinste verbaut???
Ist es so, wenn man mehr wiegt, der Druck höher ist, und dementsprechend die Chance einen Durchschlagen zu provozieren mit kleinem Spacer geringer ist?
Fox hat da schon recht.
überleg doch mal. Wenn der Dämpfer belastet wird, steigt der Druck in der Kammer (kann man auch beobachten, wenn man mal die Pumpe angeschlossen lässt und den Hinterbau komprimiert).
Wenn du jetzt einen Spacer montierst, ist die Kammer kleiner, und der Druck steigt beim komprimieren schneller - sprich die progression steigt. nur mal so dahin gesagt, du hast 100psi in der Kammer. wenn du den Dämpfer durch drückst, hast am Ende 500psi - mit spacer 1000psi. Somit Brauchs mehr kraft, dass der Dämpfer auf Block geht.

Edit:
Für dich das gleiche;-)

in dem link is ne Grafik wo mittels Linien dargestellt ist, wie sich die Progression anhand der Spacer ändert
Größerer spacer = mehr Progression = weniger Durchschläge. Dazu sei noch gesagt, dass man immer mit dem gleichen Druck / Sag vergleicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

RockyRider66

nur quer bist du wer.....
Dabei seit
19. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
6.230
Sooo, nach Anfrage bei Fox hieß es: Bau den größten Spacer ein!
Ähm, warum wird dann von Werk bei Cube der kleinste verbaut???
Ist es so, wenn man mehr wiegt, der Druck höher ist, und dementsprechend die Chance einen Durchschlagen zu provozieren mit kleinem Spacer geringer ist?


Und: Meinen Händler, Lucky Bike, brauch ich gar nicht fragen, die schaffen es , meine Steckachse hinten schief einzuschrauben...
Es gibt Hersteller die dem Kunden suggerieren möchten, dass er das richtige Bike gekauft hat.
Und weil die breite Masse wohl nicht so aggressiv unterwegs ist, wird für die Zielgruppe ein linearer Hinterbau gemacht.
Setz einen dickeren Spacer ein und fertig.
 
Dabei seit
6. Mai 2008
Punkte Reaktionen
605
Den Eindruck habe ich auch, allerdings erfährt man sowas selten in Tests und komischerweise melden sich bei meinen Beschwerden nie andere mit demselben Problem. Mit Spacer minimiert es sich jedoch auch.
 
Dabei seit
10. Juni 2014
Punkte Reaktionen
6.040
Mit den Sparern muss man einfach testen. Ich dachte auch, bisschen mehr endprogression wäre an meinem 5010 ganz gut.
hab dann nen recht großen rein (2 Stufen größer als Serie)
Bin damit dann aber doch nicht so glücklich gewesen, da sich alles auf einmal sehr hart angefühlt hat. (Wurzeln usw). Jetzt bin ich auf den von Haus aus verbauten zurück und finds deutlich besser
 
Dabei seit
18. Dezember 2018
Punkte Reaktionen
21
Ähm, ne der steht dort nicht.
Nochmal bei Fox bestätigen lassen: Gibt für meinen keine Beschränkungen.

Da steht doch ganz klar in der Tabelle von Fox das für deinen dpx2 0,6 max ist.
Ich habe auch den großen 1,02 eingebaut und jetzt ist der dämpfer schrott.
Muss noch schauen ob der wirklich kaputt ist oder es reicht wieder einen der passenden spacer nach Tabelle rein zu machen.


Natürlich nur soviel wie möglich.

Er hat ja schon 0,6 drin was max ist.
 
Dabei seit
3. August 2011
Punkte Reaktionen
160
Ort
G-Town (Kreis Söst;-)
Da steht doch ganz klar in der Tabelle von Fox das für deinen dpx2 0,6 max ist.
Ich habe auch den großen 1,02 eingebaut und jetzt ist der dämpfer schrott.
Muss noch schauen ob der wirklich kaputt ist oder es reicht wieder einen der passenden spacer nach Tabelle rein zu machen.




Er hat ja schon 0,6 drin was max ist.
Also irgendwie bin ich blind?!?
200x57 finde ich nicht...
 

Anhänge

  • 1665F9A1-0A01-4FAD-B55E-7B76B9050CAF.jpeg
    1665F9A1-0A01-4FAD-B55E-7B76B9050CAF.jpeg
    419,4 KB · Aufrufe: 217
Dabei seit
6. Mai 2008
Punkte Reaktionen
605
Mit zu großem Spacer wurde bei mir der Hinterbau auch ziemlich unsensibel. Ich vermute dass dann in Verbindung mit hohem Gewicht zu hohe Drücke entstehen.
 
Dabei seit
2. Januar 2010
Punkte Reaktionen
96
Abend,
frage mal im Auftrag.
Der Rebound lässt sich nicht mehr verstellen.
Rebound befindet sich komplett auf Close.
Beim Versuch ihn Richtung Fast zu stellen wird aber nicht der Rebound betätigt/ verstellt sondern die ganze Seite wird am Dämpferbody losgeschraubt, hat jemand eine Idee woran das liegen kann ?

Grüße
Jan
Keiner eine Idee?
 

bastitone

Wer schlecht fährt kann länger Schrauben
Dabei seit
1. September 2014
Punkte Reaktionen
27
Ort
Bad Dürkheim
Rote knopf ist aufgesteckt und wird durch dichtung gehalten.
Wenn der knopf ab ist vorsichtig probieren an den abgerundeten stellen, nicht am sechskant, mit flachzange festzuziehen, ggf. am sechskant gegenhalten bis der sich wieder unabhängig drehen lässt.
Wenn es nicht funktioiert ist ein Service unvermeidbar!
 

Anhänge

  • IMG_0070-t.jpg
    IMG_0070-t.jpg
    338,6 KB · Aufrufe: 194
Dabei seit
19. April 2013
Punkte Reaktionen
228
Hi zusammen,
hat schon jemand sich bei AnyRace den DPX2 überarbeitet mit denen ihren Tuning usw. und kann seine Erfahrung mitteilen?
Bin beim überlege ob es nicht gleich besser wäre auf den neuen X2 umzusteigen oder doch bisschen unnötig für das Trailbike ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

marc_us

www.awesome-mtb.com
Dabei seit
23. Juni 2012
Punkte Reaktionen
201
Ort
München
Hallo @Flash_Matze

Ich fahre das DPX2 Tuning von Anyrace jetzt seit gut einer Saison und kann recht wenig drüber klagen ;)

Fahre den Dämpfer in einem Knolly Warden. Fahrffertig liege ich bei etwa 63-65 kg je nachdem ob Park oder Tour.

Kurz dazu, warum ich mich für das Tuning entschieden habe:
Vorm DPX2 bin ich einen Fast Holy Grail in dem Rahmen gefahren. Der Dämpfer war gut, allerdings habe ich nie den kompromiss aus Schluckfreudigkeit auf Wurzeln und der guten Abstützung auf Sprüngen gefunden.

Bin daher dann auf den Fox gewechselt. Prinzipiell hat mir der Dämpfer gut gefallen. Das Verhalten war ausgewogen, er war gut abstimmbar und Tat an sich das, was er sollte. Allerdings hatte ich bei härterer Gangart viele Durchschläge. Um den Luftdruck nicht maßlos zu erhöhen experimentierte ich mit Volume Spacern, was zwar in gewissem Maße half, allerdings mein Problem nicht vollends entschärfte. Größer als 0,6 ?! durfte ich in den Dämpfer ja nicht einbauen, somit hätte ich wieder den Druck erhöhen müssen, was in unsensiblem Fahrverhalten geendet hätte. Und das trotz eines vernünftig progressiven Hinterbaus, welcher auch mit Coil funktioniert.
(Fairerweise muss gesagt werden, dass bei meinem Gewicht die Rebound Medium Abstimmung zu langsam war und sicherlich auch zum etwas unsensiblen Gesamteindruck beigetragen hat. )

Das Tuning bei Anyrace ging flott und bei der Abholung habe ich noch eine Erläuterung zur Abstimmung sowie ein paar Tipps bekommen.
Anyrace verfolgt ja bei den Tuning den Ansatz, dass sowenig wie möglich Volume Spacer genutzt werden. Das funktioniert bei mir sehr gut. Ohne Spacer habe ich nun eine sehr gute Federwegsausnutzung und nur noch bei wirklich gachen Schlägen oder Landungen wird der volle FW freigegeben. Das Setup ist denkbar einfach, da der Startwert für den Luftdruck angegeben ist. Hiervon kann abgewichen werden, jedoch im optimalfall nicht zu stark. Bei mir passt es perfekt. Zugstufe ganz geschlossen und sofern die lsc Einstellung vorhanden ist, kann man experimentieren hieß es.
Der Dämpfer arbeitet mMn Schläge einfach noch etwas sauberer weg. Insgesamt rumpelt es nicht mehr ganz so stark. Auch der Gegenhalt beim Springen und das damit verbundene Sicherheitsgefühl ist besser geworden. Bei mir lag das vermutlich daran, dass ich wenig Druck mit großem Spacer fahren musste, was ein wenig zum Durchrauschen mit anschließendem "Kick" Effekt geführt hatte. Wenn es ins nächste Stein oder Wurzelfeld geht, gibt der Dämpfer durchaus Feedback, aber der Fuß ist mir seitdem nur noch selten verrutscht.

Soweit mein Eindruck zum Anyrace Tuning.
Vergleiche zum X2 oder anderen Tuning Maßnahmen kann ich jedoch leider nicht ziehen, lediglich zum original DPX2

Greets M
 
Oben