Fox Transfer 175: Mehr Hub für Langbeiner

Grinsekater

Nerd in disguise
Forum-Team
MTB-News.de Redaktion
Dabei seit
24. August 2002
Punkte für Reaktionen
3.067
Standort
Spessarträuber
Mit der Fox Transfer 175 zieht der amerikanische Suspension-Hersteller nach und bringt eine Vario-Sattelstütze mit genug Hub für große Fahrer auf den Markt. Wir haben alle Infos zur neuen Fox Transfer 175 für euch!


→ Den vollständigen Artikel „Fox Transfer 175: Mehr Hub für Langbeiner“ im Newsbereich lesen


 

Muckal

Stimme der Vernunft
Dabei seit
12. November 2011
Punkte für Reaktionen
3.734
Standort
Niederbayern
Ich persönlich mag bei bei 1,80m Stützen mit 150mm-160mm lieber als Stützen mit mehr Hub. Mir ist wichtiger, dass ich immer die richtige, gleiche DH Position habe. Und ich fahre nicht mal am DH Bike oder auf Jumptrails den Sattel niedriger als am Enduro mit 160er Stütze. Ich brauch da einfach einen Kontaktpunkt. Am DH Bike könnte ich auch nicht tiefer hinter den Sattel, oder ähnliches, das ist Federbereich des Hinterrades. Daher bin ich das einfach gewohnt. Mit längeren Stützen ist mir der Sattel am Enduro daher zu niedrig und da fang ich nicht an, immer eine wenig höhere Position zu suchen.
Sehe ich 1:1 genauso. Ich hatte den Sattel zu meinen Anfangszeiten am DH Bike immer ganz unten und bin dann mit der Zeit immer höher gegangen aus den von dir genannten Gründen. Für mich (185/89) gibt's in Jahr genau eine Situation wo ich mir mehr als 150mm wünsche, das ist auf der Mega im Schnee.
 

RockyRider66

nur quer bist du wer.....
Dabei seit
19. Dezember 2006
Punkte für Reaktionen
4.789
ja, ist schon klar dass das Entlüftungsventil nicht zufällig hängen geblieben ist, oder meinst du das Knarzen? :lol:

- Aber wie zeigt sich das in der Praxis? muss man die neue Generation der Bike Yoke immer noch so häufig entlüften wie die erste Generation?
- Wie sind dazu die Erfahrungen mit anderen Stützen musstet ihr da auch schon mal entlüften? Ausgenommen Reverb natürlich.
Ich miente das Entlüften.
Wie oft kann ich nicht sagen da ich keine fahre.
Es gibt verschiedene Aussagen, frag mal bei den Besitzern nach.
 
Dabei seit
27. September 2015
Punkte für Reaktionen
338
ja, ist schon klar dass das Entlüftungsventil nicht zufällig hängen geblieben ist, oder meinst du das Knarzen? :lol:

- Aber wie zeigt sich das in der Praxis? muss man die neue Generation der Bike Yoke immer noch so häufig entlüften wie die erste Generation?
- Wie sind dazu die Erfahrungen mit anderen Stützen musstet ihr da auch schon mal entlüften? Ausgenommen Reverb natürlich.
Die neue Revive muss soll man weniger entlüften müssen als die alte.
Ich habe eine alte seit geschätzt 2 Jahren (?)
Bislang musste ich die Stütze 3 mal "resetten",
1x direkt beim emtfang (wird eingefahren geliefert)
1x nach einem Tag Shutteln/Bikepark (Bike am Vorderrad hängend, Stütze nicht immer ausgefahren beim aufhängen)
1x Das Rad auf den Kopf gestellt um das Rad auszubauen und vergessen die Stütze auszufahren.

Bin aber auch schon einen Tag geshuttelt wo ich immerwieder vergessen habe die Stütze auszufahren und trotzedem hat sie keine Luft gezogen.
Bi auch schon paar mal mit eingefahrener Stütze unfreiwillig vom Rad getrennt worden, auch mal heftiger, nie hat es ein problem gegeben.
Mich stört somit das reseten so wenig das ich nicht mal den Hebel nachgerüstet habe (obwohl die am anfang fast gratis zu bekommen war...)
Man darf auch nicht vergessen das das resetten nur einige Sekunden beansprucht (mit dem Hebel sowieso)

Meine sonstige erfahrung mit Variostützen:
Reverb: Ist im Winter langsam, Trigger ist unergonomisch sonst keine probleme über ~2 Jahre
KS Integra: Hängt gerne in der eingefahrenen Position Trigger ganz OK. Hatt nach einiger Zeit Luft gezogen und ist um 2cm abgesackt. Service ist nur mit Basteln selbst möglich ansonsten muss die Kartusche getauscht werden (Glaub ca.90Euro Materialkosten) Somit ausgetauscht durch:
Brand X 170: Trigger habe ich von der KS übernommen, fährt bei kälte (unter 0 Grad) offtmals nicht ganz aus, ansonsten (noch) keine Probleme.

Zusammengefasst:
Die Revive ist bislang die teuerste aber auch beste Stütze die ich bislang hatte! Dazu kommen für mich noch wietere Vorteile hinzu:
-"Kenne" Sackmann nur aus dem Forum, wirkt aber sehr Sympatisch und ist mit Herzblut dabei! (sojemand unterstütze ich gerne)
- "sämtliche" Ersatzteile sind problemlos zu beschaffen
- durch den Hersteller werden ausreichend Serviceanleitungen zur verfügung gestellt.
- ich darf das Rad offiziel am Sattel anheben, auch im eingefahrenen Zustand.
 

pat

/|\
Forum-Team
Dabei seit
14. Januar 2002
Punkte für Reaktionen
2.871
Standort
CH
BermRunner schrieb:
- Aber wie zeigt sich das in der Praxis? muss man die neue Generation der Bike Yoke immer noch so häufig entlüften wie die erste Generation?
Nein. Muss man nicht.

Hatte eine Revive 160 der ersten Generation. Tut bei einem Kollegen immer noch klaglos ihren Dienst. Muss gelegentlich entlüftet werden, insb. insb. wenn das Bike kopfüber mit abgesenkter Stütze am Shuttle Hänger war. Geht aber dank des Hebels in Sekundenschnelle.

Selber habe ich seit zwei Jahren eine Revive 185, zweite Generation, mit der zusätzlichen Dichtung. Muss im Alltag quasi nie entlüftet werden. Nach zwei Saisons war das Spiel etwas größer und die Funktion nicht mehr ganz so smooth wie anfänglich. Für paar Euro das Kit von Bikeyoke geholt und Stütze nach Youtube Anleitung geserviced. Dazu noch Zug und Hülle ersetzt, jetzt ist sie wieder wie neu. :daumen:

Die Fox Transfer hatte ich vor der Revive. Auch eine gute Stütze, hat mich nie im Stich gelassen. Den Hebel mag ich nicht.
 
Dabei seit
14. Dezember 2017
Punkte für Reaktionen
244
Standort
Aschaffenburg/Bayern
@brmlm , @pat Vielen Dank euch beiden! Vorzüglichst erklärt! Hat mir sehr geholfen!

Die zweite Gen klingt sehr vielversprechend. Entlüftungsthemen zur Gen 1 würden mich persönlich äußerst nerven, auch wenn es nicht lange dauert. Da ich keinen Heckträger habe muss ich mein Bike im Kleinwagen wie Kombi auf den Kopf stehend mit eingefahrener Stütze transportieren. Die Reverb als auch meine KS hatten sich davon immer unbeeindruckt gezeigt. Ebenso hochheben am Sattel.

Fox wäre mir leider echt zu teuer. Bikeyoke auch wenn ich nicht die 20% bekommen hätte. :daumen:

Jetzt wird zwischen OneUp und Bikeyoke die Ergonomie des Hebels als auch das Einbaumaß entscheiden. Die Oneup hat 170 die Revive 185. Mit Klickpedalen passt die Revive. Spannender wirds mit den Flatpedals. Problem wird aber wahrscheinlich eher wie manch einer schon schrieb die Einbautiefe... Muss ich sehen obs im Sitzrohr passt.
 
Dabei seit
14. Dezember 2017
Punkte für Reaktionen
244
Standort
Aschaffenburg/Bayern
Sehe ich 1:1 genauso. Ich hatte den Sattel zu meinen Anfangszeiten am DH Bike immer ganz unten und bin dann mit der Zeit immer höher gegangen aus den von dir genannten Gründen. Für mich (185/89) gibt's in Jahr genau eine Situation wo ich mir mehr als 150mm wünsche, das ist auf der Mega im Schnee.
Kann ich voll verstehen. Hatte am Vorgänger Fahrrad einen M Rahmen bei dem ich durch den sehr kurzen Reach eher hinter dem Sattel stand. Da war die 125mm Stütze voll in Ordnung.
Nun ein moderner L Rahmen mit mehr Reach und 150er Dropper. Trotzdem bleibt mein Oberschenkel am Sattel hängen und kann das Bike nicht gut in die Kurve legen. Ob dann natürlich 2,5 oder 3,5 cm (Revive) die Offenbarung sind...We will see.:ka:
 
Dabei seit
16. September 2008
Punkte für Reaktionen
121
Standort
München / Bayern
Da werde ich trotzdem der BikeYoke Revive treu bleiben.

Seit 18 Monaten macht diese Stütze einfach genau das, was sie soll: funktionieren. Musste auch noch nie entlüften, aber hier hat man im Fall der Fälle, wenigstens die Möglichkeit das leicht und einfach selbst zu tun - sogar aufm Trail wenn es mal sein müsste. Wir meckern ja gerne mal schnell, da sollte man auch mal loben wenn es ein tolles Produkt gibt!

Ich bin @Sackmann schwer dankbar dafür, so ein geiles Produkt auf den Markt gebracht zu haben und ein Dauernervthema am Bike für mich beendet zu haben.

Wenn er jetzt noch den extrem leichten, unkaputtbaren, immer dichten und mit Mega-Grip bei gleichzeitig geringem Rollwiderstand ausgestatteten Reifen auf den Markt brächte, sollte er als Kanzler kandidieren ^^
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
27. August 2014
Punkte für Reaktionen
2.179
Standort
Pirna
Bike der Woche
Bike der Woche
Hast du das schon mal selbst beobachtet, oder plapperst du nur was nach?
Der Hebel funktioniert einwandfrei und klappert nicht.
Da du ihn nicht dazukaufen musst kannst du dir auch einen anderen kaufen.
Ich habe mal die Transfer am Scott eines Freundes wieder gangbar gemacht. Das TwinLock System am Spark dürfte auch ohne Lager kommen und lief an dem Bike alles andere als geschmeidig und leise (Quietschgeräusche). Das Ganze mag ja vllt. ganz nett funktionieren wenn es frisch aus dem Laden kommt aber nach einem halben Jahr im Dreck, sieht es halt etwas anders aus. Deswegen würde ich mir persönlich nie einen Hebel ohne Lager verbauen.
 

LB Jörg

Erster + Sportajörg
Dabei seit
18. Dezember 2002
Punkte für Reaktionen
7.719
Standort
New Sorg
Die Einen brauchen unbedingt Lager am Telestützenhebel, die Anderen essen vergoldete Steaks. Braucht man beides nicht, aber wenn mans braucht...

G.:)
 
Dabei seit
1. März 2004
Punkte für Reaktionen
3.883
Der neue Brand-X Hebel hat übrigens auch eine schöne Form, garnicht schlechter als der von Fox.
Aber natürlich, ein kugelgelagerter Hebel wie der von e13 reisst es halt raus...
 
Dabei seit
10. November 2003
Punkte für Reaktionen
35
Standort
Dortmund
ich finde es gut dass Fox endlich nachzieht... wenn ich eine 175mm Variante günstig bekommen kann werde ich diese gegen meine 125mm Variante tauschen, ohne den Zug auszubauen oder den Hebel zu wechseln, hat auch was.
 

fone

AAA
Dabei seit
15. September 2003
Punkte für Reaktionen
7.906
Standort
München
Die Fox Transfer 150 find ich richtig klasse, nur der Hebel...
zuerst hab ich direkt bei der Erstmontage die Klemmschraube rund gedreht (meine 2. oder 3. kaputte Schraube in MTB-Leben) und dann ist irgendwann der Zug an der Umlenkung am Hebel gerissen. Jetzt müsste man nur noch an die kaputte 1,5er Madenschraube dran kommen um den Zug zu wechseln...
oder
man moniert eine 170er OneUp und stellt fest, dass man die zusätzlichen 2cm überhaupt nicht benötigt (90er Schritt), die Stütze aber auch richtig geil ist.

Goldene Steaks?

G.:)
Wobei das Ribery-Steak echt geil ausgesehen hat. Ob mit oder ohne 2g Gold wär mir auch egal.
 

toschi

*
Dabei seit
5. November 2002
Punkte für Reaktionen
192
Standort
38547
Bäääms, jetzt komme ich echt ins Grübeln.

Hab am Enduro eine 150er Performance die seit 2 Jahren perfekt funktioniert. Kombiniert mit dem Wolftoothhebel ein Traum!

Jetzt die Frage ob für das H3 die 8Pins für 588€ oder die 175er für 369€ + Hebel?!
bei einem für die 8P vorbereiteten Rahmen würde ich jetzt nicht lange überlegen, klar der Preis ist schon ne Nummer, dafür aber klare Linie :daumen:
 
Dabei seit
25. Juli 2011
Punkte für Reaktionen
0
Standort
HD
Hallo zusammen,
weiß jemand, ab wann die neue 175mm Version in Deutschland lieferbar sein wird?
 
Dabei seit
16. Mai 2011
Punkte für Reaktionen
1
Standort
Berlin/Potsdam
Finde schön das der Sport sich immer breiter ausstellt. Endlich gibt es immer mehr Equipment für Leute die etwas Größer sind als der Durschnitt. Dennoch ist es nach wie vor eine mühselige und kostenintensive Suche für 2 Meter riesen.

Werde mir die Stütze für 2020 in mein Enduro verbauen.
 
Dabei seit
13. Juni 2008
Punkte für Reaktionen
630
Standort
Bayreuth
Hat jemand Erfahrung mit der Transfer in Verbindung mit Schleppliften?
Wird dadurch der Verschleiß/das Spiel unnötig erhöht oder kann man bedenkenlos fahren (im eingezogenen Zustand versteht sich).
 
Oben