Gebrochener Carbon Rahmen

Dabei seit
1. Dezember 2015
Punkte Reaktionen
94
Ort
Gladbeck
Sorry, ich war nicht ganz klar, also es geht um was ganz anderes. Es schien so, als ob du dich mit FEM auskennst, daher habe ich gefragt. Ich will, grob gesagt, Ladungstrennung für etwas komplizerte Geometrien studieren. Da war meine naive Vermutung, dass es da schon was gibt.

Das ist ja schon etwas spezieller. Die Koppelung von Partikeln mit beliebigen Oberflächen ist ansich schon alles andere als trivial. Das ganze mit Oberflächenladungen in einem moving grid simulieren, also in einem vergitterten Raum der nach jedem Solverschritt dynamisch neuerzeugt wird ohne dabei beliebige Gitterfehler zu erzeugen ist dann die zweite Herausforderung. Kommerziell geht so etwas mit der Ansys Bench früher auch Fluent, Comsol und noch ein paar andere Tools. An open source gibt es ebenfalls einiges aber wahrscheinlich nichts was alles auf Anhieb kann, aber open foam wäre einen Blick wert.
Das ist aber alles schon recht komplex und nicht mal eben gemacht. Soll eine Masterarbeit, Promotionan der Uni sein oder hat das einen beruflichen/kommerziellen Hintergrund?

Frank
 
Dabei seit
14. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
6
Das ist ja schon etwas spezieller. Die Koppelung von Partikeln mit beliebigen Oberflächen ist ansich schon alles andere als trivial. Das ganze mit Oberflächenladungen in einem moving grid simulieren, also in einem vergitterten Raum der nach jedem Solverschritt dynamisch neuerzeugt wird ohne dabei beliebige Gitterfehler zu erzeugen ist dann die zweite Herausforderung. Kommerziell geht so etwas mit der Ansys Bench früher auch Fluent, Comsol und noch ein paar andere Tools. An open source gibt es ebenfalls einiges aber wahrscheinlich nichts was alles auf Anhieb kann, aber open foam wäre einen Blick wert.
Das ist aber alles schon recht komplex und nicht mal eben gemacht. Soll eine Masterarbeit, Promotionan der Uni sein oder hat das einen beruflichen/kommerziellen Hintergrund?

Frank
Das soll in ein Forschungsprojekt einfließen, aber ich betrachte nur geladene Teilchen in externem Magnetfeldern, die an Ränder reflektiert werden. Die vollen Wechselwirkungen lass ich erstmal weg, sonst muss man noch Teilchen-Loch-Erzeugung durch Coulomb mitnehmen und das würde dann um einiges heftiger, da man dann, selbst in erster Näherung, die Randzustände ermitteln müsste und damit dann noch Überlappintegrale ausrechnen muss. Rein klassisch und ballistisch reicht erstmal.
 

Milsani

Haldenhonk
Dabei seit
2. September 2001
Punkte Reaktionen
2.118
Ort
Woanders is auch Scheiße!
Das soll in ein Forschungsprojekt einfließen, aber ich betrachte nur geladene Teilchen in externem Magnetfeldern, die an Ränder reflektiert werden. Die vollen Wechselwirkungen lass ich erstmal weg, sonst muss man noch Teilchen-Loch-Erzeugung durch Coulomb mitnehmen und das würde dann um einiges heftiger, da man dann, selbst in erster Näherung, die Randzustände ermitteln müsste und damit dann noch Überlappintegrale ausrechnen muss. Rein klassisch und ballistisch reicht erstmal.

Du musst aber auch Vorkehrungen für einen möglichen Singularitätskollaps treffen

M.
 
Dabei seit
7. März 2008
Punkte Reaktionen
7.775
Ort
Wien
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
2.386
Das ist doch alles interessant... Wahnsinnig interessant. Aber ist nun der Rahmen des TE kaputt oder kann er einfach weiterfahren? Ich bleib bei meiner Ansicht, dass es am besten ist, das Teil jemandem zu zeigen, der Rahmen repariert und sich dort einen Rat zu holen, was er tun sollte. Denn mit all den Finiten Elementen, die man am Rechner über das Panzertape aus Glas und Carbonmatten laufen lässt, weiss man doch nicht soo genau, wie tief der Riss an seinem Rahmen ist, auch wenn dieser am 3D Modell eines fiktiven Rahmens wenig gravierend aussieht... Auch mein Zauberkürbis ist nicht gerade konkret, obwohl ich ihm bereits 210 Euro gezahlt habe für seine Beratung. Er beschränkt sich darauf zu sagen, dass man den Rahmen reparieren oder wegschmeißen muss, wenn er gebrochen ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
26. Oktober 2018
Punkte Reaktionen
18
Dabei ist es so einfach: Der Riss im Carbon ist eine Schwachstelle, wenn man damit leben kann, das im dümmsten Moment das Teil komplett bricht.. ja, dann kann man es fahren. Aber hier eine wirklich grosse Bitte: Immer mit Kamera Fahren, am bestem mit mindestens 2 Kameras. Eine auf dich und die andere auf die Bruchstelle.
 

alleyoop

faul, aber langsam!
Dabei seit
10. April 2014
Punkte Reaktionen
1.758
Ort
Tirol
Das ist doch alles interessant... Wahnsinnig interessant. Aber ist nun der Rahmen des TE kaputt oder kann er einfach weiterfahren?

Das Teil schaut doch total kaputt aus, da steht der Rahmen links am Bruch schon bald im Zehntelmillimeterbereich ab. Der Riss wirft ja sogar nen deutlichen Schatten, so groß ist der. Auf zum Profi begutachten/reparieren lassen oder an die Werkstattwand nageln.
 
Dabei seit
1. Juli 2014
Punkte Reaktionen
650
Ort
Kiel
War Wig Schweißen schon? :cool:

Spaß beiseite: Wenn Du es nur auf Forstwegen bewegst mag es gehen, aber irgendwann bricht es und das natürlich nicht, wenn Du damit rechnest. Ich würde es lassen.
Alternative: Es gibt Carbonreparturwickel, die man für Notreparaturen nutzen kann, evtl. damit umwickeln (sieht aber dann nicht mehr gut aus!)
https://www.bike-magazin.de/service...paratur-auf-der-mountainbike-tour/a33616.html
 
Oben