Hei Hei Trail - 29er vs. 27,5

Dabei seit
22. September 2012
Punkte Reaktionen
1.236
Weil mir beide Bikes zur Verfügung stehen und mich das neue 27,5er extrem beeindruckt hat, hier ein Thread zu den Bikes.



Beide sind Rahmengröße L. Das 29er mit Pedale aber ohne Variostütze:

large_GewichtKonaHeiHeiDLTrailLarge.jpg


large_2017KonaHeiHeiTrailGewichtLARGE13_21kg.jpg


Auch von der Geo her sind sie sich sehr ähnlich.



Beide tragen ihren Namenszusatz TRAIL zurecht. Wobei das 29er durch den Ardent auf der Vorderachse eingebremst wird. Beide sind etwas (zu) kurz übersetzt.




Bisher fand ich 27,5 (ohne +) im Vergleich zu den 29ern eher nicht so prickelnd. Das neue Hei Hei Trail 27,5 ist hingegen das erste Bike mit kleinen Rädern, welches mich mit seiner Quirligkeit voll und ganz überzeugt.



Es macht unglaublich viel Spaß (auch) in technischen Trails Gas zu geben. Voll die Wildsau!

2017_kona_hei_hei_trail_konafahrer_im_cerro_abajo.jpeg


Im Prinzip nehme ich das Bike gar nicht wahr = bin Eins mit ihm.

2017_kona_hei_hei_trail_konafahrer_treppe_pfad.jpg


Im direkten Vergleich würde ich das 29er als trailtauglichen Tourer und das 27,5er als Trailwaffe einordnen.

Hab's erst ein Mal gefahren bisher. Weitere Eindrücke folgen . . .
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
22. September 2012
Punkte Reaktionen
1.236
Ein Testbike ist zum Testen da. Also:



Der Originale Vorbau hat eigentlich die (meine) korrekte Länge (Abstand Sattelspitze-Griffmitte: 62cm) - gefühlt aber war er zu lang.

Mal sehen wie sich der 2cm Kürzere in den Trails auswirkt . . .
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
24. Januar 2016
Punkte Reaktionen
93
Und wie fahren sich die Räder im Vergleich zu Deinem Process 111? Was sind die Unterscheide? Gerade das 29er Hei Hei scheint ja ziemlich ähnlich zu sein (Geo, Federweg)
 
Dabei seit
22. September 2012
Punkte Reaktionen
1.236
Das Hei Hei 29 hat mich vom ersten Augenblick an durch seine Leichtigkeit fasziniert. Ein sauschneller Hobel.

Hatte daraufhin sogar überlegt es gegen das 111 zu tauschen. Aber dann habe ich nachgerechnet: + Variostütze + gescheite Reifen = kein Gewichtsvorteil zum 111 (14,125kg in XL). Dafür lohnt es sich nicht das deutlich spürbare Plus an Solidität des 111 aufzugeben. Mit dem 111 fuhr ich jede Woche gegen zwei Speci Enduros.

Das Hei Hei 29 macht in Flowtrails richtig Laune. Sogar auf den von mir ansonsten verhassten Waldautobahnen (Lebenszeitverschwendung).

Bei Nässe oder technischeren Trails bergab, war der Vorderreifen für mich völlig inakzeptabel. Schönwetterfahrer oder Leute die sich beherrschen können wird das nicht stören.

Mit einem größeren Kettenblatt oder Umwerfer ein perfektes Tourenbike mit dem man auch gepflegt den einen oder anderen Flowtrail mitnehmen kann. Der flachere Lenkwinkel bspw. ggü. einem Speci EPIC gereicht deutlich zum Vorteil.


Das Hei Hei Trail 27,5 hat mich ehrlich gesagt nicht nur überrascht, sondern vollkommen überrumpelt. Wenn das 29er geht wie die Sau, dann rennt das 27,5 wie eine Wildsau - auch und gerade in technischen Trails. :cool:

Es fühlt sich irgendwie solider/ steifer an als das 29er. In etwa so wie das 111.

Bisher mochte ich 27,5er nicht, weil ich im Vergleich zu den 29ern die Vorteile nicht erfahren konnte. Bis auf das Bisschen mehr Handlichkeit / Verspieltheit konnten die für mich nichts besser.

Das neue Hei Hei Trail ist das erste 27,5er ohne Befund. D.h. mir fällt nichts negativ auf und mir fehlt auch nichts. Es fühlt sich für mich wie ein externes Körperteil an. Es gibt mir alles was ich brauche um sicher schnell Spaß zu haben. Rauf wie runter.

Einzig an Steilstücken kam mir der Vorbau gefühlt etwas zu lang vor. Wie es sich mit dem Kürzeren fährt werde ich diese Woche herausfinden . . .
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
24. Januar 2016
Punkte Reaktionen
93
Danke für die Info. Bin eigentlich 100% zufrieden mit meinem 111, nur könnte es ein klein bisschen leichter sein (pendelt je nach Reifen zwischen 14 und 15 kg)...
 
Dabei seit
22. September 2012
Punkte Reaktionen
1.236
It's a fucking freak!

Einen kürzeren Vorbau zu verbauen stellte sich als die richtige Entscheidung heraus. Das Bike geht nun deutlich leichter auf's Hinterrad und auch sonst fühlt es sich an / benimmt es sich wie in der Überschrift beschrieben. Es bläst ständig zur Attacke (wie ein 111 oder 153. Ständig dieses "Gib's mir!").

Gestern Herrenrunde mit den Jungs (schnelle S0 & S1). Warum wir den Snakebitetrail wohl Snakebitetrail getauft haben?! :D



Das Hei Hei Trail läuft sehr gut auch bergauf. Bin mit den Reifen bei Trockenheit bisher sehr zufrieden.

Normalerweise lasse ich die Heimfahrt locker angehen. Aber das Bike ließ mich nicht: Attacke . . .



Die (ungewollt) rausgefahrene Zeit habe ich dann genutzt um die traumhafte Vollmondstimmung ausführlich zu genießen.



Mein Enduro26 fahrender Sportskamerad lobte das Hei Hei Trail für dessen angenehme Sitzposition. Und das obwohl die Konas bisher nicht so seine waren.
 

Enginejunk

Sachse im Exil
Dabei seit
17. März 2010
Punkte Reaktionen
8.496
Ort
Erfurt
Ich bin von kona begeistert, was die quasi auf die beine gestellt haben. Hab die neuen heihei noch nicht gefahren, aber klingt gut. Die tests sind auch alle durchweg gut, freut mich. Was mich aber nervt ist das sie den freerider aussterben lassen. Also das process167, oder entourage. Ich hoffe da kommt noch was.
 
Dabei seit
22. September 2012
Punkte Reaktionen
1.236
Hausrunde S0-S2



Vom Charakter her ginge das Bike locker als ein Process ("Gib's mir!") durch. Das Teil ist ein abgefahrener Speedjunkie! Wobei es in technischen Singletrails sehr gut klettert. Super handlich (mit dem kürzeren Vorbau).

Da ich sonst immer über (dem Potential diverser Bikes nicht würdiger) Reifen schimpfe, möchte ich an dieser Stelle den mir bis dato völlig unbekannten Tomahawk loben. Bis jetzt bei trockenen Verhältnissen absolut top auf Asphalt, Schotter, Wurzeln, Steine, Felsen und Sand.



Das Hei Hei Trail ein KOM? Wir werden sehen . . .



Alle die gerne sehr schnell unterwegs sind, sollten den Hobel unbedingt mal fahren. Scheint irgendwie ein Bike für Motorradfahrer zu sein die keine Angst vor Geschwindigkeit haben. Fahrwerk ist echt top.

Frohe Ostern!
 

Enginejunk

Sachse im Exil
Dabei seit
17. März 2010
Punkte Reaktionen
8.496
Ort
Erfurt
Scheint ein sehr grosser wurf zu sein, wenn man die meinungen in anderen foren und magazinen so liest. Aber ein 4. Kona wird die regierung nich zulassen, obwohl es passen würde.
 
Dabei seit
22. September 2012
Punkte Reaktionen
1.236
Hier nun Bewegtbilder zu o.g. Fotos meiner Hausrunde.


Sorry für das Klackern. War der erste Test. Der Brustgurt des EVOC schlug gegen die Cam.

Vom Potential des Fahrwerks her ginge das Hei Hei Trail für mich auch als All Mountain durch.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
22. September 2012
Punkte Reaktionen
1.236
Gestern nach einer schnellen Hausrunde mit zwei E29.



PS: Echt schade, dass das Bike so schlecht ausgestattet = zu teuer ist. Ausnahmslos jeder der es bisher fuhr fand es top! 8-) Aber der Preis/ Ausstattung o_O Sorry Kona. Mit einem realistischeren Preis/ Ausstattung hättet ihr alleine in meiner Gruppe zwei verkaufen können. Statt dessen fährt der eine jetzt eine neue E29 Carbon + Eagle (am Geld allein liegt's also nicht) und der andere ein Orbea.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
22. September 2012
Punkte Reaktionen
1.236
Das einzige was das Hei Hei Trail 27,5 nicht kann: preiswert und über's Wasser gehen. :lol:



Echt schade, dass das Hei Hei Trail hier so wenig Verbreitung gefunden hat. Aber die Resonanz spiegelt auch die Nachfrage bei meinem Händler nach dem Testbike wieder: Keiner [sic] wollte das o.g. Bike testen. Alle (selbst Fans der Marke!) hätten mit einem "ist viel zu teuer" abgewunken. o_O

Jetzt, da das Testbike mit 3.899,- ausgeschrieben in den Verkauf geht, ist das schon ein realistischerer Preis.

Die paar Mal die ich es dabei und hier im Forum dokumentiert hatte, waren alles was das Bike bewegt wurde. Das Teil hat keinen Kratzer; ja nicht mal 'nen Steinschlag - steht da wie neu. Einzig anhand ein paar ganz normalen Kratzern an den Felgen könnte man die Trailfahrten überhaupt nachvollziehen. Was die Qualität angeht also :daumen:

Reifen würde ich vorne den Tomahawk in 3C Mischung fahren. Ansonsten funktioniert alles out of the box. Nach wie vor mein Lieblingsbike. :love:

PS: Wenn du Klaus Kastner einen Gruß von mir sagst und dich auf die IBC beziehst, dann bekommst du es sogar für 3,7k. ;)
 

xrated

Nabennarben
Dabei seit
3. Juni 2001
Punkte Reaktionen
2.081
Ich hab das 29 von 2016 in M und bin am überlegen die Geometrie zu verändern.

Wenn man z.b. 2 Grad Winkelsteuersatz einbaut:

UrsprungszustandNach UmbauDifferenz
Reach420 mm419.6 mm(-0.4 mm)
Stack606 mm600.9 mm(-5.1 mm)
Oberrohrlänge590 mm592.5 mm(+2.5 mm)
Radstand (selbst ermittelt)1140 mm1160.7 mm(+20.7 mm)
Tretlager Offset (BB-Offset)34 mm30.6 mm(-3.4 mm)
Kettenstreben430 mm430.3 mm(+0.3 mm)
Lenkwinkel68 Grad66 Grad(-2 Grad)
Sitzwinkel effektiv74 Grad74.4 Grad(+0.4 Grad)
Gabel Einbauhöhe528 mm528 mm(0 mm)

Und dann noch zusätzlich 2 Offsetbuchsen, ich habe erstmal mit 2.4mm gerechnet für 8mm Buchsen von offsetbushings (der Rahmen hat sogar 6mm Buchsen, da reicht evtl sogar eine Buchse):

UrsprungszustandNach UmbauDifferenz
Reach420 mm423 mm(+3 mm)
Stack606 mm598.5 mm(-7.5 mm)
Oberrohrlänge590 mm595.8 mm(+5.8 mm)
Radstand1140 mm1161.1 mm(+21.1 mm)
Tretlager Offset (BB-Offset)34 mm34.7 mm(+0.7 mm)
Kettenstreben430 mm431.2 mm(+1.2 mm)
Lenkwinkel68 Grad66.3 Grad(-1.7 Grad)
Sitzwinkel effektiv74 Grad74.8 Grad(+0.8 Grad)
Gabel Einbauhöhe528 mm528 mm(0 mm)

Ich meine das die Werte gar nicht so übel wären. Der Reach ist zwar immer noch kurz aber da darf man eben keine kurzen Vorbauten fahren und nicht viel Backsweep am Lenker (statt dessen mehr Upsweep). Der serienmäßige Lenker war vom Vorbesitzer so weit nach hinten mit viel Backsweep gedreht das der 70mm Vorbau effektiv wie ein 50mm ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben