Hope Tech 4

hab jetzt zwei wochen familienurlaub drauf mit 2 touren ohne kids und ein wenig murmelbahn ballern sowie ein weekend endurorennen, beläge (grün) sind kompl. durch. so schnell runter bin ich mir nicht gewohnt, geht aber in ordnung. ein leises quitschen hab ich auch, allerdings nur in dem moment wo die beläge an die scheibe kommen, wenn dann wirklich gebremst wird ist es sofort weg, für mich nicht störend. rubbeln tut sie ein wenig, aber auch nicht störend. jetzt am weekend hat sich mit den runtergefahrenen belägen der druckpunkt ein wenig verstellt zwischen zusand heiss und kalt, im heissen zustand war der druckpunkt früher vorhanden. muss ich mal beobachten wie es mit neuen belägen ist, und sonst mal flüssigkeit wechseln.

alles in allem eine wunderbare bremse für mich! als nächstes werden auch die lila beläge mal ausprobiert.
 
Rubbeln hab ich gar nicht, das quietschen ist mit gebrochenen Kanten auch weg. Aber die grünen sind bei mir auch nicht mehr viel wert. Maxima Fahrer kennen das wohl auch sehr gut
 
hab jetzt zwei wochen familienurlaub drauf mit 2 touren ohne kids und ein wenig murmelbahn ballern sowie ein weekend endurorennen, beläge (grün) sind kompl. durch. so schnell runter bin ich mir nicht gewohnt, geht aber in ordnung. ein leises quitschen hab ich auch, allerdings nur in dem moment wo die beläge an die scheibe kommen, wenn dann wirklich gebremst wird ist es sofort weg, für mich nicht störend. rubbeln tut sie ein wenig, aber auch nicht störend. jetzt am weekend hat sich mit den runtergefahrenen belägen der druckpunkt ein wenig verstellt zwischen zusand heiss und kalt, im heissen zustand war der druckpunkt früher vorhanden. muss ich mal beobachten wie es mit neuen belägen ist, und sonst mal flüssigkeit wechseln.

alles in allem eine wunderbare bremse für mich! als nächstes werden auch die lila beläge mal ausprobiert.

Mein Rubbeln ist nach dem erwähnten Zentrieren weitestgehend weg, auf den Trails merkt man davon jedenfalls nichts mehr.

Druckpunkt hatte sich bei mir nach sehr langen Abfahrten vorne auch ein wenig verschoben, wurde allerdings etwas weicher. Nach dem Abkühlen und der anschließenden Wäsche war er allerdings wieder am Ursprungsort.

Was mir beim Waschen allerdings noch aufgefallen war, war ein leichter Film DOT am Übergang zum Deckel des vorderen Ausgleichbehälters 🤷‍♂️. Hab da die Schrauben nochmal etwas nachgezogen. Bin bei sowas ja ein Freund von Drehmomentangaben, hab aber nichts finden können.
 
Rubbeln hab ich gar nicht, das quietschen ist mit gebrochenen Kanten auch weg. Aber die grünen sind bei mir auch nicht mehr viel wert. Maxima Fahrer kennen das wohl auch sehr gut
Die Grünen Pro haben einen höheren Verschleiß musste ich selbst erfahren, stand aber auch in der Beschreibung als ich mir die vor 1,5Jahren zugelegt habe.Dafür aber auch die Beste Bremspower von allen Galfer Belägen .Baue jetzt Mal die Roten ein die ich noch auf Lager habe.
 
Nur zur Klarstellung: Es gibt grüne Beläge von Galfer (die Pro). Die Grünen, die bei Hope dabei sind, sind aber voraussichtlich nicht von Galfer (kolportiert wurde Reserve), oder? Bei den anderen steht ja auch explizit "by Galfer" drauf, bei den Grünen nicht. Wer also die grünen Galfer Pro nachbestellt erhält voraussichtlich andere Beläge.
 
Nur zur Klarstellung: Es gibt grüne Beläge von Galfer (die Pro). Die Grünen, die bei Hope dabei sind, sind aber voraussichtlich nicht von Galfer (kolportiert wurde Reserve), oder? Bei den anderen steht ja auch explizit "by Galfer" drauf, bei den Grünen nicht. Wer also die grünen Galfer Pro nachbestellt erhält voraussichtlich andere Beläge.
Jepp
 
Absolut fett :D, die grünen Beläge beißen auf neuen Scheiben vom ersten Meter. Was die Modulierbarkeit angeht muss ich den SRAM RSC Hebeln mit Cascade Sätteln den Vorteil zuschreiben, werde wohl hinten daher jetzt auf die roten oder lilanen gehen, dann sollte das passen. Von der Bremskraft sind die Hope aber auf jeden Fall dran, für weniger Geld, und wie angesprochen finde ich den Entlüftungsprozess angenehmer, ebenso die Ersatzteilpolitik - gibt halt alles aus dem Katalog.
 
hat jemand den vergleich grün hope und grün galfer? hatte die grünen galfer bei der trp montiert und war sehr zufrieden.

Hab jetzt beide ausgiebig durchgebremst, in der V4 auf Galfer Wave 223mm Scheibe.

Abnutzung: die Galfer halten bei mir gut doppelt so lang wie die Hope.

Charakteristik: ich finde die Galfer gutmütiger, die Hope sind fast schon zu agro. Die Hope beißen direkt ab Kontakt wie blöd, die Galfer steigern sich eher linear wenn man durchzieht. Bei der Maximalbremskraft, die ich mit gleicher Handkraft rausholen kann, gibt es sich für mein Gefühl nix. Die Hope steigern sich gefühlt nur noch sehr wenig wenn man durchzieht, da kommt 80% schon am Anfang. Da die Tech4 mega dosierbar ist, gehen die grünen Hope Beläge schon klar. In einer anderen Bremse wären sie mir wahrscheinlich zu digital. Ein wenig Gewöhnung braucht es aber auch in der Tech4. An die Galfer muss ich mich nicht gewöhnen.

Einfahren: die grünen Hope sind im Neuzustand schon voll da, die brauchen quasi kein Einbremsen, und steigern sich auch nicht mehr viel. Die grünen Galfer werden merklich besser nachdem sie ein paar Mal heiß geworden sind. Aber auch die sind ohne Einbremsen schon sehr stark.

Fading: beidesmal nicht feststellbar. Die Galfer neigen aber zum Verglasen, wenn sie bei Stolperaktionen auf Schleif zu lange durchgeglüht werden. Man bekommt sie aber dann auch wieder frei ohne sie auszubauen und abzuschleifen. Die Hope verglasen nie. Im Gegenteil beißen die Hope sogar noch giftiger, wenn sie warm sind.

Geräusche: die Galfer quietschen/fiepsen gern mal, vor allem wenn sie ein bisschen angeglast sind. Die Hope höchstens minimal, meistens sind sie still bei mir.

Nass: die Hope brauchen da eine Gedenksekunde um von kreischen auf bremsen umzustellen. Galfer können das besser und sind schneller voll da.

Mein Gesamt-Fazit tendiert zu den Galfer, die finde ich über alles angenehmer, außerdem bekommt man mehr Tiefenmeter aus den investierten Euros raus. Die grünen Hope haben zum Stolperbiken ihre Vorzüge, da sie einfach nur noch bösartiger bremsen, wenn man sie richtig quält. Aber eigentlich kann man beide kaufen. Man muss ja gerade eh nehmen was verfügbar ist ;)
 
Hat schon jemand Erfahrungen mit den TRP R1 Scheiben an den V4 Sätteln? Ich würde vorne gerne auf 223 mm umsteigen und die TRP sind günstig und lieferbar. Bin mir nur unsicher ob die Breite des Reibrings ausreichend ist.
 
Hat schon jemand Erfahrungen mit den TRP R1 Scheiben an den V4 Sätteln? Ich würde vorne gerne auf 223 mm umsteigen und die TRP sind günstig und lieferbar. Bin mir nur unsicher ob die Breite des Reibrings ausreichend ist.
nicht mit den 223 aber mit den 203, fahre diese mit den hope adapter und passt wunderbar, daher würde ich sagen funktionierts auch mit den 223er
 
Passt wunderbar mit dem Hope Adapter
 

Anhänge

  • IMG_20220408_191736.jpg
    IMG_20220408_191736.jpg
    273,3 KB · Aufrufe: 308
Nun doch nach den ganzen Meinungen hier wieder ein Set bestellt. Brauch ich hinten statt des Shimano Adapter PM180 auf 203mm nen expliziten Hope Adapter? Gibt da ja den HBMH für den Fall, dann kann ich die XTR Scheiben erstmal weiterfahren. Ggf. weiss ja jemand, ob der normale Shimano Adapter ausreicht, um die Kolben auf die Scheibe zu bekommen und ob er genug Platz für die Zange selbst bietet.

Von meiner Logik aus, sollte die Platzierung des Sattels eigentlich mit jedem Adapter an die richtige Stelle kommen oder habe ich da nen Denkfehler?
 
Zuletzt bearbeitet:
Von meiner Logik aus, sollte die Platzierung des Sattels eigentlich mit jedem Adapter an die richtige Stelle kommen oder habe ich da nen Denkfehler?
eigentlich ja, aber es kann sein das der bremssattel größer ist als der von shimano für den dein adapter gemacht ist.
Dann liegt beim Festschrauben der sattel auf der brücke vom adapter auf.
1659995513719.png


Ich habe vorne einen PM+40 magura adapter da passt es. Bei Shimano ist aber glaube ich tendenziell ehr weniger platz für den sattel.

Hab hinten einen Hope adapter weil der adpater auch bei +20 und +23 extra verschraubt wird.
Gerade wenn man ein bike von einem gewissen kanadischen Hersteller mit empfindlichen gewinden hat will man ja nicht jedesmal das Gewinde im Rahmen strapazieren wenn man den sattel mal ausrichtet 😅
 
Dann warte ich erstmal mit dem Adapter. Der von Shimano hat schon eine gute Aussparung. Angeblich sind beim schwarzen Adapter silberne Schrauben dabei, da mag ich lieber die lila Titanschrauben weiter nutzen :p
 
Hat gepasst. Mehr als genug Platz.

IMG-20220810-WA0004.jpeg

IMG-20220810-WA0009.jpeg


Schlechte Aufnahmen. Sneak peak 😂
Qualitativ ja ne ganz andere Welt. Farbe passend zu allen anderen eloxierten Teilen. Wahnsinnig schön.

edit: Nach dem Kürzen beider Leitunge habe ich mit dem Bleedkit von Hope nun mehrfach versucht, die Anlage zu entlüften. Schön nach Anleitung. Stellschrauben am Hebel rausdrehen, dass der Hebel maximal absteht. Krempel anbringen. Öffnen, Pumpen/halten, schließen Zyklen solange, bis keine Luft hinten am Nippel rauskommt. Dann den Tip hier im Thread (und im Video), den Nippel zu öffnen und die Kolben maximal zurück zu drücken genutzt. Danach noch ein paar mal den Zyklus von davor.

Hebel fühlen sich nach mehreren Prozeduren immer noch irgendwie schwammig an, vor allem hinten (vorne ist ok). Eigentlich passt es am Ende nur, wenn ich den Brakepoint für hintere Bremse komplett reindrehe und den Reach wieder ein Stück raus. Die hintere XTR Scheibe habe ich gemessen mit knapp unter 1,7mm Dicke, das sollte jetzt auch net das Problem sein (Hope Floating haben ebenso 1,8mm Ausgangsstärke wie die XTR). Konnte sie noch nicht fahren, da ich im Umbauprozess das Cockpit schöner machen wollte und die Dropperleitung zu kurz geschnitten habe (und die Zugbefestigungsschraube am Sack ist :troll:).
Ist das einfach das Feeling der Bremse in Verbindung mit den grünen Belegen? Kenn das ähnlich bei den Shimano Resinbelägen, hatte davor Sinterbeläge an der XT Bremse.

IMG_20220811_222440.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo zusammen, ich bin bei der Einstellung meiner neuen Tech 4 E 4 mittlerweile ratlos. Ich bekomme die Bremse einfach nicht Schleiffrei eingestellt. Der Abstand zwischen der neuen Scheibe und den Belägen ist so minimal, dass die Ausrichtung zum schleiffreiem Ergebnis meiner Meinung nach unmöglich ist (auch nicht per Lichtschlitz). 10 Kilometer einbremsen/einfahren hat zu keiner Besserung geführt. Gibt es noch etwas was ich da machen kann und besteht das Problem allgemein bei neuen Hope Bremsen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Was für Scheiben hast du ?

Ich fahre mit 2,3mm Hope Scheiben und bekomme die Bremse problemlos schleiffrei
 
Ich hatte die Einstellung nach dem Einbau so kurz und knapp vor unserem Sölden-Urlaub auch nur flink mit Lichtspalt gemacht. War zwar schleiffrei, hatte dafür aber andere Nebeneffekte (Rubbeln). Habe mich dann vor Ort noch mal in Ruhe damit beschäftigt (Anleitung, Forum, YouTube, usw.) und bin dann irgendwann dahinter gekommen, dass man bei der Hope unbedingt erst die Sättel und dann die Beläge ausrichtet. Ist dir das Thema bekannt?

Die Floating haben doch 1.8mm, oder? Wenn die nicht extrem am eiern sind, sollte das eigentlich kein Thema sein 🤷‍♂️ .
 
Zuletzt bearbeitet:
Hat gepasst. Mehr als genug Platz.

Anhang anzeigen 1531279
Anhang anzeigen 1531284

Schlechte Aufnahmen. Sneak peak 😂
Qualitativ ja ne ganz andere Welt. Farbe passend zu allen anderen eloxierten Teilen. Wahnsinnig schön.

edit: Nach dem Kürzen beider Leitunge habe ich mit dem Bleedkit von Hope nun mehrfach versucht, die Anlage zu entlüften. Schön nach Anleitung. Stellschrauben am Hebel rausdrehen, dass der Hebel maximal absteht. Krempel anbringen. Öffnen, Pumpen/halten, schließen Zyklen solange, bis keine Luft hinten am Nippel rauskommt. Dann den Tip hier im Thread (und im Video), den Nippel zu öffnen und die Kolben maximal zurück zu drücken genutzt. Danach noch ein paar mal den Zyklus von davor.

Hebel fühlen sich nach mehreren Prozeduren immer noch irgendwie schwammig an, vor allem hinten (vorne ist ok). Eigentlich passt es am Ende nur, wenn ich den Brakepoint für hintere Bremse komplett reindrehe und den Reach wieder ein Stück raus. Die hintere XTR Scheibe habe ich gemessen mit knapp unter 1,7mm Dicke, das sollte jetzt auch net das Problem sein (Hope Floating haben ebenso 1,8mm Ausgangsstärke wie die XTR). Konnte sie noch nicht fahren, da ich im Umbauprozess das Cockpit schöner machen wollte und die Dropperleitung zu kurz geschnitten habe (und die Zugbefestigungsschraube am Sack ist :troll:).
Ist das einfach das Feeling der Bremse in Verbindung mit den grünen Belegen? Kenn das ähnlich bei den Shimano Resinbelägen, hatte davor Sinterbeläge an der XT Bremse.

Anhang anzeigen 1532153
denke beläge haben nichts damit zu tun, fahre nach den grünen im moment die lila, gefühl ist isentisch.

ist denn wirklich keine luft mehr drin? bei mir war hinten beim entlüften luft sichtbar, dann lange nicht beim pumpen und dann kam nochmals richtig viel luft raus (entweder leitung oder sogar von der armatur).

kenne das problem von der trp vorher, da hatte ich hinten immer deinen beschriebenen ärger. dort wars so dass wenn ich das fahhrad aufs hinterrad genommen habe die luft zur armatur rauf ging (war dann plötzlich gar kein druckpunkt mehr vorhanden) und dann konnte ich auch entlüften. denke da hat sich beim entlüften irgendwo luft im bremssattel gesammelt und ist nicht raus gekommen (demontieren mit innenverlegten leitungen geht ja super!). probiers mal, kostet 5min und schau ob sich was am druckpunkt ändert…
 
Ich hatte die Einstellung nach dem Einbau so kurz und knapp vor unserem Sölden-Urlaub auch nur flink mit Lichtspalt gemacht. War zwar schleiffrei, hatte dafür aber andere Nebeneffekte (Rubbeln). Habe mich dann vor Ort noch mal in Ruhe damit beschäftigt (Anleitung, Forum, YouTube, usw.) und bin dann irgendwann dahinter gekommen, dass man bei der Hope unbedingt erst die Sättel und dann die Beläge ausrichtet. Ist dir das Thema bekannt?

Die Floating haben doch 1.8mm, oder? Wenn die nicht extrem am eiern sind, sollte das eigentlich kein Thema sein 🤷‍♂️ .

Danke für die antworten! Den Bremssattel habe ich mit Hilfe der gefrästen Orientierungslinie fluchend zur bremsscheibe ausgerichtet. Wie richte ich denn die Beläge aus? Dass würde ich gerne einmal testen. Bisher habe ich die Bremse im zentrierten Zustand immer gepumpt bis die beläge an der Scheibe Kontakt hatten und der Druckpunkt vorhanden war.
 
Zurück
Oben Unten