1. Der MTB-News Kalender 2019 ist jetzt für kurze Zeit verfügbar. Jetzt bestellen.
    Information ausblenden

Kaufberatung für Umstieg vom MTB zum Gravelbike gesucht

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Mountainbike-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
Schlagworte:
  1. Boham

    Boham

    Dabei seit
    08/2018
    Hallo
    Bin neu hier und erhoffe mir Input bei der Suche nach dem neuen Sportgerät.
    Nach 26 Jahren soll mein Trek MTB nun endlich in den Ruhestand geschickt werden.
    Ich fahre schon seit ca. 10 Jahren überwiegend nur noch Straße, Waldautobahn und all das was sich auch mit'm Gravel, nur eben viel schöner und schneller, fahren lässt.

    Ich habe mich ein wenig eingelesen und weiß zumindest das Gravelbike und Cyclocrosser fließende Übergänge haben. Und das man bei vier Händlern fünf Meinungen hört. Insofern soll es mir egal sein wie das Kind heißt, Hauptsache es passt.
    Daher ist eine Neuanschaffung geplant.

    Ein paar Randdaten:
    Zu mir: 1,83m hoch, < 80kg und 'ne Schrittlänge von ca. 86 cm.

    Ich habe ein paar Vorstellungen was ich für gut befinde, lasse mich aber argumentativ auch anderweitig überzeugen. Das hilft hoffentlich die Suche zu präzisieren.
    Das neue Rad wird überwiegend auf Straßen, befestigten Radwegen, Waldautobahnen und halbwegs befestigten Wegen bewegt. Ich sach mal 60-80% fest der Rest "durchwachsenes" Gelände.
    Eher in Richtung Tagestouren, derzeit ca. 80-100 km, mit dem neuen Rad gern auch >100km. Die Geo soll in Richtung entspannt (sportlich) und nicht rennlastig gehen.

    Auf der Haben-wollen Seite wären da:
    - 2x11 Schaltung
    - mind. 105er Gruppe, gern auch Ultegra ;)
    - innenverlegte Züge
    - hydr. Scheibenbremse
    - Steckachse (mit Schnellspannern!?)
    - Carbongabel
    - Carbonrahmen wäre nice (aber das geht dann vermutlich zu Lasten der Ausstattung)
    - Ösen für Schutzbleche oder zumindest die Möglichkeit Nachrüstkits anzubringen
    - (Unterrohr/Kettenstrebenschutz)

    Als Budget werfe ich mal ca. 2.000 € in den Ring. Es darf natürlich gern weniger sein, aber ich habe bei meinem Trek (Carbon Verbundrahmen mit 'ner kompletten XT-Gruppe) einfach die Erfahrung gemacht das sich höherwertige Komponenten über die Jahre bezahlt machen. Sprich, wenn mich die Argumente überzeugen bin ich auch bereit noch etwas draufzulegen. Es wird wahrscheinlich ohnehin mein letztes Bike in diesem Leben :D
    Ich kann leider nur ein Fertigrad nehmen, zum Selbstaufbau fehlen mir die techn. Möglichkeiten sowie die Schrauberfertigkeiten. Da ich nicht gern die Katze im Sack kaufe und das Ding vorher probesitzen- und fahren möchte, kommt auch der Kauf "aus der Internettüte" nicht in Frage. Den Mehrpreis zahle ich nicht zuletzt gern, weil ich bei Problemen eine "Vor-Ort"-Lösung präferiere.

    Ich will mal ein paar Kandidaten in den Raum stellen die ich mir vom Papier her vorstellen kann:
    Trek Checkpoint ALR 5
    Focus Paralane
    Rose BACKROAD oder eher das PRO CROSS GRAVEL?
    Was den Hersteller angeht bin ich nicht festgelegt, dafür fehlen mir die (schlechten) Erfahrungen um irgendwelche Animositäten zu pflegen ;)
    Obwohl ich in Wuppertal wohne und recht schnell in die Nachbarstädte komme wo ich schon ein paar Läden abgeklappert habe (XXL Meinhövel Bochum, Lucky-bikes in D'dorf, Essen) empfinde ich es ausgesprochen schwierig etwas zu finden. Nicht nur, dass meinem Eindruck nach manche Händler offenbar gar keine Räder verkaufen wollen, sondern die die sie mir dann vorstellen teilweise so gar nicht passen. Ein Händler wollte mir ums verrecken 1x11 schmackhaft machen. Nur weil der zig tausend Km im Jahr abreißt und auch Rennen fährt sollte er seine Ansichten nicht einem Freizeitschönwetterradler aufdrücken :spinner: Echt mal :D
    So fertig, sorry viel Text :oops:
     
  2. MTB-News.de Anzeige

  3. RISE

    RISE Es gibt RISE, Baby Forum-Team

    Dabei seit
    08/2004
    Das Gute ist ja, dass nahezu jeder Hersteller etwas in diesem Preisbereich anbietet. Vom Trek Checkpoint habe ich inzwischen mehrere Videoreviews gesehen, die allesamt sehr positiv waren. Ist auch ein schönes Rad, mit dem man sicher nicht viel verkehrt macht, wenn die Geometrie passt.
    Viel Rad für recht wenig Geld bekämst du bei Cube. Ich bin mit meinem Nuroad bisher sehr zufrieden, in dein Suchraster würde das Nuroad Race allerdings besser passen. Komplette 105er Gruppe mit hydraulischen Bremsen, innen verlegte Züge, sehr komfortable Geometrie. Bin mit den Körpermaßen 181cm und 85,5cm Schrittlänge nah bei dir und der 56cm Rahmen passt sehr gut. Durch das 17cm lange Steuerrohr sitzt man angenehm aufrecht, hat aber dennoch die Möglichkeit, durch das Umdrehen des Vorbaus oder Umsetzen der Spacer deutlich sportlicher zu sitzen. Ösen für alles sind vorhanden und Cube gibt an, dass 40mm Reifen mit Schutzblechen passen. Ohne dann vermutlich noch etwas breitere.
    "Negativ" anzumerken wäre, dass das Rad keine Vollcarbongabel besitzt (Carbonscheiden mit Aluschaft) und auch die Race-Version mit Pedale an der 11kg Marke schrammt. Das Gewicht fällt mir beim Fahren nur im direkten Vergleich mit dem 8,5kg schweren und auf pure Steifigkeit gebauten Bahnrad auf, aber der Vergleich hinkt halt auch. Im Gelände macht es dementsprechend etwas mehr Spaß, auf der Straße wirkt es hier und da mal etwas schwerfällig.
    Dazu ist es halt ein Cube. Das ist ansich nicht negativ, aber auch das wirklich gute Rad lässt mich keine persönliche Beziehung zu der Firma aufbauen. Für kleinere, feinere Firmen zahlt man aber entsprechend mehr. Für 1400€ ist das Nuroad Race dafür aber wieder erschwinglich und böte mit dem gegebenen Budget auch noch Raum für Upgrades und etwas Gewichtstuning.

    Ansonsten einfach mal durchs Forum schauen, da wurden in der jüngeren Vergangenheit viele ähnliche Themen geöffnet.
     
  4. Shreck

    Shreck

    Dabei seit
    12/2013
    Bei deinen bisherigen Anforderungen sind noch viel zu viele Räder als Option möglich...
    Um das weiter einzuschränken:
    Ist dir ein geringes Gewicht des Bikes wichtig? - Da kann man sich dann schnell auf ein Versenderbike festlegen: das Rose z.B. ist top, Votec ist top, Canyon bietet keine Schutzblech Ösen an und ist damit raus.
    Kommen Versenderbikes überhaupt in Frage? Wenn dir eine schnelle Service Möglichkeit vor Ort lieber ist, dann könnte man damit alle Versender eher eliminieren.
     
  5. Boham

    Boham

    Dabei seit
    08/2018
    Danke euch. Cube schau mir mal an.

    Das kam vielleicht nicht deutlich genug rüber: mit "Internettüte" meine ich tatsächlich Versender. Ist sicherlich attraktiv, aber das würde ich wirklich nur in Erwägung ziehen, wenn ich "vor Ort" partout kein Rad finde.
    Votec fällt auch raus die versenden wohl auch nur.

    Ich werde nächste Woche mal einen Tag Urlaub riskieren und Ri. Bonn (Megastore und Sankt Augustin auch Fahrrad XXL) und Köln fahren. Vielleicht ergibt sich dort was ansprechendes.
    Rose (Bocholt) ist zwar nicht um die Ecke, aber wenn es sich lohnt, fahr ich da auch mal hin. Dann sollte ich allerdings schon eine Vorstellung haben welches der beiden oben erwähnten eher in Frage kommt.
    So weit ich hier schon in anderen Threads quergelesen habe, sind Bikes von der Stange meist ein Kompromiss. Man liest, das die Laufräder teils relativ schwer sind, sprich da ist einiges an Gewichtseinsparungspotential vorhanden. Leichter ist mir natürlich lieber ;)
     
  6. jodi2

    jodi2

    Dabei seit
    02/2004
    Ich denke auch, da gibt es immer noch zu viele Möglichkeiten, um konkret etwas zu empfehlen bzw. positiv ausgedrückt, es passen einige.
    Ultegra statt 105er ist halt dann schon ein deutlicher Preissprung, den man unter Umständen stattdessen eher in einen Carbonrahmen stecken könnte. Ich hatte vorher noch keinen Carbonrahmen, fand aber dass damit Gravelbikes in der Regel die Quadratur des Kreises aus leicht, steif und trotzdem komfortabel deutlich besser gelingt, als bei Alurahmen, die ich spürbar härter/unkomfortabler fand.
    Ebenso würde ich etwas mehr in gute leichte Laufräder investieren, bei 2000 Euro und vielleicht noch mit Ultegra sind dann nur noch Eisenschuhe dabei.
    Klar ist auch Alurahmen, einfachere Laufräder und 105er oder weniger usw. alles fahrbar, aber wie Du schon sagst, höherwertiges macht sich evtl. doch bezahlt bzw. macht viel mehr Spaß, gerade bei langen Touren. So lange man nix anderes kennt, weiß man das vielleicht nicht, aber probier mal einen guten Carbonrahmen und gute Laufräder, dann willst Du nachher keinen Alurahmen und Holzschuhe mehr...

    Rose ist doch auch nur ein Versender? Ist der Store gut? Aber doch auch nicht in der Nähe.
    Ich fand die Erfahrungen in den regionalen Läden hier auch gruselig. Entweder hatte man gar keine Ahnung von Cross- oder Gravelbikes oder man hatte genau eine Marke da und wollte mich mit Gewalt davon überzeugen, dass genau diese die beste für mich sei, obwohl Details schlechter bzw. nicht so waren, wie es mit bei einer anderen Marke besser gefiel, teils kannte man die Details gar nicht oder verstand nicht, wofür die eigentlich gut sind (wie Schutzblechösen...:wut:). Mehrere Marken und Modelle und dann noch in der passenden Größe so wie bei anderen Radtypen üblich, findet man leider fast nirgends, daher habe ich es aufgegeben, das Rad unbedingt beim lokalen Händler zu kaufen. Das meiste kann man eh selber machen und wenn nicht gibt es zum Glück auch neutrale Händler, die sagen, welches Rad mir meinen Stundensatz reinbringt, ist mir egal.
     
  7. Bin zurzeit selbst auf ähnlicher Suche, aufgefallen sind mir neben dem Trek Checkpoint noch:

    Giant Revolt Advanced 2019:
    Rahmen, Gabel, Sattelstütze aus Carbon. Gibt es als Revolt Advanced 2 mit 105er Gruppe für 2.000€ - blöderweise nur in US/UK. In Europa geht es ab 2.500€ los, mit Apex-Gruppe.
    https://www.giant-bicycles.com/us/revolt-advanced-2
    https://www.giant-bicycles.com/de/revolt-advanced-1-2019


    Fuji Jari 1.1 2019:
    Alu mit Carbon-Gabel. 105er Gruppe. 1.999€
    http://www.fujibikes.com/usa/bikes/road/adventure-and-touring/jari/jari-1-1


    Cannondale Topstone 105 2019

    Alu mit Carbon-Gabel. 105er Gruppe. 1.799€
    https://www.cannondale.com/de-DE/Europe/Bike/Productdetail?Id=807f4937-3254-4a46-bcf2-b9840a6e08aa



    Das Revolt und das Topstone kommen neu auf den Markt, daher fehlt es noch an ausführlichen Berichten abseits der üblichen PR. Klingen aber von Daten her sehr interessant. Das Topstone orientiert sich eng am Endurance-Rennrad Synapse.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. September 2018
  8. Orbea Terra H30 D ?
    - 105er (die neue r7000)
    - Carbongabel
    - hydraulische Disc
    - innenverlegte Züge
    - Ösen für Gepäckgträger und Schutzbleche
    - Steckachse
    - 1699€ bliebe also noch was über im budget für Änderungen

    wahlweise noch mit Tiagra (willste ja nicht und lohnt bei nur 100€ Unterschied zur 105 afaik auch mal absolut nicht) oder Rival
     
  9. Ich als zwei-fach Verfechter am MtB habe jetzt auch 1x11 am Gravelbike und finde es gut. Mit einer breitbandigen Kassette hat das quasi die gleiche Bandbreite wie mit der 105. Und mit den größeren Gangsprüngen komme ich gut klar. (Viele Rennradler sehen das aber anders.)
    Will meinen: 1x11 am Gravel muss auch für Freizeitschönwetterradler kein Ausschlusskriterium sein.

    Ich hätte bei nicht zu teuren, verbreiteten Händler-Marken noch Merida Silex (für bessere Laufräder oder Carbon teurere Modelle ...), Centurion Crossfire Gravel (leider Alu-Gabel) oder Ghost Road Rage (für Carbon nicht teuer, evtl. auch in "endless" oder "fire") in der Ideenkiste. Insbesondere letzteres gefällt mir gerade gut - wenn ich nicht schon das Silex hätte.
     
  10. Joffix

    Joffix

    Dabei seit
    08/2010
    Nimm ein Pickenflick und werde glücklich. Sind gerade im Angebot sodass du dir noch einen besseren LRS holen kannst.
     
  11. Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 6. Oktober 2018
  12. MTB-News.de Anzeige

  13. Boham

    Boham

    Dabei seit
    08/2018
    Hallo
    Danke für die Anmerkungen und weiteren Vorschläge.
    Der Fahrradmarkt ist schon lustig irgendwie. Ein Händler wartet sehnsüchtig auf die Ankunft der 2019er Modelle in den nächsten drei bis vier Wochen, weil "ja nun die Saison startet". Ein zweiter hat nur noch Restbestände von 2018 vorrätig, antwortet auf meine Frage nach den neuen Modellen (in diesem Fall Stevens) und einem Blick in seinen Computer mit: Feb/März nächsten Jahres ... Da geht die Saison wohl erst wieder 2019 los :confused:

    Ich schau mir die erwähnten Modelle an bzw. versuche Händler in der Nähe zu finden.
    Im Moment favorisiere ich:
    -das erwähnte Cannondale Topstone 105 2019 sowie das Synapse Carbon Disc 105, wenn die Geometrie passt.
    Ich habe in Köln einen Laden gefunden der auf das Topstone wartet. Noch unverbindlich aber man bot mir an, sollte es eines der Cannondales werden, könnten auch kleinere Umbauwünsche (Carbonstütze, Lenker mit nach außen gestellten Enden, keine Ahnung wie die im Fachjargon heißen, anderer Sattel) berücksichtigt werden. Und sollte ich über die 2000,- kommen, wäre ein Bikefitting inklusive. Das klingt gut.
    -sowie die Rose-Modelle. So ganz steig ich bei den vier Modellen (BACKROAD CROSS & BACKROAD (Carbonrahmen) und PRO CROSS GRAVEL & PRO CROSS (Alu)) allerdings noch nicht durch.
    Und ich schließ mich der Frage nach der Geo bei den Modellen von Rose an.

    Eins der Modelle wäre sogar mit einer 2x11 SRAM-Gruppe möglich. Wie sieht es denn mit Folgekosten bei Reparaturen bzw. Austausch von Teilen aus? Ist das preislich in der Region von Ultegra oder nochmal ne Hausnummer teurer?

    Croix De Fer und Pickenflick versenden wohl nur, da müsste ich ja schon wissen welches Modell passt. Das traue ich mir definitiv nicht zu. Trotzdem Danke für die Vorschläge.
     
  14. Joffix

    Joffix

    Dabei seit
    08/2010
    Ich bin 183 bei 89cm Schrittlänge und fahre ein Pickenflick in L, das sollte dir auch passen. Man sitzt recht entspannt darauf, also nicht so aggressiv wie auf dem Rennrad. Titan ist natürlich auch eine ganz andere Wertigkeit als ein China "Plastikbomber".
     
  15. nightwolf

    nightwolf Underground wheel builder

    Dabei seit
    03/2004
    Ich wuerde an Deiner Stelle auch zum Pickenflick in L tendieren.
    Mit meinen 1.78m bin ich bei Planet-X immer zwischen den Stuehlen, M ist eigentlich schon fast zu klein und L immer noch zu gross.
    Du bist dann 'sicher' bei L.
     
  16. jodi2

    jodi2

    Dabei seit
    02/2004
    Das Synapse ist irgendwie komisch oder sagen wir von der Mischung her ungewöhnlich. Geometrie scheint eher sanft/aufrecht, Schutzbleche scheinen zu gehen, aber max. Reifenbreite 32mm, nichtmal 33mm, noch schmäler als Crosser, kenne sonst keine Räder so.
    Wenn das für Dich passt ok, aber wenn es vielleicht doch mal breitere Reifen sein sollen... 32mm passen auch bei vielen Rennradrahmen noch.

    >So ganz steig ich bei den vier Modellen (BACKROAD CROSS & BACKROAD (Carbonrahmen) und PRO CROSS GRAVEL & PRO CROSS (Alu)) allerdings noch nicht durch.

    Ist auch nicht so ganz klar. Meines wissens sind die Rahmen gleich, also die zwei Carbonrahmen gleich und die zwei Alurahmen gleich, die Modelle unterscheiden sich nur in den Teilen und auch da eigentlich fast nur in den Reifen, alles andere ist fast gleich oder kann man gleich konfigurieren (nur die Backroad Gravelvariante gibt es nur mit dem 38C G-One).
    Irgendwie eine Mogelpackung bzw. Schaumschlägerei, um mit einem Rahmen verschiedene Räder vorzugaukeln.
    Du brauchst jedenfalls 57 bzw. 56cm Rahmen bei den Roses.

    Wenn Du aber preislich aber schon beim Synapse angelangt bist, werf ich mal meinen Favoriten/mein Rad in den Ring, das Orbea Terra, in der Ausführung M30. Liegt Liste etwas über dem Backroad oder Synapse, aber je nach Händler sind 10-20% drin, so dass es dann etwa auf das gleiche kommt. Das Terra hat zwar nicht jeder Orbeafachhändler vorrätig, aber zumindest ein paar, da findest sich in der Regel recht schnell eins in 1-2h Umkreis zum Probieren.

    >Eins der Modelle wäre sogar mit einer 2x11 SRAM-Gruppe möglich. Wie sieht es denn mit Folgekosten bei Reparaturen bzw. Austausch von Teilen aus? Ist das preislich in der Region von Ultegra oder nochmal ne Hausnummer teurer?

    Die Einstufung ist etwa Apex=Tiagra/Sora, Rival=105, Force=Ultegra, Red=DuraAce.
    Die SRAMs haben eine andere Schaltlogik/Schaltverhalten, der Schalthebel wird nur in eine Richtung/nach innen bewegt, kurz/etwas nach innen = höherer Gang/kleineres Ritzel (beim hinteren Umwerfer), Schalthebel weiter nach innen = niedrigerer Gang/größeres Ritzel. Außerdem kann man zum Hochschalten den Hebel noch mit dem Zeigefinger zu sich ziehen, was bessere Lenkerkontrolle bei Sprints o.ä. geben soll.
    Die Schalterei nur in eine Richtung mag nicht jeder, aber ich denke man gewöhnt sich an alles, schlecht/komisch ist wohl nur wenn man mehrere Räder und gemischt hat, ein Rad Shimano, eines SRAM.
     
  17. Ein Croix de Fer bekommst du auch in DDorf bei der schicken Mütze. Sehr netter Radladen mit Cafe und sehr kompetenten Menschen. Die bieten auch immer mal wieder gemeinsame Touren mit dem Gravelrad an, vielleicht kannst du da was testen? Fuji können die besorgen, Genesis (Croix de Fer, Fugio, Vapour), Bombtrack und Ritchey haben die ev sogar in deiner Größe da.
    Bei loco cycles in Essen gibt Orbea. Auch empfehlenswerter Laden. Campana Radsport in Burscheid gibt's auch noch. Focus sollten sicherlich einige ZEG Händler auch da haben. Radsport Nagel in Gummersbach und RS-Lennep engagiert sich auch im CX-Bereich.
    Sieht doch gar nicht so schlecht aus bei uns in der Ecke. Ich würde an deiner Stelle allerdings eher die großen Ketten meiden. Die haben zwar vielleicht mehr Räder auf Lager, aber kompetenter sind die meist nicht.

    Am Samstag/Sonntag 13./14.10. ist in Radevormwald Cross-Wochenende, da sind einige der Händler vor Ort, zum schauen sicher ganz gut. Gestern in Dorsten standen auch ein paar Räder an den Ständen der örtlichen Händler rum.
    Wenn du Rad und Tat in Geländerennradsachen suchst, kannst du auch gerne mal samstags oder sonntags bei den WuppaCrossa Ausfahrten/Treffen vorbeikommen, auch mit MTB ;). Näheres hier oder auf Facebook.
     
  18. Wandango

    Wandango TrailFox

    Dabei seit
    06/2011

    Servus,
    bin momentan auch am Pro Cross Gravel interessiert aber verstehe auch die Unterschiede in der Geo zum Backroad noch nicht so ganz. Gibt es da mittlerweile Expertenwissen? ;)
     
  19. In Rose München standen das Gravel und Cross (Carbon)direkt nebeneinander , die Rahmen/Gabeln sind identisch nur die Ausstattung wird "angepasst" .
    Bei den Aluminium Modellen scheint es auch so zu sein . Diese sind anscheinend etwas komfortabler und ruhiger ausgelegt .
    Das Steuerrohr ist länger und Steuerrohrwinkel flacher als bei den Carbon Modellen . Oder habe ich die Frage nicht verstanden ?

    Gerade wenn man vorher nicht Rennrad gefahren ist ist die Umstellung auf 1x11 kein Problem , sondern kann eine angenehme Vereinfachung des Antriebs sein .
    Das hat nichts mit Race zu tun so wie jede Schaltung auch lässt sich auch 1x11 nach den eigenen Vorstellungen abstimmen .
     
  20. Wandango

    Wandango TrailFox

    Dabei seit
    06/2011
    Aber das Pro Cross Gravel (Alu) hat doch schon eine andere Geometrie als das Gravel Backroad oder? Oder meinst du, dass das Gravel Backroad (Carbon) und das Cross Carbon identische Rahmen haben?
     
  21. Ja, die Aluminium Version ist gemäßigter ausgelegt.
    Wobei das Carbon schon ein sehr komfortables Rad ist.
    Backroad und Cross teilen sich einen Rahmen.
     
  22. metalbks

    metalbks love|velo

    Dabei seit
    07/2012
    Conway hat in diesem Bereich auch schöne Räder .