Kaufberatung neue 26''-Reifen

MucPaul

Bike Parts Prepper und Diät-Carboniker
Dabei seit
2. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
1.284
Ort
Hier und da, aber auch mal dort!
@Spindoctor "Die Schwinn Cruiser waren stabil gebaut und hatten dicke Ballonreifen auf 26-Zoll-Felgen, womit sie für die schnellen Abfahrten über die Schotterpisten des Mount Tamalpais weit besser geeignet waren als die leichten Rennräder, die damals der einzige Typ von Fahrrädern für sportliche Zwecke waren."
Zitat von dort: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Mountainbike
Welches nun die absolut "richtige" Laufrad Größe für MtB's ist, darüber würde ich mich nicht streiten wollen...und so was gern anderen überlassen... weißt du was ich meine...? ;)


Also ich kenne nur 26 und 28 Zoll Räder(von 20 Zoll Mifa Klapprädern mal abgesehen)
Und bei den 28 Zoll Rädern gab es verschiedene Breiten. Die 28 Zoll Räder aus den 50er und 60er Jahren hatten 1,75 Zoll breite Reifen und Rücktritt und Stempelbremse. Sie fuhren sich trotzdem recht gut.
Und dann gab es noch diese modernen 28 Zoll Sport Räder mit schmaleren Reifen. Keine Ahnung wie breit da die Reifen sind.
Wobei es Twentyniner schon im Jahr 2004 oder 2005 gegeben hat und zwar von Gary Fisher.
Bloß damals haben irgendwelche Vorurteile verhindert, das sich das durchsetzt, weil 26 Zoll waren das "richtige" Maß für Mountainbikes(in Anführungszeichen). ;)
Die Franzosen maßen die Reifenaussendurchmesser. Deshalb 650A, 650B, 650C und 700A,B,C
Warum die Amis 650B und 700C anstatt 27.5" und 28" sagen, ist mir schleierhaft.
Ich hatte mal ein 27" Rennrad, was irgendwas mit 700B ist. Die 27" Reifen sind größer als die 28" Reifen im Durchmesser. Im Internet gibt's da schöne Bilder mit den Maßen.
Aber Dank EU haben wir ja jetzt ERTRO, da weiss man dann gleich was Sache ist mit 559, 584 und 622 mm Felgendurchmesser.
 

MucPaul

Bike Parts Prepper und Diät-Carboniker
Dabei seit
2. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
1.284
Ort
Hier und da, aber auch mal dort!
Alles klar, danke für die Aufklärung!

Unter diesen Gesichtspunkten ist das lange Festhalten an 26'' vielleicht tatsächlich eher ein historischer Zufall und nicht das Ergebnis weitreichender Untersuchungen.

Was ja auch nichts darüber aussagt, welche Reifengröße "besser" ist. Aber die Entwicklung des letzten Jahrzehnts zu größeren Reifen ist somit jdfs. besser zu verstehen.
Die meisten Standards sind historischer Zufall, wie z.B. wie Schienenbreite bei der Bahn, feet, arm, stone, miles, barrels, bushel, ... (muss man im Internet recherchieren, feet und elle waren von irgendeinem König seine Körpermaße und inch seine Daumenbreite). :oops:
Barrel war das Faß, das noch auf den Ochsenkarren passte und bushel das Maximum, was ein Bauer noch tragen konnte. Heute haben wir halt barrel of oil und bushel of grain.
Nur die modernen Maße wie meter, centimeter etc. sind modern.
Obwohl... die exakten Maße sind da schon bei den pre-pharaonischen Pyramiden in Gizeh und die beruhen auf den Maßen der Erde. 🤓👆
 
Zuletzt bearbeitet:

cjbffm

26 Zoll lebt!
Dabei seit
4. September 2011
Punkte Reaktionen
3.177
Ort
Punkfurt^^ Preuße aus~
Die Franzosen maßen die Reifenaussendurchmesser. Deshalb 650A, 650B, 650C und 700A,B,C
Warum die Amis 650B und 700C anstatt 27.5" und 28" sagen, ist mir schleierhaft.
Ich hatte mal ein 27" Rennrad, was irgendwas mit 700B ist. Die 27" Reifen sind größer als die 28" Reifen im Durchmesser. Im Internet gibt's da schöne Bilder mit den Maßen.
Aber Dank EU haben wir ja jetzt ERTRO, da weiss man dann gleich was Sache ist mit 559, 584 und 622 mm Felgendurchmesser.
Du hast noch vergessen: Irgendwann ist irgendwer auf die Idee gekommen, auch Mountainbikes mit 28-Zoll-Reifen auszustatten, und weil das die Mehrheit aller Fahrräder ohnehin hat, hat man einfach entschieden, wieder einmal den (ungefähren) Außendurchmesser als Maß anzugeben, damit es sich nach etwas neuem anhört. Deswegen die (völlig irre) Bezeichnung "29 Zoll".
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
2.417
Du hast noch vergessen: Irgendwann ist irgendwer auf die Idee gekommen, auch Mountainbikes mit 28-Zoll-Reifen auszustatten, und weil das die Mehrheit aller Fahrräder ohnehin hat, hat man einfach entschieden, wieder einmal den (ungefähren) Außendurchmesser als Maß anzugeben, damit es sich nach etwas neuem anhört. Deswegen die (völlig irre) Bezeichnung "29 Zoll".
Also ich sehe es so: als die ersten MTBs aufkamen, waren die Felgen dermaßen schlecht, dass 26er einfach jene waren, die nicht sofort zusammengekracht sind. Der Boom an Fahrrädern, der maßgeblich vom MTB verursacht wurde, wo sich Leute plötzlich für die Technik an Fahrrädern interessierten, hat dann zu extrem fortschrittlichen Entwicklungen geführt: Hohlkammerfelgen waren 1979 ein absolutes Fremdwort und mit ist an meinem Patria WKC Rennrad ein 27er Laufrad im Stand umgeknickt, weil dessen Speichen nicht perfekt gleichmäßig angezogen waren. Eine DT Swiss Felge von meinem 2013 29er habe ich mal ohne Speichen mit viel Kraft zu verbiegen versucht. Keine Chance.
Mit diesen neuen Felgen und deren Weiterentwicklung war es endlich sinnvoll, auch größere Laufräder ans Bike zu montieren. Die viele Vorteile haben, aber in den Anfangszeiten einfach der mechanischen Belastung nicht Stand gehalten hätten.
 
Dabei seit
10. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
1.723
Ort
der sächsischen Landeshauptstadt😘
Irgendwann ist irgendwer auf die Idee gekommen, auch Mountainbikes mit 28-Zoll-Reifen auszustatten,
Es war mitnichten "irgendwer". ;)
Und es bleibt festzuhalten, dass die allermeisten MtB Fahrer in Deutschland auf die allerersten Twentyniner erstmal irgendwie leicht irritiert reagiert haben - zumindest hier im Forum. Und dann meinten, dass Twentyniner zu schwer, zu träge, zu wenig wendig wären und wenn überhaupt ansonsten schon viel früher erfunden worden wären und man eigentlich damit gar nicht richtig fahren könnte... Naja.
Der Rest ist Geschichte.
 

MucPaul

Bike Parts Prepper und Diät-Carboniker
Dabei seit
2. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
1.284
Ort
Hier und da, aber auch mal dort!
Es war mitnichten "irgendwer". ;)
Und es bleibt festzuhalten, dass die allermeisten MtB Fahrer in Deutschland auf die allerersten Twentyniner erstmal irgendwie leicht irritiert reagiert haben - zumindest hier im Forum. Und dann meinten, dass Twentyniner zu schwer, zu träge, zu wenig wendig wären und wenn überhaupt ansonsten schon viel früher erfunden worden wären und man eigentlich damit gar nicht richtig fahren könnte... Naja.
Der Rest ist Geschichte.
Man muss aber auch dazu sagen, dass die ersten 29er wirklich shitte zu fahren waren weil sie die Fahreigenschaften eines holländischen Backfiets hatten. Seit ca. 2015 oder so sieht das ganz anders aus.

Du hast noch vergessen: Irgendwann ist irgendwer auf die Idee gekommen, auch Mountainbikes mit 28-Zoll-Reifen auszustatten, und weil das die Mehrheit aller Fahrräder ohnehin hat, hat man einfach entschieden, wieder einmal den (ungefähren) Außendurchmesser als Maß anzugeben, damit es sich nach etwas neuem anhört. Deswegen die (völlig irre) Bezeichnung "29 Zoll".
Jaja, die Thailänder haben einen Fachausdruck für sowas: "Same, same... but different!"
lol.gif
 

bronks

nicht lieferbar
Dabei seit
12. Juni 2007
Punkte Reaktionen
588
Ort
Inntal
Und dann meinten, dass Twentyniner zu schwer, zu träge, zu wenig wendig wären und wenn überhaupt ansonsten schon viel früher erfunden worden wären und man eigentlich damit gar nicht richtig fahren könnte... Naja.
Der Rest ist Geschichte.
Die Geschichte ist das interessante. Vor allem interressant sind die Rennberichte aus der ersten Saison Downhill in der 29er zugelassen wurden und den Teams aufgezwungen wurden. Das Ganze war an Lächerlichkeit und Verlogenheit nicht zu überbieten. Die Strecken wurden kastriert und und für 29er extra geradegebogen. Das steht alles in den IBC-News, wie ein Stein gemeißelt und jeder kann es sich heute noch durchlesen.
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
2.417
Die Geschichte ist das interessante. Vor allem interressant sind die Rennberichte aus der ersten Saison Downhill in der 29er zugelassen wurden und den Teams aufgezwungen wurden. Das Ganze war an Lächerlichkeit und Verlogenheit nicht zu überbieten. Die Strecken wurden kastriert und und für 29er extra geradegebogen. Das steht alles in den IBC-News, wie ein Stein gemeißelt und jeder kann es sich heute noch durchlesen.
Etwas weniger Glauben an Verschwörungen hilft. Probier einfach mal die Tremalzo Schotterstraße zuerst mit einem 29er runterzufahren und dann mit einem 26er. Du wirst Dich wundern, wie die plötzlich wieder Löcher hat, die Du mit dem 29er nicht bemerkt hast.
 
Dabei seit
10. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
1.723
Ort
der sächsischen Landeshauptstadt😘
Die Geschichte ist das interessante. Vor allem interressant sind die Rennberichte aus der ersten Saison Downhill in der 29er zugelassen wurden und den Teams aufgezwungen wurden. Das Ganze war an Lächerlichkeit und Verlogenheit nicht zu überbieten. Die Strecken wurden kastriert und und für 29er extra geradegebogen. Das steht alles in den IBC-News, wie ein Stein gemeißelt und jeder kann es sich heute noch durchlesen.
Hättest Du mal bitte ein Beispiel für mich?

(wobei das eigentliche Thema ja neue 26"er Reifen gewesen ist)
 
Zuletzt bearbeitet:

bronks

nicht lieferbar
Dabei seit
12. Juni 2007
Punkte Reaktionen
588
Ort
Inntal
Etwas weniger Glauben an Verschwörungen hilft.
In den News steht es doch, wie in Stein gemeißelt.

Probier einfach mal die Tremalzo Schotterstraße zuerst mit einem 29er runterzufahren und dann mit einem 26er. Du wirst Dich wundern, wie die plötzlich wieder Löcher hat, die Du mit dem 29er nicht bemerkt hast.
Wenn ich dafür zwei Hardtails nehme. Namentlich genannt
  • Corratec Superbow Wordcup XTR 2009
  • Cube Elite C:62 2017
, dann hat der 26er einfach mal gewonnen. Es ist echt unglaublich was das Cube für ein bockiger Gaul ist und damit soll man angeblich Rennen gewinnen können.

Hättest Du mal bitte ein Beispiel für mich?
z.B. www.mtb-news.de

(wobei das eigentliche Thema ja neue 26"er Reifen gewesen ist)
Du hättest hier nichts von 29ern schreiben müssen. Es hat niemand danach gefragt.
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
2.417
In den News steht es doch, wie in Stein gemeißelt.
Interessant, was die Leute so alles in Stein meißeln...
Wenn ich dafür zwei Hardtails nehme. Namentlich genannt
  • Corratec Superbow Wordcup XTR 2009
  • Cube Elite C:62 2017
, dann hat der 26er einfach mal gewonnen. Es ist echt unglaublich was das Cube für ein bockiger Gaul ist und damit soll man angeblich Rennen gewinnen können.
Ich habe ein 1998er Specialized Stumpjumper mit, dank bei Rewel angeschweißtem Adapter, Scheibenbremsen und 2003er Rock Shox SID, die Butterweich federt mit 80 mm Travel, 26x2,25er Reifen, Schwalbe Evo und ein 2013er Cube Elite mit gleich breiten Reifen Rocket Ron und Racing Ralph miteinander verglichen.
Mit dem Cube war ich zuvor auch von Riva hochgefahren, während ich mit dem Stumpi den Shuttle benutzt habe, weil ich unserer Tochter die Abfahrt zum Geburtstag schenkte.
Mit dem Stumpi war ich danach trotzdem fertig und mit dem Cube ausgeruht. Lenk und Sitzwinkel sind übrigens bei beiden gleich. Und am Stumpi habe ich auch den Vorbau ähnlich hoch. Es sind einfach dessen kleinere Räder, welche sich eher an Hindernissen festbeißen, wo die 29er lässig drüberrollen.
 
Dabei seit
10. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
1.723
Ort
der sächsischen Landeshauptstadt😘
Prima. ^^
Bitte suche mir ein konkretes Beispiel für deine Behauptung heraus.
Zur Erinnerung: "Die Geschichte ist das interessante. Vor allem interressant sind die Rennberichte aus der ersten Saison Downhill in der 29er zugelassen wurden und den Teams aufgezwungen wurden. Das Ganze war an Lächerlichkeit und Verlogenheit nicht zu überbieten. Die Strecken wurden kastriert und und für 29er extra geradegebogen. Das steht alles in den IBC-News, wie ein Stein gemeißelt und jeder kann es sich heute noch durchlesen."
Ich danke für ein konkretes Beispiel.
 

bronks

nicht lieferbar
Dabei seit
12. Juni 2007
Punkte Reaktionen
588
Ort
Inntal
Mit dem Stumpi war ich danach trotzdem fertig und mit dem Cube ausgeruht.
Stell Dir nur mal vor: Du hättest einen richtig tollen 26er und einen richtig tollen 29er für den Vergleich gehabt.

Ich danke für ein konkretes Beispiel.
Da müßte mir jemand wenigstes das Jahr verraten in dem es mit den 29er im DH losgehen sollte. Ich habe zwar die Rennberichte gelesen, aber DH hat mich nie so übermäßig interessiert. Zwei Artikel sind mir in Erinnerung geblieben und ich war nicht der Einzige, der darüber gelacht hat.

Der tolle Pokal, aus meinem Profilbild, ist vom XC Worldcup 2014 in Pietermaritzburg. Da bin ich mir 100% scher.
 
Dabei seit
16. September 2011
Punkte Reaktionen
5
Jetzt wird die Diskussion langsam wirklich etwas "grundsätzlicher" als sie es verdient.

Dass grundsätzlich ein 29er laufruhiger ist und Hindernisse leichter wegsteckt als ein 26''-Rad, würde ich eigentlich außer Diskussion stellen. Obwohl ich noch nie mit einem gefahren bin. Aber wäre physikalisch seltsam, wenn es nicht so wäre.

Umgekehrt ist es physikalisch für mich auch einleuchtend, dass ein 29er, das länger und schwerer ist und wo sich das Zusatzgewicht noch dazu in einer ständigen Drehbewegung mit größerem Radius befindet (Stichwort Trägheit, Stichwort Gyroskopischer Effekt) dann nicht so wendig sein kann wie ein 26-Zoll-MTB.

Wobei wohl ganz viele andere Faktoren in der Konstruktion des Rades - abseits der Laufradgröße - auch noch mitspielen und vielleicht noch einen größeren Effekt haben.

Der Sweet Spot zwischen Laufruhe und Agilität liegt ziemlich sicher in der persönlichen Präferenz des Fahrers/der Fahrerin. Und wenn man mit dem eigenen Fuhrpark zufrieden ist, gibt's ja keinen Grund was zu ändern - jedenfalls solange man keine Rennen fahren muss.
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
2.417
Stell Dir nur mal vor: Du hättest einen richtig tollen 26er und einen richtig tollen 29er für den Vergleich gehabt.
Du bist unlogisch. Wenn ich Deiner Meinung nach schlechte 26er und 29er hatte und das mit meinen Erfahrungen verbinde sind die 29er trotzdem besser. Das ändert auch nichts, wenn beide Hervorragend sind.
Echt extremes Hingebiege auf Deiner Seite. Du willst untermauern, dass 29er schlecht sind, schreibst aber dann, dass Du ein schlechtes hattest?!?
 
Dabei seit
10. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
1.723
Ort
der sächsischen Landeshauptstadt😘
Der tolle Pokal, aus meinem Profilbild, ist vom XC Worldcup 2014 in Pietermaritzburg. Da bin ich mir 100% scher.
Ich erinnere mich an dieses Bild. Die Siegerehrung der Frauen. :)
Ein Schelm(oder eine Schelm*in), wer in diesen Pokalen etwas anderes als Pokale sieht....



Umgekehrt ist es physikalisch für mich auch einleuchtend, dass ein 29er, das länger und schwerer ist und wo sich das Zusatzgewicht noch dazu in einer ständigen Drehbewegung mit größerem Radius befindet (Stichwort Trägheit, Stichwort Gyroskopischer Effekt) dann nicht so wendig sein kann wie ein 26-Zoll-MTB.
Mit den Möglichkeiten von 2021 muss es bei 29" nicht unbedingt ein Mehrgewicht geben. Siehe Tubeless und breite Carbonfelgen, das sind mA im Vergleich zu 2012 entscheidende Punkte. Und bei der Geometrie plus Länge vom Vorbau hat sich auch noch so einiges getan, und zwar zum Besseren.

Im Übrigen..., noch mal zum eigentlichen Thema, mA bei den 26"er sollte man die Conti-Reifen kaufen, also Race King und den Cross King, am besten in der Protection Version, und dann versuchen, dass man die Tubeless fährt.
 
Dabei seit
11. August 2011
Punkte Reaktionen
4.871
Ort
Berlin
Bike der Woche
Bike der Woche
:lol:
herrlich...
und ich dachte, dieses 26 versus 29 und umgekehrt ist seit 10 Jahren durch...
war die völlige Sinnlosigkeit von 27,5 schon?:D
 
Dabei seit
10. Dezember 2015
Punkte Reaktionen
291
Ort
Berlin
Ist doch alles nur eine persönliche Einstellung. Man kann ja auch mit 'nem BMX den Trail runtersausen. Ist möglich. Macht aber Aua... :D Danach dann ab auf's 26er und sich wundern wie die, im Vergleich zum BMX,
riesigen Räder alles wegbügeln.
 

bronks

nicht lieferbar
Dabei seit
12. Juni 2007
Punkte Reaktionen
588
Ort
Inntal
Dass grundsätzlich ein 29er laufruhiger ist und Hindernisse leichter wegsteckt als ein 26''-Rad, würde ich eigentlich außer Diskussion stellen. Obwohl ich noch nie mit einem gefahren bin. Aber wäre physikalisch seltsam, wenn es nicht so wäre.
Ein 29er läuft theoretisch um etwa 10% besser bzw. geschmeidiger über Hindernisse. Bei den übertrieben hingekünstelten steilen Steingärten usw. usf. die in die Rennstrecken eingebaut werden kann es bei gegebener Geschwindigkeit den Unterschied machen ob man über den Lenker fliegt oder nicht. Da hier im Forum viel zu oft darauf hingewiesen wird, dass das Material was der Profi fährt nicht unbedingt das beste für den gemeinen Forenschwätzer sein soll, dürfte es eigentlich auch egal sein ob 26er oder 29er.

Du willst untermauern, dass 29er schlecht sind, schreibst aber dann, dass Du ein schlechtes hattest?!?
Ich will untermauern, dass es egal ist ob 26er oder 29er. Es gibt viel zu viele bucklige 29er mit angeblicher top Renneignung, die einfach nur schlechter sind als ein ausgereiftes 26er Renngerät aus dem Jahr 2009. Bei wem ein z.B. Cube Elite gemeidiger rollt, als sein alter 26er, dessen 26er war dann einfach nicht toll.

war die völlige Sinnlosigkeit von 27,5 schon?
Das war doch nicht sinnlos. 27,5 war doch das beste aus 26" und 29" und nach den von mir o.g. Rennen wohl auch bitter nötig.
 
Dabei seit
8. Juni 2015
Punkte Reaktionen
437
Ich denke auch wenn man ein gutes modernes Rad hat fährt sich das super…
Ob nen ausgereiftes 26er mit Top Federelementen und Lenk/Sitzwinkeln etc. oder 29er macht beides Spaß..
Was schneller ist, ist mir ehrlich egal, geht mir darum Spaß auf dem Trail zu haben….
Früher hatte ich nen 2001er 26“ Rocky Element mit Maxxis Shorty und Minion DHR genervt hatte mich, dass mir eine versenkbare Sattelstütze fehlte.
Mittlerweile hab ich nen Banahee Prime 29er und bin damit sehr glücklich.
Gestern hat mir ein sehr versierter Fahrer auf nem grandiosen 26er mit Marzocchi Bomber gezeigt was so geht ;-)
Er hat übrigens bei jedem Sprung yippieh gerufen…ich glaube er hatte absolut seinen Spaß 🤩
Und ich finde man kann mit Reifen und nem Dropperpost das Einsatzgebiet etwas verschieben.
 
Oben