Kaufberatung neue 26''-Reifen

Dabei seit
16. September 2011
Punkte Reaktionen
15
@yellow-faggin sorry, das ist ein Missverständnis. Dass es noch Reifen-Hersteller gibt, weiß ich natürlich.

Aber ich kenn jetzt keine Rahmen/Fahrrad-Hersteller, die noch 26'' Mountainbikes produzieren (außer vielleicht dezidiert kleine Geometrien für kleine Menschen). Ich dachte @cjbffm meinte, dass es doch noch welche gibt.

Hab jetzt auch kurz danach gesucht, um keine Unwahrheiten zu verbreiten. Die (wenigen) neuen Modelle, die ich finden konnte sind entweder Dirt Bikes oder zielen auf Jugendliche ab. Oder entgeht mir was?

Was Lieferschwierigkeiten betrifft, bin ich als Wiener ohnehin Leid gewohnt - in Österreich bekommt man meist ohnehin nur einen Teil der Dinge, die nach Deutschland geliefert werden (wobei, vielleicht stimmt das gar nicht, wenn man Tschechisch kann - dort gibt es vielleicht noch andere Lieferanten).
 

cjbffm

26 Zoll lebt!
Dabei seit
4. September 2011
Punkte Reaktionen
3.652
Ort
Punkfurt^^ Preuße aus~
Aber ich kenn jetzt keine Rahmen/Fahrrad-Hersteller, die noch 26'' Mountainbikes produzieren (außer vielleicht dezidiert kleine Geometrien für kleine Menschen). Ich dachte @cjbffm meinte, dass es doch noch welche gibt.
Wenn Du dich an den Titel des Threads erinnerst. - Das Thema ist Reifen, darauf bezog ich mich.

Was aber die 26er Fahrräder angeht. - Produziert wird schon noch einiges. Ich kann mir auch vorstellen, daß in anderen Erdteilen viel mehr 26-Zoll-Räder hergestellt und auch angeboten und verkauft werden als hier in der "westlichen Welt". Aber von den großen Herstellern, die hier in Europa auf dem Markt sind, wird eben kaum noch etwas angeboten (was mit dem Angebot in anderen Erdteilen nicht übereinstimmen muß). Und was hier angeboten wird, rangiert in den unteren Preisregionen oder wird - dummerweise - als Bikes für Kinder und Jugendliche deklariert.

Aber wie gesagt, in anderen Erdengegenden mag das ganz anders aussehen, das bekommen wir "Westweltler" nur nicht mit.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
6. März 2019
Punkte Reaktionen
268
Also ernsthaft im Gelände hab ich damit keine Lust mehr.
Wird auch an der Geo liegen und dem besserem Fahrwerk beim Rad mit großen Vorderrad. lol
Ist immer wieder komisch das lütte Rad weit unterm Lenker zu sehen.

Da kann man froh sein das es nicht am Reifen hapert, Schwalbe hat ja selbst noch nen soft Hans Dampf im Programm, Nobby und die RRs sind ja auch gute Reifen. Conti mag etwas besser rollen, als Racesport unschlagbar leicht und sehr nachgiebig, find die auch als 2,2er saukomfortabel.
Find es super das nicht nur noch Performance oder gar 10€ Reifen angeboten werden.
 

xrated

Nabennarben
Dabei seit
3. Juni 2001
Punkte Reaktionen
2.334
Das Profil.

Das sieht für mich eher nach Trekking-Rad aus. So als ob man damit schon auch mal kurz eine Forstraße fahren kann, bis zum nächsten Asphalt.

Da unterschätzt du die Reifen ein wenig

Konkret finde ich die Stoppeln zu kurz und dieses Steuerkreuz in der Mitte von den Race-King Reifen sagt für mich "mir ist egal ob vor, zurück, links oder rechts".
Den Race King bin ich hinten schon bei komplett zugeschneiter Piste gefahren, ging erstaunlich gut.
Optisch finde ich die Maxxis Reifen am schönsten. Die sehen so aus, wie die Reifen der coolen Kids in den 90er Jahren 😎
Dewegen haben den ja auch soviele montiert und weil fast alle Maxxis fahren muss das Cool sein. Am Mofa habe ich zur Zeit vorne Assegai Maxxgrip und hinten den Crossking in 2,6, muss aber sagen das sich der Crossking ziemlich gut schlägt.
 
Dabei seit
27. August 2013
Punkte Reaktionen
80
Schwalbe : Rocket Ron oder Racing Ralph war ich immer zufrieden.
Conti : Race king oder X-King war auch in Ordnung

für touren leichte Trails km schrubben reichen die vollkommen aus meine Meinung aber jeder muss sich da selbst endscheiden
 
Dabei seit
28. Mai 2002
Punkte Reaktionen
81
Hänge mich mal an den Thread ran, gibt es für 26" überhaupt noch empfehlenswerte, wenigprofilierte CC-Reifen mit mindestens 58mm (echter) Breite? Vor 27,5" gab es ja bei Schwalbe selbst sowas wie den "Furious Fred" in 2,4", mittlerweile sieht es recht mau aus, Rocket Ron ist mir (mittig) schon zu stark profiliert. Und bei Conti ist der CrossKing wohl auch eher in diese Richtung gegangen, während der RaceKing leider an Volumen verloren hat... Ist da bei Maxxis oder anderen Herstellern noch was Interessantes dabei?

EDIT: Vergessen zu erwähnen, Plus oder Fatbike meine ich nicht, also unter 65mm.
 
Zuletzt bearbeitet:

cjbffm

26 Zoll lebt!
Dabei seit
4. September 2011
Punkte Reaktionen
3.652
Ort
Punkfurt^^ Preuße aus~
Hänge mich mal an den Thread ran, gibt es für 26" überhaupt noch empfehlenswerte, wenigprofilierte CC-Reifen mit mindestens 58mm (echter) Breite?
Ich weiß jetzt keine konkreten Beispiele von "Breitreifen" in 26 Zoll, aber mit dem Thema 26er-Reifen habe ich mich in diesem Jahr immer wieder mal beschäftigt in dem Sinne, eine ungefähre Marktübersicht zu bekommen. - Aber ja, Du hast recht, bei den breiteren wird es in 26 tatsächlich eng, die meisten davon sind 27,5. - Was aber auch daran liegt, daß es nur wenige Rahmen gibt, die für 26-Zoll-Laufräder und sehr breite Reifen gedacht sind.

Ein Beispiel dafür wäre der Surly Bridge-Club-Rahmen. Dieser läßt bei 26 Zoll eine Reifenbreite von bis zu 3 Zoll zu, ist aber gleichzeitig auch für 27,5 Zoll (2,8) und 28 Zoll (700C x 47mm) gedacht. 26 Zoll-Reifen mit 3 Zoll Breite sind mir bei meinen Recherchen keine begegnet, der "Trend" geht also auch beim Bridge Club (und anderen) in Richtung 27,5 Zoll.
 
Dabei seit
11. August 2011
Punkte Reaktionen
5.547
Ort
Berlin
Bike der Woche
Bike der Woche
26+ is ja leider fast ausgestorben:heul:
Der Black Floyd war ein 3,8er und ist seit Jahren aus... den Dirt Wizzard gibt's noch in 3.0, WTB hat noch nen 2,8er...
aber wir sind hier wir weg vom eigentlichen Fredthema...
 
Dabei seit
16. September 2011
Punkte Reaktionen
15
Das macht aber nix, meine ursprüngliche Frage ist ja beantwortet.

Race King/Cross King, wenn es gut sein soll und Schwalbe, Maxxis wären schöne Alternativen, die aber nicht so gut sind. Finde die anderen Diskussionen hier auch spannend.
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
2.843
Hallo!

Mein Bulls Copperhead 2012 (26'') hat noch die Original-Bereifung. Langsam neigt sie sich aber dem Ende zu, die Stoppeln sind - insbesondere hinten - schon relativ kurz.

Ich habe mich also nach neuen Reifen umgesehen, und bin von der Vielfalt des Angebots ziemlich überwältigt. Original war hinten ein Schwalbe Racing Ralph (2,25'') und vorne ein Schwalbe Nobby Nic (2,25'') drauf.

Die waren schon in Ordnung. Was mich an denen etwas stört, ist, dass es bei beiden Reifen unmöglich ist, sie zentriert aufzuziehen. War mehr ein optisches Problem aber naja. Und bei ordentlichen Gatschpartien hatte ich manchmal das Gefühl, den halben Waldboden mit nach Hause zu nehmen. Also die Selbstreinigung war nicht optimal.

In den letzten 10 Jahren hat sich wohl einiges getan - sowohl bei der "Reifentechnologie" als auch bei der Art und Weise, wie man Reifen fährt.

Obwohl ich in den letzten Tagen unzählige Tests gelesen habe, weiß ich daher nicht, welche Reifen ich nun kaufen soll.

Selbst wenn ich die Auswahl auf die (für 26''-Räder verfügbaren) Modelle von Schwalbe reduziere, kann ich die jeweiligen Vorteile zwischen den einzelnen Reifen, Reifenbreiten und Vorder- und Hinterradkombinationen nicht wirklich abwägen.

Meine Anforderungen wären wie folgt:
  • Hauptsächlich XC, fahre gerne im Wald und leichte Trails - für die Stadt hab ich ein anderes Rad
  • Bei jedem Wetter
  • neben guten Grip spielt auch die Haltbarkeit eine Rolle - möchte die Reifen wieder eine Zeit lang behalten
  • in 26'' verfügbar
  • Derzeit kein Umrüsten auf Tubeless geplant
  • Das Rad ist mit etwas mehr als 11 kg angenehm leicht - wäre schön, wenn das so bleibt
Obwohl ja der Trend zu unterschiedlichen Reifen vorne und hinten anhält, war eine Überlegung einen Reifen zu nehmen, der vorne und hinten geht. Da sich der Reifen normal ja hinten schneller abnützt als vorne, dachte ich mir, könnte ich nach einiger Zeit vorne und hinten wechseln und so die Lebensdauer erhöhen. Aber vielleicht ist das auch kein so schlauer Gedanke...?

Reifen, die ich jetzt schonmal in die engere Wahl aufgenommen habe, sind
  • Rocket Ron (sieht irgendwie relativ "universell" aus)
  • Nobby Nic (hatte ich ja schon - warum also nicht)
  • Racing Ralph (hatte ich auch schon)
  • Racing Ray (scheint sehr beliebt zu sein)
Könnt ihr mir ein paar Tips geben?

Danke schon jetzt!
Conti Cross King 2.2 oder 2.4. Tubeless klappt nur mit Glück (vielleicht auch besser jetzt, aber es interessiert Dich ja nicht sooo), aber Profil ist extrem Allround tauglich und die Dinger halten locker 5000 km.
 
Dabei seit
16. September 2011
Punkte Reaktionen
15
Conti Cross King 2.2 oder 2.4. Tubeless klappt nur mit Glück (vielleicht auch besser jetzt, aber es interessiert Dich ja nicht sooo), aber Profil ist extrem Allround tauglich und die Dinger halten locker 5000 km.
Tubeless hab ich mir kurz überlegt, aber das klappt mit den aktuellen Felgen wohl echt nur mit viel Glück. Und wie es ein Freund von mir unlängst schön formuliert hat:
nein, habs mir überlegt aber dann tief durchgeatmet und beschlossen, dass es noch ein Leben abseits von Gewichtsesoterik geben sollte. Und naja... Ich glaub, wenn man nicht tuebeless fährt, geht sich einfach ein bisschen mehr Leben sonst aus.
... abseits der Minuten, die man einsparen kann, weil man schneller fährt.
Ich werde jdfs. nochmals einen ernsten Blick auf die aktuellen Reifen legen, und wenn sich dann herausstellt, dass sie wirklich schon zu abgefahren sind (und das sind sie wohl), dann werden es halt die Conti werden.

@Raumfahrer
Steckt da nicht auch ein wenig Mode drinnen? Also klar, technisch tut sich auch was. Und als der Carving-Ski eingeführt wurde, dachten zunächst auch alle, das ist nur Mode. Aber im Unterschied dazu sind glaube ich Mountainbike-Reifen historisch schonmal kleiner geworden, bevor sie in den letzten 10 Jahren wieder größer geworden sind...
 
Dabei seit
10. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
2.206
Ort
Der aus der sächsischen Landeshauptstadt🙄
Aber im Unterschied dazu sind glaube ich Mountainbike-Reifen historisch schonmal kleiner geworden, bevor sie in den letzten 10 Jahren wieder größer geworden sind...
Tatsächlich?
Also kleiner als 26"er? Das ist mir irgendwie entgangen...
Steckt da nicht auch ein wenig Mode drinnen?
MtB fahren ist mA eine Trendsportart mit vielen Facetten; jeder darf sich gern die ihm passende aussuchen, wie auch die passenden Reifen.
 

MucPaul

Bike Parts Prepper und Diät-Carboniker
Dabei seit
2. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
1.370
Ort
Hier und da, aber auch mal dort!
Das macht aber nix, meine ursprüngliche Frage ist ja beantwortet.

Race King/Cross King, wenn es gut sein soll und Schwalbe, Maxxis wären schöne Alternativen, die aber nicht so gut sind. Finde die anderen Diskussionen hier auch spannend.
Ich hatte mich bei Specialized dick eingedeckt, als sie ihr komplettes 26" Reifensortiment für 'n Appel&Ei verschachtert hatten und auf 29" umgestiegen sind.

Aber zu aktuellen Reifen kann ich sagen, dass ein 3er Conti Reifen Set: Race King, Cross King und Mountain King für so ziemlich das meiste geeignet ist. Die Reifen wechselt man dann je nach Wetter und Trail vorne und hinten durch. Natürlich nur in 2.25" und am besten Protection Black Chili. Damit hast Du lange großen Spaß und die rollen richtig gut, auch wenn sie schon etwas abgefahren sind.
Ganz im Gegensatz zu den Schwalben: kaum ist die oberste Gummischicht weg, ist dann auch die Haftung weg.
Und zwischen 26" und 27.5" wirst Du den Unterschied wohl eh kaum merken. Nur 29" ist ein echter Quantensprung.
 
Dabei seit
8. Juni 2015
Punkte Reaktionen
798
Conti ist bei den 26ern wirklich gut...wenn Du keine Exoten suchst, die echt Geld kosten.
Meine Frau fährt am Commuter/ Touren, Trail - GT Zaskar die Cross King.
Vorne die Racesport aus Korbach und hinten die Protection im Winter, im Sommer auch Racesport.
Sie ist damit absolut happy.
 
Zuletzt bearbeitet:

MucPaul

Bike Parts Prepper und Diät-Carboniker
Dabei seit
2. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
1.370
Ort
Hier und da, aber auch mal dort!
Also die kleinste im Universum bekannte Zustandsänderung.
Nicht ganz. Ich hatte mal einen Sinclair Quantum Leap, der war noch kleiner. Aber ein richtig großer Sprung im Vergleich meinem ZX81 damals.
Ja, das waren damals andere Zeiten...
recourse.gif
 

MucPaul

Bike Parts Prepper und Diät-Carboniker
Dabei seit
2. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
1.370
Ort
Hier und da, aber auch mal dort!
Hallo!

Mein Bulls Copperhead 2012 (26'') hat noch die Original-Bereifung. Langsam neigt sie sich aber dem Ende zu, die Stoppeln sind - insbesondere hinten - schon relativ kurz.

Ich habe mich also nach neuen Reifen umgesehen, und bin von der Vielfalt des Angebots ziemlich überwältigt. Original war hinten ein Schwalbe Racing Ralph (2,25'') und vorne ein Schwalbe Nobby Nic (2,25'') drauf.

Die waren schon in Ordnung. Was mich an denen etwas stört, ist, dass es bei beiden Reifen unmöglich ist, sie zentriert aufzuziehen. War mehr ein optisches Problem aber naja. Und bei ordentlichen Gatschpartien hatte ich manchmal das Gefühl, den halben Waldboden mit nach Hause zu nehmen. Also die Selbstreinigung war nicht optimal.

In den letzten 10 Jahren hat sich wohl einiges getan - sowohl bei der "Reifentechnologie" als auch bei der Art und Weise, wie man Reifen fährt.

Obwohl ich in den letzten Tagen unzählige Tests gelesen habe, weiß ich daher nicht, welche Reifen ich nun kaufen soll.

Selbst wenn ich die Auswahl auf die (für 26''-Räder verfügbaren) Modelle von Schwalbe reduziere, kann ich die jeweiligen Vorteile zwischen den einzelnen Reifen, Reifenbreiten und Vorder- und Hinterradkombinationen nicht wirklich abwägen.

Meine Anforderungen wären wie folgt:
  • Hauptsächlich XC, fahre gerne im Wald und leichte Trails - für die Stadt hab ich ein anderes Rad
  • Bei jedem Wetter
  • neben guten Grip spielt auch die Haltbarkeit eine Rolle - möchte die Reifen wieder eine Zeit lang behalten
  • in 26'' verfügbar
  • Derzeit kein Umrüsten auf Tubeless geplant
  • Das Rad ist mit etwas mehr als 11 kg angenehm leicht - wäre schön, wenn das so bleibt
Obwohl ja der Trend zu unterschiedlichen Reifen vorne und hinten anhält, war eine Überlegung einen Reifen zu nehmen, der vorne und hinten geht. Da sich der Reifen normal ja hinten schneller abnützt als vorne, dachte ich mir, könnte ich nach einiger Zeit vorne und hinten wechseln und so die Lebensdauer erhöhen. Aber vielleicht ist das auch kein so schlauer Gedanke...?

Reifen, die ich jetzt schonmal in die engere Wahl aufgenommen habe, sind
  • Rocket Ron (sieht irgendwie relativ "universell" aus)
  • Nobby Nic (hatte ich ja schon - warum also nicht)
  • Racing Ralph (hatte ich auch schon)
  • Racing Ray (scheint sehr beliebt zu sein)
Könnt ihr mir ein paar Tips geben?

Danke schon jetzt!
Ich hatte irgendwo hier im Forum unter dem Thema Welche 26" Reifen für Gravel gibt es noch eine ganze Liste von aktuellen, guten 26er Reifen für XC und Gravel aufgestellt, die dann von anderen komplettiert wurde. Kannst ja mal schauen...
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
16. September 2011
Punkte Reaktionen
15
@MucPaul yay, das klingt gut!

@Raumfahrer nein, nicht noch kleiner als 26 Zoll. Ich nahm an, dass Klunkers - die ersten Mountainbikes in den 70er-Jahren - noch mit 28 Zoll gefahren sind. Aber mit einer kurzen Webrecherche konnte ich diese Annahme nun weder bestätigen noch widerlegen...
 

MucPaul

Bike Parts Prepper und Diät-Carboniker
Dabei seit
2. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
1.370
Ort
Hier und da, aber auch mal dort!
@MucPaul yay, das klingt gut!

@Raumfahrer nein, nicht noch kleiner als 26 Zoll. Ich nahm an, dass Klunkers - die ersten Mountainbikes in den 70er-Jahren - noch mit 28 Zoll gefahren sind. Aber mit einer kurzen Webrecherche konnte ich diese Annahme nun weder bestätigen noch widerlegen...
Die Klunkers basierten auf den damaligen Schwinn Beach Cruisers, die es überall gab. Deshalb hatten wir ja auch ewig lange die kleinen 26" Laufräder, die bei Schwinn verbaut wurden.
In Europa hatten die Franzosen ja andere Maße wie 650A, 650B etc. aber die Amis haben sich durchgesetzt mit 26". Bei uns gab's ja so seltsame Maße wie 26"x 1/8xirgendwas, was immer ein Fehlkauf beim Reifen war und nicht passte. Das waren die frz. Maße, genauso wie die 27" Rennradreifen, die größer als 28" Reifen waren. Irgendwie so war das damals.
650B ist bekanntlich 27.5" und nun haben die Franzosen Recht bekommen.
 
Dabei seit
10. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
2.206
Ort
Der aus der sächsischen Landeshauptstadt🙄
@Spindoctor "Die Schwinn Cruiser waren stabil gebaut und hatten dicke Ballonreifen auf 26-Zoll-Felgen, womit sie für die schnellen Abfahrten über die Schotterpisten des Mount Tamalpais weit besser geeignet waren als die leichten Rennräder, die damals der einzige Typ von Fahrrädern für sportliche Zwecke waren."
Zitat von dort: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Mountainbike
Welches nun die absolut "richtige" Laufrad Größe für MtB's ist, darüber würde ich mich nicht streiten wollen...und so was gern anderen überlassen... weißt du was ich meine...? ;)

In Europa hatten die Franzosen ja andere Maße wie 650A, 650B etc. aber die Amis haben sich durchgesetzt mit 26". Bei uns gab's ja so seltsame Maße wie 26"x 1/8xirgendwas, was immer ein Fehlkauf beim Reifen war und nicht passte. Das waren die frz. Maße, genauso wie die 27" Rennradreifen, die größer als 28" Reifen waren. Irgendwie so war das damals.
650B ist bekanntlich 27.5" und nun haben die Franzosen Recht bekommen.
Also ich kenne nur 26 und 28 Zoll Räder(von 20 Zoll Mifa Klapprädern mal abgesehen)
Und bei den 28 Zoll Rädern gab es verschiedene Breiten. Die 28 Zoll Räder aus den 50er und 60er Jahren hatten 1,75 Zoll breite Reifen und Rücktritt und Stempelbremse. Sie fuhren sich trotzdem recht gut.
Und dann gab es noch diese modernen 28 Zoll Sport Räder mit schmaleren Reifen. Keine Ahnung wie breit da die Reifen sind.
Wobei es Twentyniner schon im Jahr 2004 oder 2005 gegeben hat und zwar von Gary Fisher.
Bloß damals haben irgendwelche Vorurteile verhindert, das sich das durchsetzt, weil 26 Zoll waren das "richtige" Maß für Mountainbikes(in Anführungszeichen). ;)
 
Dabei seit
16. September 2011
Punkte Reaktionen
15
Alles klar, danke für die Aufklärung!

Hab kürzlich ein paar Klunker-Videos auf Youtube angesehen und mein Augenmaß hat die Reifengröße auf 28'' geschätzt. Mag an der schlechten Auflösung und den Ballonreifen gelegen haben 🥸

Unter diesen Gesichtspunkten ist das lange Festhalten an 26'' vielleicht tatsächlich eher ein historischer Zufall und nicht das Ergebnis weitreichender Untersuchungen.

Was ja auch nichts darüber aussagt, welche Reifengröße "besser" ist. Aber die Entwicklung des letzten Jahrzehnts zu größeren Reifen ist somit jdfs. besser zu verstehen.
 
Oben Unten