Lieber 4-Kolben vorne und 2-Kolben hinten oder nur 2-Kolben?

Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
6.384
Ort
Leipzig
Einfach den Auslauf vom Hackl nach Hinterglemm den Forstweg runter - dann mal den Finger an den Sattel.
Wetten es zischt?
Meine Guide ist so abgeraucht, danach waren die Quadringe versprödet, stellten nicht mehr zurück. Die 180er Scheibe hinten war blau.
 

Dirty-old-man

Ebbelwoi un Leberkaas bringt dem Grantler Radlspaß
Dabei seit
14. Januar 2019
Punkte Reaktionen
2.596
Ich fahre vo/hi je 4K.
Die Bremsbeläge fahren sich durch sehr unterschiedliche Fahrstrecken nahezu gleichmäßig ab.
Aaaaaber: Wenn jemand nur Steecken fährt, die mit klassischen vo70/hi30 Bremsungen gemacht werden, dann halten die hi länger als vo.
Und jetzt kommt das Vorteilsgimmick:
Man kann dann, wenn man "halt noch ein oder zwei Tage fahren will" und keine Ersatzteile dabei hat, die Bremsbeläge von hi nach vo und umgekehrt tauschen da beide Bremsbelagsgrößen gleich sind
 

Dirty-old-man

Ebbelwoi un Leberkaas bringt dem Grantler Radlspaß
Dabei seit
14. Januar 2019
Punkte Reaktionen
2.596
Na am Geroellberg, auf Kies, Schotter oder auf Eis oder im Matsch da bremst man / ich nur oder fast nur hinten.
Deshalb hab ich ja auch die Hinterradbremse größer als die vordere.

So wie an meinen mx karren auch (werksseitig)
 
Dabei seit
16. Juli 2016
Punkte Reaktionen
28
Also es ist jetzt besagte SLX geworden, vorne vier (inkl. diesem Ice Tech Gedöhns) und hinten zwei Kolben. Plus zwei neue Scheiben, ebenfalls mit Ice Tech. Ich denke da sollten dann in Sachen Standfestigkeit deutliche Verbesserungen spürbar sein.

Ob jetzt vorne zwingend ne 4-Kolbenbremse notwendig gewesen wäre kann ich nicht sagen, vermutlich nicht. Aber war halt so bei Bike Components günstig im Angebot. Und in der Kombi hält sich auch der Gewichtszuwachs in Grenzen denke ich.
 
Dabei seit
12. März 2008
Punkte Reaktionen
203
Ort
Lichtenfels/Stuttgart
Hat das denn in der Praxis schonmal jemand wirklich geschafft? Kann mir nicht vorstellen, dass Shimano das noch immer machen würde - die hätten ja am laufenden Band Produkthaftungsklagen an der Backe.
Ich verstehe auch nicht, warum ein größerer Bremssattel nicht mehr Standfestigkeit bringen soll? Natürlich ist da der Wärmeübergang von der Scheibe auf den Sattel nicht so stark, aber Konvektion von der Scheibe und Strahlungswärme von Scheibe auf den Sattel hast du ja immer...
 
Dabei seit
6. März 2019
Punkte Reaktionen
184
Wenn keine Wärme beim Sattel ankommen würde, bräuchte man auch keine Flüssigkeiten mit hohem Siedepunkt?
Klar versucht man die durch Belagkühlung ala Icetech und /oder Isolierschicht abzuhalten, Flüssigkeit kann am wenigsten Wärme ab, ist auch in real selten ein Problem.
Der Scheibe ist die Hitze schlicht egal, die wird auch blau noch halten, der Belag kann aber weit weniger Hitze ab. Sinter mehr, leitet aber Wärme besser zum Kolben weiter.
Ob einem da 2 Kolben mit 200/220mm Scheibe reichen oder nicht, ausprobieren.
Meine 4 Kolben XT bremste bei 0km etwa so wie die SLX 2 Kolben, völlig eingefahren und mit Kühlrippen Sinterbelag.
Fading krieg ich auf meinen Strecken bei beiden nicht hin, Dosierung und weniger Handkraft fühlen sich bei 4 Kolben aber für mich besser an.
 
D

Deleted 173968

Guest
Wenn keine Wärme beim Sattel ankommen würde, bräuchte man auch keine Flüssigkeiten mit hohem Siedepunkt? ...
Richtig. Daher funktioniert auch eine bfo mit Wasser als Medium.
Wie auch immer: Temperaturabbau in der Bremse über die Scheibe. Für eine ausreichende Standfestigkeit IMMER die Scheibe so auslegen, dass die Scheibe die Temperatur wegbringt!
Dann bist Du auf der richtigen Seite!
 
Dabei seit
6. März 2019
Punkte Reaktionen
184
Finde leider keine Tests über die bfo. Wenig am Markt oder? Scheinen eher Geld bei Automotive machen zu wollen, Bike ABS und so?
Und warum meist eher ne paar g mehr wiegende 4Kolben dran ist auch klar. 400 gegen um 200 Taler?
 
Dabei seit
16. Januar 2013
Punkte Reaktionen
563
Ort
Mainz
Hat das denn in der Praxis schonmal jemand wirklich geschafft? Kann mir nicht vorstellen, dass Shimano das noch immer machen würde - die hätten ja am laufenden Band Produkthaftungsklagen an der Backe.
Ich verstehe auch nicht, warum ein größerer Bremssattel nicht mehr Standfestigkeit bringen soll? Natürlich ist da der Wärmeübergang von der Scheibe auf den Sattel nicht so stark, aber Konvektion von der Scheibe und Strahlungswärme von Scheibe auf den Sattel hast du ja immer...
Shimano Produziert seit mittlerweile 3 Generationen Bremsen mit zu kleinem Ausgleichsbehälter, also warum sollte die das Jucken?
 
Dabei seit
8. September 2018
Punkte Reaktionen
559
Ort
Thüringen
Nicht ganz, auch über den Bremssattel. Ein 4 Kolben ist meist schwerer als ein 2 Kolben Bremssattel. Kann damit deutlich mehr Wärme aufnehmen bis der Hebel evtl. weich wird.
Der hauptworteil von ner 4 kolben Bremse ist aber ehr der gleichmäßige anpressdruck der Belege an der Scheibe und somit eine bessere nutzung der Beläge sprich sie verschleißen gleichmäßger zumindest sollten sie das. Dafür müssen die Bremsbelege natürlich einteilig sein und nicht wie bei manchen Herstellern jeder Kolben nen einzelnen Belag.
 
Dabei seit
1. Juni 2013
Punkte Reaktionen
231
Ort
Tübingen
:lol:
Dann google doch mal 'schmelzende Ice Tech Bremsscheiben'... ;)
ich habe das in 8 Jahren Fahrradindustrie noch nie gesehen. Außer auf dem Prüfstand der BIKE kam das auch nie vor. Die Metall IceTech Beläge. die sind ab und zu mal kaputt gegangen, aber die Scheiben sind in der Realität nie geschmolzen.
Zur Topic: Ich bin lange die Saint vorne und ne XTR hinten gefahren und fand das top. Mit ner Saint/XT 4Kolben hinten ist es bei gleicher Scheibengröße aber standfester und bei Highspeed besser dosierbar. 2Kolben Bremssättel finde ich aber präziser zum Bremsen.
 
Dabei seit
8. September 2018
Punkte Reaktionen
559
Ort
Thüringen
Bezweifel ich auch das ne icetech Scheibe mit alukern schmilzt immerhin hat Alu, je nach legierung nen schmelzpunkt von 580-680 °c was aber durchaus passieren kann ist das es seine festigkeit verliert.
 

FloImSchnee

Geht scho!
Dabei seit
24. August 2004
Punkte Reaktionen
2.545
Ort
Salzburg
allerspätestens nach meinem ersten Saalbach-Ausflug vor ein paar Wochen war klar, die 2-Kolben Shimano-Bremsen (Gruppenlos, BR-M447) an meinem Canyon Spectral sind einfach zu schwachbrüstig.
Abseits von den theoretischen Diskussionen meine Empfehlung aufgrund von Praxiserfahrung:

  • Eine 4-Kolbenbremse vorne und hinten. Ob eine der genannten Shimanos oder bspw. eine MT5 ist Geschmackssache.
  • Dann braucht man dann nur eine Sorte Bremsbeläge als Ersatz einpacken.
  • Falls künftig öfter Parkbesuche bzw. sonstige lange Abfahrten anstehen werden: 200er-Scheiben vorne und hinten
  • Ja, hinten braucht man weniger Bremskraft, aber die Standfestigkeit ist hinten umso wichtiger, weil man hinten zwangsläufig viel mehr mitschleifen lässt, wenn's tatsächlich steil wird.

Das minimale Mehrgewicht (da geht's um vielleicht 50-150g) ist das Vertrauen in die Bremse mMn x-fach wert.

(und ja, man kann auch mit kleineren Bremsen und Bremsscheiben lange steile Abfahrten fahren. Mehr Spaß macht's mir aber mit dem Gefühl, dass meine Bremse stets voll zupacken kann)
 
Oben