Mountainbike für Bergtouren

Dabei seit
16. Mai 2019
Punkte Reaktionen
4.959
Werte Freunde der BBS-Kunst. Wenn ihr den Fred von Anfang an verfolgt hättet, würde vielleicht klar werden, daß der TE eigentlich noch so überhaupt keine echten Vorstellungen hat, was ihr so fahrt. Nix für ungut, @AgentZero0, aber Du solltest das Thema BBS und das dafür sinnvolle Equipment erstmal aus Deinem Hirn verbannen und lange Zeit (nicht Stunden, sondern Jahre) nicht mehr anrühren und den Weg weitergehen, den Du eigentlich schon beschreiten wolltest: nämlich ein vernünftiges, bezahlbares Bike von der Stange kaufen, mit dem Du alles fahren kannst, was Du und ne Mehrheit der Normalobiker so fahren können, und was für die nächsten 3-5 Jahre voll ausreichen wird. Und wenn Du während dieser Zeit viel fährst, Fahrtechnik lernst und Dein Bike extrem gut beherrschst, frag hier wieder nach Tips für Bikes für BBS an (wirste dann wahrscheinlich nicht brauchen, weil Du dann selber schon weißt, was Du brauchst).
Jetzt ist das Cragger (oder ähnliche, VERFÜGBARE Bikes anderer Hersteller) das, was Sinn macht.
Und was wohl auch paßt zu dem, was Deine Kumpels so fahren.
Vielleicht fragst Du sie auch einfach mal, warum sie keinen Bock darauf haben, bei Deinen BBS-Ideen so mitzumachen. Vermute, daß die Dich ja auch persönlich und damit etwas besser einschätzen können als wir hier aus der Distanz.
Und mit Deinem aktuellen Wissen über Bikes, Teile, benötigtes Werkzeug, etc. macht ein Selbstaufbau mit neuem Rahmen und gebrauchten Teilen aus dem Bikemarkt echt wenig Sinn, es sei denn Du hast ne kompetente Crew inkl. Werkzeug vor Ort, die Dir dabei hilft.
Hab ich.

Wurde gefragt, habe nur mitgeteilt wie wir unsere Räder auswählen.

Wenn er das Cragger kauft und sich entwickelt wie er es möchte, kauft er bald zweimal.

Viel Erfolg, bin wieder weg.😜😜
 

pib

.:: last | trailsucht | selemma.cc :.
Dabei seit
31. März 2015
Punkte Reaktionen
1.803
Ort
Kempten
Klare.
Fahren kannst du Fully oder Hardtail,daß ist völlig egal, Hardtail trägt sich leichter und ist wendiger, Fully bietet mehr Komfort.
Wir suchen die Räder nach einem geraden, durchgängigen Sitzrohr aus, eine kurze Kettenstrebe sollte es haben, wenn möglich einen Semi Integrierten Steuersatz zum spielen mit einem Winkelsteuersatz, einen Lenkwinkel von 65 Grad oder flacher und einen Sitzwinkel von 75Grad und steiler.
Das Sitzrohr ohne Knick ist wichtig um eine 212er Stütze verbauen zu können.
Das tolle an dem Last ist, das man vorne ein 29 Zoll Laufrad fahren kann und hinten ein 27,5er, die Geometrieänderung gleicht ein Mx Link fast wieder aus.
Das große Laufrad verhilft dir zu mehr Sicherheit in ganz steilem Gelände.
Das Gewicht ist uns mehr oder weniger egal, es kommen eh nur zuverlässige, stabile Teile ans Rad und unsere Reifen sind sehr schwer, aber absolut Pannensicher.
Eine Reifenpanne im alpinen Gelände kostet dich soviel Energie, wie 300hm Aufstieg, deshalb diese Strategie.

Es gibt aber viele tolle Bikes, vermutlich würde ich auch Hardtail fahren, wäre ich nicht so ein alter Sack mit Rücken, hihi.
Achso, ich bin 195cm groß und fahre XL, also so kurz wie möglich aber doch nicht zu kurz.
Hier ist der Reach von 475 bis 485mm top zu fahren.

Alles gesagt.

Vielleicht nocht zu Material: Alu oder Carbon. Geht beides. Bei Carbon muss halt bischen vorsichtiger sein, und ggf. den Rahmen mehr schützen an den neuralgischen Stellen (Kettenstreben, Unterrohr, Tretlagerbreich). Montage eines Tacos ist eh Pflicht. Wenn ich bei uns in die Gruppe schaue fahren aber eigentlich alle Alurahmen und haben auch sonst kaum Carbon am Ratt. Mit Coil und pannensicheren Reifen wiegen unsere Bikes zwischen 14 und 15kg fahrfertig.

Einen Fokus würde ich auf die Auswahl / Zusammenstellung der Bremsanlage legen. Es gibt nichts nervigeres, als sich mit schlechter Bremsleistung, stotternden oder quitschenden Bremsen in den Bergen rum zu schlagen.
 
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
7.987
Ort
Leipzig
Hab ich.

Wurde gefragt, habe nur mitgeteilt wie wir unsere Räder auswählen.

Wenn er das Cragger kauft und sich entwickelt wie er es möchte, kauft er bald zweimal.

Viel Erfolg, bin wieder weg.😜😜
Warum das?
Die Geo vom Cragger ist nicht arg anders wie bei meinem Last Ffwd, und das geht super.
Bremsen kann man aufrüsten.
Gabel kann man traveln auf 140-150.
Hinterrad kann man gegen ein 27.5er tauschen zur Not, wenn es echt stört. Glaub ich aber nicht.
 

CC.

+size matters
Dabei seit
15. Dezember 2011
Punkte Reaktionen
1.971
Freilich kauft er zweimal. Wie jeder. Oder hat jemand auf Anhieb sein Traumrad-für-Alles gefunden?
Nur daß er mit dem Cragger schon relativ weit kommt und es auch mal im Wald stehen lassen kann. Wenn er zwei Saisons alleine gefahren ist, wird er schon wissen, was er dann will.
Bei den Bremsen gibts 100% Zustimmung.
 
Dabei seit
2. November 2020
Punkte Reaktionen
41
Freilich kauft er zweimal. Wie jeder. Oder hat jemand auf Anhieb sein Traumrad-für-Alles gefunden?
Nur daß er mit dem Cragger schon relativ weit kommt und es auch mal im Wald stehen lassen kann. Wenn er zwei Saisons alleine gefahren ist, wird er schon wissen, was er dann will.
Ja ich hoff jetzt einfach mal, dass wenns das Radon wird, ich damit ne Zeit lang meine Freude haben werde. Und so bleib ich halt flexibel und seh dann wo die Reise hingeht. Und auch wenn ich dann ein neues brauch/ möchte, werd ich das Radon ja auch noch weiter verwenden für Winter/ Mittelgebirge/ Bike&Hike etc.
Bei den Bremsen gibts 100% Zustimmung.
Ich denk mal das wird jetzt allgemein gemeint sein? Von den Magura Mt5, die am Radon verbaut sind hab ich jetzt eigentlich hauptsächlich nur positives gelesen.
Aber ja, hatte da mit meinem Bulls auch nicht so die besten Erfahrungen bis jetzt, die Bremsen da sind eher weniger geeignet für längeres Bergab. Aber gut, dafür ist das Bike auch nicht ausgelegt.
 

CC.

+size matters
Dabei seit
15. Dezember 2011
Punkte Reaktionen
1.971
Einen Fokus würde ich auf die Auswahl / Zusammenstellung der Bremsanlage legen. Es gibt nichts nervigeres, als sich mit schlechter Bremsleistung, stotternden oder quitschenden Bremsen in den Bergen rum zu schlagen.
Darauf bezog sich meine 100% Zustimmung.
Du wirst ca. 5 Monate haben, um das Rad kennenzulernen und dann zu entscheiden, ob es mit den verbauten Komponenten zuverlässig genug ist, um damit in die Berge zu fahren.
 
Dabei seit
5. Januar 2002
Punkte Reaktionen
2.701
Freilich kauft er zweimal. Wie jeder.

😂😂😂 Trailhardtail, Trailfully, Enduro, Rennrad, Alltagsrad und mir fehlen leichtes Racefully oder Downcountry und Gravelbike. Das Einzige, was ich sicher nie kaufen werde ist ein Fatbike.

Bikebergsteigen besteht ja nicht nur aus rauftragen und runterstolpern. Dafür braucht man kein Fully. Ich bin sicher, auch der Coal_Master hat auf seinen Touren spätestens unten im Wald wurzelige oder verblockte schnelle Trails. Und die machen mit dem Fully definitiv mehr Spaß. Trotzdem eignet sich das HT natürlich für den Einstieg, auch um zu sehen, ob mans überhaupt nutzt. Wenn Geld allerdings überhaupt keine Rolle spielt, würd ich auch als "Anfänger" ein Fully kaufen.
 

pib

.:: last | trailsucht | selemma.cc :.
Dabei seit
31. März 2015
Punkte Reaktionen
1.803
Ort
Kempten
Wie ist das ausgegangen hier? Cragger gekauft und behalten oder schon zum Zweitkauf genötigt worden?
 
Dabei seit
2. November 2020
Punkte Reaktionen
41
Hey,

ich seh gerade, dass ich gar nicht mehr geschrieben hab, was es denn geworden ist.
Hab mir dann relativ spontan im Black Friday Sale das 2020er Radon Cragger in S gekauft, da lieferbar und mit zusätzlich 15 Prozent Rabatt deutlich günstiger als das 2021er. Wurde dann auch direkt ne Woche später geliefert und ist soweit auch echt super. Besonders die DVO Sapphire gefällt mir echt gut, hab aber aktuell auch keine anderen Vergleichserfahrungen.
Nochmals vielen Dank an die Beratung an alle hier, war definitiv ne gute Entscheidung, auch zu den Tips mit den Größen, denk ich jetzt mit etwas mehr Erfahrung wäre das M die bessere Wahl gewesen, aber als 2020er leider nicht mehr lieferbar gewesen.
Was ich jetzt so in den letzten Monaten gelernt hab, ist dass es auf jeden Fall noch ne Menge an Erfahrung braucht, bis ich mal wirklich Gipfeltouren mit nem Radl bestreiten kann. Aber es macht so schon auch echt Spaß im Mittelgebirge zu fahren und mal schauen, ob es dann vielleicht in paar Jahren soweit reicht.
Wie ist das ausgegangen hier? Cragger gekauft und behalten oder schon zum Zweitkauf genötigt worden?
Das Cragger möcht ich auf jeden Fall behalten, aber will schon auch noch nen zweiten Laufradsatz aufbauen mit etwas leichter rollenden Reifen, um auch mal entspannter mehr Strecke machen zu können.
Fully als Ergänzung wär da auf jeden Fall sinnvoll. Ich habe jetzt auch immer mal wieder hier im Forum und hätte auch schon zwei Favoriten, entweder das Banshee Phantom mit etwas weniger Hub oder das Propain Hugene. Nur leider spielen da die Preise nicht so wirklich mit. 😂
Hab jetzt auch Semesterferien und werde mal versuchen das ein oder andere Rad probezufahren und dann mal weiterschauen. Leider sieht es ja nicht so aus, als ob es in absehbarer Zeit wirkliche Schnäppchen geben wird.
 

Anhänge

  • Radon_.jpg
    Radon_.jpg
    336,6 KB · Aufrufe: 50
Oben Unten