MTB 24" für Einstieg in Trails

Bin gerade über das Vitus Nucleus 24 gestolpert und finde das für 630,- € gar nicht so uninteressant. Höre zum ersten Mal davon. Die Rezensionen lesen sich sehr gut.

Hier wird es auch gezeigt, mit einer besseren Übersicht (Ansicht aufklappen) der Specs. Hat jemand von euch Erfahrungen damit oder kennt jemanden und kann berichten?
Ja - wir haben das Nucleus 24 auch im Einsatz, wobei es sich noch um das Vorjahresmodell handelt, das war damals noch für 499€ erhältlich.
Ich finde es hat eine echt gute Geometrie - nicht grad das leichteste, aber ich habe durch den Tausch von den altbekannten Teilen (Lenker/ Vorbau, Innenlager, Sattelstütze) gut Gewicht gespart.
Die Gabel lief etwas zäh - ich habe sie mal auseinandergebaut und mit liebevollen Ölmassagen doch bedeutend geschmeidiger bekommen, so dass sie jetzt ganz gut funktioniert.

Im Großen und Ganzen sind wir echt sehr zufrieden mit der MAschine und der anstehende Nachfolger wird das Nucleus 26.
 
Klingt gut! Danke fürs Feedback. Kannst du mir auch kurz sagen, ob die mitgelieferten Reifen schon tubeless sind oder sind die mit Schlauch?

Ich habe meinen ersten Beitrag aktualisiert und in die Liste noch das Vitus und noch das Rockrider ST 920 hinzugefügt. Ausstattungstechnisch klingt das nach einem sehr sehr guten P/L Verhältnis und die specs lassen sich gar nicht so schlecht lesen wenn ich ehrlich bin. Auch wenn man das nicht vermuten würde bei solch einem günstigen Preis, aber ich finde echt nix was mich abschreckt. Hat sogar internes Kabelrouting, unglaublich. Lediglich die Reifen sollten wohl ausgetauscht werden. Was meint ihr zum Rockrider von Decathlon?
 
Klingt gut! Danke fürs Feedback. Kannst du mir auch kurz sagen, ob die mitgelieferten Reifen schon tubeless sind oder sind die mit Schlauch?
Die sind (zumindest waren sie es) klassisch mit Schlauch. Die Reifen sind nicht als TLxx angegeben, sollen wohl zwar mit etwas Aufwand auch dicht zu bekommen sein, aber ich habs auch noch nicht probiert.
 
Ich kann und muss das -leider- bestätigen. Ich war ebenfalls beim Händler und habe mit Junior das Orbea Laufey H20 getestet. Die Variosattelstütze hat einen zu hohen Druck, so dass er mit seinem Gewicht den Sattel nicht runterdrücken kann, selbst wenn er sich richtig schwer macht und sich nach hinten verlagert und auch mit dem Aufsitzpunkt variiert. Er muss aus der Grundposition den Hebel drücken und sich mit Wucht auf den Sattel fallen lassen, damit er ihn runterdrücken kann. Aber das klappte auch nicht immer. So gesehen ist also die Variosattelstütze bei seinem Gewicht (=25kg) absolut zwecklos. Kann also getrost an Preis und Gewicht gespart werden :p
muss hier mal eine Lanze für die Sattelstütze brechen.
Wir haben jetzt ein Laufey 24 H10 seit 2 Wochen. Am Anfang ging die tatsächlich viel zu schwer, und ich musste jedesmal beim runterfahren helfen, jetzt, 2 Wochen später, kann er die Stütze ohne meine Hilfe runterfahren, sie musste also nur ein bisschen eingefahren werden…
Und ist das Mehrgewicht definitiv wert…
 
Ich hab meinem Sohn, 6.5 Jahre alt, diesen Winter ein Bulls Tokee Jr. Disc 26" (32cm RH?) etwas umgebaut. Hab das relativ günstig bekommen.

Schmalerer Lenker, 24" Laufräder, Smart Sams, und mein altes SRAM X-9 Schaltwerk mit Gripshift. Fährt er jetzt und ist zufrieden.

Vorteil: alles aus meiner Restekiste passt da ran inkl. meiner alten Laufräder etc. Das kann er ne ganze weile fahren. Danach bekommt er mein Canyon Nerve XC.
 
Ich bau gerade ein Merida Matts J 24+ um. Ich finde, dass der Rahmen eine sehr gute Basis zu einem guten Preis/Leistungs Verhältnis abgibt. Brauchbare Lenker, Griffe, Sattel, Schaltung, hydraulische Tektro Scheibenbremsen mit Kindgerechten Hebeln sind schon vorhanden.
Die Räder werden durch den Wechsel der Drahtreifen getunt. Maxxis Rekon Dual 2,2er Faltreifen und Schwalbe XXL 26" Schläuche bringen die rotierende Masse runter. Dichtmilch ist mir nicht alltagstauglich genug.
Alternativ zur verbauten Starrgabel kommt eine Suntour XCR 24" Luftfedergabel zum Vernunftspreis unter 2kg in den Köcher. Zuvor hatten wir schon das Matts J 20+ mit dicken Reifen und Starrgabel und hier wurde keine Federgabel auf den leichten Trails vermisst. Das Bike gibts auch in einer Federgabel Variante zu kaufen, jedoch ist hier eine schwere Suntour coil mit nur 50mm verbaut. Je nach Einsatz kann ich dann schnell die Gabel tauschen. Im Alltag sind 1kg weniger schon ne Menge wert.
Hat jemand Erfahrung mit den 24er Luftfedergabeln die es am Markt gibt? RST first, Manitou Machete J unit, Suntour XCR,..? Wird der Federweg in der Praxis überhaupt genutzt?
 
Federgabel bei Kindern ist so eine Sache. Meine Kinder sind Fliegengewichte (22Kg). Da funktioniert die Manitou die Suntour jedoch nicht.
Manitou ist da eine Liga für sich. Zur RST First kann ich nichts sagen, die hatten wir noch nicht.
 
Federgabel bei Kindern ist so eine Sache. Meine Kinder sind Fliegengewichte (22Kg). Da funktioniert die Manitou die Suntour jedoch nicht.
Manitou ist da eine Liga für sich. Zur RST First kann ich nichts sagen, die hatten wir noch nicht.
Dachte ich mir schon, dass der vierfache Preis schon einen Benefit mit sich bringt. Sie hat auch eine Steckachse, womit ich auch ein neues Vorderrad kaufen müsste. Das Orbea für 1000€ hat auch die Suntour XCR. Bei Commencal gehts mit der Manitou bei 1600€ los. Zur not verkauf ich die Suntour und ersetze sie durch die Manitou.
Aber erstmal bring ich ihm bei, wie geil es ist, das Vorderrad zu belasten und seine eigenen Arme als Stossdämpfer zu nutzen :awesome:
 
Ich grübele ja auch schon länger welches das nächste Bike für meinen Sohn werden soll. Mit dem Laufey 20 H30 sind wir zufrieden, wir konnten damit erste Bikepark-Runden drehen, Preis/Leistung auf jeden Fall ok. Von daher war ich jetzt lange bei Orbea für die nächste Grösse, das Gewicht fängt dann aber doch langsam an schwierig zu werden. Das kommt dann ja schon fast in die Reichweite von einem Yuma, welches ich auch schon in die engere Auswahl genommen habe. Das ist dann aber nochmal schwerer, noch spezieller, wir wollen ja auch noch „normale“ Touren fahren ohne noch unbedingt ein weiteres Rad daneben zu stellen.
Aktuell kommt mir daher das Nize One 24 wieder in den Sinn, das hat eine ähnliche Enduro-Geometrie wie das Laufey, hat aber mehr Federweg, ist leichter und insgesamt nochmal sinniger zusammengestellt. Aber natürlich einen ganzen Batzen teurer.
Ich habe auch schon überlegt ein gebrauchtes MX Team neu aufzubauen, leider kann man da die Leitungen nicht im Rahmen verlegen, das geht nur bei den Laufeys. Da ich aber keine Teilekiste im Keller habe würde das u.U. nicht wirklich günstiger.
 
@Charmaquest Ich habe ein 24er MX Teams mit einem leichten VPace LRS und Rocket Ron Tubeless ergänzt. Das Rad hat sich auf knapp unter 10kg erleichtert. Der Antritt ist phänomenal, die verringerten rotierenden Massen machen dem Junior Spass.
Kostenloses Tuning: (Hydraulik-) Bremsgriffe soweit als geht nach innen und so nah wie möglich an den Lenker. Ergibt eine Einfinger-Bremse. Die wird gerne und heftig genutzt.

Was ist offen? Eine hydraulische Sattelstütze mit Hebel am Sattel wäre wirklich sinnvoll, das Sattel raus / rein je nach Fahrsituation nervt.

Weiteres Gewichtstuning steht nicht auf dem Plan. Das könnte man, jedoch bin ich nicht überzeugt, dass die ganzen -50gr hier und -100gr da einen echten Vorteil fürs meinen Sohn ergeben. Ausserdem bleibt das 24er von der Größe eh nicht so lange im Fuhrpark.
 
Ja - die originale Gabel. Pedale habe ich auch noch gegen etwas Griffigeres ersetzt.
 

Anhänge

  • Orbea MX24.jpeg
    Orbea MX24.jpeg
    446,1 KB · Aufrufe: 153
Für diese Farbe gibt es eine passende Manitou mit orangen Standrohren, das würde gut aussehen. Die älteren MX Rahmen haben eine etwas andere Geometrie, wäre interessant zu wissen welcher Lenkwinkel sich da ergeben würde. Aktuell sind die kleinen Laufeys da ja flacher als die MXe, die Laufey-Gabeln haben aber nicht nur mehr Vorlauf, sondern sind auch länger als die MX-Gabeln.

Die Idee mit den VPACE LRS hatte ich eben auch, dazu breitere Lenker und bessere Pedale. Bei uns müsste aber definitiv eine Manitou mit dran, das Recht auf eine ordentliche Federgabel hat mein Sohn sich dieses Jahr „erfahren“. Ich habe an meinem Laufey im Park mal zwischendurch die Gabel blockiert, um mal eine Ahnung zu bekommen was er so leisten muss, das rappelt dann schon ordentlich. Von einem Fully bin ich wie gesagt gerade wieder ab, so oft sind wir dann eben doch nicht im Park. Selber zusammenschrauben fänd ich zwar auch schön, aber da würde dann doch einiges zusammen kommen. Daher geht aktuell die starke Tendenz zum Nize.
 
Ist die Manitou Gabel eine 24er oder eine 26er? Ich bin etwas zurückhaltend noch mehr Geld zu investieren, da er (noch) nicht so stringent am Fahrradfahren dran bleibt. Wir haben noch eine 12 jährigen Sohn, der mit seinem 27.5 Enduro so ziemlich alles fährt (Trails, Dirt, Bikepark). Daher habe ich den Vergleich und denke, dass das 24er Orbea so aufgebaut schon überdurchschnittlich und ausreichend ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo zusammen,

interessanter Thread! Ich habe die letzten zwei Wochen auch damit verbracht das passende Rad für meine Tochter zu finden (133cm und 61 Schrittlänge).
Ich bin immer wieder beim Orbea in 24" gelandet.
Ein 26" ist noch etwas zu groß bzw. für ein VPACE 26" bin ich nicht bereit soviel auszugeben.
Andere Modelle wie Scott, Easy Rider Seeker, Woom 5 Off Air etc. bieten einfach zu wenig für das Geld oder sind ohne Federgabel. Dabei denke ich, dass auf dem Trail eine vernünftige Gabel doch schon Sinn macht.

Somit bin ich nun beim Orbea Laufey 24 H10 für 899€ Neu (UVP 1199€) gelandet.
Schöner Rahmen (vernünftiger Lenk-/Sitzwinkel und StR), nicht zu klein, sehr gute Manitou Machete JUNIT Gabel, gute Schaltung mit viel Raum, gute Bremsen und Reifen.
Da viele immer wieder nach dem tatsächlichem Gewicht der Orbeas fragen, wollte ich dies hier noch einmal kundgeben: 11,46kg inkl. Pedale - was meiner Meinung nach ein guter Kompromiss ist. Kein ultra light, aber auch nicht die 13-14 kg, von denen viele über die Orbeas mal gerne berichten.
Das Laufey 24 H20 wiegt allerdings 12,43 kg, aufgrund der schwereren Suntour XCR Gabel.
Beim H30 hat man dann ca. nur noch 10,50 kg, bekommt man aktuell für knapp 569€ im 2022 Modell ;)

Insgesamt sehr zufrieden. Ich berichte bei Interesse gerne mehr, nach unseres ersten Trails. :)
 
Bei uns ist es am Ende ein Nize One 24 geworden, das ist nochmal eine Schippe leichter und besser ausgestattet, aber eben auch eine entsprechende Schippe teurer. Orbea hat da schon ein gutes Preis- / Leistungsverhältnis.
 
Bei uns ist es am Ende ein Nize One 24 geworden, das ist nochmal eine Schippe leichter und besser ausgestattet, aber eben auch eine entsprechende Schippe teurer. Orbea hat da schon ein gutes Preis- / Leistungsverhältnis.
Das stimmt, das Laufey 24 H10 2023 Modell gab es im Angebot für 999€ und dann noch ein 10% Rabatt, da waren die 899€ unschlagbar.

Was mich aber sonst an den meisten 24“ gestört hat ist die Größe - die meisten sind relativ klein und nur bis 140cm oder 145cm empfohlen. Das Orbea hat eine relativ große Geometrie und hält nun mindestens (hoffentlich) zwei Jahre.
 
127 cm Körpergröße, Schrittlänge hab ich jetzt nicht im Kopf. Nize gibt ja 125-130 cm als „Übergangsgröße“ an, das halte ich auch für realistisch. Sein Orbea 20 H30 führt er noch eindeutig sicherer, wobei er nach der letzten Tour auf dem fantastischen „De Schaak“ Trail in Holland sehr viel Sicherheit gewonnen hat. Absteigen und Anfahren ist halt noch etwas wackelig, das Fahren, auch über wurzelige Absätze, fährt er mindestens so sicher wie das Orbea.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich stehe ebenfalls vor einer Neuanschaffung weil er seinem Woom 4 langsam entwächst. Jetzt stehe ich ebenfalls vor der Qual der Wahl - ihm hat es das Orbea Laufey angetan. Ich habe aufgrund der Angaben von Orbea nur etwas bedenken, das es ihm zu groß sein könnte. Wenn dann soll es das Orbea Laufey 24 h10 werden, da es ja scheinbar für den Preis von 899,- absolut top sein soll. Er ist momentan 123 cm - vielleicht kann jemand dessen Kinder es fahren etwas zur Größe sagen.

Ein Cube Acid 240 war ok - allerdings kann ich nicht einschätzen wie die Räder in den Abmessungen was den Rahmen angeht vergleichbar sind.

Danke euch schon mal.
 
Ich stehe ebenfalls vor einer Neuanschaffung weil er seinem Woom 4 langsam entwächst. Jetzt stehe ich ebenfalls vor der Qual der Wahl - ihm hat es das Orbea Laufey angetan. Ich habe aufgrund der Angaben von Orbea nur etwas bedenken, das es ihm zu groß sein könnte. Wenn dann soll es das Orbea Laufey 24 h10 werden, da es ja scheinbar für den Preis von 899,- absolut top sein soll. Er ist momentan 123 cm - vielleicht kann jemand dessen Kinder es fahren etwas zur Größe sagen.

Ein Cube Acid 240 war ok - allerdings kann ich nicht einschätzen wie die Räder in den Abmessungen was den Rahmen angeht vergleichbar sind.

Danke euch schon mal.
Wir haben das orbea gehabt, das geht definitiv bei eurer Größe, ab 1,30 finde ich es aber schon zu klein.
 
Ich stehe ebenfalls vor einer Neuanschaffung weil er seinem Woom 4 langsam entwächst. Jetzt stehe ich ebenfalls vor der Qual der Wahl - ihm hat es das Orbea Laufey angetan. Ich habe aufgrund der Angaben von Orbea nur etwas bedenken, das es ihm zu groß sein könnte. Wenn dann soll es das Orbea Laufey 24 h10 werden, da es ja scheinbar für den Preis von 899,- absolut top sein soll. Er ist momentan 123 cm - vielleicht kann jemand dessen Kinder es fahren etwas zur Größe sagen.

Ein Cube Acid 240 war ok - allerdings kann ich nicht einschätzen wie die Räder in den Abmessungen was den Rahmen angeht vergleichbar sind.

Danke euch schon mal.
Wenn das Cube ok war, dann passt das Orbea auch die Geometrie ist anders, aber nicht von der Einsteigshöhe und Lenker-Sitz Abstand
https://bike-stats.de/geometrie_ver...or H10_2022_24&Bike2=CUBE_Acid 240 SL_2021_31


1685529179483.png
 
Ich stehe ebenfalls vor einer Neuanschaffung weil er seinem Woom 4 langsam entwächst. Jetzt stehe ich ebenfalls vor der Qual der Wahl - ihm hat es das Orbea Laufey angetan. Ich habe aufgrund der Angaben von Orbea nur etwas bedenken, das es ihm zu groß sein könnte. Wenn dann soll es das Orbea Laufey 24 h10 werden, da es ja scheinbar für den Preis von 899,- absolut top sein soll. Er ist momentan 123 cm - vielleicht kann jemand dessen Kinder es fahren etwas zur Größe sagen.

Ein Cube Acid 240 war ok - allerdings kann ich nicht einschätzen wie die Räder in den Abmessungen was den Rahmen angeht vergleichbar sind.

Danke euch schon mal.
Auch wenn meiner mittlerweile die meiste Zeit auf einem 24er Nize unterwegs ist, fährt er mit seinen 127 cm immer noch ab und zu und gerne auf seinem Orbea 20 H30. Dass das 24er mit 130 cm schon zu klein sein soll, kann ich mir schwer vorstellen, ich bin aber auch kein Freund davon die Kids zu früh auf ein zu großes Bike zu setzen. Bis sein Nize ihm richtig gut passt, braucht es auch noch ein paar Zentimeter, auch wenn er damit schon gut fährt. Enge Kurven, spontane Abstiege sind wackelig, das Orbea bewegt er leichter. Apropos, das 24 H10 wiegt (je nach Waage) zwischen 11,5 und 12 kg, das ist der Nachteil an der Karre.
Zur Frage konkret: ich würde schätzen dass es schon noch groß ist, fahren wird zwar gehen, aber eben mit wackeligen Auf- und Abstiegen. Behaltet das Woom parallel und wechselt je nach Lust und Laune, irgendwann wird er das kleine nicht mehr fahren wollen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Oben Unten