Multisport GPS-Uhr als Alternative zu GPS-Radcomputern

Dabei seit
7. August 2005
Punkte Reaktionen
1.027
Dass die das KANN ist unbestritten. Es muss jeder für sich beantworten ob er das im Gelände beim Fahren noch lesen und deuten kann. Beim Wandern und lockeren Biken bestimmt kein Thema.

In den Abfahrten im Pfälzer Wald muss man schon mutig sein den Blick nicht 100% auf dem Trail zu lassen.
 
Dabei seit
4. Juli 2006
Punkte Reaktionen
122
Die Zehntelsekunde für eine Entscheidung links/rechts bleibt immer... Zumal man auf dem Display die nächsten paar hundert Meter sieht und man sich drauf vorbereiten kann.
Ist ja keine Weihnachtsüberraschung, wenn eine Gabelung kommt.
 
Dabei seit
20. April 2004
Punkte Reaktionen
598
Dass die das KANN ist unbestritten. Es muss jeder für sich beantworten ob er das im Gelände beim Fahren noch lesen und deuten kann. Beim Wandern und lockeren Biken bestimmt kein Thema.

In den Abfahrten im Pfälzer Wald muss man schon mutig sein den Blick nicht 100% auf dem Trail zu lassen.

Klar doch solche gefährlichen Trails wie im Pfälzer Wald gibt es natürlich nirgendwo sonst. :lol:
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
2.423
Hi zusammen,

Ich beschäftige mich gerade ein wenig mit dem GPS-Geräten am Markt und war bis vor kurzem eigentlich sicher, dass ich mir „einfach“ nen Wahoo Elements Bolt kaufe.. aber irgendwie fände ich eine gute GPS-Uhr mit der ich auch meine Fitness etc. kontrollieren kann auch ziemlich cool.

Am wichtigsten sind mir eigentlich die folgenden Funktionen:

  • Geschwindigkeit, Höhenmeter, Distanz, Trittgeschwindigkeit
  • Aufzeichnen der Strecke
  • Puls fürs Cardio-Training in den richtigen Pulsregionen
  • Navigation


Funktionen wie Trainingszustand, Fitnesslevel (wie z.B. bei Polar), Schlafüberwachung etc. finde ich eigentlich ganz interessant sind aber eher ergänzende Gimicks, die „sowieso“ dabei wären, wenn man eine Uhr mit den oben genannten Funktionen sucht.

Spannende Uhren sind meiner Meinung nach die Polar Vantage M/V, Garmin Finex, Suunto 5/9..

Leider findet man im Netz kaum Review oder Erfahrungen im Kontext „Mountainbiking/Radfahren“.
Hat zufällig jemand eine der Uhren und kann von seinen Erfahrungen erzählen? Speziell in Bezug auf die mir wichtigen Funktionen und auch die „Gimmicks“ im Kontext Radfahren (ich finde sie immer nur in Bezug auf Laufen)

Freu mich auf einen Austausch
Grüße
Interessante Frage, die ich mir auch schon mal gestellt hatte. Ich habe sie aber dann zugunsten des Garmin Edge 820 beantwortet und es nicht bereut. Grund dafür war, vor allem, dass dieser im Bundle mit Herzfrequenz Brustgurt, Trittfrequenz und Geschwindigkeitssensor seinerzeit (April 2018) 376 Euro gekostet hat, während die erste Uhr, die wie der Edge 820 mit einem Barometrischen Höhenmesser ausgestattet war, 580 Euro gekostet hätte. Dann Schritte zählen und sonst was war nicht unbedingt der Traum meiner schlaflosen Nächte.
 
Dabei seit
3. Juli 2019
Punkte Reaktionen
42
Ja wie gesagt, ich hab nun einen Wahoo mit Brustgurt im Einsatz und bin sehr angetan (noch ist das bundle nur ausgeliehen).

Die Uhr wäre jetzt „nur“ eine Ergänzung und sie müsste sinnvoller als sportuhr sein als die Apple Watch.
Wenn ich eine Fenix 5s oder eine forerunner 935 günstig bekomme werde ich wohl schwach
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
2.423
Ja wie gesagt, ich hab nun einen Wahoo mit Brustgurt im Einsatz und bin sehr angetan (noch ist das bundle nur ausgeliehen).

Die Uhr wäre jetzt „nur“ eine Ergänzung und sie müsste sinnvoller als sportuhr sein als die Apple Watch.
Wenn ich eine Fenix 5s oder eine forerunner 935 günstig bekomme werde ich wohl schwach
Als Ergänzung sind Sportuhren, wie Du sie nennst sicher auch ganz nett. Wenn ich allerdings vor der Alternative stünde Bike Computer oder Sportwatch zum Biken würde ich klar den Bike Computer wählen. Weil er eben fürs Biken gemacht ist und wichtig ist für mich dabei auch ein guter Hohenmesser, der sowohl barometrisch misst als auch GPS zum Eichen verwendet und über dieses die Höhe kontrolliert und abgleicht.
 
Dabei seit
31. Juli 2018
Punkte Reaktionen
389
Das wiederum kann die Fenix ja schon. Aber ist jetzt auch nicht die Killer-Applikation, die einen Kauf rechtfertigt.

Ich bin mit der Kombi Fenix 5 und Handy zur Navigation (mit Akku in der Lenkertasche) zufrieden. Die Uhr nutze ich zum Tracken und um unterwegs zu sehen, wieviel Strecke und Höhenmeter ich schon gefahren bin.

Bike-Computer hätte für mich den Hauptvorteil, dass es am Lenker nicht so voluminös und bei Sonne besser ablesbar ist.
 
Dabei seit
8. Juli 2005
Punkte Reaktionen
2.439
Ort
Saarland
Klar doch solche gefährlichen Trails wie im Pfälzer Wald gibt es natürlich nirgendwo sonst. :lol:

Wer hat das ausser dir geschrieben?
Der Pfälzer Wald ist ein gutes Beispiel dafür, weil da wirklich unzählige Wege und Pfade paralell laufen. Gibt es natürlich auch sonstwo.

Es ist egal wo man fährt, ein Uhr zur Navigation ist beim Radfahren relativ sinnfrei ausser es macht einem nichts aus immer anzuhalten zum Schauen wo es lang geht.
 
Dabei seit
20. April 2004
Punkte Reaktionen
598
Keine Ahnung was Du für Probleme hast, aber ich habe die Uhr am Lenker und kann mir sogar noch den Puls und die Wattwerte anzeigen lassen und verfahre mich trotzdem nicht. Das klappt wirklich wunderbar.
 
Dabei seit
7. August 2005
Punkte Reaktionen
1.027
Dann mache ich wohl was falsch und all meine Kollegen sind anscheinend auch zu blöd.

Sei es drum. Jeder muss für seinen Fahrerstil und das von ihm gefahrene Geländeprofil eine persönliche Lösung finden. Wie man hier nachlesen kann hat jeder ein anderes Empfinden und andere Vorstellungen.
 
Dabei seit
7. August 2005
Punkte Reaktionen
1.027
Die Zehntelsekunde für eine Entscheidung links/rechts bleibt immer... Zumal man auf dem Display die nächsten paar hundert Meter sieht und man sich drauf vorbereiten kann.
Ist ja keine Weihnachtsüberraschung, wenn eine Gabelung kommt.

Im Pfälzer Wald sind auf ein paar Hundert Meter 50 Möglichkeiten abzubiegen :lol:
Ja, dort ist man sehr häufig überrascht wo es überall entlang gehen kann. Selbst mit Anhalten wird es teils schwierig herauszufinden welcher Trail der Richtige ist. Eine kurzfristige Entscheidung ob links, ganz links, halb links, geradeaus, scharf rechts, rechts oder halb rechts beschreibt es korrekt.
 
Dabei seit
23. Juni 2013
Punkte Reaktionen
11
Hi zusammen,

Ich beschäftige mich gerade ein wenig mit dem GPS-Geräten am Markt und war bis vor kurzem eigentlich sicher, dass ich mir „einfach“ nen Wahoo Elements Bolt kaufe.. aber irgendwie fände ich eine gute GPS-Uhr mit der ich auch meine Fitness etc. kontrollieren kann auch ziemlich cool.

Am wichtigsten sind mir eigentlich die folgenden Funktionen:

  • Geschwindigkeit, Höhenmeter, Distanz, Trittgeschwindigkeit
  • Aufzeichnen der Strecke
  • Puls fürs Cardio-Training in den richtigen Pulsregionen
  • Navigation


Funktionen wie Trainingszustand, Fitnesslevel (wie z.B. bei Polar), Schlafüberwachung etc. finde ich eigentlich ganz interessant sind aber eher ergänzende Gimicks, die „sowieso“ dabei wären, wenn man eine Uhr mit den oben genannten Funktionen sucht.

Spannende Uhren sind meiner Meinung nach die Polar Vantage M/V, Garmin Finex, Suunto 5/9..

Leider findet man im Netz kaum Review oder Erfahrungen im Kontext „Mountainbiking/Radfahren“.
Hat zufällig jemand eine der Uhren und kann von seinen Erfahrungen erzählen? Speziell in Bezug auf die mir wichtigen Funktionen und auch die „Gimmicks“ im Kontext Radfahren (ich finde sie immer nur in Bezug auf Laufen)

Freu mich auf einen Austausch
Grüße
Servus,

also ich benutze für meine Navigation zum/auf Trail seit ca. 7 Jahren GPS-Uhren. Zuerst eine Suunto Ambit 2, seit 2 Jahren eine Suunto Spartan Baro HR.
Die Uhr zeigt nur einen Track an und deine Position was aber wenn du einen bestimmten Trail fahren möchtest im normalfall vollig ausreicht. An Gabelungen, an denen die Wege das erste Stück relativ parallel verlaufen und der weitere Verlauf nicht gut einsehbar ist, gibt es manchmal die Situation dass dann ausprobiert werden muss, was der richtige Weg ist. Ansonsten bin ich und meine Mitfahrer (irgendwie bin ich meistens "der Tourguide") damit immer sehr gut klar gekommen. Seit ein paar Jahren nutze ich noch Outdooractive am Handy. Die Karten haben sich enorm verbessert die letzten Jahren und lassen sich mit zusätzlichen Layern (Wandern/Mounteinbike/Wintersport etc.) auf die jeweilige Sportart gut anpassen. Wenn ich also wirklich mal nicht weiterweiß schau ich da nach.

Vorteil an beiden ist, dass sie einen barometrischen Höhenmesser haben.

Die Spartan hat auch eine HF-Messung am Handgelenk, das funktioniert je nach Position am Rad ganz ok, taugt dazu dir nach der Tour einen Überblich über die verbrauchten Kalorien zu geben aber nicht zur Trainingssteuerung alla HF-Intervalle o.ä..
Aber man kann die Uhr ja immer noch mit einem Gurt verbinden (was ich vor allem am Gravelbike auch mache).


Seit diesem Jahr bin ich auch sehr viel auf meinem Gravelbike unterwegs und wollte dafür einen Fahrradcomputer für den Lenker. Habe mir das Garmin Edge 530 geholt mit Geschwindigkeitssensor. Das Display ist natürlich Größer und vorne am lenker dadurch auch besser ablesbar. Über Verbindungen zu Strava und Komoot lassen sich Routen sehr schnell planen und synchronisieren sich automatisch. Was mir auch sehr viel Spaß macht sind tatsächlich die Strava-Segmente die das Garmin dann live einblendet.
Entäuscht bin ich allerdings von der Navigation. Die Karten von Garmin sind für den Mountainbike/Gravelbereich seeehr dürftig. Viele wirklich breite Feld/Forstwege sind einfach nicht drauf sodass man dann am Ende doch wieder einem bestimmten Track genau nachfährt. Hier also nicht so der Unterschied zur Navigation mit der Uhr.
Ich bin jetzt dann im September in den USA und werde da mal noch die Trailforksverbindung ausgiebiger ausprobieren, evtl. bringt das ja Mehrwert.

Die Trainingskontrolle am Fahrrad funktioniert dagegen sehr gut, es lassen sich sehr einfach Trainigsprogramme erstellen, synchronisieren und dann auch abfahren (z.B. Intervalle). Ich habe das Gramin mit meinem Suunto-Pulsgurt verbunden und das funktioniert sehr gut.

Die Höhenmessung ist natürlich nicht so gut wie mit der Uhr, da kein Barometer eingebaut ist.

Auf dem Mountainbike und Cyclocross werde ich in Zukunft wohl gänzlich auf das Garmin umsteigen, weil der Bildschirm am Lenker einfach größer und schöner zu lesen ist.
Auf meine Uhr möchte ich aber nicht verzichten, sei es zum Lauftraining, Bergtouren, Skitouren etc.
Allerdings bin ich jetz am überlegen ob ich nicht auf eine Garmin umsteige, einfach damit ich meine Daten in einem Portal zusammen habe und nicht in zwei unterschiedlichen. Allerdings bin ich mit den Suuntos schon sehr zufrieden....

Ich hoffe ich konnte dir etwas weiter helfen, ansonsten hab ich gehört, man kann auch ohne Datenerfassung auf dem Bike Spaß haben...:hüpf:
 
Dabei seit
8. Juli 2005
Punkte Reaktionen
2.439
Ort
Saarland
Was es bei Euch so alles gibt. ist ja erstaunlich dass sich da überhaupt noch jemand aus dem Wald herausfindet. :lol:

Ist schon erstaunlich, aber so sieht es da aus.

Screenshot_20190821-122944_Strava.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben