Neue Garmin Topo Schweiz V4 Pro

Dabei seit
8. Juli 2006
Punkte für Reaktionen
23
Standort
Zürich / Schweiz
Neue Garmin Topo Schweiz V4 Pro

Offizielle Homepage: http://www.garmin.ch/topo/de/
Beitrag im schweizer Geocache Forum für weitere Infos: http://www.swissgeocache.ch/forum/topic/11722-garmin-topo-schweiz-v4/


Muss meinem Ärger Luft tun, bezüglich der Rasterkarte der neuen V4. Den anderen Vektorkram benutze ich kaum und kann mich dazu deswegen auch nicht äussern, was Funktionalität usw. der V4 Vektor angeht.

Die neue Rasterkarte V4, ein echter Griff ins Klo, ich frag mich ob sich die Leute bei Garmin überhaupt etwas überlegen?
Lediglich bis "Zoomstufe" 200 m knapp ohne Verpixelung, aber gleichzeitig ist diese Zoomstufe in etwa die Obergrenze der "guten Lesbarkeit"! Währenddem die V3 Raster bis Zoomstufe 50m praktisch einwandfrei dargestellt wird.
Also echt, neue Version und schlechtere Karte gegenüber der V3, Note 2, setzen! Kommt dazu dass man die V3 vermutlich bald nirgends mehr kaufen kann. Und in plastischem 3D kann sie auch nicht dargestellt werden, wie z.B. die Garmin Topo Schweiz 50k (1:50000). Sowenig wie die 200'000er und die 1:1Mio Karte darüber gelegt wurden für eine lesbare Darstellung bei grossen Ausschnitten, wie es z.B. die 50k auch bietet.

Ich tippe mal dass dieser ganze Schwachsinn lediglich dadurch ausgelöst wurde, damit das ganze V4 Set inkl. Reserve auf eine 4GB microSD passt? Man hätte ja einfach eine 8GB Karte nehmen könne, ist ja kein Kostenpunkt beim Preis der Karte.
Die Grössen der Files zeigen sich wie folgt:
Raster topo50k 1.29 GB
Raster topoV3 3.21 GB
Raster topoV4 2.44 GB

bei der V4 sind die Grössen
Vektor 0.36 GB
Vektor Winter 0.39 GB
Raster 2.44 GB
restlicher Kleinkram 0.04 GB
tot. 3.24 GB, verbleiben 415 MB freier Speicher.


Was für eine Enttäuschung. Den Leuten, die sich auf die Rasterkarte konzentrieren kann ich nur sagen: V4, avoid at all costs! E so en Saich ...

Unten die Vergleichsbilder, für volle Ansicht Bild ancklicken, dann ganz unten rechts "Originalgrösse" anklicken.

Gruss

Aus Basemap. Rasterkarte V3, V4, und 50k. Die V4 ist etwa gleich mies wie die 50k in der Zoomstufe ...


Screenshots aus Etrex 30, V3 und V4:
 
Dabei seit
13. Dezember 2004
Punkte für Reaktionen
2.550
Standort
München
nein die bleiben bei 4GB weil die Geräte nur fat32, also keine Dateien über 4GB können.
und eine Karte als 2 Dateien aufsplitten schafft garmin nicht.
(wäre ja kein Problem... einfach beide im gerät aktivieren)

Ich hatte ja gehofft das mal neue DAV raster karten kommen - bei der qualität bleib ich wohl noch länger bei den alten + osm.

Die Topo's von Garmin sind ja eh fürn Ar.... Datenstand von vor über 25 Jahren...
 
Dabei seit
19. Juni 2005
Punkte für Reaktionen
3.573
Man gewinnt der Eindruck daß aufgrund eines selbstgemachten Kostendrucks (mehr Geld für die Geschäftsführung?) die Entwicklung immer weiter zurückgeschraubt wird...wenn Garmin nicht zufällig OSM unterstützen würde, würden einige mehr abspringen...
 
Dabei seit
6. Oktober 2012
Punkte für Reaktionen
43
ich find niergends ne topo v6 Deutschland rasterkarte oder topo v3 össi rasterkarte ist nur noch in der schweiz diese steinzeittechnik angesagt???:rolleyes:

ne im ernst,
wenn ich aus was für ominösen gründen auch immer ne rasterkarte brauchen sollte, ist sie schnell mit "Mobile Atlas Creator ", glaub 5 mausklicks und karte ist fertig.
wer für so zeugs heutzutage noch Geld ausgibt......:D
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
8. Juli 2006
Punkte für Reaktionen
23
Standort
Zürich / Schweiz
ne im ernst,
wenn ich aus was für ominösen gründen auch immer ne rasterkarte brauchen sollte, ist sie schnell mit "Mobile Atlas Creator ", glaub 5 mausklicks und karte ist fertig.
wer für so zeugs heutzutage noch Geld ausgibt......:D
Ooch der Lorenz. Wie gewohnt glänzt er wieder mal durch Ahnungslosigkeit in der Materie. Wer sich schon mal mit dem grossen Aufwand befasst hat, Rasterkarten zu digitalisieren und die noch in die richtige Projektion für die GPS-Geräte umzuwandeln, und das gleich länderweise, wird möglicherweise durchaus das Angebot von Garmin schätzen ...
 
Dabei seit
6. Oktober 2012
Punkte für Reaktionen
43
dann ist es vermutlich zufall das bei garmin nur für die schweiz sowas im Ansatz zu finden ist, für die restliche welt nicht oder wo ist diesen Angebot zu finden von dem du sprichst.

hab ich falsch gesucht oder ist beispielsweise Austria" da wohne ich" so hintlerwältlerisch das die nicht den gewaltigen nutzen von rasterkarten erkannt haben?
 
Dabei seit
13. Dezember 2004
Punkte für Reaktionen
2.550
Standort
München
siehe link oben bei den DAV Karten ist sehr viel austria drin...
Das Problem ist das die auf sehr sehr alten Papier Karten beruhen. die mal auf Folien waren.
und die haben sich über die Jahre verzogen und sind geschrumpft.
bei der digitalisierung merkt man das öfter bei übergängen:


und was zur Papierzeit egal war... weil man seinen genauen Standort nicht kannte... fällt heute mit log auf.
Versatz:
 
Dabei seit
6. Oktober 2012
Punkte für Reaktionen
43
jo und worin soll jetzt der Vorteil oder nutzen von rasterkarten sein, wenn sie einerseits alle veraltet und andererseits teils sehr ungenau sind?
fürs oldschool Feeling?
wenn ich den bedarf auf ein sehr genaues höhenprofile haben sollte dann besorg ich mir einfach ein .srtm höhenrasten von vermässungsämtern und leg es über ne vectorkarte oder bau es in ne karte ein.
da hab ich deutlich mehr prazision"aktueller ist es auch" als in jedem raster antiquität die 20 jahre alt ist.

nur so nebenbei:
ich war auch vor 10-15 jahren in den bergen mit papier und Kompass"es gab halt keine alternative" unterwegs somit kenn ichs ja.
 
Dabei seit
13. Dezember 2004
Punkte für Reaktionen
2.550
Standort
München
ich finde die optische Darstellung der Rasterkarten ist schon oft viel übersichtlicher. zumindest in den Bergen.
Auch die darstellung der Wege ist oft um welten besser als bei den Topos. Ich meine damit um was für einen Weg es sich handelt (Forstweg, trail...)

Die DAV Karten basieren auf sehr alten, sind aber in dem Bereich wo ich viel bin (alles südlich von München) viel!!! aktueller als die garmin topo.

wenn es um reine Weg navigation geht ist die OSM unterdessen klar der sieger. zumindest da wo ich unterwegs bin.
wenn es darum geht das Gelände ein zu schätzen sind die Raster Karten aber besser geeignet.
 
Dabei seit
6. Oktober 2012
Punkte für Reaktionen
43
wenn es darum geht das Gelände ein zu schätzen sind die Raster Karten aber besser geeignet.
für so nen fall verwende ich ne andere Methode.
vectorkarte und satbilder".kmz" als layer drübergelegt ist jedem rasterdingens überlegen.

ich find aber definitiv doof das garmin hier im falle der schweiz wieder ne superabzocke betreibt, 300€ für den "müll:oops:" zu verlangen ist ne Rekordleistung.
 
Dabei seit
13. Dezember 2004
Punkte für Reaktionen
2.550
Standort
München
wieviel ? krass....

ich würde mir die karten ja selbst wenn ich sie legal habe aus dem www saugen. dann muss man nicht rumfrickeln das die aktiviert sind. und man kann beliebig viele auf eine SD karte machen.

finde ja schon die 100€ oder so für die Topo lächerlich. Wenn die aktuell und gut wären - ok. Aber in den Bergen darf man sich auf die topo mal nicht verlassen. hab schon öfter wege auf der Karte gehabt die es seit min. 20 jahren nicht mehr geben kann, so hohe Bäume waren da. (man hat gesehen wo er mal war)

wie machst du die kmz aufs Garmin? glaub ich versuch das auch mal
 
Dabei seit
6. Oktober 2012
Punkte für Reaktionen
43
ich würde mir die karten ja selbst wenn ich sie legal habe aus dem www saugen. dann muss man nicht rumfrickeln das die aktiviert sind. und man kann beliebig viele auf eine SD karte machen.
meinst sat bilder?

wie machst du die kmz aufs Garmin? glaub ich versuch das auch mal.
die sat bilder hol ich mir glaub ich von ner nicht ganz legalen quelle, da ich da ned sicher bin ....:rolleyes:
der rest ich einfach, das bild in Google earth reinladen, dann auf der Weltkarte ausrichten, abspeichern schon hat es die richtigen Cords."ein bild das als kmz Datei gespeicher ist"
ist einfacher als man glaubt hinzubekommen.

zu beachten ist nur das die sat-bilder ~1000x1000 Pixel nicht überschreiten dürfen und nur maximal 100 stück dieser bilder kann man zu ner gesammtkarte verbinden.

mehr als 100"bild"kacheln schaft ein garmin offiziel nicht, darum wunderts mich wie die ganze schweiz als karte hinhaut.....
100x1000x1000bixel bilder und trotzdem schrieften noch lesbar.....:confused:

hier zum Beispiel ne grobe Anleitung mit paar tipps.
einfach mal im netz bischen rumklicken was alles mit KMz möglich ist.;)

ich find kmz satkarten auf jeden fall den alten rasterkarten weit überlegen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
8. Juli 2006
Punkte für Reaktionen
23
Standort
Zürich / Schweiz
Hab mal ne Reklamation abgesetzt, und garmin antwortet:
Wir haben uns dazu entschlossen mehrere Zoomstufen der Rasterkarte zu
entfernen da sonst nicht alle drei Karten (Anm. Vektor, Vektor-Winter und Raster) auf einem 4 GB Speicher Platz
gehabt hätten:
...
Hätten wir die Raster Karte so gelassen dann hätten wir eine 8GB Karte
nehmen müssen und viele der Garmin Geräte wären dann nicht mehr kompatibel
gewesen.
Bin da nicht ganz im Bild, aber ich meine dass alle Garmins mindestens der letzten 5-6 Jahren mit Karten von 8GB oder mehr klarkommen. Kann hier jemand angeben aus Erfahrung, WELCHE Garmins überhaupt denn nur mit max. 4GB SD-Karten klarkommen?

Gruss

EDIT: Die Liste hier: http://garmin.custhelp.com/app/answ...-maximale-speicherkartengröße-für-mein-gerät? kenne ich, nur ist doch Fakt dass das oft gar nicht stimmt und die Geräte in der Tat mit grösseren Karten arbeiten können
 
Dabei seit
13. Dezember 2004
Punkte für Reaktionen
2.550
Standort
München
in mein etrex 30 kann ich sogar meine 64gb sd karte packen... solange die fat32 formatiert ist.
Problem: fat32 = maximale Dateigröße 4GB....
und deshalb werden karten bei garmin nie größer
 

RedOrbiter

Moderator
Forum-Team
Dabei seit
24. März 2001
Punkte für Reaktionen
417
Standort
www.trail.ch
jo und worin soll jetzt der Vorteil oder nutzen von rasterkarten sein, wenn sie einerseits alle veraltet und andererseits teils sehr ungenau sind?
fürs oldschool Feeling?
Hallo lorzen4510

Die Swisstopo Rastersterkarte ist bis jetzt noch allen Vektorkarte klar überlegen, sei es nun Garmin oder OSM.
Wenn Du was anderes behauptest, dann muss ich annehmen, dass du noch nie so eine Swiss Map auf deinem Navi resp. Handy gehabt hast!
Ich habe beides auf mein Handy und brauche diese Swiss Topo Raster-Karte via GPS App auf jeder Tour.
Dabei nutze ich die ebenfalls vorhandene Garmin Vektorkarte höchst selten!
Und lass Dir sagen - diese Swisstopo Raster-Maps sind genau! Abgesehen davon, Fehler gibt es überall.
Apropos veraltet - Ich denke nicht dass sich die Berge, Flüsse, Strassen, Gebäude usw. jedes Jahr ändern. Zudem werden die Original-Swisstopo regelmässig erneuert und ergänzt.

cu RedOrbiter
http://www.Trail.ch
 
Dabei seit
15. Juli 2008
Punkte für Reaktionen
2
Danke für den Beitrag. Auf der neuen Rasterkarte sieht man ja sehr deutlich die Kompressionsartefakte. Ich fand die Kantenschärfe der V3 schon nicht überaus berauschend. Schlimmer noch finde ich, dass man die Karte gemäss Garmin nicht auf eine andere SD-Karte umkopieren kann. Ich sehe mich schon unterwegs mit der Schachtel voller Micro-SD-Karten rumfummeln. Uups, eine ist runtergefallen, wo ist sie denn. Dieses hirnlose Konzept bestraft wieder mal den erlichen Käufer mit Nachteilen, welche die anderen dann eben nicht haben. Manchen Firmen muss man beim Denken etwas nachhelfen, damit es funktioniert, nicht wahr, Garmin?
 
Dabei seit
6. Oktober 2012
Punkte für Reaktionen
43
...Wenn Du was anderes behauptest, dann muss ich annehmen, dass du noch nie so eine Swiss Map auf deinem Navi resp. Handy gehabt hast!.....
hab"rasterkarten von garmin" noch nie gehabt stimmt, hab es auch nicht behauptet.

wenn ich aus welchen gründen auch immer mal ne rasterkarte verwenden will erstelle ich sie in "mobile Atlas creator" da gibt's ja mehr als genug "rasterkartenquellen" zur Auswahl.
von garmin würd ich da sicher nix verwenden.

was garmin im softwarebereich betreibt "egal ob Firmware oder eben kartenangebot" ist leider grossteils ne Unverschämtheit, zeigt eben auch dieser beitrag wieder mal.
ne grundloss zusammenkompriemierte alte Version ner karte neu zu vermarkten......

Kann hier jemand angeben aus Erfahrung, WELCHE Garmins überhaupt denn nur mit max. 4GB SD-Karten klarkommen?
die erste Generation SD karten war fix bis 2GB begrenzt.
ein gerät das nur SD aber nicht den nachfolger SDHC lesen kann wird man nie über 2GB bekommen.

4+8GB waren ja die ersten SDHC karten am markt"august 2006" und sind gleichzeitig rausgekommen, aus diesem einfachen grund ist jedes gerät das SDHC kompatibel ist, es automatisch zu 4 und 8GB.

16GB sind dann im November 2006 gekommen, diese nehmen soweit ich mitbekommen hab auch die meisten oder sogar alle SDHC kompatiblen geräten, bei manchen musste es halt per Firmware nachgepatched werden, da sie nicht sofort erkannt wurden.

bei 32GB, welches 1 jahr später rausgekommen ist gibt's allerdings bei etlichen geräten Probleme.....
 
Dabei seit
8. Juli 2006
Punkte für Reaktionen
23
Standort
Zürich / Schweiz
jo und worin soll jetzt der Vorteil oder nutzen von rasterkarten sein, wenn sie einerseits alle veraltet und andererseits teils sehr ungenau sind?
Das ist doch völliger Blödsinn. Die Karten (="Rasterkarten") eines jeden Landes sind die Basis für die Vermessung dieser Länder und ist grundsätzlich staatlich (oder mindestens halbstaatlich) geregelt und produziert. Also keine Rede davon dass diese "ungenau" oder "alle veraltet" sind, was verbreitest du hier eigentlich für ein Halbwissen? Garmin & Co. beziehen mit Sicherheit alle ihre Daten von diesen Vermessungs-/Topographieämter, die haben selber doch keine Ahnung von Vermessung. Kommt dann hinzu dass diese Daten alle mit irgendwelchen Copyrights belegt sind, es kann keine Rede davon sein dass Rasterkarten "zuhauf" zur freien Verfügung stehen (höchstens illegal), oder wenn, dann in sehr grossen Massstäben wie 1:100000 oder so, die für GPS nicht gerade das Traumprodukt sind. Mit ein paar Ausnahmen, ein Land in Deuschland bietet löblicherweise seine Karte in kleinem Massstab zum freien Download an, meine ich gelesen zu haben. Das bleibt aber die Ausnahme.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
8. Juli 2006
Punkte für Reaktionen
23
Standort
Zürich / Schweiz
Schlimmer noch finde ich, dass man die Karte gemäss Garmin nicht auf eine andere SD-Karte umkopieren kann.
Nun ja, ich finde die neue "Schutzmethode" mit den SD/microSD Karte eigentlich besser als die vorherige mit dem ganzen Online-Freischaltung Gedöns. Ist mMn zumindest einiges handlicher und auch beim Wiederverkauf usw. ein grosser Vorteil. Ich meine nur dass Garmin darauf eine lebenslange Garantie geben müsste bzw. ein Angebot an Ersatz gegen Einsendung der Originalkarte zu einem "symbolischen" Betrag. Denn es kann ja nicht sein dass die ganze Karte mit den Maps verloren ist, wenn die SD-Karte defekt wird. Die physischen Kosten für diese SD-Karten sind ja praktisch null.
Ich persönlich hatte schon 3 (!) solche defekte, kopiergeschützte SD/microSD Karten von Garmin in den Händen, die ausserhalbe der Garantiezeit lagen. Wurden allerdings alle anstandslos und kostenlos durch Garmin ersetzt, zumindest scheint es da eine wohlwollende Kulanz zu geben.

Gruss
 
Dabei seit
6. Oktober 2012
Punkte für Reaktionen
43
Das ist doch völliger Blödsinn. Die Karten (="Rasterkarten") eines jeden Landes sind die Basis für die Vermessung dieser Länder und ist grundsätzlich staatlich (oder mindestens halbstaatlich) geregelt und produziert.
sagte ich was anderes?

Also keine Rede davon dass diese "ungenau" oder "alle veraltet" sind, was verbreitest du hier eigentlich für ein Halbwissen? Garmin & Co. beziehen mit Sicherheit alle ihre Daten von diesen Vermessungs-/Topographieämter, die haben selber doch keine Ahnung von Vermessung.
hast du eventuell das bemerkt? wo ich ebenfalls voll zustimme:

Die Topo's von Garmin sind ja eh fürn Ar.... Datenstand von vor über 25 Jahren...
Aber in den Bergen darf man sich auf die topo mal nicht verlassen. hab schon öfter wege auf der Karte gehabt die es seit min. 20 jahren nicht mehr geben kann, so hohe Bäume waren da. (man hat gesehen wo er mal war).
ich hab dieselbe Erfahrung im bezug auf die topo Austria gemacht."antiker unbrauchbarer müll der keinen € wert ist"

eine wichtige verbindungsstrasse die seit 20 jahren auf jeder anderen map zu finden ist die ich in der Hand hatte nur nicht bei der topo garmin??
oder das Highlight:
seit weit über 20 jahren bestehende Siedlung wird auf der topo noch als Waldgebiet angezeigt......:lol:datenstand demnach Steinzeit.

wie gesagt das garmin etwas aus nem datensatz von Vermessungsämter nutzt steht ausser frage, nur die Aktualität..... oder glaubst das jedes jahr das ganze land neu vermessen wird vor allem von Ämtern?:rolleyes:
und was garmin dann daraus wirklich nutzt.......

ich für meinen teil verwende lieber genaueres, da ich mit dem mangelhaften kartenangebot von garmin nix anfangen kann.;)
wenn dir das zeug von garmin reicht, jeder soll halt verwenden was ihm lieber ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
13. Dezember 2004
Punkte für Reaktionen
2.550
Standort
München
Das ist doch völliger Blödsinn. Die Karten (="Rasterkarten") eines jeden Landes sind die Basis für die Vermessung dieser Länder und ist grundsätzlich staatlich (oder mindestens halbstaatlich) geregelt und produziert. Also keine Rede davon dass diese "ungenau" oder "alle veraltet" sind, was verbreitest du hier eigentlich für ein Halbwissen?.
garmin wirbt ja sogar damit das die Daten von den Landesvermessungsämtern sind....
und genau da liegt das Problem.
Die Daten von Wegen werden wenns gut läuft alle 25 Jahre überprüft. und wenn einer ein Haus baut dauert das auch mal gern über 10 Jahre bis da eingefügt werden.
Die Ämter sind von Moderner EDV noch weit weg.
Und gerade Wege die uns interessieren werden noch seltener aktualisiert.

Das führt vor allem bei der garmin topo dazu das Weg drin sind die es seit 25 Jahren nicht mehr gibt und gleichzeitig Wege fehlen die es schon 25 Jahre gibt....

Vergleich OSM: die wird ständig von leuten wie uns gepflegt.
 
Dabei seit
8. Juli 2006
Punkte für Reaktionen
23
Standort
Zürich / Schweiz
Also ich weiss nicht.
Hier z.B. ist der Nachführungsstand der schweizer 1:25000: http://www.swisstopo.admin.ch/inter...47762.DownloadFile.tmp/nachfuehrungsstand.pdf
Die 25000er ist die Basis für alle anderen Karten mit grösserem Massstab. Die "älteste" ist gerade mal 8 Jahre alt.
Und ich kann mir nicht vorstellen, dass das in A oder D gross anders gehandhabt wird, bzw. allgemein in West- und Nordeuropa.

Und ich finde die Nachführungen werden auch völlig überbewertet. Gerade im Outdoor Bereich, dort ändert ja eh kaum was, wie auch du geschrieben hast. Neue Wege gibt es ja eher nicht. Punkt ist allenfalls, dass Wege verschwinden, gerade im Alpenraum DACH, leider ein Problem dass die Wege nicht mehr begangen und damit ausgetreten werden. Allerdings fand/finde ich es persönlich OK wenn Wege bzw. Wegspuren noch in der Karten drin sind, oft sieht man ja noch wo der Weg in etwa durchgeht/durchging und dokumentiert somit generell weiterhin ein "gangbarer" Weg durchs Gelände. Im Flachland eher weniger ein Problem, würde ich mal meinen. Wenn mal ein neues Quartier im Siedlungsraum fehlt, wen interessiert das denn überhaupt ...

Frage ist natürlich immer, welche Ausgabe des Papiers bzw. der Software man in den Händen hält. Wenn z.B. deine DAV die Ausgabe von sagen wir mal 2002 wäre und schon damals vielleicht 10 Jahre im Rückstand war, ist ja klar dass sie heute 2014 nicht mehr alles zeitgerecht anzeigt.

Gruss

EDIT: Z.B. hier, die Austria ÖK50/ÖK25: http://www.bev.gv.at/pls/portal/doc...F/BLATTNAME_OEK50_UND_OEK25V_JAENNER_2014.PDF
In etwa ein ähnlicher Stand wie oben die Schweizer 25000er ...
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben