Neues Cannondale Scalpel & Scalpel SE im ersten Test: Von XC-Race bis Down Country

MSTRCHRS

Christoph Spath
Forum-Team
Dabei seit
27. Juli 2010
Punkte für Reaktionen
944
Standort
Reutlingen
Neues Cannondale Scalpel & Scalpel SE im ersten Test: Von XC-Race bis Down Country

Der Traditionshersteller Cannondale legt seine XC-Rennmaschine neu auf und zeigt ein Down Country-Modell. Basis bildet ein spannender Carbon-Rahmen, getrimmt auf Suspension-Performance mit flexender Kettenstrebe und leichten 1.910 g inklusive Dämpfer. Wir haben alle relevanten Infos und einen ersten Fahreindruck für euch.

Den vollständigen Artikel ansehen:
Neues Cannondale Scalpel & Scalpel SE im ersten Test: Von XC-Race bis Down Country
 

x-o

Dabei seit
20. April 2005
Punkte für Reaktionen
155
Standort
Rostock
Es ist echt erbärmlich, wie sich Cannondale verweigert ein 120-mm-Bike mit 2017er Geometrie und Lefty herauszubringen. Durch die häppchenweise Modernisierung habe ich echt keinen Bock mehr darauf. Bevor ich auf der Cannondale-HP Geometriedaten finde wird mir irgendein Mist mit einer App zur Registrierung des Bikes angezeigt. Echt traurig.
Bikes mit 2017er Geometrie gibt es doch aus 2017 genug. Durch das 55mm Offset hat die Lefty aber auch verhältnismäßig wenig Trail. Dadurch wirkt der flache Lenkwinkel im Fahrbetrieb wesentlich steiler als die Zahlen vermuten lassen. Da macht für DownCountry eine 120mm Gabel mit 42mm Offset wesentlich mehr Sinn.

Die Geodaten stehen doch in der Mitte der Seite, wenn man auf Größen klickt.
 

Enrgy

Fußballfreie Zone!
Dabei seit
8. Januar 2002
Punkte für Reaktionen
1.484
Standort
zwischen Kölsch, Alt, Wupper und Rhein
mit dem chainstay cage (oder garage, wer weiß das schon) verschlechtert sich aber die steifigkeit der schwingenlagerung deutlich. :teufel:
denn genau das trichtert uns die marketingmaschine der bikeindustrie ja seit jahrzehnten ein, wenn sie die vorteile breiterer lagerungen hervorheben will. :o
aber cd hat sicher eine plasuible erklärung für den konstruktiven rückschritt.
oder sollte man das am ende garnicht spüren, daß die lagerstellen einen cm mehr zusammen oder auseinander sind? das wäre ja - ach ich will es mir garnicht ausmalen. o_O
 

Hugo

IBC DIMB RACING TEAM
Dabei seit
14. Juni 2002
Punkte für Reaktionen
120
Standort
Luzern
Die Abstützung der Achse wird viel breiter/ steifer, das passt dann schon.
 

MSTRCHRS

Christoph Spath
Forum-Team
Dabei seit
27. Juli 2010
Punkte für Reaktionen
944
Standort
Reutlingen
mit dem chainstay cage (oder garage, wer weiß das schon) verschlechtert sich aber die steifigkeit der schwingenlagerung deutlich. :teufel:
denn genau das trichtert uns die marketingmaschine der bikeindustrie ja seit jahrzehnten ein, wenn sie die vorteile breiterer lagerungen hervorheben will. :o
aber cd hat sicher eine plasuible erklärung für den konstruktiven rückschritt.
oder sollte man das am ende garnicht spüren, daß die lagerstellen einen cm mehr zusammen oder auseinander sind? das wäre ja - ach ich will es mir garnicht ausmalen. o_O
Exakt darauf habe ich den leitenden Ingenieur für MTBs und den verantwortlichen Ingenieur angesprochen: Durch die großen Rohrquerschnitte des Hauptrahmens und der Kettenstrebe in diesem Bereich, soll die Steifigkeit bei weniger Materialeinsatz gleich bleiben, wie am Vorgänger. In der Chainstay Garage sitzt ja ein durchaus recht langes Stück Kettenstrebe (~3-4 cm), das eben nen recht großen quadratischen Querschnitt hat.

Mit der breiten Abstützung an der Außenseite des Sitzrohrs hätte es eine Strebe zwischen Kettenstrebe links und rechts gebraucht, die wiederum Raum zum rotieren bräuchte, was wiederum den Tretlagerbereich massiv verkleinert hätte und für weniger Steifigkeit im Tretlagerbereich gesorgt hätte. Nachprüfen kann ich diese Aussagen natürlich nicht
 
Dabei seit
13. Januar 2011
Punkte für Reaktionen
334
Wenn der Rahmen der Gleiche bei beiden Varianten ist, wie kommt dann der Federweg zustande? Nur durch anderen Dämpfer/Hub oder ist die Wippe auch eine andere?
 
Dabei seit
28. April 2005
Punkte für Reaktionen
9
Standort
Bodensee
Ich fahre das 2020er Scalpel und habe mir das Hi-Mod 2021 bestellt. Wenn irgend wie möglich würde ich gerne die Enve Laufräder weiter nutzen. Das geht wohl mit einem Adapter und neu zentrieren. Die HollowGram Läufräder des neuen Scalpels möchte ich am 2020er nutzen. Gibt es eine Möglichkeit (Adapter, Umbau) um den HollowGram Laufradsatz im alten Bike zu nutzen? Das bedeutet eine 148er Achse/Laufrad im Scalpel mit 142er Schwinge zu nutzen?

VG
Michael
 
Dabei seit
15. November 2014
Punkte für Reaktionen
467
Ne 148er Nabe in einen 142er Hinterbau geht soweit ich weiß nicht. Anders herum geht, wäre mir für eine dauerhafte Lösung aber zu sehr gebastelt. Auch wenns umständlich ist, ich würde passende Naben einspeichen.
 
Dabei seit
16. August 2014
Punkte für Reaktionen
0
Zwei mal Cannondale. Zweimal Rahmenbruch. Die versprochene lebenslange Rahmengarantie stellte sich als Marketinggag heraus. Nie wieder.
 

x-o

Dabei seit
20. April 2005
Punkte für Reaktionen
155
Standort
Rostock
Zwei mal Cannondale. Zweimal Rahmenbruch. Die versprochene lebenslange Rahmengarantie stellte sich als Marketinggag heraus. Nie wieder.
Warst du denn Erstbesitzer? Ich habe relativ gute Erfahrungen mit dem Support von Cannondale gemacht. Ich hatte lose Lager in der Umlenkung und man hatte mir angeboten gleich den ganzen Rahmen (von 26 auf 29) zu tauschen.
 
Oben