Norco Range oder nicht?

Dabei seit
3. Februar 2018
Punkte Reaktionen
14
Ort
mainz
Servus,
Ich hab schon seit einer Weile beschlossen mir für 2022 ein neues Rad zu kaufen und war entsprechend neugierig auf die kommenden Modelle. Auch die damaligen Leaks zu den ganzen neuen High-Pivot Prototypen habe ich verfolgt da mir die Forbidden Bikes gut gefallen.

Kurz zu mir:
184 groß 93kg
Aktuelle Bikes:
Canyon Troque in L (460mm Reach)
Pole Taival in L (510mm Reach)

Da ich inzwischen viel leiber auf schnellen Ruppigen Trails anstatt auf Jumplines und Bikepark Autobahnen mit sauber geleckten Anliegern und großen Sprüngen unterwegs bin möchte ich das Torque druch ein möglichst modernes und möglichst abfahrtsorientiertes Enduro ersetzten. Eigentlich hatte ich mit ca 5k€ als budget geplant.

Erwartungen an den Hinterbau:
Möglichst Sensibel, Plush, Maximale Traktion.
Pop und Verspieltheit sind keine große Priorität.

Geometrie:
Durch das Hardtail habe ich gemerkt das mir der Reach am Torque zu kurz ist. Ich Liebe es, dass ich bei meinem Pole automatisch in der Grundposition schon viel Druck auf dem Vorderrad habe, das Gewicht allgemein gut verteilt ist, und man mehr Platz zur Gewichtsverlagerung hat. Nach einer mehrwöchigen Eingewöhnungsphase haben sich Kurven mit dem langen Hardtail besser angefühlt als jemals mit dem Torque.

Aktuelle Wunschgeo, nicht in Stein gemeißelt:

Reach: 480-500
Lenkwinkel: 63°-64°
Sitzwinkel: 76°-79°
Sitzrohr: Max 460 bei 290mm einstecktiefe, ich will mindestens eine 210mm Oneup installieren können
Kettenstrebe: 440-450
Stack: Keine genaue Vorstellung
BB drop: Keine genaue Vorstellung

Einsatzzweck:
Finale, Reschenpass, Morzine usw. Ich will in den nächsten Jahren möglichst häufig mit dem Bike in den Urlaub fahren.

Ich habe die letzten Monate damit verbracht möglichst alle Infos über die aktuellen Bikes aufzusaugen die Ich finden konnte und viel Verglichen.

ich bin beim vergleichen meistens wieder beim Norco Range gelandet. Leider ist der Hobel echt überteuert, in meiner Wunschausstattung kostet er 7,5k.

Andere Interessante Bikes, und auch noch mögliche Kandidaten, noch ist nichts entschieden:
Forbidden Dreadnought
Nukeproof Giga
Transition Spire
Gt High Pivot Prototyp?

Ich werde das neue Rad über Jobrad beziehen deshalb fällt alles raus was damit nicht möglich ist.

Mich würde interessieren was ihr so von den genannten Bikes haltet, ob ihr vlt noch ein paar vorschläge habt, ob ich leiber noch auf weitere Hersteller und Ihre Modelle für 2022 Warten soll. allgemein ist jedes Input willkommen.

schonmal besten Dank
 
Dabei seit
3. November 2020
Punkte Reaktionen
3.415
Ort
Staffelsee
Kurz zu mir:
184 groß 93kg
Pole Taival in L (510mm Reach)
Durch das Hardtail habe ich gemerkt das mir der Reach am Torque zu kurz ist
ich bei meinem Pole automatisch in der Grundposition schon viel Druck auf dem Vorderrad habe, das Gewicht allgemein gut verteilt ist, und man mehr Platz zur Gewichtsverlagerung hat. Nach einer mehrwöchigen Eingewöhnungsphase haben sich Kurven mit dem langen Hardtail besser angefühlt als jemals mit dem Torque.
@Orby hat seinen Bike Buddy gefunden 😁
Der kann dich hier auch besser beraten. Jenseits der 120mm habe ich nicht viel Erfahrungen
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
6.851
Ort
Allgäu
@Orby hat seinen Bike Buddy gefunden 😁
Der kann dich hier auch besser beraten. Jenseits der 120mm habe ich nicht viel Erfahrungen
Wir diskutieren schon in einem anderen Thread wild und mit unterschiedlichen Meinungen :D

Fährst du nicht ein Canyon Torque ;)

Möglichst Sensibel, Plush, Maximale Traktion.
Pop und Verspieltheit sind keine große Priorität.
Dann wird ein Bike mit Coil vermutlich dir gut taugen. Mir war es zu extrem für meinen Fahrstil in einem direkten Vergleich.

Reach: 480-500
Lenkwinkel: 63°-64°
Sitzwinkel: 76°-79°
Sitzrohr: Max 460 bei 290mm einstecktiefe, ich will mindestens eine 210mm Oneup installieren können
Kettenstrebe: 440-450
Stack: Keine genaue Vorstellung
BB drop: Keine genaue Vorstellung
Du solltest beim Vergleich HT zu Fully das Thema SAG berücksichtigen.

Beim Taival werden aus den 64,5° LW und aus dem 75,5°SW ca. 1,1-1,5° mehr durch den SAG. Also hast eher 65,5° LW und auf der geraden 76,6°SW, bergauf eher wieder unbelastet im SAG weniger.
Auch der Reach wächst im SAG beim HT. Beim Fully ist dies eher weniger der Fall.

Gleichzeitig musst du aufpassen wer den SW wie angibt. Transition gibt den eff. SW 78,1/77,6°beim Spur in L z.B. auf 720 Sitzhöhe an. Die meisten aber auf Stack.

An meinem Sentinel V1 finde ich den 64° LW bei 435 KS schon sehr heftig. Mit meinen 1,86m und SL 88cm hab ich damals nur L genommen. Ob ich heute XL nehmen würde? Vielleicht. Dafür ist es super verspielt wenn man will und zentral steht. Persönlich will ich aber zukünftig kein Bike unter 64° LW. Das ist mir zu viel Ballerbike, gerade in Verbindung mit langem Reach und Kettenstreben.

Einsatzzweck:
Finale, Reschenpass, Morzine usw. Ich will in den nächsten Jahren möglichst häufig mit dem Bike in den Urlaub fahren.
Komme ja wie du von einem kurzen Stereo 150. Da haben mir Murmelbahnen wie Sölden getaugt, heute wie du schreibst Reschen etc. In Finale konnte ich mal einen Tag Megatower fahren in XL, war echt nett.
Muss aber gestehen, dass mich für keine der Locations bei meinem Fahrstil mehr als 160mm locken würden.

ich bin beim vergleichen meistens wieder beim Norco Range gelandet. Leider ist der Hobel echt überteuert, in meiner Wunschausstattung kostet er 7,5k.
Dachte du hast übertriebene Wünsche bist ich es mir mal angeschaut habe. Viel Luxus ist da echt nicht dran, GX und Code R, einzig die Ultimate Gabel ist vielleicht Luxus.

Das Privateer 161 wäre bestimmt spannend aber nicht als Jobbike möglich.

b ich leiber noch auf weitere Hersteller und Ihre Modelle für 2022 Warten soll.
Angeblich das Speiseeis beim Stumpy um 900€ den Preis am einfachen Modell erhöht. Da du sowieso vermutlich 3-9 Monate warten musst, wieso noch abwarten.

Geht es als Jobbike? Bekommst es mit dem Brexit überhaupt zu einem brauchbaren Kurs hier in D? Mir hat der Brexit das Bird Aether 9 komplett zerlegt.
 
Dabei seit
3. Februar 2018
Punkte Reaktionen
14
Ort
mainz
Wir diskutieren schon in einem anderen Thread wild und mit unterschiedlichen Meinungen :D
Ich dachte wir waren uns am Ende zumindest halbwegs einig 🙃

Dann wird ein Bike mit Coil vermutlich dir gut taugen.
Ja coil wäre schon nett. Bei der aktuellen Auswahl kommt die allerdings nur mit dem Range.

Beim Taival werden aus den 64,5° LW und aus dem 75,5°SW ca. 1,1-1,5° mehr durch den SAG. Also hast eher 65,5° LW und auf der geraden 76,6°SW, bergauf eher wieder unbelastet im SAG weniger.
Auch der Reach wächst im SAG beim HT. Beim Fully ist dies eher weniger der Fall.
Das habe ich auf dem Schirm. ich Fahre das Tival übrigens mit einer 150mm Gabel Ich hab noch die Geodaten die ich damals bei bike-stats zum bikes vergleichen angelegt hatte gefunden:
1628459740349.png


Persönlich will ich aber zukünftig kein Bike unter 64° LW. Das ist mir zu viel Ballerbike, gerade in Verbindung mit langem Reach und Kettenstreben.
Genau das suche ich, ein richtiges Baller-Enduro.
Muss aber gestehen, dass mich für keine der Locations bei meinem Fahrstil mehr als 160mm locken würden.
Mein Fahrstil ist in letzter zeit aktiver und direkter geworden vlt auch etwas unsauberer. Exo oder Exo+ kann ich z.b. nichtmehr fahren da überlebt der Reifen keine einzige Abfahrt. Ich hab allerdings auch ein bisschen die Sorge dass ich mir jetzt den krassesten Hobel kaufe den ich finden kann und dem dann nicht gerecht werde. Aber wie gesagt, gerne mitten druch ohne rücksicht auf Verluste.
Auf den Federweg kommt es mir garnicht so sehr an.
Wenn es nicht genauso Teuer wei das Range wäre hätte ich das Dreadnought noch weit oben auf der liste. Ich glaube das Bike ist ähnlich Potent wie Range und co. und hat "nur" 154mm Federweg.
Viel Luxus ist da echt nicht dran
Tatsächlich ist der Aufpreis für die Ausstattung so hoch imverlgeich zum Rahmen alleine, dass ich, Liefersituation mal ausgeklammert, das bike mit ähnlicher bzw. etwas besser Ausstattung für 6500€ aufbauen könnte. bringt mir halt nichts da ich den Frame alleine nicht Jobraden kann.
Geht es als Jobbike? Bekommst es mit dem Brexit überhaupt zu einem brauchbaren Kurs hier in D?
Ja ich habe mit Mountainlove einen Norco, Transition und Nukeproof Händler in der nähe. Wenn ich vorbestellen würde könnte ich noch im Herbst eins der bikes haben denke ich.

Wegen weiterer hersteller: Ich dachte z.b. an GT deren EWS team ist mit einem High pivot bike unterwegs das bisher noch nicht im Handel ist. Oder Canyon, ich war zwar mit dem Service nicht komplett zufrieden aber das Torque ist ein Top Rad für seinen Einsatzzweck. Aber wie wir schon festgestellt haben ist fast die ganze Produktpalette veraltet deshalb könnte ich mir Vorstellen das Strive und/oder Torque für 2022 einen Nachfolger bekommen werden.
Es könnte auch nicht schaden auf die großen 2022er Vergleichstests im Winter zu warten. aber dann ist das Range z.b. vlt schon wieder ausverkauft oder die Räder haben bis dahin alle wieder Leiferzeiten bis in den Spätsommer.

Zuletzt noch eine Frage zum Reach. Norco empfiehlt das Bike in XL bei meiner Größe, ich bin mir aber nicht sicher ob ich wieder 510mm Reach möchte. ausserdem würde die Kettenstrebe dann extrem lang werden, genau wie die Wheelbase.

L:
Reach: 480
Kettenstrebe: 442,5 + ~13mm im SAG = 455,5
Wheelbase: 1285 + ~13mm im SAG =1298

XL:
Reach: 510
Kettenstrebe: 447,5mm + ~13mm im SAG = 460,5
Wheelbase: 1329 mm + 13 SAG =1342mm

Ich fürchte in XL ist mir das Rad zu lang, nochmal ganze 55mm Länger als mein Hardtail :/ was denkst du?
 
Dabei seit
4. Juni 2021
Punkte Reaktionen
132
Genau das suche ich, ein richtiges Baller-Enduro.
Ja coil wäre schon nett.
Ich fürchte in XL ist mir das Rad zu lang
ich habe es im anderen Thread zwar schon erwähnt, aber sieh dir doch mal das Slayer 29 an, das könnte in XL passen. Wenn es weniger sein darf, dann das Altitude. Als ich das Slayer mal gefahren bin hat das so ziemlich alles weggebügelt was ihm in den Weg gekommen ist. Für Nauders wäre mir das zu langweilig, aber für dich könnte es passen.

Sensibel, Plush, Maximale Traktion.
Auf den Federweg kommt es mir garnicht so sehr an.
Bei direkter Linienwahl und dem Wunsch nach maximaler Traktion kommt es meines Erachtens durchaus auf den Federweg an, zumindest bei hohen Geschwindigkeiten im ruppigen Gelände.

gerne mitten druch ohne rücksicht auf Verluste
Bei größeren Hindernissen spielt das High Pivot System seine Vorteile aus. Das Range wäre mit Sicherheit eine gute Wahl.
 
Dabei seit
3. Februar 2018
Punkte Reaktionen
14
Ort
mainz
sieh dir doch mal das Slayer 29 an, das könnte in XL passen. Wenn es weniger sein darf, dann das Altitude
Ich hab mir das Slayer nochmal angesehen. Aber es hat 2 Punkte die es für mich uninteressant machen in der Geo. Der Sitzwinkel mit 75° ist mir nicht steil genug und in xl sind 480mm Sitzrohr für mich zu lang. Das altitude habe ich mir schon öfter angeschaut und es wäre vlt auch meine erste Wahl wenn ich ein etwas gemäßigteres Bike suchen würde.

Übrigens gerade habe ich folgende Ankündigung auf YouTube entdeckt
GT wird morgen das neue high pivot Enduro (evtl sanction) vorstellen


Da GT und Cannondale zusammen gehören erwarte ich ein ähnliches Bike wie das neue jekkyl aber ohne die komische Gravity cavity.
Ich bin gespannt.
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
6.851
Ort
Allgäu
Ich dachte wir waren uns am Ende zumindest halbwegs einig 🙃
Ich bin sturr :D
Genau das suche ich, ein richtiges Baller-Enduro.
Ist halt schon ein heftiger Unterschied zu deinem Caynon. Denker aber mit dem Taival wirst wissen was machst.

Mein Fahrstil ist in letzter zeit aktiver und direkter geworden vlt auch etwas unsauberer. Exo oder Exo+ kann ich z.b. nichtmehr fahren da überlebt der Reifen keine einzige Abfahrt. Ich hab allerdings auch ein bisschen die Sorge dass ich mir jetzt den krassesten Hobel kaufe den ich finden kann und dem dann nicht gerecht werde. Aber wie gesagt, gerne mitten druch ohne rücksicht auf Verluste.
Auf den Federweg kommt es mir garnicht so sehr an.
Wenn es nicht genauso Teuer wei das Range wäre hätte ich das Dreadnought noch weit oben auf der liste. Ich glaube das Bike ist ähnlich Potent wie Range und co. und hat "nur" 154mm Federweg.
Bin Schisserfahrer, weiß was du meinst, die direkteste Linie ist die sicherste Linie.
Denke aber du wirst durch das Taival einen schonenderen Fahrstil bekommen haben, zumindest ist es so bei mir mit dem Trail-HT. Hab aber auch schon bei einem 20cm Hopser DD geschlitzt. Unten im wurzeligen Teil vom Bunker :wut: , versteh es bis heute nicht, aber vermutlich einfach Pech kommt immer vor.

Ja ich habe mit Mountainlove einen Norco, Transition und Nukeproof Händler in der nähe. Wenn ich vorbestellen würde könnte ich noch im Herbst eins der bikes haben denke ich.
Bist du dir da sicher. Transition (eigentlich alle, seit Monaten) ist durch für das Jahr. Es kommt noch was die Händler bestellt haben, aber kurzfristig bestellen ist nicht auf Kundenwunsch.
Würde mich extrem wundern wenn heute noch innerhalb 2 Monaten was extra für dich bestellt werden kann was dann kommt.

Glaube du musst auch noch die Bearbeitungszeit für Jobrad einplanen. Da kenne ich mich aber zu wenig aus, glaube 2-4 Wochen hab ich irgendwo mal aufgeschnappt. Brauchst du das davor?

Aber wie wir schon festgestellt haben ist fast die ganze Produktpalette veraltet deshalb könnte ich mir Vorstellen das Strive und/oder Torque für 2022 einen Nachfolger bekommen werden.
Meinst wirst wieder glücklich mit Canyon wenn jetzt Pole fährst? Also mein Weg zurück zu Cube ist bei MTBs dauerhaft verbaut, geht nicht mehr.

Zuletzt noch eine Frage zum Reach. Norco empfiehlt das Bike in XL bei meiner Größe, ich bin mir aber nicht sicher ob ich wieder 510mm Reach möchte. ausserdem würde die Kettenstrebe dann extrem lang werden, genau wie die Wheelbase.
Hab mal eine Zeit lang über das Optic nachgedacht. Fand die XL Empfehlung bei mir auch heftig. Jetzt wird es doch 512 Reach, aber nur 66° LW und 438 KS.
Nach meinen bisherigen Eindrücken sollte es passen, aber mehr KS und flacherer LW wäre ich wie du skeptisch. Glaube bei rein subjektiv wäre bei 505 bei mir Schluss bei einem Enduro.

Wie du schreibst, der Radstand wird hat doch spürbar länger. Auch wenn wir nur von cm reden.

Übrigens gerade habe ich folgende Ankündigung auf YouTube entdeckt
GT wird morgen das neue high pivot Enduro (evtl sanction) vorstellen
Ist doch die Basis vom DH Bike bzw. haben beide doch die gleiche Basis.
Ist bei der Hardline nicht einer damit runter, oben noch die Dropper runter und los. Fand das beim Anschauen krass, Knopfdruck und Dropper runter :D
 
Dabei seit
3. Februar 2018
Punkte Reaktionen
14
Ort
mainz
Ist doch die Basis vom DH Bike bzw. haben beide doch die gleiche Basis.
Ist bei der Hardline nicht einer damit runter, oben noch die Dropper runter und los. Fand das beim Anschauen krass, Knopfdruck und Dropper runter :D
Das war Lewis Buchanan mit seinem Norco Range. Er hat ne dualcrown Fork und andere Laufräder auf sein Range gepackt und los gings.
 
Dabei seit
3. Februar 2018
Punkte Reaktionen
14
Ort
mainz
Ist halt schon ein heftiger Unterschied zu deinem Caynon. Denker aber mit dem Taival wirst wissen was machst.
Ja das Torque ist als Spaßbike konzipiert und das macht es auch sehr gut. Aber ich will schnell fahren. Manuals kann ich eh nicht.
Bin Schisserfahrer, weiß was du meinst, die direkteste Linie ist die sicherste Linie.
Denke aber du wirst durch das Taival einen schonenderen Fahrstil bekommen haben, zumindest ist es so bei mir mit dem Trail-HT. Hab aber auch schon bei einem 20cm Hopser DD geschlitzt. Unten im wurzeligen Teil vom Bunker :wut: , versteh es bis heute nicht, aber vermutlich einfach Pech kommt immer vor.
Ich nehme das Fully ehr noch deutlich härter ran seit ich meine Fahrtechnik mit dem Hardtail verbessert hab. Natürlich habe ich das entlasten usw beim drüber bügeln verbessert durch HT, aber mit dem fully fahre ich jetzt deutlich schneller und mit deutlich mehr Selbstvertrauen.

Mit dem hardtail bin ich glaube ich inzwischen auf den Hometrails mindestens genauso flott unterwegs wie letztes Jahr mit dem fully.

Meinst wirst wieder glücklich mit Canyon wenn jetzt Pole fährst? Also mein Weg zurück zu Cube ist bei MTBs dauerhaft verbaut, geht nicht mehr.
Ich hab irgendwie von Canyon eine höhere Meinung als von Cube, Radon ect.
Aber so oder so ich Versuche ja die Räder bzw. die Rahmen an sich unabhängig von Ausstattung Marke ect. zu vergleichen. Klappt natürlich auch nicht komplett.

Bist du dir da sicher. Transition (eigentlich alle, seit Monaten) ist durch für das Jahr. Es kommt noch was die Händler bestellt haben, aber kurzfristig bestellen ist nicht auf Kundenwunsch.
Ich hab ehrlich gesagt bisher nur das Giga und das Range angefragt. Auf das Spire bin ich erst vor kurzem aufmerksam geworden.

Wie du schreibst, der Radstand wird hat doch spürbar länger. Auch wenn wir nur von cm reden.
Ja, besonders durch den Flachen Lenkwinkel im Vergleich zum Taival wird das Range in XL trotz selben reach halt unheimlich viel länger. 55mm sind schon ne Ecke.

Das Giga gäbe es in xl mit 495 reach. Gefällt mir ganz gut Das sitzrohr könnte etwas kürzer sein, aber ich sollte gerade so eine 210er Stütze rein bekommen.

Beim Range tendiere ich eher zu L. Ich müsste mich aber Mal auf eins drauf setzten um zu sehen wie sich 480mm anfühlen.
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
6.851
Ort
Allgäu
Mit dem hardtail bin ich glaube ich inzwischen auf den Hometrails mindestens genauso flott unterwegs wie letztes Jahr mit dem fully.
Geht mir auch so. Teilweise erschreckend wenn Strava stimmt, wie man dicke Bikes bügeln kann wenn man sich mal an ein Trail-HT gewohnt hat.

Ich hab irgendwie von Canyon eine höhere Meinung als von Cube, Radon ect.
Aber so oder so ich Versuche ja die Räder bzw. die Rahmen an sich unabhängig von Ausstattung Marke ect. zu vergleichen. Klappt natürlich auch nicht komplett.
Schenken sich für mich alle nicht viel. Aber an einige Marken hab ich andere Ansprüche. Jeder positioniert sich anders auf dem Markt, Schwerpunkt, Zielgruppe etc.
Für mich das beste Beispiel, der pinbike Fieldtest XC/DC. Gibt da doch deutlich Unterschiede. Und wenn Canyon als einziges Bike mit Dropper antritt, trotzdem das langsamste bergab ist, gibt mir das viel zu denken.

Ich hab ehrlich gesagt bisher nur das Giga und das Range angefragt. Auf das Spire bin ich erst vor kurzem aufmerksam geworden.
Da ich selbst zwei TR hab, bin ich da vorbelastet. Hätte ich den DC Rahmen nicht bestellt, hätte ich eine Woche später einen gebrauchten Spur Rahmen in XL haben können. Dann wären es drei TR.
Ich mag die Firmenphilosophie, finde es cool wenn mein Bike von den Firmeninhabern bei der Präsentation im Clip gefahren wird etc..
Falls ich doch abwandere, bleibe ich im gleichen Ort, Evil hat auch nette Sachen und die hat mein Dealer auch :D

Beim Range tendiere ich eher zu L. Ich müsste mich aber Mal auf eins drauf setzten um zu sehen wie sich 480mm anfühlen.
Problem ist du musst es fahren. Bin ja selbst 1,86m mit SL 88cm. Das Spur in XL war gefühlt im Sitzen kurz, im Stehen und langsamen Rollen waren die glaube 510mm mir damals zu viel. Hätte es selbst mal im Gelände Testen müssen.
Ich hab ein paar Bike getestet, Megatower XL war bis auf die hohe Front keine Eingewöhnung. Coil, Carbon LR und DH Bereifung waren natürlich sehr nett.
Das gleiche mein Smuggler in XL mit 500 Reach aber nur 66°LW. Das Ransom in XL auch sofort gepasst, aber auf dem Parkplatz damals irgendwie sperrig. Hätte aber aus heutiger Sicht gepasst.
Das alte (also MK2 oder?) Capra 29 in XL dafür ein Panzer, obwohl vom Reach kürzer. Ist kein Bike für mich.

Die langen Bikes machen auf wenigen und schnellen Abfahrten super Spaß, aber gerade wenn der Tag lang wird, am späten Nachmittag Kraft und Konzentration nachlässt, muss ich persönlich bereits mit meinem kurzen Sentinel richtig Speed rausnehmen. Aber da ist das Thema kurze KS mit 64° LW, wenn nicht zentral stehst fährt es nur geradeaus. Sogar das Megatower war für mich leichter zu fahren als mein eigenes Bike.
 
Dabei seit
3. Februar 2018
Punkte Reaktionen
14
Ort
mainz
Für mich das beste Beispiel, der pinbike Fieldtest XC/DC. Gibt da doch deutlich Unterschiede. Und wenn Canyon als einziges Bike mit Dropper antritt, trotzdem das langsamste bergab ist, gibt mir das viel zu denken.
Ja daraus würde ich jetzt halt schließen das das Lux mit den neuen Modellen nicht mehr mithalten kann. Wenn man dem Enduro mag glauben kann ist das moderne spectral 29 bergauf und auf Touren besser als das in die Jahre gekommenen neuron. Damit ist das neuron obsolet.
Aber Canyon können wir erstmal hinten anstellen denn evtl kommt gar kein neues Strive/Torque oder es kommt so spät das ich mir schon was anderes gekauft habe.


Problem ist du musst es fahren.
Ich schaue, wenn ich Mal wieder Zuhause bin in KW 34 oder so, Mal bei dem Händler vorbei um ein paar Details zu klären und zu erfahren ob eine Probefahrt möglich ist.

Das neue pivot Firebird würde von der Geo her auch in Frage kommen, aber das hat preislich keinen Vorteil gegenüber der Norco Range.

Bin auf das GT Bike gespannt.
 
Oben