Nukeproof Mega

MO_Thor

ohne AFS-Schutz
Dabei seit
6. April 2004
Punkte für Reaktionen
424
Standort
Freeburch
Ich hoffe, du spielts bei der Kurbel nicht auf XX1 an...davon halte ich (vorerst) Abstand, bin ich doch nicht genügend trainiert, um damit 900hm hochzudrücken.
Bjoern_U. hatte sich ähnlich bzgl. Laufrädern geäußert - ab 1800gr Laufradsatz wirds einfach unverhältnismäßig teuer. Pro 100gr weniger 200 Euro druff. Schlimmstes Beispiel ist der Syntace-LRS. 900 Kröten für etwas, was optisch nach DH aussieht, auf dem Papier nach XC und im Einsatz schon beim normalen Trailheizen Dellen anzieht wie Schei$$e die Fliegen (Nachweis: Liteville-Unterforum. Man braucht n bißchen, um den Thread vom LightWolf-Hate zu reinigen und das nützliche rauszulesen).
Hmm.
Mavic.
Waren die nicht sogar gewichtsbeschränkt? 100kg knacke ich, sobald ich Protektoren, FF-Helm und Rucksack bei mir habe....
 

Spike777

Atomsicher
Dabei seit
31. Mai 2010
Punkte für Reaktionen
8
So.. Mein Dämpfer kam eben von Sport Import zurück.. Wurde auf Garantie repariert.
Das ganze hat dann jetzt 14 Tage gedauert. Alles in allem ist der Service von Sport Import in Ordnung.
 
Dabei seit
1. September 2009
Punkte für Reaktionen
434
@MO_Thor

Ich wiege halt nur 70 Kilo und brauch mir um die Gewichtsbeschränkungen keine Gedanken machen.
Die Deemax Beschränkung liegt bei 110 kg, zu den Crossmax SX finde ich keine Beschränkung.

Natürlich spiele ich auf die XX1 (oder X01) an und dachte anfangs ähnlich wie du.
Zum testen ob mir die Übersetzung taugt trat ich meine standard Hügel eben mit der 2x10fach hoch
ohne die leichteste Übersetzung zu wählen und achtete dabei darauf, das nur 10 Kettenblatt-Nasen Unterschied waren.
Bsp. vorne 24 und hinten eben nur maximal auf´s 34er (oder 32er) Ritzel statt dem 36er...
- dabei überlegte ich mir natürlich, ob´s mit 1x10 nicht getan wäre, aber damit ich (ordentlich Ausdauer - wenig Kraft)
irgend etwas steiles hoch komme brauche ich das 42er Ritzel (bei 32er KB)...

Wie dem auch sei, der Umbau von SLX Kurbel mit Alu-Bash und Umwerfer und
X0 Schaltung und X9 Kassette zur XX1 mit Taco brachte ca. 500 Gramm.
Statt Rubber Q 2.2 in UST (mit Dichtmittel) den Baron 2.3 (mit Dichtmittel ohne Schlauch) brachte über 300 Gramm.
Anderer Sattel sparte 150 Gramm. So das das mega eben derzeit 13,8 Kg wiegt.
Falls ich wieder die 200 Gramm leichten Pedale dranschraube und das Rad´l vom Schlamm befreie,
sind es die gewünschten 13,5 ;-)

Seitens der Kosten ist die XX1 sicherlich ungünstig.
Die UVP in Höhe von 1500 € (mit Mavic Freilauf) zahlte - glaube ich - kein vernünftiger Mensch.
Ich fand die 900 € schon recht unvernünftig, aber immer noch besser als sich einen Carbon Rahmen zu kaufen
um auf ein Gesamtgewicht deutlich unter 14 Kg zu kommen.
Eine Möglichkeit wäre noch gewesen ´nen leichteren LRS und ´ne leichtere Gabel zu verbauen,
z.Bsp. Mavic Crossmax ST und ´ne Gabel mit 32er oder 34er Tauchrohre,
bringt bei mir aber auch nur 500 Gramm und kostet deutlich mehr als 900 €...

...außerdem leidet dann der Spass im Gelände und das geht mal gar´nich.
 

MO_Thor

ohne AFS-Schutz
Dabei seit
6. April 2004
Punkte für Reaktionen
424
Standort
Freeburch
Ich könnte mir quasi ne 1x10 bzw. 1x11 "simulieren", wenn ich mit Kettenblättern und Ritzeln experimentiere?
Hab vorne 22/36, hinten 9fach - Zähne weiß ich nicht. Vorne 24, hinten....irgendwas anderes und ich könnte abschätzen, ob ich im kleinsten XX1-Gang noch meine Runden überstehe?
Oder denke ich da falsch?

Was Tubeless angeht, so bin ich da auch noch ein Spätzünder. Ich fahr immer noch mit Schlauch, dabei sind die Nachrüstkits mittlerweile ausgereift. Muss mal nachschauen, ob der MK II in 2,4 tubeless fahrbar ist und ob meine Felgen das ebenfalls mitmachen.

Edit: nein, ich hab nur die BlackChili-Protection-Version, nix Tubeless. Eine grobe Rechnung mit Crossmax SX + Tubeless ergibt ein Gewichtsminus von 570gr. Mit Schläuchen 400gr. Finanzieller Aufwand: grob 1,50 € pro Gramm. :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
1. September 2009
Punkte für Reaktionen
434
XX1 "simulieren": eine richtige Simulation ist es freilich nicht
aber man kann checken ob die 11 Gänge (bzw. 10 normale und 1 kriech Gang) einen ausreichen...

...ob man das nun mit ´nen 22er oder 24er KB macht ist doch egal,
Hauptsache man verwendet am Ritzel dann nur das 32er oder 34er
oder checkt ab, ob nicht auch das 28er ausreicht.

Es geht ja nur darum einen Eindruck zu bekommen, ob für einen selbst (privat) die XX1 Übersetzung taugt.

Bei 1x10 ist es ähnlich - nur ohne den KriechGang.
Wenn du mit deinen 36er KB und 11 bis 34 Ritzel dich irgendwie überall hinauf pressen kannst,
na dann würde es mit einen 34er oder 32er KB eventuell locker Bergauf gehen
und schon weißt´e, dass 1x10 (oder 1x9) eine Option für dich ist.

Mit nur einen KB ist es immer ein Kompromiss.
Entweder es fehlt am leichten oder schweren Gang.
Ich fahre lieber locker hoch und im Gelände locker runter (downchiller ;-)
als mir am Radweg mit den Rennradfahrer rennen zu liefern.

Des weiteren habe ich mit der XX1 und nur 11 Gängen eine
praktisch Narren-sichere Schaltung. Kein Kettenmassaker und
nur ein Hebel der rauf - runter schaltet und das auch noch sofort ohne
Verzögerung und in Leichtgängig = alles bestens.

UST hat den Haken, dass wenn Dichtmilch im Reifen ist,
man bei einer Panne am Trail einer echten Sauerei in´s Auge blickt
und am besten Gummihandschuhe (bis zu den Ohren) dabei hat.
Ich fahre gern einen nicht UST Reifen mit Dichtmittel um leichtere Laufräder zu bekommen
(die echten UST / Tubeless Reifen sind durch die zusätzliche Versiegelung wieder zu schwer)
- andere passen lieber schnell den Reifen den Verhältnissen an und fahren lieber mit Schlauch...

Kosten (LRS / Reifen): ich sach doch - die XX1 ist um Gewicht zu sparen ein Schnäppchen :D
 

Bjoern_U.

Bergaufschleicher
Dabei seit
5. September 2009
Punkte für Reaktionen
3.219
Standort
Pfälzerwald
Conti (Baron 2.3BC und MKII 2.2BC probiert) tubeless zu fahren bedarf einer gesunden übergroßen Portion Geduld, einer großen Flasche Dichtmilch und einer guten Pumpe für unterwegs. Das kann Schwalbe oder Maxxis deutlich besser !
Bei normalen Felgen & Reifen braucht man i.d.R. einen Rimstrip und ordentlich Milch womit der in den Köpfen herum geisternde Gewichtsvorteil komplett beim Teufel ist. Leichter wird es nur mit richtigen tubeless Felgen (z.B. notubes oder Syntace), tl-ready Reifen und einem kleinen Schluck Milch für die Pannensicherheit.
Ich fahre an drei Bikes tubeless (1x mit notubes Felgen, 2x mit normalen Schlauchfelgen+Rimstrip) und will es nicht mehr missen. das Mehr an Grip & Pannensicherheit machen einfach Spaß, der geringe Gewichtsvorteil an einem Bike ist nett, fällt aber kaum auf.
Der Pannenfall tritt i.d.R. ein wenn keine Milch mehr im Reifen ist, selten wenn man sich die Seitenwand aufschlitzt. Dann hat man u.U. noch einen Schluck Milch im Reifen. Dicht wird der Reifen damit nicht mehr, da muss dann ein Schlauch rein. Sprich Pumpe & Ersatzschlauch verbleiben auch im Rucksack.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
7. April 2010
Punkte für Reaktionen
6
Standort
NRW
Ich könnte mir quasi ne 1x10 bzw. 1x11 "simulieren", wenn ich mit Kettenblättern und Ritzeln experimentiere?
Hab vorne 22/36, hinten 9fach - Zähne weiß ich nicht. Vorne 24, hinten....irgendwas anderes und ich könnte abschätzen, ob ich im kleinsten XX1-Gang noch meine Runden überstehe?
Oder denke ich da falsch?

Was Tubeless angeht, so bin ich da auch noch ein Spätzünder. Ich fahr immer noch mit Schlauch, dabei sind die Nachrüstkits mittlerweile ausgereift. Muss mal nachschauen, ob der MK II in 2,4 tubeless fahrbar ist und ob meine Felgen das ebenfalls mitmachen.

Edit: nein, ich hab nur die BlackChili-Protection-Version, nix Tubeless. Eine grobe Rechnung mit Crossmax SX + Tubeless ergibt ein Gewichtsminus von 570gr. Mit Schläuchen 400gr. Finanzieller Aufwand: grob 1,50 € pro Gramm. :D
Wenn man mal auf ritzelrechner guckt,
Dann merkt man, dass 22 vorne und 32 hinten ein wenig schwerer zu treten ist als 28 vorne und 42 hinten.
Für das 30ger kb wären es circa schon 30zähne oder weniger die du mit 22 zähnen vorner treten müsstest.
Wenn das beim testen klappt wäre das drin, behaupte ich.
 
Dabei seit
1. September 2009
Punkte für Reaktionen
434
UST Reifen mit Dicht-Schicht zu montieren war mir ohne Schaum (Schwamm + Spülmittel + Wasser) unmöglich,
mit Standluftpumpe ein Geduldsspiel und mit kompressor Pumpe O.K.

Bei Dicht-Schicht ist die Dicht-Milch bei durchstichen mit Dornen / Scherben / Split angenehm, ansonsten hält der Reifen ja dicht.
Mit den verschiedenen Mavic UST Felgen gab´s von der Felgenseite keine Probleme.
Bei den Reifen sah es schon anders aus.
Schwalbe war ´ne Katasrophe und Conti´s gingen in der Regel recht gut drauf.

Der Nachteil der Dicht-Schicht ist, das ein nicht UST Reifen mit leichten Schlauch eigentlich leichter ist und man nur noch den Vorteil den Pannen-Unauffälligkeit vorallem bei niederen Luftdruck hat.
Mein "Problem" dabei war, das ich nicht mit 1 Bar im Reifen fahren mag - sondern eher 1,6 bis 1,8
- und somit den erhöhten Grip bei verbesserter Pannenschutz nicht nutzte.

Leichte UST oder UST Ready Reifen sind an ´ner CC Feile ganz nett, am mega wollte ich da etwas solides mit Gripp und richtigen Stollen - den Baron 2.3 eben.
(Der 2.5 ist deutlich schwerer aber nur ein wenig breiter.)
Den Baron gibt es nicht als UST reifen (der ja eh zu schwer wäre), also den Baron mit Schlauch montiert bis sich der Reifen in die Felge arretierte
- den Reifen einseitig wieder gelöst und den Schlauch entfernt
- mit Schaum und Kompressor den Reifen wieder (einseitig) montiert und übers Ventil mit 100 ml "Schwalbe Dc Blue Pro" befüllt
- nach einer Woche fahren mit aufpumpen (vor der Tour) waren die Reifen dann irgendwann dicht und halten den Druck.
Der Baron ist ohne Schlauch / Dichtmittel so dicht wie ein Kaffe-Filter...

Die ganze Aktion lohnte sich aber - bis zum nächsten geschlitzten Reifen oder den normalen Wechsel,
bewege ich über 300 Gramm an der rotierenden Masse weniger
- im Vergleich zu einer vergleichbaren UST Reifen Lösung (Bsp.: Rubber Queen 2.2 UST)

Rund um Nürnberg habe ich keinen Ersatzschlauch dabei. Entweder ich schaffe es zur eigenen Karre oder rufe mein Shuttle-Bunny.
Irgendwo in der Pampa (Alpen) habe ich Ersatzschläuche und Pumpe dabei.

Tipps am Rande:
No Tubes Dichtmilch taugte bei der Baron Aktion nicht - hält aber UST Reifen dicht.
Die Dichtmilch auf eine 25 ml Spritze ziehen - das Ventil entfernen - und in den fertig montierten Reifen pressen.
Keine Ahnung warum manche Beschreibungen das Befüllen bei nicht montierten Reifen zeigen - muss ´ne mega Sauerei sein
wenn man sich dabei anstellt und Latex-Milch macht in Klamotten schicke Flecken...
 

Bjoern_U.

Bergaufschleicher
Dabei seit
5. September 2009
Punkte für Reaktionen
3.219
Standort
Pfälzerwald
bitte UST Felgen & UST Reifen nicht mit tubeless mit normalen Felgen & Reifen + Rimstrip & Milch oder notubes Felgen (o.ä.) + normalem Reifen mit Milch in einen Topf werfen !
Da gibt es im System schon deutliche Unterschiede.

Baron 2.3 BC + NoTubes Milch dauerte bei mir über 400km bis der zufriedenstellend dicht war, der MKII 2.25 BC war schon besser (~100km) mochte aber keine Drücke unter 2bar.
Ardent 2.25, Minion DHF, Fat Albert (2.25 & 2.4), Hans Dampf, Nobby Nic (2.25 & 2.4) waren dagegen alle auf Anhieb dicht, teils sogar ohne Milch.
 
Dabei seit
1. September 2009
Punkte für Reaktionen
434
Meine bisherige Wahrnehmung war:

Schwalbe Dc Blue Pro ist dickflüssiger als NoTubes Milch und beides funktioniert bei UST also Tubeless und "Tubeless ready".

Die "gängigen" Schwalbe Reifen sind alle "Tubeless ready" - dafür haben die "kaum" noch echte UST / Tubeless Reifen
- macht aber eh keinen Sinn einen schwereren UST Reifen anzubieten wenn der Kunde lieber einen leichteren "Tubeless ready" kauft.

Continental hatte bisher entweder echte UST / Tubeless Reifen oder Reifen zur Schlauch Montage - die schlecht mit Dichtmilch zu dichten sind.
Es dauert ewig die Teile dicht zu bekommen - die Dichtmilch tritt in kleinen Blasen aus - der aufgepumpte Reifen sieht in Wasserbad wie ein Sprudler aus
- und wenn mann zu eifrig die Reifenflanken putzt ("Rad-pflege") kann es wieder "blubbern"...

Fairer weise sei erwähnt, das die Reifen für´n Schlauch ja nicht für Dichtmilch gemacht wurden.
Mittlerweile bzw. demnächst gibt es auch von Conti vermehrt leichte "Tubeless ready" Reifen.
 
Dabei seit
28. Mai 2012
Punkte für Reaktionen
1
Kann mir einer sagen ob ich den Nukeproof steuersatz mit dem Gabelkonus (das was auf der gabel unten verpresst ist) von einem integrierten steuersatz fahren kann oder ob ich mir da einen neuen besorgen muss? Danke
 
Dabei seit
23. Dezember 2008
Punkte für Reaktionen
3
Standort
Köln
Hallo Zusammen,

hab die SuFu schon bemüht, aber war auch nicht besonders Aussagekräftig.
Möchte mein 2009er Trek Remedy, bzw. den Rahmen gegen was neues austauschen.
In die engere Auswahl ist der 2013er Mega Rahmen gekommen. Nur bei der richtigen Rahmengröße bin ich mir nicht sicher. Von der Oberrohrlänge kommt der M Rahmen sehr nah an das Trek Remedy in 17,5".
Aber das war schon sehr knapp bemessen bei 181cm mit ca. 85er Schrittlänge. Die Reachwerte vom 2009er Remedy hab ich leider nicht zur Hand, um da Rückschlüsse zu ziehen, bzw. hab ich da nicht so den Plan, wie sich das auf die Geometrie auswirkt...

Mir würde helfen, wenn die Leute, die im etwa meine Körper- und Schrittlänge haben ihre Rahmengröße hier posten könnten.

Merci
 
Dabei seit
28. Mai 2012
Punkte für Reaktionen
1
Kann mir einer sagen ob es den unteren gabelkonus für den nukeproof steuersatz (tapered) irgendwo einzeln gibt oder ob ich einen kompletten kaufen muss nur wegen dem konus? Kann man evtl eonen konus von einem anderen steuersatz nehmen?

So habe diesen Konus bestellt
http://www.bike-components.de/products/info/p36260_Gabelkonus-fuer-40er-Serie-.html
In IS52/40 hoffe es ist der richtige, hier im Thread wurde er zumindest als passend erwähnt zum NP Steuersatz....
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
12. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Hamburg
Hallo Zusammen,

hab die SuFu schon bemüht, aber war auch nicht besonders Aussagekräftig.
Möchte mein 2009er Trek Remedy, bzw. den Rahmen gegen was neues austauschen.
In die engere Auswahl ist der 2013er Mega Rahmen gekommen. Nur bei der richtigen Rahmengröße bin ich mir nicht sicher. Von der Oberrohrlänge kommt der M Rahmen sehr nah an das Trek Remedy in 17,5".
Aber das war schon sehr knapp bemessen bei 181cm mit ca. 85er Schrittlänge. Die Reachwerte vom 2009er Remedy hab ich leider nicht zur Hand, um da Rückschlüsse zu ziehen, bzw. hab ich da nicht so den Plan, wie sich das auf die Geometrie auswirkt...

Mir würde helfen, wenn die Leute, die im etwa meine Körper- und Schrittlänge haben ihre Rahmengröße hier posten könnten.

Merci
Wenn eins wirklich klar erkennbar wird aus dem 206-seitigem Thread, ist das die Erkenntnis, dass diese Frage überhaupt nicht beantwortet werden kann. Viel zu individuell sind die Aufbauten und Vorlieben an die Geometrie.

Ich hab die Frage auch gestellt, weil Nukeproof selbst für meine Körperhöhe "S", "M" oder "L" als Option angegeben hat :confused:
Manche, die glaubten, zu wissen was sie sagen, haben mir definitiv und unbeirrbar vom "S" abgeraten. Und jetzt bin ich mit einem "S" und nem 50mm-Vorbau mehr als glücklich :daumen:
Du wirst also nicht umhinkommen, dir selbst ne Kopp oder ne Bild zu machen.

PS: ich hab mit Körperhöhe 175cm und Schrittlänge 85cm ein "S" - allerdings noch das gute 11er Modell
 
Dabei seit
23. Dezember 2008
Punkte für Reaktionen
3
Standort
Köln
So im etwa hatte ich das auch hier herausgelesen...
Werde mal zu nem Händler hier in der nähe hinfahren. Mal schauen, was der an Größen da hat. Vielleicht gibt es dort die option mal probe zu sitzen :rolleyes:
Wo finde ich denn die Größenempfehlungen bei Nukeproof auf der Seite :confused:
 

tommespommes

Suns out Guns out
Dabei seit
29. Mai 2010
Punkte für Reaktionen
41
Standort
Siegburg
@speedos: willste n 12er oder n 13er mega??? 12er in l kannste bei mir probefahren. bin ab sonntag wieder im lande
 
Dabei seit
23. Dezember 2008
Punkte für Reaktionen
3
Standort
Köln
Gegen ein 12er Rahmen in RAW oder schwarz hätte ich auch nichts...
@Thommespommes, danke für das Angebot, komme ich dann evtl. drauf zurück.
 

Darkwing Duck

All the gear but no idea
Dabei seit
24. Juni 2002
Punkte für Reaktionen
282
Standort
Hannover
Wenn eins wirklich klar erkennbar wird aus dem 206-seitigem Thread, ist das die Erkenntnis, dass diese Frage überhaupt nicht beantwortet werden kann. Viel zu individuell sind die Aufbauten und Vorlieben an die Geometrie.

Ich hab die Frage auch gestellt, weil Nukeproof selbst für meine Körperhöhe "S", "M" oder "L" als Option angegeben hat :confused:
Manche, die glaubten, zu wissen was sie sagen, haben mir definitiv und unbeirrbar vom "S" abgeraten. Und jetzt bin ich mit einem "S" und nem 50mm-Vorbau mehr als glücklich :daumen:
Du wirst also nicht umhinkommen, dir selbst ne Kopp oder ne Bild zu machen.

PS: ich hab mit Körperhöhe 175cm und Schrittlänge 85cm ein "S" - allerdings noch das gute 11er Modell
Das ist interessant, ich habe ebenfalls bei 175 cm Körperhöhe eine Innenbeinlänge von 85 cm und fühle mich auf meinem 2012er M ebenfalls mit 50 mm Vorbau sehr wohl. Ich habe den Rahmen allerdings "blind" bestellt, dementsprechend fehlt mir der Vergleich zu einem Rahmen in S.

Was fährst du denn für eine Sattelstütze? Ich habe beim M-Rahmen eine 420 mm-Reverb verbaut und die ist schon fast bis zum Anschlag ausgezogen.

Generell bin ich mittlerweile der Auffassung, dass man nur anhand von Körperhöhe und Innenbeinlänge keine zuverlässige Größenangabe geben kann. Leute mit überproportional langen Beinen haben eben manchmal auch überproportional lange Arme ("Orang-Utan-Statur"), manchmal aber auch nicht. Jedenfalls muss man die Arme auch irgendwo unterbringen, weswegen man nicht immer von kurzem Oberkörper auf kurzen Reach schließen kann.
 

MO_Thor

ohne AFS-Schutz
Dabei seit
6. April 2004
Punkte für Reaktionen
424
Standort
Freeburch
Kurzes Update meiner Planung:
ich belasse es dabei, mir eine Vorderradnabe einspeichen zu lassen, die auf 15mm umrüstbar ist. Ein komplett neuer LRS wäre nur was fürs Auge, der aktuelle ist für meine Fahrstil angemessener (hab mich heute mal beobachtet, ich halte nur drauf und polter rüber).
Die neuen Gabelgenerationen halten anscheinend ebensoviel aus wie solche mit 20mm-Achse; deshalb nehme ich lieber eine leichtere Gabel, anstatt mir ne Dellenfängerfelge ans Bike zu klatschen.

Dämpfer muss immer noch zum Service, aber mein Servicepartner ist grade auf der €-Bike...
 
Oben