Propain Hugene Test: das Trail Bike 2021 – It’s Huge!

Propain Hugene Test: das Trail Bike 2021 – It’s Huge!

aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAyMS8wMS9wcm9wYWluLWh1Z2VuZS0yMDIxLXRpdGVsLTM4NjYtc2NhbGVkLmpwZw.jpg
Nachdem Propain letztes Jahr bereits dem Enduro-Bike Tyee und dem Freerider Spindrift ein gehöriges Update verpasst hat, ist nun das Hugene an der Reihe. Das schicke 29"-Trailbike wurde von Grund auf neu konstruiert und soll es auf dem Trail ordentlich krachen lassen. Wir konnten das neue Propain Hugene bereits kurz antesten!

Den vollständigen Artikel ansehen:
Propain Hugene Test: das Trail Bike 2021 – It’s Huge!
 
Zuletzt bearbeitet:

Puky Pitt

das Original
Dabei seit
27. März 2003
Punkte Reaktionen
46
Ort
Fürth
Wirklich schickes Rad. Gefällt mir. Nur die Preis-/Leistung ist gegenüber bspw Radon schon stark gesunken:
Slide Trail 10.0 Vs ähnliche Ausstattung aus Konfigurator des Hugene:

RAHMEN: SLIDE TRAIL 29
GABEL: Fox 36 Factory FIT4 3-Pos., Kashima
DÄMPFER: Fox Float DPX2 Factory, 3-pos., EVOL LV, Kashima
LAUFRADSATZ: Newmen Evolution SL A.30
BREMSE: SRAM G2 RS
KURBELSRAM GX Eagle, DUB, 30T, 170mm
SCHALTHEBEL: SRAM GX Eagle
SCHALTWERK: SRAM X01 Eagle
KASSETTE: SRAM GX Eagle Lunar XG-1275
KETTE: SRAM GX Eagle
KETTENFÜHRUNG: MRP 1X, ISCG05
LENKER: Race Face Æffect R, 35 x 780mm
VORBAU: Race Face Æffect
SATTELSTÜTZE: SDG Tellis
SATTEL: SDG Bel Air V3

Preis: 3649€

Hugene Carbon:
GABEL: Fox 34 Factory FIT4 3-Pos., Kashima
DÄMPFER: " "
LAUFRADSATZ: " "
BREMSE: SRAM G2 RSC
KURBEL: Truvativ Descendant Alu 6K
SCHALTHEBEL: " "
Schaltwerk: " "
KASSETTE: " "
KETTE: " "
KETTENFÜHRUNG: Sixpack Vertic
LENKER: Sixpack Millenium
VORBAU: Sixpack Millenium
SATTELSTÜTZE: Kindshock LEV
SATTEL: Sixpack Kamikaze

Preis wie konfiguriert: 5259€
bei Radon kannst du aber meines Wissens nicht konfigurieren. Heißt das bei Propain eben passend zum bestellten Rad die Parts bestellen muss, die werden wohl nicht 1000fach auf Halde liegen. Noch dazu verursacht das Costum Prinzip ja auch Mehrkosten die gedeckt werden müssen. Bei Radon ist es ein Klick und eine PayPal Zahlung und das Ding steht im DHL Laster.
Dazu hat Radon einfach mehr Kunden quer Beet und höchstwahrscheinlich einfach den besseren EK.
 

JensDey

Beide Seiten haben unrecht!
Dabei seit
20. Januar 2016
Punkte Reaktionen
4.841
Ort
Ilvesheim -> zwischen Mannheim / Heidelberg
Die ganzen Lagerpunkte laufen bei der X01 dauerhaft schon besser.
Deswegen kaufe ich immer top-1, spätestens nach Verbrauchstausch. Auf lange Sicht ist die wahrscheinlichste Sorglos-kombi auch bei P/L.
Da ich das Material bisher immer über 1 Jahrzehnt fahren konnte, ist es am Ende preislich nicht relevant.

Das finde ich auch bei den Konfigrator-Bikes so interessant: du kannst gezielt(er) upgraden, wo es für dich sinnvoll ist.
 
Dabei seit
8. Juli 2008
Punkte Reaktionen
685
Ort
Monaco
Puh, gestern Abend hing der Finger noch über dem "kaufen" Knopf, heute ist die Lieferzeit schon von April in den Juli gerutscht 😂 Klar, das war zu erwarten 😌 Super cooles bike, Propain macht's mittlerweile echt richtig. Gewicht deutlich runter, bei höherem Feder weg. Nächstes Jahr dann 13kg und 160/160 mm und wir sind wieder bei bikes, mit denen wir vor 6 Jahren enduro gefahren sind. Nur nicht mit oldschool Geo.. i like 👍
 

525Rainer

Inoffizieller Account
Dabei seit
12. September 2004
Punkte Reaktionen
11.821
Kann die erfahrungen gx vs x01 auch mit den ganzen erklärungen nicht nachvollziehen. Wie gesagt meine x01 ist jetzt fast vier jahre alt, erste kasette. Da ist alles maximal verschlissen aber die schaltet besser als die neue gx.
Werd mir noch eine stages kurbel dafür holen. Hatte noch nie eine bessere schaltung am rad. Mitfahrer hat xt. Unbegreiflich wie man solange darauf warten kann bis ein gang drin ist.
 
Dabei seit
4. April 2009
Punkte Reaktionen
5.730
Kann die erfahrungen gx vs x01 auch mit den ganzen erklärungen nicht nachvollziehen. Wie gesagt meine x01 ist jetzt fast vier jahre alt, erste kasette. Da ist alles maximal verschlissen aber die schaltet besser als die neue gx.
Werd mir noch eine stages kurbel dafür holen. Hatte noch nie eine bessere schaltung am rad. Mitfahrer hat xt. Unbegreiflich wie man solange darauf warten kann bis ein gang drin ist.
Bei XT 12-fach bin ich absolut bei dir.
Zum Rest ist genug gesagt. :)
 
Dabei seit
21. April 2012
Punkte Reaktionen
78
Das Hugene ist ein schönes Trailbike bei dem der Bestell-Finger juckt.
In meiner Wunschkonfiguration mit Fox, MT7, Newmen, Revive, Sram-mix komme ich auf ca. 5000€

Momentan fahre ich noch das ICB2.0 und wollte es durch ein etwas potenteres Rad ersetzen.
Bisher hatte ich das Commencal Meta TR (schwer) oder das Transition Sentinel (teuer) auf der Liste.
Beides eine Liga höher in Richtung (Mini-)Enduro angesiedelt als das Hugene.

Für mich soll es das all-in-one bike werden (abgesehen vom Spaß-HT). Ich fahre mit dem ICB2.0 also auch in Davos, Nauders, Molveno... was natürlich grenzwertig ist.

Was glaubt ihr wie sich das Hugene da schlägt bzw. habt ihr Alternativen zum Meta bzw. Sentinel?

Grüße
Sebastian
 
Dabei seit
11. November 2011
Punkte Reaktionen
494
Ort
Schweiz
Also ich finde das Rad durchaus gelungen. Finde es auch cool, dass das Frameset direkt angeboten wird.
Allerdings kostet das Frameset mit dem Superdeluxe Ultimate knappe 2800€. Dafür kriege ich nen Santa Cruz 5010 CC Rahmen mit gleichem Dämpfer, lebenslanger Garantie, gratis Ersatzlager und Händler Unterstützung. Ausserdem ist es lieferbar 😅 Bikepark sollte kein Problem darstellen, hab zumindest noch nie was anderes gehört...

Das Hugene ist sicher ein TOP Bike, aber ich find die Entwicklung irgendwie krass. Als Komplettbike siehts dann wieder etwas anders aus, aber günstig gibts wohl im 2021 nicht mehr...

Ansonsten machen sie in letzter Zeit vieles richtig und lösen durchaus einen "habenwill" Reflex aus...
 
Dabei seit
10. Mai 2010
Punkte Reaktionen
398
Ort
Nordschwarzwald
Das Hugene ist ein schönes Trailbike bei dem der Bestell-Finger juckt.
In meiner Wunschkonfiguration mit Fox, MT7, Newmen, Revive, Sram-mix komme ich auf ca. 5000€

Momentan fahre ich noch das ICB2.0 und wollte es durch ein etwas potenteres Rad ersetzen.
Bisher hatte ich das Commencal Meta TR (schwer) oder das Transition Sentinel (teuer) auf der Liste.
Beides eine Liga höher in Richtung (Mini-)Enduro angesiedelt als das Hugene.

Für mich soll es das all-in-one bike werden (abgesehen vom Spaß-HT). Ich fahre mit dem ICB2.0 also auch in Davos, Nauders, Molveno... was natürlich grenzwertig ist.

Was glaubt ihr wie sich das Hugene da schlägt bzw. habt ihr Alternativen zum Meta bzw. Sentinel?

Grüße
Sebastian
Kaufen! Ich komme auch vom ICB 2.0. Aber schau dir die Lieferzeiten jetzt schon an....
 
Dabei seit
31. März 2013
Punkte Reaktionen
3.979
Hey, magst du mir vielleicht erklären warum das Radon Slide für Langbeiner ist ?
Das sollte eher bedeuten: "Wenn es einen steileren Sitzwinkel hätte, wäre es wenigstens auch für Langbeiner geeignet." Der SW ist viel zu flach beim Slide Trail.

Das Wort Steuererklärung, hab ich Mal geändert. Sollte korrigieren vor dem Abschicken.
 
Dabei seit
1. April 2017
Punkte Reaktionen
25
Bin gerade etwas hin- und hergerissen. Hab mir das Hugene schon länger angeschaut, und der Test macht es mir nicht wirklich leichter. Bin am schwanken zwischen Cube Stereo 150 C:62 (Actionteam) und eben dem Hugene von Propain. Das Cube hat einfach eine starke Grundausstattung, möchte ich mit dem Hugene ausstattungsmäßig an das Cube herankommen, wird es knapp an die 5.000,00 EUR gehen. Zudem eine Frage an die Propain-Biker, wie habt ihr das bisher mit Service bzw. Reparaturen gelöst. Wird wahrscheinlich nicht jede Werkstatt machen, oder?
 
Dabei seit
7. Februar 2002
Punkte Reaktionen
180
Ort
München
Ja.
Aber das ist wenigstens nicht so eine trashige Scheiße wie sonst immer.

Neue Werbebanner stören massiv | Seite 23 | MTB-News.de (mtb-news.de)






Das Prinzip Onlinemarketing hast Du noch nicht verstanden, oder?
 
Dabei seit
4. April 2009
Punkte Reaktionen
5.730
Das Hugene ist ein schönes Trailbike bei dem der Bestell-Finger juckt.
In meiner Wunschkonfiguration mit Fox, MT7, Newmen, Revive, Sram-mix komme ich auf ca. 5000€

Momentan fahre ich noch das ICB2.0 und wollte es durch ein etwas potenteres Rad ersetzen.
Bisher hatte ich das Commencal Meta TR (schwer) oder das Transition Sentinel (teuer) auf der Liste.
Beides eine Liga höher in Richtung (Mini-)Enduro angesiedelt als das Hugene.

Für mich soll es das all-in-one bike werden (abgesehen vom Spaß-HT). Ich fahre mit dem ICB2.0 also auch in Davos, Nauders, Molveno... was natürlich grenzwertig ist.

Was glaubt ihr wie sich das Hugene da schlägt bzw. habt ihr Alternativen zum Meta bzw. Sentinel?

Grüße
Sebastian
Aktuelles Sentinel ist richtig geil, aber da bin ich etwas befangen. Mag Transition einfach. Aber geniales Bike und kann halt bergab und vor allem in steilen Gelände sicher nochmal mehr. Klettern tut es aber auch super. Außerdem ist es halt nicht ASTM4 sondern einfach bomb-proofed. Aber das zahlt man auch. Bei Transition gibt es aber immer mal Angebote bei Rahmenkits. Da kann sich selbst aufbauen lohnen.
Commencal finde ich immer etwas übergewichtig. Wenn Geld keine Rolle spielt wäre für mich das Bike dieser Klasse das Forbidden Druid, oder wenn es mehr wiegen darf, dann das CNC Actofive ( :love: )
Berücksichtigt man den Preis und Performance ist das Propain aber schon weit vorne.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
21. April 2012
Punkte Reaktionen
78
Ja genau, die ASTM4 Kategorie hält mich noch etwas ab. Ich bin zwar kaum in Bikeparks unterwegs aber die Belastung bei ruppiger Abfahrt oder im Verblockten muss das Ding schon abkönnen.
Wobei, das ICB2.0 hat es auch problemlos mitgemacht mit meinen 75kg...

Das Transition wäre eigentlich mein Traumbike aber gerade das Rahmenset ist aktuell sehr teuer und auch nicht wirklich lieferbar.

Ich glaub ich schlage beim Hugene in schwarz zu, dann sollte es bis Ende Mai da sein.
 
Dabei seit
22. Mai 2007
Punkte Reaktionen
4
Ort
Groß-Umstadt
Ja genau, die ASTM4 Kategorie hält mich noch etwas ab. Ich bin zwar kaum in Bikeparks unterwegs aber die Belastung bei ruppiger Abfahrt oder im Verblockten muss das Ding schon abkönnen.
Ich hoffe das mit der Bikepark Freigabe bezieht sich hauptsächlich auf die Belastungen bei großen Drops, Roadgaps, und anderen Hohen und weiten Sprüngen... Der Rest ist ja eigentlich die gleiche Belastung, die man auf einem ruppigen Hometrail hat.
 
Dabei seit
30. April 2015
Punkte Reaktionen
695
Ort
El Medano
Für mich soll es das all-in-one bike werden (abgesehen vom Spaß-HT). Ich fahre mit dem ICB2.0 also auch in Davos, Nauders, Molveno... was natürlich grenzwertig ist.

Was glaubt ihr wie sich das Hugene da schlägt bzw. habt ihr Alternativen zum Meta bzw. Sentinel?

Grüße
Sebastian
..wobei Molveno mit den 140mm problemlos machbar sein sollte. Wüsste auf Anhieb nicht wo da ein Drop höher als 121cm sein sollte, so richtig übel verblockt ist es auch nicht. Die ganzen Sprünge auf den Trails sind ja auch nicht grade Dark Fest SA würdig. Wenn Du nicht die Landung gnadenlos verkackst und das Fahrwerk passt in der Einstellung wäre es ein äusserst unglücklicher Zufall wenn da was kaputt geht. Denke mal das die ASTM Kat. 4 nicht überschritten wird. ;-) hier mal ein Link zu den Kategorien

aber aufgepasst, sobald DU schneller als 40 Km/H bist mit dem Rad geht bei Propain die Alarmglocke an und der schwarze Helikopter mit den Jungs fürs grobe startet um dich vom Fahrrad zu schubsen...
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. September 2020
Punkte Reaktionen
381
Was mich bisschen nerven würde, ist, dass es bei den Komponenten zwar freie Auswahl gibt, aber die angebotenen Gabeln und Federbeine alle nur die jeweils schlechtere Version des Dämpfers verbaut haben.

Es gibt speziell bei den Gabeln keine high-end Option bei der man highspeed und lowspeed Druckstufe individuell anpassen kann. Alle nur mit three position switch. Warum kaufe ich mir dann überhaupt eine Fox Factory oder RS Ultimate...?
 
Dabei seit
4. April 2009
Punkte Reaktionen
5.730
Was mich bisschen nerven würde, ist, dass es bei den Komponenten zwar freie Auswahl gibt, aber die angebotenen Gabeln und Federbeine alle nur die jeweils schlechtere Version des Dämpfers verbaut haben.

Es gibt speziell bei den Gabeln keine high-end Option bei der man highspeed und lowspeed Druckstufe individuell anpassen kann. Alle nur mit three position switch. Warum kaufe ich mir dann überhaupt eine Fox Factory oder RS Ultimate...?
Für Rock Shox stimmt das. Es scheint keine Ultimate RC2 zu geben. Könnte man die billigste Gabel nehmen und Charger 2.1 Kartusche für 260€ nachrüsten. Wäre nichtmal sooo teuer. (100€ unter der Fox Grip2 im Konfigurator).
Bei Fox gibt es doch die 36 Grip2. Das ist das Topmodel mit allen Einstellungen (LSC,HSC,LSR,HSR)
Die Fox 34 Grip2 macht eh keinen Sinn. Die Gabel ist lediglich 50g leichter als die 36 Grip2 und hat sonst nur Nachteile.

Bei den Federbeinen gibt es die Topmodelle aus dem Trailbike-Bereich. Bei Rock Shox gibt es sowieso nicht mehr Einstellungen als LSR und HSR + Switch, die Fox DPX2 haben die gleichen Einstellungen. Bei Fox gäbe es noch den X2, aber der ist ja eher für gröberen Einsatz und wird erst recht nicht passen, wenn Coil schon nicht rein geht, da er sehr voluminös ist. Der 2021 ist sogar noch dicker als der Vorgänger.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. September 2020
Punkte Reaktionen
381
Der Hinterbau vom Tyee ist tatsächlich nicht besonders Steif und verwindet sich spürbar bei Querbelastungen - ich vermute das ist beim Spindrift und Hugene ähnlich.
Ich suche grade nach einem Enduro Bike und das hat mich bisher davon abgehalten ein Tyee zu kaufen. Die Verwindung würde mich rein vom Fahrgefühl her stören. Aber andererseits wird flex aus der Perspektive der Haltbarkeit echt oft überbewertet. Jedes XC bike das ich bisher gefahren bin hatte merklichen flex im Rahmen und sie haben alle gehalten.
Mir wäre es egal, wenn der Hinterbau sich in beide Richtungen gleich verwindet, allerdings tut es das bei meinem 5010 gefühlt nur in eine Richtung und quasi dort, wo er weniger steif ist. Sprich das HR gibt nur in eine Richtung gefühlt nach und das gefällt mir nicht so gut.
Rein logisch betrachtet muss das ja auch leider genau so sein. Das Teil gibt da und in die Richtung nach, wo es am schwächsten ist. Ich denke aber, dass das beim Propain eher daran liegt, dass die Sitzstreben super lang sind und keine Versteifung oder Brücke haben und nicht notwendigerweise daran dass der Hinterbau asymmetrisch ist.
 
Dabei seit
2. Februar 2021
Punkte Reaktionen
1
Für Rock Shox stimmt das. Es scheint keine Ultimate RC2 zu geben.
Bei Fox gibt es doch die 36 Grip2. Das ist das Topmodel mit allen Einstellungen (LSC,HSC,LSR,HSR)
Die Fox 34 Grip2 macht eh keinen Sinn. Die Gabel ist lediglich 50g leichter als die 36 Grip2 und hat sonst nur Nachteile.

Bei den Federbeinen gibt es die Topmodelle aus dem Trailbike-Bereich. Bei Rock Shox gibt es nicht mehr Einstellungen als LSR und HSR + Switch, die DPX2 haben die gleichen Einstellungen. Bei Fox gäbe es noch den X2, aber der ist ja eher für gröberen Einsatz und wird erst recht nicht passen, wenn Coil schon nicht rein geht.
Kannst du ein bisschen näher darauf eingehen, was die Fox 34 Grip2 für Nachteile gegen über der 36 hat? Und was hältst du von der Fit4, die man im Konfigurator wählen kann?
 
Dabei seit
3. September 2020
Punkte Reaktionen
381
Steifigkeit ist was anderes als Stabilität.
... und das ist doch genau was ich gesagt habe? Der durchschnittliche Radler schreckt eher vor niedriger Steifigkeit zurück, weil er damit geringe (Gesamt-) Stabilität und oft auch geringere Langlebigkeit assoziiert.

Bei mir persönlich ist das speziell jetzt weniger der Fall, ich denke nicht automatisch an geringere Stabilität. Ich mag nur einfach das Fahrgefühl nicht.
 
Dabei seit
4. April 2009
Punkte Reaktionen
5.730
Kannst du ein bisschen näher darauf eingehen, was die Fox 34 Grip2 für Nachteile gegen über der 36 hat? Und was hältst du von der Fit4, die man im Konfigurator wählen kann?
Ganz ehrlich: Die Fox 34 hat ein veraltetes Chassis, das schon bei der Präsentation nicht konkurrenzfähig war. Das Vorgänger 36 Chassis war nicht viel schwerer, aber wesentlich steifer. Die 2021er 36 hat nochmal ein steiferes Chassis (Messung im aktuellen Bike-Magazin belegt das, sowohl für Lateralsteifigkeit als auch Verdrehsteifigkeit) und ist dabei nicht schwerer geworden.
Die Fox 34 liegt ja von der Steifigkeit auch deutlich unter Pike-Niveau. Für ein Bike wie das Hugene, das bergab richtig was kann, ist so eine 34 eigentlich schon echt windig.

Die 36 hat gegenüber der 34 dazu die Entlüftungsventile und die neue Floating-Axle, die das Ansprechverhalten durch Vermeiden von Verwinden durch Nabenklemmung (wegen Toleranzen bei Naben) verbessert. Allein die beiden Dinge, dürften schon die 50g Mehrgewicht ausmachen. Wenn man bedenkt, dass man dafür bei der 36 zusätzlich größere Rohrdurchmesser bekommt (damit weniger Luftdruck, bessere Buchsen- und Dichtungs-Haltbarkeit) und natürlich eine sehr viel höhere Steifigkeit, dann dürfte klar werden, wie alt die 34 gegen die 36 ausschaut.

34 Fit4 hat halt leichte Innereien (Vor allem Bladder statt IFP mit Feder, weniger Einstellungen) als die Grip2 Variante und ist daher leichter. Wiegt aber ungekürzt mit Achse auch runde 1920g. Eine 36 Grip2 liegt bei rund 2080g. Die Fit4 Kartusche kann mit der Grip2 auch nicht mithalten.
Ist eher was für Einstellungsmuffel, oder Climb Switch-Fetischisten.
 
Oben