Protektorjacke/-weste mit Unterstützung für Trinkblase

sp00n82

noob
Dabei seit
8. Juli 2013
Punkte Reaktionen
2.148
Ort
bei Heidelberg
Ich bin auf der Suche nach einer neuen Protektorjacke bzw. Protektorweste, in der man auch eine Trinkblase unterbringen kann.
Momentan habe ich die Alpinestars Paragon (etwas älteres Modell von der hier), allerdings hat sich dort letzte Woche der Reißverschluss verabschiedet, sodass ich momentan Sicherheitsnadeln zum Zumachen verwende. o_O
Der Klettverschluss für den Trinkschlauch an der Vorderseite hatte von Anfang an auch nie so wirklich funktioniert, also evtl. gibt es ja bessere Alternativen.

Wichtig wäre, dass die Weste sehr dünn bzw. atmungsaktiv ist, damit es mit ihr im Sommer nicht zu heiß wird. Eine "richtige" Protektorweste für Bikeparks oder Shuttletage habe ich noch, die hier ist eher für die Hometrails gedacht, wenn ich mit Hip Pack unterwegs bin und einen Rückenprotektor benötige (was hier in Heidelberg eigentlich immer der Fall ist).

Brust- oder Schulterprotektoren sind eigentlich nicht unbedingt nötig und wären eher ein Bonus, bzw. je nachdem sogar ein Minuspunkt (weniger Belüftung vorne, Schultern verrutschen eh nur bei Kurzarm, etc). Wichtig ist wie gesagt ein Rückenprotektor und die Möglichkeit zur Unterbringung der Trinkblase.

Für sachdienliche Hinweise, die zur Ergreifung einer Verdächtigen führen, ist eine Belohnung in Höhe von 1 Like ausgesetzt.
 
Dabei seit
11. April 2007
Punkte Reaktionen
1.251
Trinkblase im Hipbag und/oder Fidlock am Rahmen ist keine Option? Falls doch, kann ich dir das Baseframe Shirt von Fox sehr empfehlen. Luftiger und unauffälliger/bequemer geht fast nicht. Für Hometrails bin ich damit sehr zufrieden. Einzig das Ausziehen, nach der Tour ist manchmal etwas "spannend". 😄
Mit der richtigen Technik ist das aber eigentlich auch kein Problem.
 

sp00n82

noob
Dabei seit
8. Juli 2013
Punkte Reaktionen
2.148
Ort
bei Heidelberg
Trinkblase im Hipbag und/oder Fidlock am Rahmen ist keine Option? Falls doch, kann ich dir das Baseframe Shirt von Fox sehr empfehlen. Luftiger und unauffälliger/bequemer geht fast nicht. Für Hometrails bin ich damit sehr zufrieden. Einzig das Ausziehen, nach der Tour ist manchmal etwas "spannend". 😄
Mit der richtigen Technik ist das aber eigentlich auch kein Problem.
Nein, leider nicht. Die Hipbag ist schon zu voll, um da noch die Trinkblase unterzubringen (gekauft hatte ich die Evoc sogar ursprünglich mit einer) und eine Wasserflasche am Rahmen reicht mir nicht (Vieltrinker). Ich beneide ja andere, die damit selbst im Hochsommer unterwegs sind.
 

sp00n82

noob
Dabei seit
8. Juli 2013
Punkte Reaktionen
2.148
Ort
bei Heidelberg
Also ich hab jetzt mal ein paar Seiten durchforstet nach den üblichen Verdächtigen bei den Herstellern und ein paar Optionen zusammengetragen.
Allzu viele gibt es nicht, und die Alpinestars Paragon ist tatsächlich wieder im engen Favoritenkreis gelandet. 😌
Wobei der TSG Backbone Tank A 2.0 auch interessant aussieht, das ist quasi ein "herkömmlicher" umschnallbarer Rückenprotektor, nur eben mit der Möglichkeit, auch noch eine Trinkblase unterzubringen. Nur der Preis halt mal wieder (Edit: günstiger gefunden).

Name
Brust
Schultern
Belüftung
Preis
Preis ori
Kommentar
Alpinestars Paragon Plus
Mesh​
70€​
110€​
bluegrass Armour Lite D3O
Mesh​
110€​
130€​
Dainese Rival Pro
x​
x​
bauchfrei​
99€​
220€​
Geht anscheinend nur mit dem Humpback H2o 700ml?​
Evoc Protector Shirt
x​
x​
seitlich Mesh​
126€​
190€​
SCOTT Vanguard Evo
Mesh​
111€​
170€​
SixSixOne Evo Compression Jacket
x​
x​
Mesh​
88€​
175€​
Recht schwer, eher für Bikeparks​
TSG Backbone Tank A 2.0
umschnallbar​
110€​
160€​
TSG Protective Shirt Tahoe Pro A 2.0 (kurzarm)
x​
x​
kaum​
170€​
Anscheinend nicht verfügbar zur Zeit​

Folgende Hersteller hab ich auch noch durchgeschaut, konnte aber keine solchen Westen finden. Evtl. kennt ja jemand noch weitere Hersteller, wo man nachschauen könnte.
100%
nope​
Acerbis​
nope​
Bliss​
nope​
Mehr Rucksack als Weste​
nope​
nope​
Fox​
nope​
G-Form​
nope​
ION
nope​
IXS
nope​
nope​
Nukeproof​
nope​
O’Neal​
nope​
POC
nope​
RaceFace​
nope​
Troy Lee Designs​
nope​
 
Zuletzt bearbeitet:

sp00n82

noob
Dabei seit
8. Juli 2013
Punkte Reaktionen
2.148
Ort
bei Heidelberg
Dabei seit
6. September 2010
Punkte Reaktionen
510
Ort
"das" Pfälzer Dorf
Ich hab seit knapp zwei Jahren die Protektorjacke von bluegrass.
"Entdeckt" hab ich sie hier: https://www.mtb-news.de/news/bluegrass-armour-rueckenprotektoren/
Bei 30° im Sommer zwar warm aber der d30-Rückenprotektor kann ja rausgenommen werden und somit kann der restliche Teil mitgeduscht werden.
Ich könnte mir vorstellen dass die Armor-Weste für den gedachten Einsatz passen könnte.
Und bei bikeinn.com war sie am günstigsten; dauert aus Spanien ein bißchen länger, war mir aber egal.
 

sp00n82

noob
Dabei seit
8. Juli 2013
Punkte Reaktionen
2.148
Ort
bei Heidelberg
Ich hatte jetzt drei Jacken zur Anprobe bestellt, den TSG Backbone Tank, die bluegrass Armour Lite und (wieder) die Alpinestars Paragon Jacke.
Die TSG ist am schwersten, vermittelt aber auch die größte Sicherheit. Der Protektor erscheint dort auch merklich dicker als bei den anderen beiden Westen.
Pro: er trägt sich wie ein Rucksack, sollte also im vorderen Bereich sehr gut belüftet sein.
Contra: er trägt sich wie ein Rucksack, wenn dort also noch eine 2 Liter Trinkblase drin ist, dann merkt man das Gewicht schon an den Rucksackriemen. Ich glaube, das ist mir dann etwas zu viel, für den Gebrauch ohne Trinkblase scheint mir der aber sehr gut geeignet zu sein.

Die bluegrass Armour Lite ist ein wenig kürzer als die Paragon-Weste, das ist so ein wenig bauchfrei dann. Etwas negativ aufgefallen ist mir die Trinkschlauchführung, dort kann man nur oben rausfädeln, bei der TSG und bei der Paragon auch unten, was ich bevorzuge. Aber ich könnte mich sicherlich dran gewöhnen.

Bei der Alpinestars Paragon Plus war ich tatsächlich positiv überrascht, dort haben sie die Kritikpunkte bei meiner älteren Paragon ohne den "Plus"-Zusatz anscheinend tatsächlich beseitigt. Der Reißverschluss erscheint mir robuster zu sein, der Klettverschluss zum Fixieren des Trinkschlauchs ist größer geworden, und sogar der Protektor ist länger geworden und reicht nun weiter nach unten.
Noch dazu ist sie am billigsten der drei, ich denke also, ich bleibe bei der verbesserten Paragon Plus.

Allerdings steht ein Test mit HipPack noch aus, da könnte es ja auch noch zu Problemen mit dem Protektor kommen, wenn irgendwo irgendwas drückt oder sich in die Quere kommt.
 
Dabei seit
16. März 2012
Punkte Reaktionen
19
Ort
Bayern
Sehr interessanter thread, gute Info hier. Wie ist das eigentlich im angezogenen Zustand mit Tshirt drüber? Trägt das nicht zu sehr auf mit Rückenprotektor und 2l Trinkblase? Hat man nicht im Kreuz nen Buckel oder eine Beule rausgehen?
Wäre nämlich auch sehr interessiert 🙂
 
Dabei seit
4. September 2020
Punkte Reaktionen
3.830
Allerdings steht ein Test mit HipPack noch aus, da könnte es ja auch noch zu Problemen mit dem Protektor kommen, wenn irgendwo irgendwas drückt oder sich in die Quere kommt.
Ich wollte gerade noch den Ergon BP1 ins Spiel bringen, mit dem ich ganz zu frieden bin, habe dann allerdings gelesen, dass du den Protektor mit nem Hipbag kombinieren willst. Da der Protektor (zum Glück) lang genug ist, und die Trinkblase recht tief sitzt, könnte sich das in die Quere kommen - außerdem ist der Weg zum Rucksack dann nicht mehr so weit. Die Belüftung von vorne ist super, am Rücken wird's eben warm, wie bei jedem Protektor.
Sehr interessanter thread, gute Info hier. Wie ist das eigentlich im angezogenen Zustand mit Tshirt drüber? Trägt das nicht zu sehr auf mit Rückenprotektor und 2l Trinkblase? Hat man nicht im Kreuz nen Buckel oder eine Beule rausgehen?
Wäre nämlich auch sehr interessiert 🙂
Hab den o.g. Ergon meistens unterm Trikot getragen (für längere Touren oder Enduro-Rennen), ganz verstecken lässt sich das nicht, 2L Wasser müssen halt irgendwohin - ne längere, schlauchartige Blase ist wahrscheinlich noch flacher, aber ich muss mich auch nicht von hinten sehen. ;)
 
Dabei seit
16. März 2012
Punkte Reaktionen
19
Ort
Bayern
Stimmt natürlich. Da die Bluegrass D30 Lite aufgrund des Erfahrungsberichts von @sp00n82 der Länge nach für kleine Menschen geeignet scheint, werde ich den großen Bruder die Bluegrass Armour B&S D3O bestellen in S und M. Kann nicht auf Schulterprotektoren und leichtes Brustpadding verzichten 8-).

Glaub das ist genau das, was ich Sommer brauche, wenn ich keinen Rucksack (Hipbag habe ich nicht fürs Radeln) mitschleppen mag und dennoch zusammen mit Trinkflasche im Rahmen ausreichend mit Flüssigkeit versorgt sein will. Mein Rad hat eh noch ne Storage Box für Werkzeug im Rahmen.
Im Winter oder im Bikepark fahre ich sonst eine Langarm Leatt 3DF Airfit.
 
Zuletzt bearbeitet:

sp00n82

noob
Dabei seit
8. Juli 2013
Punkte Reaktionen
2.148
Ort
bei Heidelberg
Sehr interessanter thread, gute Info hier. Wie ist das eigentlich im angezogenen Zustand mit Tshirt drüber? Trägt das nicht zu sehr auf mit Rückenprotektor und 2l Trinkblase? Hat man nicht im Kreuz nen Buckel oder eine Beule rausgehen?
Wäre nämlich auch sehr interessiert 🙂
Doch, man kriegt einen schönen Buckel 😬

Ist mir aber ziemlich wurscht, ich bin ein Durchlauferhitzer, ich brauche das Wasser.
 
Dabei seit
16. März 2012
Punkte Reaktionen
19
Ort
Bayern
Die Bluegrass D3O ist angekommen und in M passt sie snug. Auch bei mir ist der Unterbauch etwas frei, wenn man aufrecht steht. Aber sobald man aufm Radl sitzt, ist das perfekt. Der Rückenpanzer geht bis zum Steißbein.
Echt super, bin mega zufrieden für ca. 120€.
Meinem Empfinden nach ist sie auch BikePark ready.
 
Oben Unten