Santa Cruz Hightower LT

cmrlaguna

Bloß keinen Standard !!
Dabei seit
9. Dezember 2012
Punkte Reaktionen
858
Ort
Bochum
Das kleine Gelenk gibt es nicht mehr ! Habe nachgeschaut . Passt das denn ohne Zug dran auf das große , wenn man per Hand rüber drückt ?
 
Dabei seit
27. April 2020
Punkte Reaktionen
27
Ort
Regensburg
Also wenn der Zug dran ist und ich Maximal hoch geschaltet habe, dann kann ich das sw locker unter das größte ritzel drücken. Aber mit der unteren Schraube überhaupt keine Chance. Dachte evtl passt das schaltauge nicht zum sw... ist übrigens alles komplett neu.
 
Dabei seit
30. Juli 2012
Punkte Reaktionen
115
sieht mir etwas so aus als würde die Endanschlagsschraube viel zu weit drinnen sein
8B2D231E-BF80-4837-B2CD-5CEA9376A772.jpeg


Link Tutorial Schaltung einstellen
 
Dabei seit
15. Januar 2005
Punkte Reaktionen
1.076
Ort
Wien
Also wenn der Zug dran ist und ich Maximal hoch geschaltet habe, dann kann ich das sw locker unter das größte ritzel drücken. Aber mit der unteren Schraube überhaupt keine Chance. Dachte evtl passt das schaltauge nicht zum sw... ist übrigens alles komplett neu.

Wenn du das Schaltwerk manuell unter das größte Ritzel bringst, dann hat es da mMn etwas bei der Seilzugeinstellung. Dann hat das nichts mit dem Endanschlag zu tun, weil der würde dann das Bewegen in die Richtung verhindern. Wie sieht es mit der B-Schraube aus (also die zur Einstellung der Umschlingung, die auf das Schaltauge drückt)? Also kommst du mit den Schaltröllchen auch vorbei an den Ritzeln?

Ist der Seilzug eigentlich noch ok? Das sieht so fransig aus...

Vorschlag: Mach die Klemmung des Seilzuges noch einmal auf, wenn du am schnellsten Gang bist. Dann prüf mal, ob du am Trigger wirklich am schnellsten Gang bist - unter leichtem Ziehen des Seilzuges einfach nach oben schalten, bis nichts mehr geht. Dann unter leichtem Zug noch einmal den Seilzug klemmen und neu probieren.

Falls es dann noch vom Trigger her blockiert, ist etwas damit. Wenn der Trigger weiter will und kann, ist in der Schaltwerkseinstellung etwas falsch gelaufen.

Viel Erfolg, aber das wird sich doch lösen lassen.

(Bei mir war einmal auch kein Hochschalten möglich, da war ein Steinchen im Parallelogramm des Schaltwerks - Haupttreffer im Lotto, aber das lässt sich bei einem Neuteil ausschließen.)
 
Dabei seit
27. April 2020
Punkte Reaktionen
27
Ort
Regensburg
sieht mir etwas so aus als würde die Endanschlagsschraube viel zu weit drinnen sein
Link Tutorial Schaltung einstellen

Nein, die war als das SW ganz links war auch komplett draußen.

Wenn du das Schaltwerk manuell unter das größte Ritzel bringst, dann hat es da mMn etwas bei der Seilzugeinstellung. Dann hat das nichts mit dem Endanschlag zu tun, weil der würde dann das Bewegen in die Richtung verhindern. Wie sieht es mit der B-Schraube aus (also die zur Einstellung der Umschlingung, die auf das Schaltauge drückt)? Also kommst du mit den Schaltröllchen auch vorbei an den Ritzeln?

Ist der Seilzug eigentlich noch ok? Das sieht so fransig aus...

Vorschlag: Mach die Klemmung des Seilzuges noch einmal auf, wenn du am schnellsten Gang bist. Dann prüf mal, ob du am Trigger wirklich am schnellsten Gang bist - unter leichtem Ziehen des Seilzuges einfach nach oben schalten, bis nichts mehr geht. Dann unter leichtem Zug noch einmal den Seilzug klemmen und neu probieren.

Falls es dann noch vom Trigger her blockiert, ist etwas damit. Wenn der Trigger weiter will und kann, ist in der Schaltwerkseinstellung etwas falsch gelaufen.

Viel Erfolg, aber das wird sich doch lösen lassen.

(Bei mir war einmal auch kein Hochschalten möglich, da war ein Steinchen im Parallelogramm des Schaltwerks - Haupttreffer im Lotto, aber das lässt sich bei einem Neuteil ausschließen.)

Vielen Dank dafür, das versuche ich heute Abend zuhause gleich mal! Klingt auf jeden fall schlüssig:)
 

Bloodhound

Gravity junkie
Dabei seit
5. April 2006
Punkte Reaktionen
155
Ort
Potsdam
Moin,
mal ne Frage an die Richtigen LT Fahrer hier. :bier:

Unterscheidet das (normale) HT vom HT LT bei der Rahmengeo nur durch den Oberen Link oder ist da noch mehr?

Hintergrund: Hab ein HT mit LT-Link und vorn eine 160er drin. Und frage mich ob das jetzt ein 1:1 HT LT ist.

Dank und schöne Grüße :i2:
 
Dabei seit
19. Februar 2019
Punkte Reaktionen
75
wollte auch mal meinen Senf zum HTLT dazugeben. (Habe mir allerdings die Mühe gemacht, den ganzen Thread mal in ein paar Tagen durchzulesen und werde mich bemühen keine schon 3 x durchgekauten Dinge nochmal aufzuwühlen).

Für mich war das von Anfang an ein traumhaftes Bike das beste was ich bisher gefahren bin. Eigentlich hatte ich nach meinem Slide Carbon noch was etwas abfahrt-potenteres gesucht, war dann aber erstmal überrascht über die Bergauf-Performance. Das Ding liegt irgendwie ausgeglichener auf dem Boden beim Hochfahren - das ist mir sofort deutlich aufgefallen. Dazu kommt, daß ich mich bisher nie unter-dimensioniert gefühlt habe. Selbst die Downhill 1 in Wildbad bin ich damit schon 3 x runtergefahren (wobei hier der Downhiller natürlich die besser Empfehlung ist...). Das Teil macht wirklich alles mit und man bekommt auch kein Mitleid mit seinem Drahtesel (was mir beim Radon ab und an mal aufkam). Passend (für meinen subjektiven Geschmack) die braune Farbe - wirkt dadurch einfach noch stämmiger und stimmiger im Gelände.

Einziges "Problem" (Jammern auf allerhöchstem Niveau sozusagen...):
- Bei sehr steilen Abschnitten (Bsp. 1: Blackline in Winterberg 2 Stellen) - Bsp. 2: Einer eigentlich sehr spassigen höheren Geländekante im Deister u.a. wird man doch vom Hinterrad rasiert. Dadurch nehm ich mittlerweile aber Abstand von diesen Stellen. Manchmal mach ich sie auch und geh dann nicht so weit nach hinten. Bisher war das auch ok, die Angst über den Lenker zu gehen, hatte sich dann trotzdem in Grenzen gehalten. Ich denke die Lösung dafür wäre z.B. ein kleineres Rad hinten. Habe keine Ahnung ob es die Mullet-Optionen auch irgendwann bei den SC-Enduros geben wird. Ich weiß auch nicht, ob dadurch das insgesamt geniale Fahrgefühl wieder reduziert werden würde. Jedenfalls würde ich das wenn es das gäbe mit Sicherheit mal ausprobieren.

Im Grunde genommen ist aber SC durch das HTLT schuld daran, daß meine Abfahrtsorientiertheit nun bei vielleicht 80% ist (früher CC, dann Enduro, jetzt fast nur noch Freeride/DH). Ich bin fast nur noch auf Bikepark-Strecken unterwegs. Mein HTLT hat auch mittlerweile die dicksten DH-Schlappen drauf (MaxGripp mit DH-Casing) und ich plane im Frühjahr zumindest noch umzubauen (160 oder 170 vorne) und das zusätzliche Gewicht stört mich überhaupt nicht, im Gegenteil es ist mir sogar lieber.

By-the-way hier noch 2 Fotos ... :winken:
 

Anhänge

  • P1010364.jpg
    P1010364.jpg
    366,5 KB · Aufrufe: 87
  • P1010365.jpg
    P1010365.jpg
    299,9 KB · Aufrufe: 88
Dabei seit
9. April 2013
Punkte Reaktionen
379
Dass man bei besonders steilen Abschnitten besonders weit mit dem Popo nach hinten muss, ist ein Irrglaube. Auch bei steilen Abschnitten sollte man zentral mit angewinkelten Armen im Bike stehen, dennoch natürlich etwas nach hinten gewandt.
Dann berührst du auch nicht den Reifen und kommst gleichzeitig sicherer und entspannter runter.

Such dir zu dem Thema mal ein paar Fahrtechnikvideos. Vielleicht hilft dann schon eine andere Haltung auf dem Bike bei deinem Problem.
 
Dabei seit
19. Februar 2019
Punkte Reaktionen
75
ich würde nicht sagen, daß ich zu weit hinten bin (habe nen langen Oberkörper) und mit 27,5 an den erwähnten Stellen auch kein Problem gehabt. Das Problem tritt auch bei Steilheit alleine nicht auf, sondern nur wenn es mit größeren Steinblöcken verbunden ist, also der Hinterbau arbeitet. Ist aber auch subjektiv, klar, vielleicht bin ich doch 2 cm zu weit hinten, jedenfalls haben meine Hosen mittlerweile häufiger Reifenspuren wie früher. Es ist auch ein bischen eine Kopfsache. Man weiß das Hinterrad ist schon nah und dann achtet man da schon drauf.
 
Dabei seit
25. Januar 2009
Punkte Reaktionen
75
Versuch mal einen Lenker mit mehr Rise und dann möglichst viele Spacer unterm Vorbau weglassen, dadurch verlängerst du den Reach und du stehst zentraler im Bike, dass wird dir vor allem bei Steilstücken helfen.
Und in Kurven wirst du mehr Traktion am VR haben.
 
Dabei seit
19. Februar 2019
Punkte Reaktionen
75
hm, ja eigentlich ist mir der Reach lange genug. Ich wollte irgendwann eigentlich diesen eher noch geringfügig verkürzen. Es sind aber alles Problem-Nuancen (wie schon oben beschrieben) d.h. klar, könnte ich den Reach auch noch um 2 cm verlängern, genauso ist es aber auch nicht so schlimm wie gesagt. Aber danke auf jeden Fall für den Tip, nehm ich in meine Frühjahrsliste mal mit auf.
 
Oben