Santa Cruz Megatower im Test: Der Chef im Enduro-Ring?

Santa Cruz Megatower im Test: Der Chef im Enduro-Ring?

aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAyMS8wNi9lbmR1cm8tdmVyZ2xlaWNoLWludHJvLXRpdGVsLTA1OTktc2NhbGVkLmpwZw.jpg
Das Santa Cruz Megatower hat sich innerhalb kürzester Zeit zu einem der beliebtesten Enduro Race Bikes entwickelt. Doch wie schlägt sich der 160 mm-Bolide der Kalifornier gegen die teils deutlich jüngere Konkurrenz? Und wie wirken sich das Plus an Federweg sowie der Coil-Dämpfer am Heck auf die Performance aus? Wir haben das Santa Cruz Megatower im Rahmen unseres Enduro Race-Vergleichstests ausgiebig mit der Konkurrenz verglichen!

Den vollständigen Artikel ansehen:
Santa Cruz Megatower im Test: Der Chef im Enduro-Ring?
 
Dabei seit
9. Mai 2003
Punkte Reaktionen
91
Ort
Schenefeld / Hamburg
Die Empfehlung eines Ingenieurs im Flugzeugbau aus meinem Kundenkreis hieß: Fein ausschleifen, bis kein Riss mehr zu sehen ist damit es nicht weiter einreißt. Dann Carbonlagen drauf. Die habe ich noch mit einem Stück Plastik und Kabelbindern festgepresst und aushärten lassen. Ich schätze mal, dass es auch ohne die Carbonlagen gereicht hätte, aber wenn es noch was bringt - evtl. auch nur um der Stelle eine dickere Haut zu verpassen - warum nicht. Selbst wenn ich das zum Loch hätte ausschleifen müssen, müsste das nicht das Ende des Rahmens bedeuten. Solange noch genug Material drumherum vorhanden ist, welches die Zugkräfte aufnimmt, kann ich mir vorstellen, dass so ein Rahmen auch dann noch einige 1000KM hält oder sogar vorher noch an anderer Stelle versagt.
Ich musste mal einen Allmählichkeitsriss im Sitzrohr meines Cambers flicken. Der ging einmal ganz rum hatte aber einen Höhenabstand von Rissanfang zum -Ende von einem cm. Meine Herangehensweise war meiner "Das wird eh nichts"- Einstellung entsprechend. Trotzdem hat's noch einige Tausend KM gehalten, bis ich das Bike letzten September verkauft habe. Das wird sicher immer noch irgendwo herumgefahren.
 
Dabei seit
26. April 2008
Punkte Reaktionen
180
Die Empfehlung eines Ingenieurs im Flugzeugbau aus meinem Kundenkreis hieß: Fein ausschleifen, bis kein Riss mehr zu sehen ist damit es nicht weiter einreißt. Dann Carbonlagen drauf. Die habe ich noch mit einem Stück Plastik und Kabelbindern festgepresst und aushärten lassen. Ich schätze mal, dass es auch ohne die Carbonlagen gereicht hätte, aber wenn es noch was bringt - evtl. auch nur um der Stelle eine dickere Haut zu verpassen - warum nicht. Selbst wenn ich das zum Loch hätte ausschleifen müssen, müsste das nicht das Ende des Rahmens bedeuten. Solange noch genug Material drumherum vorhanden ist, welches die Zugkräfte aufnimmt, kann ich mir vorstellen, dass so ein Rahmen auch dann noch einige 1000KM hält oder sogar vorher noch an anderer Stelle versagt.
Ich musste mal einen Allmählichkeitsriss im Sitzrohr meines Cambers flicken. Der ging einmal ganz rum hatte aber einen Höhenabstand von Rissanfang zum -Ende von einem cm. Meine Herangehensweise war meiner "Das wird eh nichts"- Einstellung entsprechend. Trotzdem hat's noch einige Tausend KM gehalten, bis ich das Bike letzten September verkauft habe. Das wird sicher immer noch irgendwo herumgefahren.
Na okay, wenn ich nur iwelche Opferlagen wieder aufdoppeln muss seh ich das so ein. Aber bevor ich das flicke, müsste ich ja egtl immer irgendjemanden haben, der das vernünftig beurteilen kann (auch wenn sicherlich nicht jeder Riss immer gleich potentiell lebensbedrohlich sein muss).
 
Dabei seit
9. Mai 2003
Punkte Reaktionen
91
Ort
Schenefeld / Hamburg
Philippop: Das Camber bin ich damals mit Riss weitergefahren. Selbst beim plötzlichen Bruch wäre an der Stelle nichts passiert. Als der Riss dann einmal um das Rohr langte, habe ich das Bike aber stehen lassen und wollt erstmal den Winter 2017/2018 abwarten und dann die Einzelteile verkaufen. Dann meinte ein alter Schulkumpel, den ich durch Zufall ein paar Monate später traf, er hätte so etwas bzw. sogar eine gebrochene Rennradgabel bereits repariert. Einen Monat später - scheiß Wetter und mir war langweilig - habe ich mal geschaut was ich für eine Reparatur benötige. Insgesamt war's etwas unter 30,- Euro. Wären's 50 gewesen hätte ich's schon gelassen, so wenig Zutrauen hatte ich damals, dass das tatsächlich hinhauen könnte. Entsprechend habe ich den Kram dann draufgeklatscht. Ich habe das noch nicht einmal an irgendetwas anderem getestet. Das erste Mal'ne Carbonlage in der Hand, Epoxidharz und Härter und los... "Wird doch eh nichts". Beschissenere Voraussetzungen kann man kaum mitbringen. Und so sah es auch aus, nachdem ich die 4 Carbonlagen draufgestümpert habe (das war wirklich sowas von unbeholfen und unmotiviert. Mit bloßen Fingern einfach drauf und Achh... ). Als das dann aber trocken und ausgehärtet war, sah das richtig gut aus. Ich dachte das wäre ein Glücksfall, aber Carbon ist echt gutmütig und verzeiht auch fast vorsätzliche Stümperei (Ich bin der Beweis). Das wurde sogar nochmal bestätigt, als ich mir für mein neues Bike'ne GPS Halterung geformt habe, damit mein Garmin auf den 35mm Vorbau passt (Ja, wir hatten wirklich beschissenstes Wetter zu der Zeit). Als ich mich daran gemacht hatte, "wusste" ich gleich, dass das nichts wird. Am Ende kam was ziemlich hässliches dabei heraus, was aber super funktioniert und das GPS sogar so stark klemmt, dass ein Kabelbinder zur Fixierung eigentlich nicht notwendig ist (Ich nutze ihn trotzdem Sicherheitshalber). Carbon ist echt ... scheiße teuer, aber man ordentlich was damit machen. Ohne Kenntnisse
 

Anhänge

  • SAM_1728.JPG
    SAM_1728.JPG
    193,9 KB · Aufrufe: 209
  • SAM_1736.JPG
    SAM_1736.JPG
    157,2 KB · Aufrufe: 211
Dabei seit
18. Dezember 2013
Punkte Reaktionen
325
Ort
Innsbruck
Das Wissen eh alle, dass Alu halt ermüden kann. Da ist Carbon um Welten besser. Die Dinger brechen sicher seltener als Alu. Aber wenn's dich zerlegt, ist Alu carbon überlegen, vor allem weil das Risiko hier beim Kunden liegt. Vom Umfallen wird ein Alu Radl echt nicht leicht hin. Wenn ein Carbon Radl mit dem Oberrohr oder der sitzstrebe wo drauf fällt, wird's halt schon gern kaputt.

Du scheinst noch nie ein Carbon Rad besessen zu haben .... Also wo mein Rad schon überall rein, runter, rauf gefallen ist und geschadet hats ihm nie...
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
6.868
Ort
Allgäu
Wenn ein Carbon Radl mit dem Oberrohr oder der sitzstrebe wo drauf fällt, wird's halt schon gern kaputt.
Das sollte man den Jungs bei den Endurorennen sagen. Da sind einige Carbon Bikes unterwegs, auch in der Hobbyklasse. Viele springen aufs Bike und Rasen weiter nach einem Sturz.
Die begeben sich ja in Lebensgefahr :eek:

Ob man dann nicht besser Carbon Bikes verbieten sollte bei Rennen?
 

GrazerTourer

mit Alter-Lego-Ego
Dabei seit
8. Oktober 2003
Punkte Reaktionen
8.307
Ort
Graz
Bike der Woche
Bike der Woche
Der Rahmen ist nicht gebrochen sondern beschädigt. Ein gebrochener Rahmen sieht anders aus.
Der Unterschied zu Alu ist, das keiner auf die Idee kommt bei einer entsprechenden Delle den Hersteller zu kontaktieren wegen Garantie oder Crash Replacement.

Es ist spekulativ wenn man sagt, das ein entpsrechender Einschlag bei einem Alurahmen die Haltbarkeit und Struktur weniger oder mehr angegriffen hätte als bei Carbon

dazu kann ich nix sagen, weil ich kein Maschinenbauer oder dgl bin. Ich hab bis jetzt erst einmal den fall gehabt, dass ich kettenstreben wegen einer Delle tauschen hab müssen (Foto Analyse von Litevile). Ansonsten wurde mir immer "is wurscht" gesagt. Ob das bei carbon auch so geht weiß ich nicht.
Das sollte man den Jungs bei den Endurorennen sagen. Da sind einige Carbon Bikes unterwegs, auch in der Hobbyklasse. Viele springen aufs Bike und Rasen weiter nach einem Sturz.
Die begeben sich ja in Lebensgefahr :eek:

Ob man dann nicht besser Carbon Bikes verbieten sollte bei Rennen?

Wie kommst du denn auf so einen Blödsinn? gg
 

GrazerTourer

mit Alter-Lego-Ego
Dabei seit
8. Oktober 2003
Punkte Reaktionen
8.307
Ort
Graz
Bike der Woche
Bike der Woche
Der Rahmen ist nicht gebrochen sondern beschädigt. Ein gebrochener Rahmen sieht anders aus.
Der Unterschied zu Alu ist, das keiner auf die Idee kommt bei einer entsprechenden Delle den Hersteller zu kontaktieren wegen Garantie oder Crash Replacement.

Es ist spekulativ wenn man sagt, das ein entpsrechender Einschlag bei einem Alurahmen die Haltbarkeit und Struktur weniger oder mehr angegriffen hätte als bei Carbon

dazu kann ich nix sagen, weil ich kein Maschinenbauer oder dgl bin. Ich hab bis jetzt erst einmal den fall gehabt, dass ich kettenstreben wegen einer Delle tauschen hab müssen (Foto Analyse von Litevile). Ansonsten wurde mir immer nicht "is wurscht" gesagt. Ob das bei carbon auch so geht weiß ich nicht.
Du scheinst noch nie ein Carbon Rad besessen zu haben .... Also wo mein Rad schon überall rein, runter, rauf gefallen ist und geschadet hats ihm nie...
Meine Frau hat ihres beim Pinkeln umgeworfen und dann war das Oberrohr hinüber.... (trailfox)
 

pseudosportler

Bis zum bitteren Ende
Dabei seit
24. April 2004
Punkte Reaktionen
1.669
Ort
Mülheim
Mein Trailfox habe ich auch schon ein paar mal unsanft den steinigen Abhang runter geschmissen, bis jetzt immer gut gegangen.
Dafür habe ich einen Alurahmen beim umkippen auf einen Bordstein gekillt, ne große Delle mit Haarrissen, die Risse wurde durch Farbeindringverfahren festgestellt, habe den Rahmen recht günstig erneuern können.
Der Trailfox Rahmen ist ja auch ehr leicht in vergleich zu anderen 29" bikes mit 160/150 mm , aber da seint ihr echt Pech gehabt zu haben.

MfG pseudosportler
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
6.868
Ort
Allgäu
Meine Frau hat ihres beim Pinkeln umgeworfen und dann war das Oberrohr hinüber.... (trailfox)
Bei jedem gebrauchten Bike steht in der Anzeige sturzfrei.
Hab mal von einem Freund, seine Freund gehört, wer sein Enduro artgerecht bewegt, wird unfreiwillige Bodenproben nehmen.

Ist halt blöd gelaufen bei euch, aber das Thema Carbon implodiert, explodiert beim kleinsten Kieselstein ist halt einfach nervig langsam.
 

GrazerTourer

mit Alter-Lego-Ego
Dabei seit
8. Oktober 2003
Punkte Reaktionen
8.307
Ort
Graz
Bike der Woche
Bike der Woche
Ist halt blöd gelaufen bei euch, aber das Thema Carbon implodiert, explodiert beim kleinsten Kieselstein ist halt einfach nervig langsam.
Stimmt ;)

Ich fahr mit meinem XC Bike halt trotzdem nicht ganz unbeschwert und bin froh, dass es bei den Enduros genug Alu Alternativen gibt (würd aber carbon eh auch fahren)
 

Bambiberg

💯 Prozent
Dabei seit
12. September 2008
Punkte Reaktionen
541
Ort
Ruhrpott
Ich habe ja auch diverse SCs vor allem weil Preis/Leistung/Service stimmt.

Muss aber ganz klar sagen, das der Schutz für so ein Bike ein Witz ist. Diesen Shuttle Schutz weiter oben am Unterroht braucht hier in Europa doch kaum einer, da wir zum Glück wenig dieser überdimensionierten Pickups haben, wo das dann zum tragen kommt. Da hätte man besser den unteren Schutz weiter nach oben geführt. Andere Marken können das ja auch.

Ich habe bei mir am Unterrohr eine sehr dicke 3M Steinschlagfolie (glaube F506?) drangeklebt. Wer paranoid ist kann das ja doppelt nehmen. Hat sich über Jahre an diversen Bikes bewährt und ich fahre überwiegend sehr steinige Trails. Es sind mir schmerzlicher Weise auch schon etliche größere Steine ans Schienbein geballert, was teilweise noch Wochen danach spür und sichtbar war. Ist doch klar, das ohne Schutz das kein Rahmen ohne Blessuren übersteht.
Beste Folie überhaupt habe ich seit Jahren im Einsatz.Beim 5010v4 habe ich das komplette Unterrohr mit gemacht👍
 

Anhänge

  • Screenshot_20210501-003116.jpg
    Screenshot_20210501-003116.jpg
    51,7 KB · Aufrufe: 159
Dabei seit
27. August 2013
Punkte Reaktionen
153
Ort
Duisburg
Mhh, das SC hinterlässt bei mir zwiespältige Reaktionen. Einerseits funktional und sinnvolle Details, andererseits trotz der Reifezeit auch Mängel (zu kurzer Schutz, zumindest für ein Carbonbike).

Service Checkliste 15/15? Echt jetzt?
Spezialwerkzeug beim Wechsel der Feder notwendig, schlechte Erreichbarkeit vom Rebounds und Kritik beim Wechsel der Ausfallenden-Inserts.

Bin kein Fan, wegen der E-Bike-Optik und dem Preis, kann aber den Reiz wegen guten Marketing, Image in Verbindung mit der Funktion nachvollziehen.

Die Marge bei den China-Plasterahmen muss so unfassbar groß sein, wie der Replacementpreis zeigt. Und der wird auch noch deutlich höher als die eigentlichen Herstellungskosten sein (ohne R&D-Anteil). Da bin ich mir ziemlich sicher.

Da würde ich meinen Kunden auch die Lager (wahrscheinlich 10 Euro Einkaufswerte für SC) lebenslang zur Verfügung stellen. Ziel erreicht: Alle freuen sich😀
 
Dabei seit
19. Mai 2019
Punkte Reaktionen
55
Das mit dem Speziawerkzeug betrifft nur den FOX Coil Dämpfer mit den entsprechenden Kugellagern am Lower Link. Mit Luftdämpfern oder dem Rock Shox Coil gibt es keine Probleme. Aber etwas unsinnig finde ich die Konstruktion auch. Spezialwerkzeug für das Aus- und Einpressen von Lagersschalen ist halt auch wieder so ein FOX-Ding...

Erreichbarkeit des Rebounds ist dem Aufbau des Hinterbaus geschuldet. Auch bei dem Rock Shox Coil ist das leider etwas fummelig. Irgendwas ist halt immer...

Kritkik beim Wechsel der Ausfallenden kann ich nicht nachvollziehen. Die Teile sind passgenau gefräst, es wird long und short in zweifacher Ausführung mitgeliefert. Das ist bei anderen Herstellern auch nicht selbstverständlich.

Ich habe den Rahmen CC Rahmen für rund 2500 € gekauft, UVP bezahlt eigentlich kaum jemand. Damit lässt sich dann schon ein vernünftiges Bike aufbauen, was von den Kosten her nicht expodiert und sich wirklich relativ einfach warten lässt inkl. Lagertausch, Abschmieren des Lower Links etc.
 
Dabei seit
9. Juni 2005
Punkte Reaktionen
329
Ort
Eschborn
Damit mal eines klargestellt ist: ein Spezialwerkzeug braucht man nicht unbedingt, um die Kugellager am Fox DHX Coil Dämpfer zu entfernen! Bei mir tuts auch ein Schraubstock mit Aluschutzblechen, damit keine Kratzer übrig bleiben. Eine Seite einspannen, vorsichtig mit Drehbewegung rausziehen, fertig. Nach dem Service/ Federwechsel wieder mit dem Schraubstock einpressen. Wirklich ganz einfach.
 
Dabei seit
13. April 2018
Punkte Reaktionen
918
Damit mal eines klargestellt ist: ein Spezialwerkzeug braucht man nicht unbedingt, um die Kugellager am Fox DHX Coil Dämpfer zu entfernen! Bei mir tuts auch ein Schraubstock mit Aluschutzblechen, damit keine Kratzer übrig bleiben. Eine Seite einspannen, vorsichtig mit Drehbewegung rausziehen, fertig. Nach dem Service/ Federwechsel wieder mit dem Schraubstock einpressen. Wirklich ganz einfach.
Leute die Schrauben können machen es auch so. Manchmal erweckt es den Eindruck das die Tester zwei linke Hände haben und nur Daumen :D da wird sogar bemängelt beim Tyee, dass man einen geklebten Rahmenschutz nicht austauschen kann.:lol:
 
Dabei seit
5. Mai 2021
Punkte Reaktionen
306
Verstehe dieses Preis Mimimi nicht.
Andere Bikes in identischer Ausstattung sind jetzt nicht gerade sehr viel günstiger.

Als ich mir mein letztes Bike zusammengestellt habe, war das Santa tatsächlich nicht (+- paar hundert Euro) relevant teurer oder günstiger als entsprechende Konkurrenten. Hatte mir einige andere Bikes angeschaut aber letzten Endes ist es ein Santa geworden.

Glücklicherweise kann jeder kaufen was beliebt. Wem es zu teuer ist kann’s ja lassen ✌️
 
Dabei seit
26. September 2015
Punkte Reaktionen
185
Ort
Dinslaken
Was mir zum DH X2 noch einfällt: wenn ich die Feder tauschen möchte, dann muss ich auch zumindest eine Buchse abziehen, damit ich den Ring, der unter der Preloadschraube sitzt, abnehmen kann.
 

Bambiberg

💯 Prozent
Dabei seit
12. September 2008
Punkte Reaktionen
541
Ort
Ruhrpott
Kaufen was Spass macht und Freude bereitet! Warum sollte es mich kümmern, wenn ein wildfremder mein Bike zu teuer findet? Blöd für ihn, dass er mit diesem Frust leben muss 🤣
Recht hast Du👍Ist doch immer so ob beim Auto / Motorrad oder sonstiges .Der Neid ist immer dabei.Soll doch jeder kaufen was er will, Hauptsache man hat Spass.
 
Oben