• Der MTB-News Kalender 2020 ist jetzt für kurze Zeit verfügbar. Jetzt bestellen.

Sattelhöhe berechnen.

19chris84

Fraktion Hardtail
Dabei seit
29. Mai 2008
Punkte für Reaktionen
59
Standort
Oberwerrn
hey Leute

Hab mich mal dran gemacht die sattelhöhe zu berechnen. Dabei bin ich immer über diese Formel gestoßen.

SL x 0,885 = Maß vom tretlager bis satteloberkante.

Hierbei wird allerdings nie die kurbellänge berücksichtigt. Kann mir einer sagen warum das so ist?

In meinem Fall wären das 83cm x 0,885 ~ 73.5cm wenn ich da allerdings die Kurbel dazu zähle ist der Sattel weiter herausen als ich Beinlänge hab.

Hoffe ihr könnt mir da etwas weiterhelfen.

Mit freundlichen Grüßen Chris
 
Hilfreichster Beitrag geschrieben von corsa222

Hilfreich
Zum Beitrag springen →
Dabei seit
23. Juli 2007
Punkte für Reaktionen
19
Hallo,

die Formel bei passt ganz gut. ich fahre 74 cm bei 82 SL (natürlich ohne Kurbel, die ist 172,5mm).

Wichtig: Fußballen über der Pedalachse, wer lieber mit dem Mittelfuß fährt (was unüblich ist, aber gemacht wird), muss tiefer fahren.

Gruß
Tobi
 
Dabei seit
2. Januar 2014
Punkte für Reaktionen
586
Hilfreichster Beitrag
Ich berechne meine Sattelhöhe immer wie folgt: Ich ziehe die Stütze auf ein Maß das mir sinnvoll scheint, setzt mich drauf und wenn es nicht passt justiere ich die Höhe nach.
Ich sehe auch keinen Grund warum man das anders machen sollte.
 

discordius

aus artgerechter Haltung
Dabei seit
18. Mai 2009
Punkte für Reaktionen
398
Zumal die Formel nichts weiter als ein erster Anhaltspunkt sein kann, und denn bekommt man auch ohne Formel hin. Der tatsächliche Wert hängt ja auch noch von den Schuhen ab. Wenn ich meine Winterschuhen trage, ziehe ich die Stütze auch etwas weiter raus. Das deckt doch keine Formel ab.
 

19chris84

Fraktion Hardtail
Dabei seit
29. Mai 2008
Punkte für Reaktionen
59
Standort
Oberwerrn
Ja schon klar aber auf der 1-2cm kommt die Formel ja bei den meisten hin.

Bei mir wären es ja ca 73.5cm + 17.5 kurbel. Somit wär ich bei 91cm bei 83cm sl. Das bedeutet ja das man auf dem Sattel hin und her kippen muss.
 
Dabei seit
1. Februar 2012
Punkte für Reaktionen
868
Hierbei wird allerdings nie die kurbellänge berücksichtigt. Kann mir einer sagen warum das so ist?
Weil man die Sattelhöhe so einstellt, dass in der 3 Uhr Pedalstellung das Knielot durch die Pedalachse geht. Und da ist die Sattelhöhe unabhängig von der Kurbellänge. Darum berücksichtigt die Formel auch keine Kurbellänge.
Aber wie gesagt, alle Empfehlungen sind nur Anhaltspunkte. Persönliche Verhältnisse und Vorlieben werden da nicht berücksichtigt.
 
Dabei seit
13. Juni 2008
Punkte für Reaktionen
75
Standort
Mittelerde mit Blick auf den Turm
Zumal die Formel nichts weiter als ein erster Anhaltspunkt sein kann, und denn bekommt man auch ohne Formel hin. Der tatsächliche Wert hängt ja auch noch von den Schuhen ab. Wenn ich meine Winterschuhen trage, ziehe ich die Stütze auch etwas weiter raus. Das deckt doch keine Formel ab.
Das stimmt, und nicht nur die Schuhe beeinflussen den Wert Bei meinem Bike ist ein SQ Lab 611 Sattel montiert, der mit der oben angegebenen Formel nicht zu ertragen war. Auf der SQ Lab Seite wird angegeben das der Sattel ca. 1-2 cm tiefer montiert werden muß, wegen der Höhe die der Sattel hat. Danach war der Sattel einer der besten die ich bis jetzt gefahren bin. Also ist die Herangehesweise von corsa222 eigentlich auch in Ordnung. Die Formel sehe ich auch nur als Richtwert und nicht in Stein gemeisselt...
 

19chris84

Fraktion Hardtail
Dabei seit
29. Mai 2008
Punkte für Reaktionen
59
Standort
Oberwerrn
Okay alles klar.

Ich hab früher immer gerechnet. Sattelrohr + Kurbel + sattelauszug + Sattel - Schuhe = Schrittlänge.

Dabei hab ich aber zur oben genannten Formel 8cm Unterschied was ja wirklich ne Menge ist.
 

discordius

aus artgerechter Haltung
Dabei seit
18. Mai 2009
Punkte für Reaktionen
398
Weniger rechnen, mehr fahren.:D
Mal ehrlich, alleine die Messungenauigkeiten bei Schrittlänge, Schuhsohle, Sattel usw. summieren sich doch zwangsläufig und versauen dir jede Rechnung. Aber immerhin wird ja dann mit dem Faktor 0,885 bis auf die dritte Nachkommastelle genau weitergerechnet.
Draufsetzen, prüfen ob das Knie fast aber nicht ganz durchgestreckt ist, fahren, und bei Bedarf nachbessern erschien mir bisher immer einfacher und schneller.
 
Dabei seit
7. März 2008
Punkte für Reaktionen
3.978
Standort
Wien
Und die Pedale mußt dann auch noch berücksichtigen wenn du schon so ein Erbsenzähler bist .
 

Cuberia

Bikeshredder
Dabei seit
20. März 2005
Punkte für Reaktionen
32
Standort
Drensteinfurt
Jaja, einer die neue Mountainbike gelesen.:daumen::D

Einfach draufsetzen, Pedal nach unten, Ferse aufs Pedal > Bein ganz durchgestreckt.....in normaler Fahrposition mit Ballen auf dem Pedal passt das dann ziemlich perfekt....
 
Dabei seit
23. Juli 2007
Punkte für Reaktionen
19
Mehr als für die Formel zu plädieren kann ich auch nicht. Die Füße verlängern bei korrekter Pedalltechnik die SL noch erheblich, so dass ein hin- und her auf dem Sattel nicht passieren wird. Das man ohne Formel hinkommt kann sein, aber der Mensch ist kann sich leider an vieles gewöhnen. was nicht optimal ist.

Wie gesagt, ich fahre selbst 1,5 cm höher als die Formel sagt.

Kurbellänge ist übrigens SL x 0,21, was sich auch bei mir als optimal herausgestellt hat.

Gruß
 

bronks

gebraucht, wie neu
Dabei seit
12. Juni 2007
Punkte für Reaktionen
373
Standort
Inntal
Interessant, welche Kurbellänge fährst du denn? Hasste mal 205mm probiert?
Eine 205er habe ich live noch nicht einmal gesehen. 180er Kurbeln fahre ich aktuell . Ich habe mir schon mal überlegt eine 190er oder 200er Lightning zu kaufen, aber € 600 waren mir dann doch etwas zu viel. Die Auswahl ist leider beschränkt und die Preise hoch.
 

discordius

aus artgerechter Haltung
Dabei seit
18. Mai 2009
Punkte für Reaktionen
398
Kurbellänge ist übrigens SL x 0,21, was sich auch bei mir als optimal herausgestellt hat.
Schwierig, meine Kurbel gibt es nur in maximal 18 cm, laut Formel bräuchte ich aber knapp 20. Trotzdem fahre ich mit 175mm, macht bei 335mm Tretlagerhöhe sonst keinen Spaß mehr.
 

bronks

gebraucht, wie neu
Dabei seit
12. Juni 2007
Punkte für Reaktionen
373
Standort
Inntal
... Trotzdem fahre ich mit 175mm ...
Findest Du es ansatzweise optimal bzw. nur gut?

Egal ob mit dem Radl oder zu Fuß, bin ich so ziemlich immer mit den gleichen Leuten unterwegs. Zu Fuß mache ich mit meinen langen Beinen längere Schritte, als die Kleinen. Auf die gleiche Strecke mache ich entsprechend weniger Schritte, aber bei gleicher Kraft auf der Schuhsohle. Das liegt mir und auch die steilsten Anstiege sind entspannt. Mit den Einheitskurbellängen am Radl funktioniert es nicht. Langsamer Treten bedeutet mehr Kraft auf der Sohle, die man in einen ungünstig kleinen Hebel einleitet, deshalb muß man die Trittfrequenz unnötig hoch halten.
 

discordius

aus artgerechter Haltung
Dabei seit
18. Mai 2009
Punkte für Reaktionen
398
Am Hardtail aus 97 ist eine 180er Kurbel, das Rad verwende ich noch auf der Tacx-Rolle. Ehrlich gesagt, finde ich den Unterschied nicht so extrem, dass ich dafür Bodenfreiheit am Fully opfern würde. Ist halt der Nachteil an den tiefen Tretlagern moderner Trailbikes. Deshalb verbaut übrigens Alutech immer 170er Kurbeln für alle Rahmengrößen.
An meinem aktuellen Hardtail könnte eine längere Kurbel tatsächlich Sinn machen, sofern ich mal über günstige Cannondale Hollowgram Kurbelarme in 180 stolpere.
 

bronks

gebraucht, wie neu
Dabei seit
12. Juni 2007
Punkte für Reaktionen
373
Standort
Inntal
... 180er Kurbel, das Rad verwende ich noch auf der Tacx-Rolle. Ehrlich gesagt, finde ich den Unterschied nicht so extrem ...
Im Vergleich zur 175er kann man eine 180er Kurbel z.B. statt mit 70 Upm, mit 68 Upm treten und hat bei gleicher Kraft die gleiche Leistung. Bergauf macht das schon etwas aus. Man könnte auch mit 70 Upm treten und ist bei 10 km/h um 0,3 km/h schneller. D.h. Du würdest Dir bei gleicher Kraft, wie mit der 175er, je Sekunde um 8 cm davonfahren.
 
Dabei seit
9. April 2015
Punkte für Reaktionen
444
Weil man die Sattelhöhe so einstellt, dass in der 3 Uhr Pedalstellung das Knielot durch die Pedalachse geht.
Das ist falsch.

Mit dem Knielot bestimmt man die Sattelposition in der Horizontalen (Hüftposition). Das Knie kann unabhängig von der Sitzhöhe immer im lot zur Pedalachse bleiben, ob Du nun eine Kniebeuge mit negativem Kniewinkel machst, oder aufrecht stehst, oder die Stütze komplett ein- oder ausfährst. Aber die Hüfte bewegt sich auf einer Kreisbahn mit Radius Oberschenkellänge um das Kniegelenk.
 
Dabei seit
6. April 2011
Punkte für Reaktionen
581
All diese Formeln sind meist für Rennräder entwickelt und selbst da mittlerweile obsolet, da die Rahmengeometrien sich gegenüber dem klassischen Rahmenbau geändert haben.
Um (nach Sheldon Brown) die richtige Sattelhöhe zu finden, fährt man am besten mehrere Touren, bei denen man jeweils die Sattelhöhe um 1cm in der Höhe verändert. Dabei soll man explizit auch eine gefühlt zu hohe Sattelhöhe einstellen. Wenn man dann weiß, was zu hoch ist (weil die Hüfte abkippt und der Fuß gestreckt werden muss) und was zu niedrig ist (weil das Knie zu stark abgewinkel bleibt), kann man sich der persönlich optimalen Höhe annäheren. Dabei gilt, dass man möglichst die gleichen Schuhe (zwecks Sohlendicke) tragen sollte.

Kurbellänge ist ein ähnliches Problem. Wie bereits gesagt sind die Formeln nur in einem gewissen Bereich sinnvoll und selbst da haben persönliche Vorlieben und der Radtyp mehr Einfluss.
 
Dabei seit
24. August 2015
Punkte für Reaktionen
6
Die Rennradfahrer stellen auch ihre Sattelhöhe mit der Rechnung SL x 0,885 ein egal ob se 175mm oder 170mm Kurbeln haben weil wenn se die Sattelstütze bei 175mm Kurbeln die Sattelstütze senken kommt ihnen das Knie noch mehr entgegen was ohnehin schon der fall ist bei 175mm und bei 1000km falscher Satteleinstelung mitn Rennrad macht man sich zum Krüppel .
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben