Shimano-Bremsen entlüften geht nicht

Dabei seit
7. März 2008
Punkte Reaktionen
6.665
Ort
Wien
Das der Ausgleichsbehälter oben offen ist und du es schaffst wenn du von unten mit der Spritze Druck gibst Öl aussuppt .
Auf jeden Fall hast " offene System " nicht verstanden .
 
Dabei seit
21. Dezember 2015
Punkte Reaktionen
43
Dann mach´s mal, du bekommst bei jeder shimano das Öl durch den AGB ohne viel aufwand, wenn der Behälter zu ist und du von unten Öl nach drückst. Spreche aus Erfahrung, weil ich schon mehrmals die falsche Seite bedient habe, weil ich das Vorderrad rechts habe und nicht links wie es Standard ist, da passiert es bei Freunden des öfteren mal, das ich den Shimano Bleed-Behälter aus Gewohnheit auf den falschen Hebel schraube und drücke und drücke und mich wunder das nichts ankommt und auf der anderen Seite sifft das Öl raus, egal ob bei den 615er, 640er oder 785er hebeln, bei jeder schon passiert.

Mir ist schon Klar, das "offen" bedeutet zum AGB offen bzw mit AGB, wollte nur dramatisieren, das "überfüllen" in die Hose geht.
 
Dabei seit
3. November 2018
Punkte Reaktionen
218
Ort
Östliches Eichsfeld auf'm Dorf
Ich mach das immer so, am Sattel Spritze mit ausreichend Öl dran, oben in den Topf auch etwas Öl, dann drücke ich von unten erstmal schnell durch und anschließend pumpe ich mit dem Bremshebel von oben wieder nach unten in die Spritze und zwar so lange, bis aus dem Topf keine Bläschen mehr aufsteigen. Das mache ich so 4 bis 5 mal, beim letzten Durchgang klopfe ich noch die Leitung ab. Dann unten zu und nochmal am Hebel pumpen und ich habe einen super Druckpunkt. Wichtig ist eben, dass oben im Topf immer Öl ist.
 
Dabei seit
7. März 2008
Punkte Reaktionen
6.665
Ort
Wien
Dann mach´s mal, du bekommst bei jeder shimano das Öl durch den AGB ohne viel aufwand, wenn der Behälter zu ist und du von unten Öl nach drückst. Spreche aus Erfahrung, weil ich schon mehrmals die falsche Seite bedient habe
Dann hat die Membrane einen Riß od. ähnliches und der AGB Deckel ist auch beschädigt .
Aber ich merke schon das du der Crack in diesen Dingen bist .
Bei deinen Bremsen stimmt dann wenigstens die Aussage vieler hier die da schreiben : Hilfe meine Bremse zieht Luft . Logo , wo Öl raus kann auch Luft rein .
 
Dabei seit
24. Juli 2012
Punkte Reaktionen
1.319
Ort
ODW
Dann hat die Membrane einen Riß od. ähnliches und der AGB Deckel ist auch beschädigt .
Aber ich merke schon das du der Crack in diesen Dingen bist .
Bei deinen Bremsen stimmt dann wenigstens die Aussage vieler hier die da schreiben : Hilfe meine Bremse zieht Luft . Logo , wo Öl raus kann auch Luft rein .
Das ist dann die Ausführung mit offenem Ölbad :lol:
 
Dabei seit
11. Mai 2006
Punkte Reaktionen
3.418
Vielleicht kann ich etwas zur Beruhigung der Gemüter beitragen. Es ist richtig, dass bei den Shimano-Pumpen mit aufgeschraubtem Deckel (z.b XT 785, Zee) der Andruck des Deckels auf den Membranrand recht gering ist und dann bei sehr hohem Druck im AGB etwas Öl durchsickern kann und ins Freie gelangt. Das hat allerdings im Fahrbetrieb keine Konsequenzen, denn Überdruck kann im AGB nur beim Entlüftungsvorgang herrschen. Öl abwischen - fertig. Luft kommt dort nicht in die Bremse, denn Luft kann nur durch Unterdruck in die Bremse kommen, und Unterdruck würde die Membran ansaugen und die Dichtwirkung verstärken.
Die meisten aktuellen Shimanos (außer der Zee) haben ja den runden AGB, der in beide Richtungen dicht ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
10. April 2019
Punkte Reaktionen
2
Sorry,ich war gestern nochmit anderen Sachen beschäftigt.
Ja, du kannst das überschüssige Öl einfach aus dem System drücken aber wie gesagt, ich sehe keinen Vorteil darin ein sicherheitsrelevantes Bauteil außerhalb der Spezifikation zu betreiben.
Wie schon mehrfach gefragt: Hast du die Leitung gekürzt? Wenn ja: Gerade abgeschnitten, Stützhülse komplett drin und die Verschraubung mit dem passenden Drehmoment angezogen?

Und danke, endlich mal ein positiver Kommentar zu dem Bild :D
Also ich hab die Leitungen nicht gekürzt und alle erdenklichen Befestigungen oder Öffnungen überprüft und alles ist dicht. Natürlich auch die Hebelweite ganz auf gemacht. (Birb is life :i2:)
Schon irgendwie lustig, wenn es nicht so traurig wäre. Ein Planloser befolgt Tipps von Planlosen, die meinen durch Überfüllung einer Bremse irgendetwas verbessern zu können, weil die Konstrukteure der Bremse ja keine Ahnung haben.

Ich würde einfach mal die Leitungen der Geber vertauschen, nochmal entlüften und gucken, was passiert. Wenn es dann vorne nicht klappt, hat der Geber einen weg.
Also 1. die Überfüllung hat etwas gebracht, da es bei meiner Bremse keine Druckpunktverstellung gibt und daher der Druckpunkt werkstechnisch erst sehr spät kommt. Durch die Überfüllung ist mehr Öl im System, ergo greifen die Beläge eher/ der Hebel hat nicht so viel Leerweg. Aber dir muss ich das ja sicherlich nicht erklären. 2. Ich habe auch bereits die Leitungen getauscht und beide mehrfach entlüftet, und siehe da kein Unterschied.
 
Dabei seit
10. April 2019
Punkte Reaktionen
2
Vielleicht kann ich etwas zur Beruhigung der Gemüter beitragen. Es ist richtig, dass bei den Shimano-Pumpen mit aufgeschraubtem Deckel (z.b XT 785, Zee) der Andruck des Deckels auf den Membranrand recht gering ist und dann bei sehr hohem Druck im AGB etwas Öl durchsickern kann und ins Freie gelangt. Das hat allerdings im Fahrbetrieb keine Konsequenzen, denn Überdruck kann im AGB nur beim Entlüftungsvorgang herrschen. Öl abwischen - fertig. Luft kommt dort nicht in die Bremse, denn Luft kann nur durch Unterdruck in die Breme kommen, und Unterdruck würde die Membran ansaugen und die Dichtwirkung verstärken.
Die meisten aktuellen Shimanos (außer der Zee) haben ja den runden AGB, der in beide Richtungen dicht ist.
Übringens danke für die Schlichtung :bier:
 
Dabei seit
22. September 2015
Punkte Reaktionen
2
Hast du mal versucht den bremssattel zu lösen und an den tiefstmöglichen Punkt zu bringen? Ich hatte das Problem das bei einem bestimmten Rahmen die Aufnahme des Bremsattels so ungünstig gelegen ist, dass es nicht möglich war die Luft aus dem Sattel zu bekommen. Zumindest nicht im eingebauten Zustand.
 
Dabei seit
10. April 2019
Punkte Reaktionen
2
Hm. Das wäre auch möglich, aber ich hatte die Bremse auch schonmal abgebaut zum entlüften. Aber danke für den Tipp. Also wie gesagt, mit überfülltem System gehts, ist nur die Frage, ob das Schäden verursachen kann. Ich hab das mit überbefüllen schon mehrmals gehört, auch mal von einem Ex-Worldcup Mechaniker. Aber vielleicht hatten die alle einfach nur Glück?
 
Dabei seit
22. September 2015
Punkte Reaktionen
2
Meiner Meinung nach ist überfüllen keine gute Idee... Es ging doch auch vorher mit der richtigen Menge Öl oder? Luft im System kann manchmal sehr hartnäckig sein.
 
Dabei seit
11. Mai 2006
Punkte Reaktionen
3.418
Ein Worldcup-Mech ist nicht automatisch auch ein Schraubergott. Wenn der eine Bremse überfüllt, kann das tatsächlich den Leerweg verkürzen, aber so ein Weltcup-Rennen dauert ja nur 2 Minuten (DH) oder 90 Minuten (CC). In der kurzen Zeit entwickelt sich niemals so viel Belagsverschleiß, dass Nachstellung erfolgt und die Leerwegsverkürzung kompensiert würde. Vergiss solche Tipps. Überfüllung ist nie eine gute Idee.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
10. April 2019
Punkte Reaktionen
2
In der kurzen Zeit entwickelt sich niemals so viel Belagsverschleiß, dass Nachstellung erfolgt und die Leerwegsverkürzung kompensiert würde. Vergiss solche Tipps. Überfüllung ist nie eine gute Idee.
Also behindert das Überfüllen die Belagsnachstellung? Na ja, dann werde ich nochmal schauen,obichs irgendwie anders gebacken kriege.
bremshebel hast vorm entlüften schon horizontal eingestellt am lenker?
alle kolben gangbar gemacht geschmiert am sattel?
Jup, hab den Geber auch nach Vorschrift um ca. 30° nach oben und unten verstellt und gepumpt. Aber was auch immer in diesem Bremsenteil drin ist, es ist scheinbar nicht Luft. Um die Kolben selbsthabe ich mich noch nicht gekümmert, aber ich halte das als Problemquelle bei einer nicht mal ein Jahr alten Bremse für unwahrscheinlich. Jedoch.. Wer weiß? Muss ich mal machen...
 

crashtest212

wer tippfehler findet darf sie behhalten
Dabei seit
5. August 2014
Punkte Reaktionen
452
Ort
grade mitm arsch vorm PC
Also behindert das Überfüllen die Belagsnachstellung? Na ja, dann werde ich nochmal schauen,obichs irgendwie anders gebacken kriege.

Jup, hab den Geber auch nach Vorschrift um ca. 30° nach oben und unten verstellt und gepumpt. Aber was auch immer in diesem Bremsenteil drin ist, es ist scheinbar nicht Luft. Um die Kolben selbsthabe ich mich noch nicht gekümmert, aber ich halte das als Problemquelle bei einer nicht mal ein Jahr alten Bremse für unwahrscheinlich. Jedoch.. Wer weiß? Muss ich mal machen...
schick doch als rekla ein zum Lange
so eine fummelei
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
1.927
Also behindert das Überfüllen die Belagsnachstellung? Na ja, dann werde ich nochmal schauen,obichs irgendwie anders gebacken kriege.
Nein, Überfüllung behindert nicht die Belagsnachstellung. Es kann den Rückzug der Beläge nach dem bremsen behindern und, manche denken, der Druckpunkt würde damit weiter nach außen wandern, was aber nur bedingt gilt, weil im Hebel ja von diesem erst die Ausgleichsbohrung vom Behälter verschlossen werden muss, bevor Druck aufgebaut wird. Im Falle kann die Überfüllung einen hohen Druck im AG Behälter erzeugen und dadurch die Beläge näher an die Scheibe bringen, wodurch der Rückzug der Beläge behindert wird und die Beläge an der Scheibe schleifen können. Vorteil sehe ich null, weil jede Bremse von der Füllmenge so ausgelegt ist, dass genug Öl da ist, um die Beläge ganz abzunutzen und immer den gleichen Druckpunkt zu haben. Und wenn zu viel Öl im System ist und ich die Beläge wechseln will, kann beim zurück drücken der Kolben der AG Behälter Platzen, die MT5 ist z. B. berühmt dafür.
 
Zuletzt bearbeitet:

Diddo

Kaffeetrinker
Dabei seit
12. Februar 2011
Punkte Reaktionen
2.805
Ort
Neuss
Um die Kolben selbsthabe ich mich noch nicht gekümmert, aber ich halte das als Problemquelle bei einer nicht mal ein Jahr alten Bremse für unwahrscheinlich. Jedoch.. Wer weiß? Muss ich mal machen...

Wurde die Bremse ein Jahr nicht genutzt? Ich hatte schon Bremsen, bei denen ich nach der ersten Ausfahrt Kolben mobilisieren musste :D
 
Dabei seit
24. Juli 2012
Punkte Reaktionen
1.319
Ort
ODW
Nein, Überfüllung behindert nicht die Belagsnachstellung. Es kann den Rückzug der Beläge nach dem bremsen behindern und, manche denken, der Druckpunkt würde damit weiter nach außen wandern, was aber nur bedingt gilt, weil im Hebel ja von diesem erst die Ausgleichsbohrung vom Behälter verschlossen werden muss, bevor Druck aufgebaut wird. Im Falle kann die Überfüllung einen hohen Druck im AG Behälter erzeugen und dadurch die Beläge näher an die Scheibe bringen, wodurch der Rückzug der Beläge behindert wird und die Beläge an der Scheibe schleifen können. [ ... ]
Genau dies führt zu einer Verkürzung des Hebelwegs und zu einem definierterem Druckpunkt, freilich nur für wenige Bremsungen. Der Belagverschleiß egalisiert diesen Effekt. Viele leugnen diese Wirkung, obwohl die weiter oben zitierten "Rennmechaniker" die Überfüllung dafür nutzen.
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
1.927
Genau dies führt zu einer Verkürzung des Hebelwegs und zu einem definierterem Druckpunkt, freilich nur für wenige Bremsungen. Der Belagverschleiß egalisiert diesen Effekt. Viele leugnen diese Wirkung, obwohl die weiter oben zitierten "Rennmechaniker" die Überfüllung dafür nutzen.
Dann muss man aber so überfüllen, dass die Membran in der Lage ist, die Bremskolben draußen zu halten mit dem Druck, denn sie auf die Bremsflüssigkeit ausübt. Halte ich für ziemlich haarsträubenden Krampf, so was zu machen. Da wäre es dann besser, Dichtungen im Sattel zu verbauen, die sich weniger verformen und früher den Kolben durchrutschen lassen, als den üblichen 1/10 mm.
 
Dabei seit
9. Februar 2016
Punkte Reaktionen
41
Try this method:

Before you start bleeding, unscrew free stroke bolt and lever reach (so lever is as far from the bar as possible). Than do a bleed as in the video above. When brake system is closed adjust free stroke and reach to your prefered position.
 
Dabei seit
21. Dezember 2015
Punkte Reaktionen
43
Vielleicht kann ich etwas zur Beruhigung der Gemüter beitragen. Es ist richtig, dass bei den Shimano-Pumpen mit aufgeschraubtem Deckel (z.b XT 785, Zee) der Andruck des Deckels auf den Membranrand recht gering ist und dann bei sehr hohem Druck im AGB etwas Öl durchsickern kann und ins Freie gelangt. Das hat allerdings im Fahrbetrieb keine Konsequenzen, denn Überdruck kann im AGB nur beim Entlüftungsvorgang herrschen. Öl abwischen - fertig. Luft kommt dort nicht in die Bremse, denn Luft kann nur durch Unterdruck in die Breme kommen, und Unterdruck würde die Membran ansaugen und die Dichtwirkung verstärken.
Die meisten aktuellen Shimanos (außer der Zee) haben ja den runden AGB, der in beide Richtungen dicht ist.
Guten Morgen und danke, genau das habe ich gemeint gehabt. Grüße
 
Oben