Spectral oder Strive?

Welches Bike ist für mich besser geeignet?


  • Umfrageteilnehmer
    17
Dabei seit
13. Juni 2016
Punkte Reaktionen
1
Hi zusammen,
ich bin Tobi, 19 Jahre alt und komme aus der schönen Vorderpfalz :). Ich bin lange Zeit ein Cross-Rad gefahren, dass allerdings auch schon ein Paar Jährchen auf dem Buckel hat ;). Da ich zwar immer wieder versucht hatte, es als Mountainbike einzusetzen, es aber nie wirklich geklappt hat, soll jetzt ein gescheites Mountainbike her, dass auch wirklich Spaß im Wald macht :p. Ich habe in letzter Zeit gemerkt, dass mir das Bergabfahren (V.a. über schöne Singletrails) mehr Spaß macht als der Weg Bergauf. Mir schweben also Touren mit hohem Singletrailanteil vor, bei denen ich bergab gerne auch mal etwas schneller unterwegs sein möchte (evtl. wenn ich es technisch drauf habe später gerne auch mit Drops etc. ) . Daher fiel das Nerve, auf das ich mich zuerst "eingeschossen" hatte weg und ich hab mich mehr aufs Spectral fixiert. Nun meine Frage: Ich habe jetzt in letzter Zeit einige Threads hier gelesen und Videos gesehen, wo einige Leute wirklich auf ihr Strive schwören und es auch als voll tourentauglich bezeichnen würden. Daher stellt sich mir die Frage, welches der beiden Bikes eher meinem geplanten Einsatzbereich entspricht? Ist der größere Federweg des Strive die "verlorene" Beraufperformance für einen MTB-Rookie eurer Meinung nach wert?
Danke für eure Hilfe :D
 
Dabei seit
23. Juli 2015
Punkte Reaktionen
32
Ort
Hameln
Vielleicht auch das Spectral EX (8.0 ist im Angebot, aber der CC-Dämpfer ist nicht einfach einzustellen).

Geh einfach in dich und überleg was du machen möchtest, wenn du gerne öfter in den Bikepark gehen willst, höhere Drops für dich interessant sind und du auch größere Sprünge bald springen möchtest, ist ein Enduro nicht die schlechteste Wahl.

Wenn du aber eher Singletrails mit Anliegern und kleineren Kickern fahren möchtest, Drops über 1m dich nicht sehr reizen, wäre ein Trailbike wie das Spectral eher was für dich. Damit dürftest du schneller oben und auch unten sein.

Beim Strive hast du den Shapeshifter, welcher doch ganz gerne mal Probleme macht. Auch wiegt das Strive deutlich mehr als das Spectral.
Bei dem Spectral EX hättest du vielleicht einen Kompromis.
Damit geht auch der Bikeparkbesuch sehr gut, nur da fährst du dann eher weniger die Downhillstrecken, sondern die Flowtrails und etwas vorsichtiger die Freeride Strecken.

Geh in dich und überleg zu was du eher tendierst. Eher Richtung schnelle Singletrails, dann das Spectral. Eher in Richtung Downhill und verblockte Trails, mit höheren Drops, Doubles und anderen Sprüngen dann das Strive.

Mit beiden gehen die ganzen Sachen auch, nur mit nem agileren Trailbike dürften die Flowigen Singletrail Abschnitte mehr Spass machen als mit dem langen Enduro, dafür machen dann die Downhilligeren Passagen mit dem Enduro mehr Spass.

Da du nur die beiden Bikes angefragt hast, erspare ich es dir, dir noch x andere Bikes vorzuschlagen.
Ich glaube mit dem Spectral dürftest du zufrieden sein und wie gesagt... das EX vielleicht, das hat mehr Reserven.
Beim Strive ist es nicht "nur" der Federweg, das Bike ist auch länger und dadurch weniger Agil, es wiegt auch mehr.
 
Dabei seit
13. Juni 2016
Punkte Reaktionen
1
Hey Trasul,
danke für die ausführliche Antwort ;)
Ich tendiere momentan auch eher zum Spectral. Was mich beim EX jedoch etwas abschreckt ist die 1x11 Schaltung. Da ist die 2x11 Schaltung beim Strive bzw. beim "normalen" Spectral für mich als Anfänger auch wegen der nicht ganz so optimalen momentanen Kondition wohl eher geeignet oder?
Da häufige Bikepark-Besuche bei mir in erster Linie nicht im Vordergrund stehen werden, werde ich wohl das Spectral AL 8.0 nehmen. Das ist in ein paar Wochen ja auch reduziert.
 

cxfahrer

Teilnehmender Life Expert
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
6.889
Ort
Leipzig
Da du in der Vorderpfalz wohnst, hast du es ja nicht weit nach Koblenz. Fahr mal da hin und rollere ausführlich dort auf dem Parkplatz rum. Versuch mal die Unterschiede zwischen Spectral und Strive selbst zu erfahren, und möglichst mit dem jeweiligen Modell, das du kaufen würdest.
Das Strive ist nur geringfügig anders als das Spectral, es hat halt den Shapeshifter und 1cm mehr Federweg.
Ich würde dir NICHT zum EX raten, da die SRAM Ausstattung doch im Unterhalt teuer und nicht grad sehr langlebig ist.
Ich halte nicht viel vom Spectral, aber es ist als Bike für alles ein brauchbarer Kompromiss für den Anfang.
IMHO ist das AL 5.0 völlig ausreichend, das gesparte Geld lieber für das Drittbike aufheben. In deinem Alter ändern sich Lebensumstände recht schnell, vielleicht suchst du ja in einem 3/4 Jahr einen DHler...
 
Dabei seit
23. Juli 2015
Punkte Reaktionen
32
Ort
Hameln
Also zu 1x11 , ich bin auch Anfänger und fahre erst seit letztem Spätsommer.
Zusätzlich habe ich ein verringertes Lungenvolumen und fahre trotzdem 1x11 32z Blatt Propain Tyee mit 160mm, brauch ab und an mal ne kurze Schiebpause wenn es arg steil wird, aber das war auch mit 3x9 am alten Rad so.... 2x11 brauch man, unter normalen Umständen glaub ich weniger. Auch als Anfänger nicht, da müsstest du ja auch noch mehr Schalten und noch mehr Einstellen.

Wenn du natürlich regelmäßig in die Alpen willst, könnte das schon helfen.
 
Dabei seit
13. Juni 2016
Punkte Reaktionen
1
okay, das ist natürlich ein Argument ;)
beim Spectral 5.0 schreckt mich ein bisschen ab, dass es keine Komplette XT-Ausstattung hat, da so weit ich weiss ja nur die XT-Schaltgriffe bzw "höher" die Möglichkeit haben, mehrere Gänge "auf einmal" zu schalten (ich hoffe Ihr wisst was ich meine :p)? Und da ich die Farben, die beim 6.0 bzw beim 7.0 zur Verfügung stehen schlichtweg grausam finde kommt für mich also entweder das Spectral 5.0 oder das 8.0 in Frage, und bei den beiden sind halt trotz den Rabatten momentan noch glatt 1000€ dazwischen..
Ich werde auf jeden Fall diese Woche mal nach Koblenz fahren, und so gut es geht testen, welches Bike mir mehr liegt!
 
Dabei seit
23. Juli 2015
Punkte Reaktionen
32
Ort
Hameln
Das mit dem Schalten stimmt meines Wissens nach nicht, sogar Deore hat Rapidfire.
Aber das mit den Farben ist schon wichtig, bei so einer Summe sollte einem das Rad auch gefallen.
Beim 5.0 hast du schwerere Laufräder, die man ja irgendwann optimieren kann. Dafür dein 2x10 mit Ketenführung, was du ja auch nicht so schlimm fänden würdest... ist doch nen gutes Angebot für nen Anfänger mit Ambitionen.

Ich möchte dich nicht unnötig verwirren, aber bei Versenderbikes mit Fokus auf Trail gibt es auch noch Radon, Rose, Yt oder auch Propain (Das TwoFace ist schwerer aber auch ein robusterer Vertreter der Trailbikes).
Vielleicht findest du da ja was das deinen Geschmack, Budget und Ausstattung trifft.
Aber ich hab selber das Spectral in der engen Auswahl gehabt und finde es ist schon ein guter Allrounder.

Als Anfänger wirst du nicht groß die Unterschiede auf dem Parkplatz merken.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
2. Januar 2014
Punkte Reaktionen
585
Wenn man einen Mehrfachantrieb vorne fährt und bei großen Änderungen des Untergrunds einfach (zusätzlich) das Blatt wechseln kann stimme ich Schoeppi da zu. Bei 1xXX finde ich es ziemlich nervig wenn ich vom einen fast zum anderen Ende der Kassette jeden Gang einzeln Schalten muss. Das finde ich auch den aller größten Kritikpunkt an der neuen Eagle: man kann 4 (oder waren es sogar 5?) Gänge in die eine Richtung schalten aber weiterhin nur einen in die andere.
 
Dabei seit
13. Juni 2016
Punkte Reaktionen
1
Das stimmt, alles in allem finde ich das Spectral 5.0 (v.A. für den Preis) schon sehr attraktiv. Das YT Jeffsy ist halt ein 29-Zöller und daher mit meinen bescheidenen 1,72 wohl eher nichts für mich, oder? Ich hab auch schon ein paar Mal auf 29-Zöllern gesessen und hab mich einfach nicht so wohl gefühlt wie auf einem 27,5-Zöller. Die anderen Versender habe ich mir auch schon angeschaut gehabt, aber finde ich einfach, dass keine vonen Denen so edel und schick aussehen wie die von Canyon. Und wie du ja schon sagtest, wenn man so viel Geld ausgibt dann sollte es einem auch wirklich gefallen ;).
 
Dabei seit
2. Januar 2014
Punkte Reaktionen
585
Wobei ich der Meinung bin man muss die Räder live gesehen haben. Ich habe schon Räder gesehen die im Katalog/Web sehr schick fand und als ich sie dann live gesehen habe nicht mehr anschauen mochte /und umgekehrt.
Hier spielt auch die Rahmengröße eine Rolle. Ich würde daher wenn ich mich für ein Rad interessiere und die Optik ein Rolle spielt zumindest erst per Googlebildersuche o.ä. mal nach echten Fotos in meins Größe suchen (wobei live angucken trotzdem noch besser ist).

Edit: Orthographie
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
13. Juni 2016
Punkte Reaktionen
1
Das stimmt auf jeden Fall! bei Canyon war ich schon einmal, um mir die Räder anzuschauen, und die haben mir auch in "Natura" sehr gut gefallen. Bei den anderen Versendern war ich leider noch nicht
 

schoeppi

Bergaufbremser
Dabei seit
9. Januar 2009
Punkte Reaktionen
2.017
Ort
Nackenheim bei Mainz
Das YT Jeffsy ist halt ein 29-Zöller und daher mit meinen bescheidenen 1,72 wohl eher nichts für mich, oder?

Doch, wieso nicht?
Du bist über 1,50m also auch groß genug für ein 29er.
Ausserdem steht in deinem Eingangsposting das du es bergab gerne Krachen lassen möchtes, wenn auch erst in Zukunft.
Ein Grund mehr fürs 29er.

Und wieder hole ich meinen Junior aus der Argumente-Kiste, weil der nämlich immer nur sagt was er denkt und nicht
von Trends oder Ideologie oder Marketing beeinflusst ist.
Samstag hat er erstmals ein 27.5er (Santa Cruz Highball) im Trail und am Berg getestet, im direkten Vergleich zu seinem 29er.
Auch wenns CC-HTs waren, das Prinzip bleibt.
Er kam von der PF mit dem 27,5er zurück und fands "Übelst-Killer-Geil!" O-Ton.
Es würde tierisch Spass machen.
"Und womit bist du schneller?" war meine Frage.
"Ja gut, schneller bin ich mit meinem 29er, das ist klar."
"Warum?"
"Weils viel ruhiger liegt, da kann ich voll durchballern."
Weissde Bescheid.
Achso, der ist 12, 1,68m.
29 muss keineswegs verkehrt sein, je nach dem worauf du Wert legst.
 

cxfahrer

Teilnehmender Life Expert
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
6.889
Ort
Leipzig
Das stimmt auf jeden Fall! bei Canyon war ich schon einmal, um mir die Räder anzuschauen, und die haben mir auch in "Natura" sehr gut gefallen. Bei den anderen Versendern war ich leider noch nicht
Lass dich von Bildern und dem tollen Verkaufssaal von Canyon nicht zu sehr beeinflussen. Die Bikes sind trotzdem nur Fahrräder ;) .
Der Laden dort ist es wert, mal ein zwei Stunden dort einfach nur zum Zugucken zu verbringen - das ist Realsatire über Kaufen und Verkaufen...
Da Canyon nunmal übers Netz verkauft, sind die Bikes für elegante Fotos optimiert.
Bikes die vor allem über Händler verkauft werden, haben eher schreiende Farben und Streifen und fantasievolle Beschriftungen in Technikdenglisch.
 
Dabei seit
13. Juni 2016
Punkte Reaktionen
1
ich hab mir als Beispiel jetzt mal das Votec VM COMP angeschaut und mit dem Spectral AL 6.0 verglichen. Die kosten beide genau gleich viel, und ich habe auch bei der Ausstattung eigentlich kaum Unterschiede (außer dem Federweg) feststellen können. Gibt es einen bestimmten (qualitativen, bzw bezüglich des Preis-Leistungsverhältnisses) Grund, dass hier so viele von Canyon abraten? Oder ist es eher nur deshalb, da Canyon auch viel auf Marketing und ein "cooles Image" setzt, was (scheinbar speziell im Kaufberatungsbereich) doch einige Leute abschreckt?
 

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte Reaktionen
7.213
Ort
Heidelberg
Gefühlte 90% der Leute kommt hierher mit folgender Frage: "Soll ich mir Canyon A oder Canyon B kaufen?".

Alles was wir hier tun ist darauf hinzuweisen, dass Canyon nicht die Wunderbikes sind, als die sie in der Bikebravo ddargestellt werden. Die sind nicht besser oder schlechter als eine ganze Reihe anderer Bikes, welche für den jeweiligen Bedarf vielleicht besser geeignet wären.

Daraus scheint hier irgendwie der Eindruck entstanden zu sein, Canyon würde generell abgelehnt.
 
Dabei seit
21. April 2014
Punkte Reaktionen
38
Man darf halt nicht vergessen dass immernoch die Person die das Rad fährt das meiste ausmacht. Ich hab schon Leute auf nem 15 Jahre alten Stahlrenner trails doppelt so schnell runterballern sehen wie manchen auf nem Enduro der aktuellen Saison. Das eigene Können und die Fitness macht immernoch am meisten aus. Da alle Unternehmen auf einem recht hohen technischen Stand sind bewegen sich die Unterschiede auf Detailniveau. Du solltest dir das Rad kaufen was dir beim Probefahren am besten liegt und optisch am besten gefällt. Canyon wird auch deshalb so viel gekauft weil eben Canyon draufsteht und auf vielen Kanälen präsent ist. Siehe Apple... Sagt nicht direkt was über die Qualität. Mir persönlich gefällt das Aussehen der Räder auch und ich wohne hier und unterstütze gerne lokale Unternehmen, und hasse E-bikes (canyon vertreibt keine) deswegen hab ich mir eins geholt und bin zufrieden. Der Service ist auch garnicht schlecht solange du nicht weit entfernt wohnst. Ansonsten kann es echt nervig werden. Zu deiner Frage:Wenn du Canyon willst würde ich momentan noch eher das Spectral holen, mit dem Shapeshifter gibt es immernoch häufiger Probleme.
 
Dabei seit
13. Juni 2016
Punkte Reaktionen
1
Okay, das macht natürlich Sinn @Florent29. Ich hatte mich auch hauptsächlich auf Canyon versteift, da ich die Räder einfach sehr schön finde, bin aber natürlich auch offen für eure Vorschläge. Von den anderen hier vorgeschlagenen finde ich nach ein bisschen genauerer Recherche auch das YT Jeffsy sehr interessant! Hat da jemand genauere Erfahrungen mit? @schoeppi eventuell?
 
Oben