Suche leichtes 29er MTB, HT oder Fully

Dabei seit
3. November 2020
Punkte Reaktionen
740
Ort
Staffelsee
Danke. Aber die Beläge und die unterschiedlichen Formen sind mir bekannt. Habe die nur noch nie nebeneinander gelegt da ich bisher keine Probleme hatte. Das mit dem unterschiedlichem Reibring war mir bisher nicht. Und bei mir funktioniert es ja auch ohne Probleme. Sogar auf einer 4 Tagestour mit ca. 6000hm und 240 km.
Habe die SLX an meinem Chisel und die 501 am Procaliber und TopFuel. Letztere beide werden im Frühjahr eh auf XTR und XT umgebaut, dann hat sich das Problem eh gelöst, das es bisher aber auch nicht gab.
 

Basti138

mir is schlecht
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte Reaktionen
5.393
Manchmal gehts. Manchmal liegt der Bremssattel so, dass der Belag 1 oder 2mm weit nach innen auf dem Steg bremst und dann hat man nach dem Einfahren starkes Rattern/Vibrieren/Stottern/"ABS Feeling" der Bremse/Gabel.
Die schmaleren Beläge der Deore/SLX/XT lassen am RT66 Reibring innen auch immer noch ein kleines, ungebremstes Stück auf dem Reibring stehen. Beim B01S Belag bleibt natürlich nichts mehr übrig. Und dann ist die Frage, wie weit er in deinem Fall nach innen übersteht.
Kannste auch den Belag innen anschrägen.

Für die einfache Bremse mit B01S nimmt man besser die Scheiben von Tektro - identischer Belag.

Maße für den Reibkuchen (heißt wirklich so) :D findet man schön aufgelistet bei Trickstuff bei den Belägen.
 
Dabei seit
6. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
8
Danke fürs Feedback zum Thema Bremsen, Ich werde wohl mittelfristig upgraden auf etwas mit mehr Biss. Die Qietsch-Geräusche von denen ich vorher geschrieben hatte bekomme ich trotz Einbremsen nicht weg obwohl ich jetzt schon locker um die 100km drauf gefahren habe. Tlw. habe das Gefühl dass die ganze Brems-Konstruktion von der Verwindungssteifigkeit her nicht optimal ist so dass je nach Dosierung nicht jederzeit vibrationsfrei gebremst werden kann. Da lass ich mich jetzt auch nicht von abbringen. Ich werde mir etwas mit 4 Bolts suchen.

Zum Glück habe ich jetzt die 1x12er Deore Schaltung nach viel Gefummel soweit eingestellt bekommen dass die Gänge jetzt ohne größere Verzögerung schalten und es nur noch bei extremer Kettenkrümmung leicht schleift. D.h. wenn die Kette auf dem größten Ritzel läuft. Hier ist die Übersetzung allerdings so absurd klein dass ich die letzten zwei Ritzel praktisch nie nutze. Stattdessen bin ich aber sehr oft auf schnelleren Passagen mit dem kleinsten Ritzel unterwegs weshalb sich mir aktuell die Frage aufdrängt ob es möglich ist vordere Kettenblatt von 32T auf 34T zu wechseln. Kann man das einfach so machen (Kettenspanner gleicht das aus) oder muss man dazu die Kette verlängern oder im Worst Case sogar etwas an Kassette/Schaltwerk anpassen?
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
4.100
Ort
Allgäu
Tlw. habe das Gefühl dass die ganze Brems-Konstruktion von der Verwindungssteifigkeit her nicht optimal ist so dass je nach Dosierung nicht jederzeit vibrationsfrei gebremst werden kann. Da lass ich mich jetzt auch nicht von abbringen. Ich werde mir etwas mit 4 Bolts suchen.
Ich fand den Thread ab der Helm Geschichte schon ... Jetzt wird es aber richtig eine Farce.
Aber ich hab zum Glück keine Ahnung, da meine Bremsen 3 bolts haben.

Zum Glück habe ich jetzt die 1x12er Deore Schaltung nach viel Gefummel soweit eingestellt bekommen dass die Gänge jetzt ohne größere Verzögerung schalten und es nur noch bei extremer Kettenkrümmung leicht schleift.
Dann ist sie nicht richtig eingestellt.
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
1.842
Ort
München
Wieso?
2 bolts am Bremssattel und 1 bolt am Bremsgeber am Cockpit.

Flachlandradler der ein leichtes Bike will um sich nachher eine 4 piston zu montieren :wut:, meint dies.
Komisch, ich hab bei meinen Feierabendrunden mit 1.100-1.200 HM keine Probleme mit 2 Kolbenbremsen.
OK, der Scherz hat nicht funktioniert 😉

Aber, so eine bau ich grad dran. Von der MT200, die eigentlich ok bremst auch 500hm am Stück, auf Deore 2 Kolben und tatsächlich 3 bolts...ich sag dir danach brauch ich nen pint😎🍻
Leitung kürzen und verdrehfrei von hinten nach vorne legen ist ein Abenteuer wenn man's zum ersten Mal macht🥴
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
4.100
Ort
Allgäu
OK, der Scherz hat nicht funktioniert 😉

Aber, so eine bau ich grad dran. Von der MT200, die eigentlich ok bremst auch 500hm am Stück, auf Deore 2 Kolben und tatsächlich 3 bolts...ich sag dir danach brauch ich nen pint😎🍻
Leitung kürzen und verdrehfrei von hinten nach vorne legen ist ein Abenteuer wenn man's zum ersten Mal macht🥴
Viel Spaß beim entlüften nachher. Wobei Shimano geht, aber eine Sauerei ist es trotzdem.
 
Dabei seit
3. November 2020
Punkte Reaktionen
740
Ort
Staffelsee
Ich werde mir etwas mit 4 Bolts suchen.
Mein Händler sagt immer, das man an eine Gabel mit 32er Standrohren keine 4 Kolben Bremse verbauen soll. 2 Kolben sind vollkommen ausreichend. Fahre hier in Alpennähe mit der 501er mit 180/160 Scheiben mit einem Systemgewicht von ungefähr 125kg durch die Gegend und bin bisher immer rechtzeitig zum stehen gekommen. Und da sind Touren mit fast 1000hm Abfahrt am Stück dabei.
Kann man das einfach so machen (Kettenspanner gleicht das aus) oder muss man dazu die Kette verlängern
ja. nimm doch im Frühjahr eine neue Kette her.
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
1.842
Ort
München
Danke fürs Feedback zum Thema Bremsen, Ich werde wohl mittelfristig upgraden auf etwas mit mehr Biss. Die Qietsch-Geräusche von denen ich vorher geschrieben hatte bekomme ich trotz Einbremsen nicht weg obwohl ich jetzt schon locker um die 100km drauf gefahren habe. Tlw. habe das Gefühl dass die ganze Brems-Konstruktion von der Verwindungssteifigkeit her nicht optimal ist so dass je nach Dosierung nicht jederzeit vibrationsfrei gebremst werden kann. Da lass ich mich jetzt auch nich
mal meine Meinung dazu: die MT400 sollte bestimmt genug Biss haben, selbst mit meiner heute getauschten MT200 fahr ich 500tm in Tirol am Stück runter ohne Probleme, das einzige was mich stört sind die 3Finger Hebel, und die Dosierbarkeit.
Wenn deine MT400 nicht gscheit bremst, liegt's zu 98% nicht an der Bremse, sondern an den Belägen oder Scheiben oder Einbremsen, das macht man sofort nicht erst nach 100km.

Ne 4KolbenBremse an nem XC Bike ist mit Verlaub Schwachsinn...sowas gehört max. an nen Enduro das dann auch artgerecht bewegt wird.
 
Dabei seit
3. November 2020
Punkte Reaktionen
740
Ort
Staffelsee
Meine Frau fragt grad, wann's en Aperitif gibt :D also genug Abenteuer für heut...Entlüften morgen😎

mal meine Meinung dazu: die MT400 sollte bestimmt genug Biss haben, selbst mit meiner heute getauschten MT200 fahr ich 500tm in Tirol am Stück runter ohne Probleme, das einzige was mich stört sind die 3Finger Hebel, und die Dosierbarkeit.
Wenn deine MT400 nicht gscheit bremst, liegt's zu 98% nicht an der Bremse, sondern an den Belägen oder Scheiben oder Einbremsen, das macht man sofort nicht erst nach 100km.

Ne 4KolbenBremse an nem XC Bike ist mit Verlaub Schwachsinn...sowas gehört max. an nen Enduro das dann auch artgerecht bewegt wird.
Das ging aber schnell...😂
 
Dabei seit
6. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
8
mal meine Meinung dazu: die MT400 sollte bestimmt genug Biss haben, selbst mit meiner heute getauschten MT200 fahr ich 500tm in Tirol am Stück runter ohne Probleme, das einzige was mich stört sind die 3Finger Hebel, und die Dosierbarkeit.
Wenn deine MT400 nicht gscheit bremst, liegt's zu 98% nicht an der Bremse, sondern an den Belägen oder Scheiben oder Einbremsen, das macht man sofort nicht erst nach 100km.

Ne 4KolbenBremse an nem XC Bike ist mit Verlaub Schwachsinn...sowas gehört max. an nen Enduro das dann auch artgerecht bewegt wird.
Das nächsthöhere XC Bike von Radon (das Jealous AL 8.0 HD, hattest Du mir auch mal ans Herz gelegt...) hätte ne Magura MT Thirty drangehabt, so ganz schwachsinnig kann das daher nicht sein, aber bitte dann erklärt mich gern zum Vollidioten, I don't care...

Was Deine aktuell laufende Umbauaktion angeht - was verbauchst Du denn konkret, soetwas hier?
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
4.100
Ort
Allgäu
Das nächsthöhere XC Bike von Radon (das Jealous AL 8.0 HD, hattest Du mir auch mal ans Herz gelegt...) hätte ne Magura MT Thirty drangehabt, so ganz schwachsinnig kann das daher nicht sein, aber bitte dann erklärt mich gern zum Vollidioten, I don't care...
Unterschiede 8.0 zu 8.0 HD

Gabel 30mm Standrohre vs 35mm
Reifen 2.25 Nobby vs 2.25 Racing Ray und Ralph
Dropper vs keine Dropper

Die Magura ist eine 4/2 Kolbenbremse falls ich mich nicht täusche.
Deine Reifen können die die Bremswirkung einer 4 Kolben nicht umsetzten. Gleichzeitig ist die Judy eine Gabel mit 30mm Standrohren.

Die ganze Sache ist komplett sinnfrei da die restlichen Bauteile die höhere Bremswirkung nicht umsetzten können. Ebenfalls entwickelt hat eine 4 Kolbenbremse an einem HT im Flachland keinen Vorteil.
Und wir diskutieren hier seitenweise über das Gewicht.

Mein Händler sagt immer, das man an eine Gabel mit 32er Standrohren keine 4 Kolben Bremse verbauen soll. 2 Kolben sind vollkommen ausreichend. Fahre hier in Alpennähe mit der 501er mit 180/160 Scheiben mit einem Systemgewicht von ungefähr 125kg durch die Gegend und bin bisher immer rechtzeitig zum stehen gekommen. Und da sind Touren mit fast 1000hm Abfahrt am Stück dabei.
Absolut korrekt.
Ich vermute aber du kannst bremsen und alles ist korrekt eingestellt. Was hier definitiv nicht der Fall ist.
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
1.842
Ort
München
Das nächsthöhere XC Bike von Radon (das Jealous AL 8.0 HD, hattest Du mir auch mal ans Herz gelegt...) hätte ne Magura MT Thirty drangehabt, so ganz schwachsinnig kann das daher nicht sein,
ja soweit ich erinnere, für den Fall dass du mal Trails fahren willst, das wolltest du aber nicht, deshalb hast dich ja bewußt für's 8 ohne HD entsxhieden..ich hab aber jetzt kein Beraterprotokoll angefertigt 😉
Das HD hat vorne 4Kolben, hinten zwei...ist also eine halbe Vierkolbenbremse, weshalb das am 8 ohne HD Blödsinn ist wurde ja schon erläutert.

Was Deine aktuell laufende Umbauaktion angeht - was verbauchst Du denn konkret, soetwas hier?
Ja in etwa die, nur halt als 2Kolben und das Vorjaheresmodell (M6000), wie sich's gehört 😎
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
4.695
Ort
Albtrauf
Meine Frau fragt grad, wann's en Aperitif gibt :D also genug Abenteuer für heut...Entlüften morgen😎

Die ganze Sache ist komplett sinnfrei da die restlichen Bauteile die höhere Bremswirkung nicht umsetzten können. Ebenfalls entwickelt hat eine 4 Kolbenbremse an einem HT im Flachland keinen Vorteil.
Und wir diskutieren hier seitenweise über das Gewicht.
Dazu hab ich auf der Herstellerseite nix gefunden. Wo steht soetwas?
Ich habe mich gerade nochmal in den Thread eingeklickt um euch zu sagen, dass ich mich vor mehreren Seiten abgemeldet habe 😁.
Kann ich euch nur empfehlen.
Mache ich jetzt auch gleich wieder. Tschüss. :bier:
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
4.100
Ort
Allgäu
@robzo ist doch lustig hier.

Deswegen bin ich mal vorbildlich und bringe noch was produktives ein.

Tlw. habe das Gefühl dass die ganze Brems-Konstruktion von der Verwindungssteifigkeit her nicht optimal ist so dass je nach Dosierung nicht jederzeit vibrationsfrei gebremst werden kann.
Hast du mal den Steuersatz geprüft.
Vibrationen beim Bremsen können auch von einem lockeren Steuersatz kommen. Muss nicht, kann aber der Fall sein. Hatte diesen Fall mal als ich ein gebrauchtes Bike gekauft habe, dort war der Steuersatz locker, was beim Bremsen gemerkt hast. Das Bike war keine 100km alt und der Vorbesitzer hat es auch nicht gemerkt.
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
1.842
Ort
München
Hast du mal den Steuersatz geprüft.
Vibrationen beim Bremsen können auch von einem lockeren Steuersatz kommen. Muss nicht, kann aber der Fall sein. Hatte diesen Fall mal als ich ein gebrauchtes Bike gekauft habe, dort war der Steuersatz locker, was beim Bremsen gemerkt hast. Das Bike war keine 100km alt und der Vorbesitzer hat es auch nicht gemerkt.
ich hatte das an meinem Canyon auch, Kopflager wars nicht, nachdem ich die Bremsscheibe (von 160 auf 180) und Beläge getauscht hatte wars weg...an was was es jetzt genau gelegen hat ist so natürlich nicht mehr nachvollziehbar...entweder Beläge oder Bremsscheibe, jedenfalls nicht an der Bremsanlage....

So geh jetzt doch noch entlüften, Youtube sagt, dass es bei einer neuen bereits gefüllten Bremse reicht nur über den Ausgleichsbehälter zu entlüften...sieht einfach aus...
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
1.842
Ort
München
Reicht auch.
Wenn du dich beim Kürzen einigermaßen geschickt anstellst, musst du gar nichts machen.
...das weiß ich eben nicht, hab das zum ersten mal gemacht. Öl ist jedenfalls keins ausgelaufen, aus den Leitungen null, nur aus dem Geber für's Hinterrad ein paar Tropfen. Dort hab ich das Gefühl das nicht richtig Druck aufgebaut wird...bzw. Druck lässt sich ausbauen, geht aber wieder zum Teil verloren.

Btw. hab doch noch nicht entlüftet...mir ist unterwegs im Keller ein "Weltenburger Winter Traum" begegnet...den hab ich mitgenommen ins Wohnzimmer😎
 

Basti138

mir is schlecht
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte Reaktionen
5.393
Und mir ist ein Despo begegnet und noch eins. :bier:
Was heißt "geht zum Teil verloren"?
Wenn du den Hebel ziehst, bleibt der Druck, oder lässt der Hebel nach?
 
Oben