Universal-Öl Teflon oder Silikon - Nerve AL 2015

Dabei seit
18. Mai 2015
Punkte für Reaktionen
116
Hi,

bei der Vielzahl an Schmiermitteln, Fetten und Ölen verliert man ja völlig den Überlickt.

Daher wollte ich euch mal fragen, welches Universal-Öl (Spray) ihr für die Gelenke des Schaltwerks und für die Dämpfergelenke verwendet, also sämtliche beweglichen Gelenke im Hinterbau. Wann brauche ich Teflon, wann Silikon, welcher Hersteller?
 
Dabei seit
19. Juni 2005
Punkte für Reaktionen
2.635
Standort
Meenz
Also grundsätzlich werden die "Gelenke", sprich Kugellager am Hinterbau NICHT von außen geschmiert. NIEMALS NICHT NEIN !!! Die Kugellager sind intern gefettet und das reicht. Von außen mit irgend einem Spray draufhalten zieht Staub und Dreck an, das reibt und verursacht Schäden. Deshalb machen wir so etwas NICHT !

Beim Schaltwerk kann man minimalst mit Teflonspray einsprühen, muß aber nicht.
 
Dabei seit
8. Mai 2008
Punkte für Reaktionen
195
Die meisten Gelenker haben mittlerweile gekapselte Wälzlager wie wie schon erwähnt äußere Schmierung brauchen und Lager am Schaltwerk sind meist Gleitlager aus selbstschmierendem Kunststoff. Dieser selbstschmierenden Gleitlager brauchen auch keine extern zugeführten Schmiermittel, da Teflon öder vergleichbare Mittelchen schon im Werkstoff eingebettet sind.

Was bleibt ist die Gabel, die man zum nachschmieren und Reinigen jedoch öffnen sollte. Schmierung von Außen bringt sogut wie nix, zieht hauptsächlich Dreck und belastet so die Dichtungen die den Dreck vom Eindringen abhalten müssen.
 
Dabei seit
18. Mai 2015
Punkte für Reaktionen
116
oki. Das man die Tauchrohre der Gabel nicht von außen schmieren soll ist mir bekannt - wird auch von Fox nicht empfohlen.
Was die Hinterbaugelenke betrifft, da bin ich jetzt allerdings etwas verunsichert.
Canyon macht das offensichtlich in der 50 Punkte Inspektion ja auch, siehe hier:


Aus diesem Grund bin ich ja erst darauf gestoßen. Canyon scheint da ein PTFE-Spray zu verwenden und das soll man wirklich nicht machen?

Dachte es schützt vor Feuchtigkeit, Korrosion, Rost und Oxydation, mindert Verschleiß und hält Staub und Schmutz fern.
 
Dabei seit
26. September 2012
Punkte für Reaktionen
21
Dabei geht es aber nicht um Schmierung, sondern nur um die Reinigung zwischen den beiden beweglichen Teilen (Staub und Dreck zwischen den Gelenken). Ob es Sinn macht, da Öl draufzuhalten, sei mal dahin gestellt denn danach wird sich dort mehr Dreck als vorher sammeln. Zur Schmierung der Lager taugt Öl wie bereits gesagt überhaupt nicht.
 
Dabei seit
18. Mai 2015
Punkte für Reaktionen
116
Was verwendet canyon denn da und wozu?
Ich werde einfach mal bei canyon nachfragen...
 
Dabei seit
19. Juni 2005
Punkte für Reaktionen
2.635
Standort
Meenz
Dabei geht es aber nicht um Schmierung, sondern nur um die Reinigung zwischen den beiden beweglichen Teilen (Staub und Dreck zwischen den Gelenken). Ob es Sinn macht, da Öl draufzuhalten, sei mal dahin gestellt denn danach wird sich dort mehr Dreck als vorher sammeln. Zur Schmierung der Lager taugt Öl wie bereits gesagt überhaupt nicht.
korrekt, genau so sehe ich das auch.
 
Dabei seit
18. Mai 2015
Punkte für Reaktionen
116
Ich will hier keinen glaubeskrieg auslösen. Ich lasse mich auch gerne eines besseren belehren :)
Für mich stellt sich hier nur noch die frage, warum canyon bei der 50 Punkte Inspektion die hinterbaulager mit was auch immer und für was auch immer einsprüht, wenn ihr der Meinung seid das sei kontraproduktiv? Gut, canyon sprüht im video auch die tauchrohre der Gabel ein.. vielleicht sollte das video auch nicht unbedingt als Maßstab verwendet werden. Dennoch würde ich gerne wissen was jetzt der richtige weg ist. Ich meine, der Hersteller sollte doch wissen was er tut?!

Vielleicht meldet sich ja mal ein canyon Mitarbeiter hier zu Wort.
 
Dabei seit
8. Mai 2008
Punkte für Reaktionen
195
Es gibt Dichtungstypen, die mit etwas Schmierung besser funktionieren. Normalerweise sollte man die aber nicht an Orten einsetzen, wo das Schmiermittel Dreck binden wird. Ne gescheite Paarung aus einer glatten, harten Oberfläche und ner guten Dichtung mit teils selbstschmierenden Eigenschaften ist an so einer Stelle deutlich besser.

Wieso das Canyon in seinen Videos so bringt kann ich nur spekulieren. Ich kann mir aber durchaus vorstellen, dass jene die die Dichtungen auslegen und die Datenblätter kennen mit dem Erstellen des Videos wenig bis nichts zu tun haben Entsprechend wird im Video eher das gewohnte Vorgehen der Servicekräfte präsentiert, was nicht zwingend die theoretisch, technisch beste Lösung sein muss. Im Zweifelsfall ist das auf jeden Fall besser als keine Wartung und allein das Reinigen der kritischen Komponenten bei den vorgestellten Arbeitsschritten ist so hilfreich, dass der so vorgestellte Schritt durchaus in Ordnung geht.


Nicht auf Canyon bezogen sondern eher allgemein:
Ansonsten, "der Hersteller sollte doch wissen was er tut" bzw. "Der Hersteller wird sich dabei schon etwas gedacht haben" ist nicht nur in der Radbranche sowas wie ein bösartiger Runninggag. Denn viele Hersteller verkaufen schlicht und ergreifend Müll und das Einzige was sich da überlegt wurde ist die Gewinnabschöpfung. Oder Kurz: Mit dem Wohlwollen und dem KnowHow von Leuten zu argumentieren die Geld verdienen wollen sollte die kritische Naturen aufschrecken ;)
 
Dabei seit
9. Dezember 2014
Punkte für Reaktionen
186
Bzgl. Hinterbaulager: Da sammelt sich gern mal Feuchtigkeit die man von außen nur schwer abwischen kann... es sei denn man föhnt sie raus oder so. Ich würde da gerne kurz mit WD40 drauf halten um die Feuchtigkeit raus zu kriegen. Ok oder schlechte Idee?
 
Dabei seit
18. Mai 2015
Punkte für Reaktionen
116
Bzgl. Hinterbaulager: Da sammelt sich gern mal Feuchtigkeit die man von außen nur schwer abwischen kann... es sei denn man föhnt sie raus oder so. Ich würde da gerne kurz mit WD40 drauf halten um die Feuchtigkeit raus zu kriegen. Ok oder schlechte Idee?
Aus diesem Grund wollte ich universal öl drauf hauen, wie du diesem thread entnehmen kannst. Davon wurde abgeraten.
 
Dabei seit
9. Dezember 2014
Punkte für Reaktionen
186
Ah ok, ja jetzt seh ichs :) Ich hätte jetzt vermutet WD40 verflüchtigt sich schnell genug wieder. Bei mir vergehen meist ein paar Tage bis ne woche bis ich das Rad das nächste mal nutze. Will sagen: das öl hat bis bis zum nächsten mal schon wieder verflüchtigt.
 
Dabei seit
18. Mai 2015
Punkte für Reaktionen
116
Ich glaube hier muss ein stückweit differenziert werden. Hier wird ständig von Schmierung geredet. Eigentlich will ich ja nur folgendes erreichen :

...
schutz vor Feuchtigkeit, Korrosion, Rost und Oxydation, mindert Verschleiß und hält Staub und Schmutz fern.
Letztendlich suche ich eine sinnvolle Methode meine hinterbaulager zu pflegen.
Daher noch mal die Frage in die runde. um Feuchtigkeit, schmutz fernzuhalten und Korrosion vorzubeugen, macht da ein gutes universal öl nicht Sinn?

In meinem Fall ist es auch so, dass mein bike, nachdem ich eingesprüht hätte, auch erst mal bis zum nächsten Wochenende eine Woche unbenutzt rumsteht. Könnte sich dann das öl bis dato nicht ausreichend verflüchtigt haben, sodass der Schmutz erst gar nicht mehr zum haften kommt?

Fragen über fragen...
 
Dabei seit
19. Juni 2005
Punkte für Reaktionen
2.635
Standort
Meenz
Öl kann sich nicht verflüchtigen denn ein Schmierstoff kann sich nicht in Luft auflösen. Nur Trägermaterial kann sich auflösen (z.B. Alkohol)

Wozu Schmutz von einem Lager fernhalten wenn es bereits gegen Schmutz geschützt ist ? Öl macht daher keinen Sinn. Aber nochmal schreibe ich es nicht, entweder man will es verstehen oder eben nicht.

Die Lager sind für hohe Umdrehungen ausgelegt sind, daher befindet sich nur wenig Fett in den Lagern um einerseits ausreichend zu schmieren, aber andererseits keinen allzu großen Widerstand zu bieten. Eine Dichtung auf beiden Seiten des Lagers soll dafür Sorgen das kein Schmutz eindringt. Im Bike bewegen sich die Lager aber immer nur auf der gleichen Stelle und drehen sich nur um wenige Grad. Fazit: Das Kugellagerfett wird an einigen Stellen verdrängt, es kann Feuchtigkeit in die zu wenig gefetteten Lager eindringen, Rost und Zerstörung ist die Folge. Dieses bekannte Problem löst man nicht durch externe Schmierung. Man muß die Ursache bekämpfen. D.h. Lager öffnen und mit Fett auffüllen. Dann ist ausreichend geschmiert, es kann nichts von außen eindringen und die Lager halten ewig.
Dazu gibt es bereits threads mit Bildern die das beschreiben und zeigen wie es geht. Die suche ich aber nicht auch noch raus nachdem ich das hier zum xten Mal getippt habe...

Radon hat nun auch andere Kugellager im Programm die ab Werk mit mehr Fett ausgestattet sein sollen, warum wohl ...
 
Oben