Welches Bike passt zu mir (Enduro o. Trail/Allmountainbike)

Dabei seit
29. März 2020
Punkte Reaktionen
0
Hallo
Ich bin auf der Suche nach einem neuem Bike. Jedoch bin ich noch am überlegen ob ich mir ein Enduro oder Trail/Allmountainbike zulegen sollte bzw welches Bike zu mir passt.
Haupteinsatzzweck: Feierabendrunde auf unbefestigten Straßen und Forstwegen überwiegend bergauf und Trails (hierbei sind auch einige Hm vorher zu absolvieren), hin und wieder ein paar Tage in Saalbach
Das Bike sollte Uphill sehr gut performen aber auch Downhill einiges mitmachen (Trails in Saalbach)

Ich freue mich auf Antworten und vl. könnt ihr mir auch Bikes empfehlen die für diesen Einsatzzweck passen.

Lg.
 

marc_us

www.awesome-mtb.com
Dabei seit
23. Juni 2012
Punkte Reaktionen
201
Ort
München
Stimme da @Weezer zu. So viel Federweg brauchst du nicht zwingend und die Geo muss nicht so extrem ausfallen wie bei aktuellen Vollblutenduros.
Denke mit sowas wie dem Orbea Occam würdest du gut zuercht kommen.
Budget wäre tatsächlich interessant, um dir mehr Tipps zu geben.

Greets M
 
Dabei seit
29. März 2020
Punkte Reaktionen
0
Da dein Hauptfokus, auf der Feierabendrunde mit Uphill liegt, würde ich vom enduro weggehen und mir ein schönes 29er mit 130/140mm holen.
Das reicht auch für Saalbach ganz dicke aus.

Budget?
Stimme da @Weezer zu. So viel Federweg brauchst du nicht zwingend und die Geo muss nicht so extrem ausfallen wie bei aktuellen Vollblutenduros.
Denke mit sowas wie dem Orbea Occam würdest du gut zuercht kommen.
Budget wäre tatsächlich interessant, um dir mehr Tipps zu geben.

Greets M

Budget ist ca. 3000€

Das Trek Fuel Ex finde ich neben dem orbea occam auch sehr interressant.
Was haltet ihr von dem Cube Stereo 150 C62 Race.(geringeres Gewicht aber mehr Federweg)
 
Dabei seit
5. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
849
Ort
Alpenraum
lass dich nicht vom Federweg beirren.
Saalbach kannst du jede Strecke, mit mehr oder weniger Spaß, auch mit dem Hardtail fahren.

Viel Federweg bedeutet nicht zwingend, dass es das "bessere" Rad ist.
meiner Meinung nach und deiner kurzen Erläuterung, zum Einsatzbereich, würde ich nicht über 140mm gehen.

die meisten, aktuellen Tourenfullys/AM, sind durchaus potente Räder, die auch für gröbere Abfahrten taugen.

hast du die Möglichkeit, verschiedene Räder zu testen?

das Cube Stereo gibts auch mit 120 (29") oder 140mm (27,5"), wobei ich da eher zum 29er, mit weniger FW, tendieren würde
 
Dabei seit
29. März 2020
Punkte Reaktionen
0
lass dich nicht vom Federweg beirren.
Saalbach kannst du jede Strecke, mit mehr oder weniger Spaß, auch mit dem Hardtail fahren.

Viel Federweg bedeutet nicht zwingend, dass es das "bessere" Rad ist.
meiner Meinung nach und deiner kurzen Erläuterung, zum Einsatzbereich, würde ich nicht über 140mm gehen.

die meisten, aktuellen Tourenfullys/AM, sind durchaus potente Räder, die auch für gröbere Abfahrten taugen.

hast du die Möglichkeit, verschiedene Räder zu testen?

das Cube Stereo gibts auch mit 120 (29") oder 140mm (27,5"), wobei ich da eher zum 29er, mit weniger FW, tendieren würde

Ja ich kann die verschiedenen Räder bei umliegenden Bikeshops (Cube,Trek,Orbea) vorraussichtlicht testen aber zurzeit ist es bei den meisten Shops nicht möglich
 
Dabei seit
5. Oktober 2012
Punkte Reaktionen
186
Ich würde bei dem Einsatzzweck auf jedenfall auf ein 29er setzen, möglichst auch etwas das Gewicht im Auge haben und ich find nach wie vor bei so nem Einsatzzweck nen "Lockout" bei der Federung für vernünftig.
Grad wenn's mal längere Zeit bergauf geht und man möchte oder muss mal aus dem Sattel nervt's mich zumindest, wenn das Rad plötzlich oder im schlimmsten Fall ständig etwas wegsackt.
Mich kostet's zumindest Kraft aber v.a. Nerven.

Grad bei dem Einsatzzweck ist's ja eher so, dass die Donwnhillpassagen meist schneller erledigt sind als sich bergauf zu quälen.
Wenn ich ne Stunde bergauf fahre und dann 20 Minuten runter, kann ich auf das letzte Quäntchen "Downhill Performance" gut verzichten.
Zumal mal auf nicht abgesperrten Wegen ohnehin selten so fahren sollte wie man evtl. gerne möchte und viele nicht selten so fahren wie sie's eigentlich nicht können...
 
Dabei seit
29. März 2020
Punkte Reaktionen
0
Ich würde bei dem Einsatzzweck auf jedenfall auf ein 29er setzen, möglichst auch etwas das Gewicht im Auge haben und ich find nach wie vor bei so nem Einsatzzweck nen "Lockout" bei der Federung für vernünftig.
Grad wenn's mal längere Zeit bergauf geht und man möchte oder muss mal aus dem Sattel nervt's mich zumindest, wenn das Rad plötzlich oder im schlimmsten Fall ständig etwas wegsackt.
Mich kostet's zumindest Kraft aber v.a. Nerven.

Grad bei dem Einsatzzweck ist's ja eher so, dass die Donwnhillpassagen meist schneller erledigt sind als sich bergauf zu quälen.
Wenn ich ne Stunde bergauf fahre und dann 20 Minuten runter, kann ich auf das letzte Quäntchen "Downhill Performance" gut verzichten.
Zumal mal auf nicht abgesperrten Wegen ohnehin selten so fahren sollte wie man evtl. gerne möchte und viele nicht selten so fahren wie sie's eigentlich nicht können...

Ein 650b wäre für mich sowieso nicht in Frage gekommen. Rein vom Gewicht ist das Cube Stereo 150 Race das leichteste aber besitzt auch am meisten Federweg was vl. bergauf einen Nachteil mit sich bringen könnte befürchte ich.
 

Jaerrit

Halb Mensch, halb Mettbrötchen
Dabei seit
10. Oktober 2014
Punkte Reaktionen
19.709
Ort
RBK
Ok, gehe davon aus das Du die Unterschiede selber er-fahren hast? Federweg auf jeden Fall was um die 120-140, auf mehr würde ich nicht gehen bei dem was Du beschreibst. Weder bei 27,5“ noch bei 29“... Ist natürlich auch immer eine Frage der „Qualität“ des Federwegs, daher wären Testfahrten, möglichst nicht nur auf dem Hof schon gut, das das derzeit nicht einfach ist glaub ich wohl
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
5.572
Ort
Allgäu
Ein 650b wäre für mich sowieso nicht in Frage gekommen. Rein vom Gewicht ist das Cube Stereo 150 Race das leichteste aber besitzt auch am meisten Federweg was vl. bergauf einen Nachteil mit sich bringen könnte befürchte ich.

Das Cube 150 ist eher ein braves Enduro, lässt sich auch gut bergauf treten. Mehr als den mittleren Modus am Dämpfer braucht es nicht.
Interessanterweise trete ich ein 0,4kg schwereres Bike mit superweicher Grip Mischung und DD schneller den Berg hoch als mein altes Stereo 150 mit Hans Dampf Speed hinten. Ob es der etwas steilere Sitzwinkel ist von 0,8°?

Solltest dir mal die Geo anschauen. Cube baut eher kurz mit langem Sitzrohr. Das Occam ist in L so lange wie das Cube in XL aber mit deutlich kürzerem Sitzrohr. Dazu ist der Sitzwinkel steiler. Kann also sein dass am Cube mit der Geo kollidierst falls ein modernes Bike willst.
Am Occam würde die Bereifung etwas besser passen, am Cube würde ich die Terra Bereifung zumindest hinten auf jeden Fall tauschen.
 
Dabei seit
29. März 2020
Punkte Reaktionen
0
Das Cube 150 ist eher ein braves Enduro, lässt sich auch gut bergauf treten. Mehr als den mittleren Modus am Dämpfer braucht es nicht.
Interessanterweise trete ich ein 0,4kg schwereres Bike mit superweicher Grip Mischung und DD schneller den Berg hoch als mein altes Stereo 150 mit Hans Dampf Speed hinten. Ob es der etwas steilere Sitzwinkel ist von 0,8°?

Solltest dir mal die Geo anschauen. Cube baut eher kurz mit langem Sitzrohr. Das Occam ist in L so lange wie das Cube in XL aber mit deutlich kürzerem Sitzrohr. Dazu ist der Sitzwinkel steiler. Kann also sein dass am Cube mit der Geo kollidierst falls ein modernes Bike willst.
Am Occam würde die Bereifung etwas besser passen, am Cube würde ich die Terra Bereifung zumindest hinten auf jeden Fall tauschen.

Beim Cube 150 gefällt mir das Bike von 2019 mehr als das 2020er Modell rein von den Komponenten.
Aber ich werde schauen,dass ich die Bikes die mir gefallen ev. Uphill und auf Trails Probe fahren kann.
Das Cube Stereo 150 Race von 2019 bin ich bereits letztes Jahr einmal Probe gefahren und hat mir sehr zugesagt. Das Orbea kann ich vorraussuchtlich diese Woche noch testen.
 
Dabei seit
5. Juli 2002
Punkte Reaktionen
90
bin bei einem ähnlichen Profil letztes Jahr beim Stereo 150 hängengeblieben :)
Bin allerdings recht wenig vorher Probegefahren. Das Rad stand im Laden, draufgesetzt und hat gepasst.
Jetzt nach 1 Jahr bin ich immer noch happy...
Einzig den 2 x 11 Antrieb würde ich gerne demnächst mal auf 1 x 12 umbauen.
Wenn man das Rad richtig bewegt ist links mit dem Hebel für den Umwerfer und dem Hebel für den Dropper Post zuviel Gedöns, da erwischt man schon mal den falschen Hebel, oder findet intuitiv nicht den richtigen...
Ich lebe im Taunus, fahre dort den Flow-Trail am Feldberg, aber auch viele kleine Trails im westlichen Taunus, war mit dem Rad auch schon in Beerfelden im Bike Park, und auch schon in den Alpen und habe es an einem Tag knapp 3000 HM hochgetreten. Geht alles...und jederzeit gerne wieder, allerdings, dann gleich mit 1 x 12.

Grüße
Tom
 
Oben