Würzburger Trailsammlung + Umgebung

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Mountainbike-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. Na, so kompliziert ist es doch nicht.
    Da steht, daß die untere Naturschutzbehörde das Betretungsrecht aus diversen Gründen für diverse Benutzergruppen sehr wohl einschränken kann.
     
  2. MTB-News.de Anzeige

  3. CHausK

    CHausK

    Dabei seit
    05/2014
    Und wie machen die das öffentlich?
    Also wo erfährt man sowas? Gibt es da ne Art schwarze Brett, oder wie erfahre ich das? Denn Schilder habe ich da letzten Sonntag keine gesehen (also falls dort das Betretungsrecht derzeit tatsächlich eingeschränkt sein sollte)...
     
  4. böser_wolf

    böser_wolf Notbroken

    Dabei seit
    02/2007
    Info aus der Facebook Gruppe alles klar

    Warum ruft ihr nicht einfach bei der Gemeinde an und erkundigt euch

    So lange da kein Schild steht würde ich mich nicht verrückt machen
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  5. froride

    froride travelling on one leg

    Dabei seit
    03/2004
    Selbst wenn da ein Schild steht, würde ich mich nicht verrückt machen. Im schlimmsten Fall bekommst halt irgendeinen Peanuts-Strafzettel. Wenn überhaupt. Es gibt überhaupt keine sinnvolle Möglichkeit so ein Verbot durchzusetzen.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 2
  6. Was die Lage dann jedoch mit Sicherheit nicht entschärfen dürfte....
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  7. böser_wolf

    böser_wolf Notbroken

    Dabei seit
    02/2007
    Wenns den eine Lage gibt !
     
  8. froride

    froride travelling on one leg

    Dabei seit
    03/2004
    Manche Sachen gibt es halt nur, weil alle mitmachen. Einfach vernünftig weiter dort rum fahren. Es werden nicht 24h am Tag Beamte einen Wald bewachen, es wird kein Zaun um so ein Gebiet gebaut, die Förster werden nicht schießen und Selbstschussanlagen wird es auch nicht geben. Vielleicht wird ab und an mal einer von einem Förster angehalten und angmault. Aber es wird bestimmt niemand verhaftet oder sonst was werden. Also passiert genau nichts.
    Man muss nicht so einen Wind machen. Denn nur das verschärft die Lage.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  9. böser_wolf

    böser_wolf Notbroken

    Dabei seit
    02/2007
    Ausserdem sollte mann mal trennen zwischen Förster und Jagdpächter
    Letztere sind meist die die ärger machen
    Und den Wald als ihren Besitz ansehen
    Die haben nur das Jedermanrecht
    Pragrah 128
    "Wird jemand auf frischer Tat betroffen oder verfolgt, so ist, wenn er der Flucht verdächtigt ist oder seine Identität nicht sofort festgestellt werden kann, jedermann befugt, ihn auch ohne richterliche Anordnung vorläufig festzunehmen."

    Andererseits gilt auch die sog. "Verhältnismäßigkeit der Mittel", also darf die "festnahme nur mit Mitteln erfolgen die der strafbaren Handlung angemessen sind. Z.B. also nicht auf der Flucht erschiessen weil jemand ein Fahrrad klauen wollte! Ausserdem ist nur die Polizei berechtigt deinen Ausweis zu verlangen. Der Förster darf dich aber im Zweifel so lange festhalten, bis die gerufene Polizei eintrifft.

    Gesperrte Wege befahren ist eine Ordnungswidrigkeit und kein Kapitel Verbrechen
     
  10. derwaaal

    derwaaal Mitfahrer

    Dabei seit
    07/2013
    die Frage ist, was sieht die bayerische Judikative als verhältnismässig an zur Festhaltung von Delinquenten einer Ordnungswidrigkeit wie dem Befahren eines mit Verbotsschild markierten Weges?
    Wenn ich mich losreisse, bin ich aus dem Schneider? Oder darf er mich z.B. mit einem Armhebel festhalten?
     
  11. böser_wolf

    böser_wolf Notbroken

    Dabei seit
    02/2007
    Kommt wahrscheinlich auf den Einzelfall an
    Aber nach fast 30 jahren Mtb hatte ich noch keinen Fall das mich ein Jäger körperlich angegangen hätte verbal ja
    Also seh ichs eh gelassen

    Und es ist ja gar nicht klar ob überhaupt da ein Verbot im Raum steht
    Nur die obskure Aussage aus der Facebook gruppe
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Dezember 2017
  12. salzbrezel

    salzbrezel God of Hell Fire

    Dabei seit
    03/2005
    War heute mal wieder unterwegs und musste feststellen, dass der Erbachshof - Höchbergtrail im hinteren Teil und der Fleischbällchen Trail komplett den Rodungen zum Opfer gefallen sind. Sehr schade...
     
  13. zymnokxx

    zymnokxx 26''

    Dabei seit
    03/2010
    War auch letztlich unterwegs: Gilt die alte Regel nur bei gerfrorenem Boden Waldarbeiten zu machen eigentlich gar nicht mehr? So kenne ich das zumindest aus der Verwandtschaft, um Kraterlandschaften zu vermeiden.
    Wirklich schade, um die Trails :-(
     
  14. Bei zunehmender Klimaerwärmung könnte das eng werden ;)
     
  15. murmel04

    murmel04 gibt die Hoffnung nicht auf

    Dabei seit
    08/2010
    Nicht nur da haben sie gewütet.
    Zwar keine Trails aber im Steinbachtal sind sie auch unterwegs und am unteren Eingang zum Wurzeltrail hängt wieder ein Absperrband:mad: ist ja eh fast nix mehr übrig von dem Trail.
     
  16. Highsider84

    Highsider84 Nur beim Radfahren, denk ich nicht ans Radfahren

    Dabei seit
    09/2007
    In Höchberg nördlich / nord-westlich vom Waldsportplatz bis fast zum oberen Eingang zum Steinbruch sind se seit Ende September dran die Bäume zu fällen, und es stehen immer noch Bäume mit roten Markierungen die gefällt werden müssen.
    Von diesen Arbeiten waren bzw. sind auch einige Trails betroffen.
    Der Einsatz von nem Harvester oder was auch immer die da benutzen hat in einigen Abschnitten sehr tiefe Spuren im Boden hinterlassen teils 50-60cm tiefe Löcher und Spurrillen.
    Das ganze Gebiet sieht aus als wäre ein Tornado durchgefegt...

    Bald gehts warscheinlich auch noch am Hexenbruch weiter... da sind auch schon Markierungen an den Bäumen...
    Auch an sehr bekannten und stark frequentierten Strecken.

    Aber alles gut... das Argument von Offizieller Seite ist, dass diese Arbeiten sein müssen damit der Wald gesund bleibt.
    Aber wir bösen Mountainbiker machen durch das befahren der Wege den Wald kaputt.
    Na Gott sei dank finden Wald- bzw. Baumfällarbeiten unter dem Deckmantel der Forstwirtschaft statt, man könnte sonst meinen die "vergewaltigen" den Wald...
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 18. Dezember 2017
  17. CHausK

    CHausK

    Dabei seit
    05/2014
    So bitter das derzeit auch ist, die Trails werden schon wieder, bzw. Dann werden sich eben Alternativen ergeben.
    Denn auch das gehört leider zur gemeinsamen Waldnutzung dazu.
    Ich bin kein Freund davon (speziell von dem Einsatz der Harvester), aber leider ist das Thema „Holzwirtschaft“ nun mal ebenfalls Bestandteil des Ganzen.
    Meckern bringt leider eh nichts, wegen uns Bikern wird man darauf nicht verzichten. Es gilt also damit umzugehen und das Beste daraus zu machen.
     
  18. böser_wolf

    böser_wolf Notbroken

    Dabei seit
    02/2007
    Alle Jahre wieder
    Ganz normal
    Im Frühjahr schauen wenn sie fertig sind
     
  19. Vorsicht, nicht unterschätzen:
    § 25 Abs. 2 BJagdG: "Die bestätigten Jagdaufseher (Anm: kann auch der Jagdpächter sein) haben innerhalb ihres Dienstbezirkes in Angelegenheiten des Jagdschutzes die Rechte und Pflichten der Polizeibeamten und sind Ermittlungspersonen der Staatsanwaltschaft, sofern sie Berufsjäger oder forstlich ausgebildet sind. Sie haben bei der Anwendung unmittelbaren Zwanges die ihnen durch Landesrecht eingeräumten Befugnisse.".

    Ähnliches gibts auch für den Forstschutz.

    Grundsätzlich gilt, auch und gerade im Wald:
    Wie man dort hinein schreit, so hallt es zurück.
    Trifft man mal auf einen mauligen Jäger, freundlich bleiben aber nicht rum diskutieren über vermeindliche Rechte, wenn man nicht 100% sattelfest ist. Einen schönen Tag wünschen und weiterfahren.
    Anzeigen sind Zeit- und Nervenaufwändig und mangels Nummernschild am Fahrrad schwer durchführbar.
    Hinterher feuern wird sicher keiner (Verhältnismäßigkeit, genau wie die Polizei), wenn man nicht auf gesiebte Luft steht.

    Und immer die Kirche im Dorf lassen.
    Alleine oder zu zweit am Werktag gemütlich über's Käppele? Kein Problem.
    Mit der großen Gruppe am Sonntag nachmittag bei Sonnenschein das Edelweiß runter? Besser nicht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Dezember 2017
    • Gewinner Gewinner x 1
  20. Highsider84

    Highsider84 Nur beim Radfahren, denk ich nicht ans Radfahren

    Dabei seit
    09/2007
    Mag ja sein...
    Die Frage ist aber auch, ob man sich von einem übereifrigen Jagdpächter ect... alles gefallen lassen muss.

    Welches Verhalten ist denn angebracht, wenn man im Wald so einem aufgebrachten Zeitgenossen begegnet, man selber ruhig bleibt, sich auf die Bayrische Verfassung Art. 141 Absatz 3 beruft, der andere aber drauf und dran ist einen vom Bike zu ziehen ?
     
  21. So letzter Post zu diesem Thema von mir. Ich bin kein Jurist, die Gesetzeslage ist jedoch recht eindeutig. Nachlesen kann man's hier.
    Bundesnaturschutzgesetz
    Bayer. Naturschutzgesetz
    Bayerisches Waldgesetz
    Bundesjagdgesetz
    Bayerisches Jagdgesetz

    Auch wenn's so mancher Metropolist nicht glauben mag, nochmal: der Forst- und Jagdschutz hat im Wald die Rechte und Pflichten eines Polizeibeamten. Ebenso eine eventuelle Naturschutzwacht, eingesetzt von den Naturschutzbehörden.
    Ob der Grünrock die Rechte dann auch vollumfänglich warnehmen will, sei dahingestellt. Und natürlich ist nicht jeder Jäger oder Waldarbeiter automatisch Jagd-/Forstschutzberechtigt

    Das was auch beim Polizeibeamten meist hilft, ruhig bleiben und eine gewisse Einsicht zeigen.
    Mangels Ausbildung ist es unwarscheinlich, daß ein Förster oder Jäger Zwangsmaßnamen bei einer Verhaftung vornehmen wird. Ein Waffeneinsatz wäre nur bei tätlichen Angriffen im Rahmen der Notwehr denkbar, niemals jedoch wenn man sich losreist oder einfach entfernet.

    Insgesamt ist's in Bayern doch glücklicherweise sehr entspannt, Gemaule oder gar Anzeigen sind doch wohl sehr die Ausnahme. Einigermaßen vernünftiges Verhalten vorausgesetzt.

    Also: Ruhig bleiben, anhören was er zu sagen hat und weiterfahren.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Dezember 2017
  22. Arbeiten an der MTB-Rundstrecke beginnen

    Da bin ich ja mal gespannt ob das wirklich mehr wird als nur Waldautobahnen oder Feldwege. Wird sicherlich so einfach wie möglich gehalten um es allen zugänglich zu machen.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  23. CHausK

    CHausK

    Dabei seit
    05/2014
    Danke für den Link!
    Bin mal gespannt, was das für ne Strecke gibt...
     
  24. zymnokxx

    zymnokxx 26''

    Dabei seit
    03/2010
    Eventuell bietet die Strecke nach der Landesgartenschau ja noch die Möglichkeit zu Umbauarbeiten... Aber erstmal abwarten. Meine Hoffnungen sind nicht allzu hoch. Denke das wird eine Strecke die man auch mitm Stadtrad zurücklegen kann und nur weil es nicht aspahltiert ist, heißt es dann MTB
     
  25. böser_wolf

    böser_wolf Notbroken

    Dabei seit
    02/2007
  26. Wobei die beiden Trails in Schweinfurt gar nicht soooo schlecht sind.
    Ab und zu bin ich die schon gefahren.
    Nicht vergleichbar mit den "anderen" Trails in Schweinfurt, aber zur Abwechslung. ...