(A) Bambus-Fatbike - DIY

Dabei seit
13. Juli 2002
Punkte Reaktionen
241
Teil 9: Schleifen, schleifen, schleifen... schleifen!

Wahrscheinlich muss ich hier nicht viele Worte verlieren, die Bilder sprechen für sich ;)











Man sieht in den Detailaufnahmen das hier doch schon die eine oder andere Faser weggeschliffen wurde, und es nun deutlich besser aussieht als zuvor. Aber genau das war es auch was mir ein wenig Sorge gemacht hat...
 
Dabei seit
13. Juli 2002
Punkte Reaktionen
241
Teil 10: Verstärkungen

Wie schon zuvor gesagt, da doch die eine oder andere Faser weggeschliffen wurde, machte ich mir im Endeffekt etwas Sorgen um die Stabilität. War nicht viel, schon gar keine ganzen Faser-Lagen, aber trotzdem.
Ich habe einige Fotos mit James vom Bamboo Bicycle Club ausgetauscht, er meinte das sei kein Problem, es sieht "strong enough" aus. Die Meinung des Experten war mir hier auf der einen Seite schon wichtig, gleichzeitig wollte ich aber lieber noch eine Lage Epoxi/Fasern auf die belasteten Stellen aufbringen.

Gesagt, getan - Handschuhe an und wieder laminieren :D













Und hier dann gleich noch einmal alles verschliffen (ein paar Tage später)...



Ob diese einzelnen Lagen wirklich helfen? Mhhh... ich selber kenne mich wie gesagt nicht wirklich gut damit aus, es ist schlichtweg aus angelesenen Infos und ein wenig Hoffnung entstanden ;)
Aber im Endeffekt gibt es mir selber ein bessere Gefühl beim Biken, wenn ich weiß das hier noch "zusätzlich" eine Lage drauf ist und die Stellen mit höherer Belastung verstärkt.

So, jetzt aber genug für heute Mittag, geh bei dem schönen Wetter jetzt erstmal raus zum Biken ;) Heute Abend gehts dann weiter... ich sag nur "Spachteln" :lol:
 
Dabei seit
13. Juli 2002
Punkte Reaktionen
241
Teil 11: Spachtelmasse

Wie ich bereits erwähnt habe, war ich mit der Oberfläche der Verbindungen nicht wirklich zufrieden. Durch das schleifen wurde es schon etwas besser, aber bei manchen Stellen hätte ich schon sehr viel wegschleifen müssen um eine gleichmäßige Oberfläche herstellen zu können.

Da ich die Verbindungen sowieso lackieren wollte, bot es sich an hier ein wenig mit Autospachtel nachzuhelfen. Ich habe es übrigens zuerst an einem Teststück ausprobiert was Schleifbarkeit usw. angeht ;) Habe ich schon erwähnt das ich das Spachteln zum ersten Mal gemacht hat? Nein? Egal, sieht man auf den Bildern mehr als deutlich! ;)

Mehr hilft mehr - also einfach kräftig drauf!

Sieht grausig aus, macht man wahrscheinlich professionell auch anders. Habe einfach mit der Hand großflächig Spachtelmasse aufgetragen und an manchen Stellen ein paar "Dellen" ausgebessert.
Hat auch was, sehr rustikal. :D

Da sich der Spachtel aber seeehr leicht schleifen ließ, bin ich hier am ganzen Rahmen mit der Elektrofeile tätig geworden:


Ich finde das es sich im Großen und Ganzen gelohnt hat, die Oberfläche sieht nicht mehr ganz wie eine Mondlandschaft aus:






Ein Leichtgewicht wird der Rahmen übrigens nicht mehr, hab ich das schon erwähnt? ;)



Viele der noch vorhanden "kleinen" Löcher und Unebenheiten habe ich dann noch einmal mit einem Feinspachtel ausgebessert. Zumindest habe ich es versucht...

Ich muss sagen das ich im Nachhinein vielleicht doch noch etwas mehr Zeit in das Finish mit dem Spachtel hätte stecken sollen, ich bin hier nicht 100%ig begeistert. Bei anderen Bambus-Rahmen die ich im Netz gefunden hatte sieht das deutlich besser aus! Aber na gut, es gibt auch welche wo es schlimmer aussieht :p Am Ende sieht man auch nach der Lackierung noch die etwas rustikale Herangehensweise die ich gewählt habe.

Aber ich denke mir dann: Fürs erste Mal ist das irgendwie schon ganz in Ordnung... Hauptsache selbst gebaut! :lol:
 
Dabei seit
13. Juli 2002
Punkte Reaktionen
241
Teil 12: Grundieren und Lackieren

Für die Grundierung habe ich mich hier im Forum informiert, und am Ende habe ich eine 2k Grundierung von SprayMax besorgt. Denke mal das passt sowie so gut, hatte jetzt keine Probleme, bin in dieser Hinsicht aber auch nicht erfahren - Spraydosen sind eigentlich nicht so meine Welt.

Erstmal den Rahmen aufbocken:


Grundierung großzügig und großflächig aufbringen:


Bei der Farbe habe ich mich für das Schwarz von "SprayBike" entschieden - eine Art "Trockenpulverbeschichtung". Soll angeblich wenig Nasen bilden und einfach zu lackieren sein. ;)


Nasen haben sich tatsächlich nicht gebildet, aber nach 30 Sekunden sprühen war direkt der Sprühaufsatz zu - habe ich schon öfters gelesen und deshalb gleich noch 1-2 weitere mitbestellt. Naja... was soll ich sagen...

Ich wollte ein Schwarz haben das einigermaßen zur Gabel passt - je nach Lichteinfall ist das schon manchmal der Fall ;)

Danach bin ich noch mit dem 2k Klarlack "Matt" von SprayMax über alles drübergegangen. Auch die Bambus-Teile wurden damit eingesprüht, damit ein wenig Schutz vor Wetter und Co. existiert.

So sieht der Rahmen dann (zu 98% fertig) aus, tadaaaaa!:


:bier:

Leider wirkt die Farbe je nach Lichteinfall ein wenig "speckig" glänzend. Ich bin schon am überlegen was ich dagegen tun kann... evtl. noch einmal mit Stahlwolle 0000 drübergehen? Hilft das? Macht das Sinn? Oder macht das nur was kaputt? :confused:

Habe den Rahmen natürlich auch gewogen, ich weiß es leider nicht mehr aufs Gramm genau, aber insgesamt lande ich hier bei ca. 3050 Gramm. Also schon ein ganz robustes Kerlchen wenn es um die Waage geht :lol:


Es scheint als würde ich heute doch noch etwas weiter kommen als gedacht... Sonntag passt irgendwie doch ganz gut für einen (zwischenzeitlichen) Abschluss des Projekts :p
 
Dabei seit
9. September 2020
Punkte Reaktionen
460
Wie wärs mit mattem Klarlack? Könnte gleichmäßiger als Stahlwolle werden und zusätzlich das Ganze noch haltbarer machen.
 
Dabei seit
13. Juli 2002
Punkte Reaktionen
241
Teil 13: Details

Nun gehts ans zusammenbauen... da der Rahmen nicht über innenliegende Züge verfügt muss alles extern verlegt werden. Habe mir hier ein paar Gedanken gemacht und dann mal zuerst das CAD und dann den 3D-Drucker angeworfen ;)





Falls ihr euch fragt, warum ich nur zwei Kabel (Bremse hinten + Schaltung) verbaut, aber eine 3er Halterung gedruckt habe: Das ist noch für die versenkbare Sattelstütze, diese kommt in der nächsten Woche noch mit dran ;)

Auch die Gabel hat noch ein paar Halterungen bekommen:


Thema Hinterrad-Bremse:
So sah es kurz vor der Lackierung aus. Wer genau hinsieht hat schon bemerkt das ich einen anderen Adapter gekauft habe. Und zwar einen für eine 180er Scheibe. Dieser ist minimal anders geformt und passt so mit 1mm Luft über die laminierte Verbindung drüber. Entsprechend dann hinten auch eine 180er Scheibe eingebaut, wahrscheinlich auch nicht ganz verkehrt :D

Jetzt fehlte nur noch die Überbrückung des Abstandes. Hier habe ich mir den Kopf zerbrochen, auch mal im Forum nachgefragt und so weiter und so weiter.
Irgendwann habe ich dann im Baumarkt diese Hülsen (?) für M6 gefunden:

Passt perfekt, ist aus Stahl, sieht haltbar aus, hoffen wir das Beste! :D
Schrauben werde ich irgendwann noch austauschen, habe leider im Zubehör nirgends Innensechskantschrauben mit 25mm Länge gefunden. Da bleibe ich aber dran, habe jetzt einfach nur normale Stahlschrauben um ein paar Millimeter mit der Eisensäge gekürzt. Aus pragmatischen Gründen... wollte ja möglichst schnell mal eine Probefahrt machen!

Und das ist dann auch schon das nächste Thema... die Probefahrt des fertigen* Bikes!!!

*Ich denke hier im Forum wissen wir alle das ein Bike NIE wirklich fertig ist... :lol:
 
Dabei seit
13. Juli 2002
Punkte Reaktionen
241
Teil 14: Finale!

Nach einer gefühlten Ewigkeit ist nun das Bambus-Fatbike endlich soweit es das erste Mal auszuführen - wirklich nach draussen, in die freie Wildbahn, raus aus der engen Werkstatt!


Und was soll ich sagen, glaube es fühlt sich dort recht wohl! :bier::D
Die erste Testfahrt über knapp 30km und 400 Höhenmeter war sehr erfolgreich, nur irgendwann ist für die JJ's dann auch mal der Grip am Ende :lol:



Ich bin wirklich sehr begeistert, es fährt sich recht gut - habe aber natürlich keinen Vergleich zu einem Fatbike aus der "Serienfertigung".

Thema Gewicht:
Mit den JJ's und ohne Vario-Stütze komme ich aktuell auf ca. 15,4kg. Noch nicht ganz E-Bike Niveau, aber natürlich auch nicht fürs Leichtbau-Forum geeignet :lol:

Soweit hält alles, es ist mir bisher (Toi Toi Toi!) noch nicht unterm Hintern zusammengebrochen.
Leider habe ich noch nicht mehr Bilder, es war recht frisch draussen und ich wollte dann doch lieber Fahren als fotografieren ;)

Es sind aber für nächste Woche noch ein paar Änderungen geplant, unter anderem kommt noch ein anderer Vorbau, Reifen für den Winter und eine Remote-Sattelstütze. Das reiche ich mal noch nach wenn es soweit ist :D

Ich sage von meiner Seite schon mal ein großes DANKE an alle die hier mitgelesen, kommentiert und ge-liked haben, hat mir sehr viel Spaß gemacht. Hoffe es hat ein wenig Einblick in dieses nicht ganz alltägliche Projekt gegeben!

Merci schonmal!
VG Marcus
 
Dabei seit
9. September 2020
Punkte Reaktionen
460
Sehr schick :bier: Viel Spaß mit dem Gefährt und danke für den ausführlichen Bericht! Macht auf jeden Fall Lust, es auch mal zu probieren. Wenn da nicht so viele andere Projekte und so wenig Zeit wären...
 
Dabei seit
9. April 2016
Punkte Reaktionen
1.632
Ort
Sachsen
Bike der Woche
Bike der Woche
Da gab es ja doch noch das Staffelfinale zum Sonntag Abend :daumen:

Sehr schön. Die Farbgebung gefällt mir auch gut ("die Farbe ist egal, solange es Schwarz ist") - so kommen die Bambus-Rohre schön zur Geltung. Und dann wird es gleich artgerecht bewegt - so muss das.

Jetzt noch die Bilder in die "Vorschläge zum Bike der Woche", dann kannst Du Feierabend machen :lol:

Gruß
Onkel_Bob
 
Dabei seit
13. Juli 2002
Punkte Reaktionen
241

hw_doc

Einzigster lizensierter Newman Narben Standart
Dabei seit
26. November 2004
Punkte Reaktionen
5.339
Ort
Hannover
Meinen allergrößten Respekt für so viel Arbeit und Durchhaltevermögen!

Wenn Du das Bike neben der Variostütze noch optimieren möchtest:
  • Kurbel cleanen, sofern noch nicht geschehen (Aceton sollte helfen)
  • (Tubeless-)Tauglichen Laufradsatz momtieren: Die Weinmann-Felgen sind leider hinterletzter Murks und vermiesen einem auf mittlere Sicht das Fahrvergnügen.
Spätestens, wenn Du nach dem Winter Lust auf das Rad hast, last die Helga(s?) auf den Weinnmännern und pack die JJs auf was anständiges!
 
Dabei seit
13. Juli 2002
Punkte Reaktionen
241
Meinen allergrößten Respekt für so viel Arbeit und Durchhaltevermögen!

Wenn Du das Bike neben der Variostütze noch optimieren möchtest:
  • Kurbel cleanen, sofern noch nicht geschehen (Aceton sollte helfen)
  • (Tubeless-)Tauglichen Laufradsatz momtieren: Die Weinmann-Felgen sind leider hinterletzter Murks und vermiesen einem auf mittlere Sicht das Fahrvergnügen.
Spätestens, wenn Du nach dem Winter Lust auf das Rad hast, last die Helga(s?) auf den Weinnmännern und pack die JJs auf was anständiges!
Ist echt cool geworden👍!Das Gewicht kriegst du mit anderen Laufrädern und tubless runter,da ist es eh am effektivsten.👍
Danke euch! :) Ich werde im Winter mal testen, habe aktuell für vorne schon eine Helga rumliegen, für hinten nun einen Dillinger 4 bestellt. Wenn das ganze Spass macht, überlege ich mir das mit dem zweiten LRS.

...stell mal ruhig das Bild mit der Rückansicht noch dazu! 😉
Wird gemacht ;)
Kommt mir irgendwie bekannt vor. Ist das der Starnberger See oder der Ammersee?
Das ist der Starnberger See, gutes Auge! :)
 
Dabei seit
13. Juli 2002
Punkte Reaktionen
241
Hallo zusammen,

so, nun wie versprochen noch ein paar Bilder vom "finalen" Aufbaustand :)

Sattelstütze ist nun verbaut, andere Griffe, etwas kürzerer Vorbau und natürlich die neuen Reifen.
Vorne ist es eine Helga 4.2 geworden, hinten der Dillinger 4.0 (ohne Spikes vorerst).
Vom ersten ausprobieren muss ich sagen, erstaunliche Traktion auf der Hinterachse, deutlich besser als mit dem Jumbo Jim :D Führt allerdings auch zu vieeeel gefühltem Rollwiderstand auf Asphalt und härteren Untergründen. Aber da bald der Schnee kommt... ;)





Viele Grüße!
Marcus
 

Speedskater

Getriebe-Biker 9x1
Dabei seit
14. September 2005
Punkte Reaktionen
3.954
Ort
Nähe Frankfurt/M
Bike der Woche
Bike der Woche
Schaut gut aus.
Nur so als Anregung: Die Bremsleitung hinten würde ich auf die Innenseite der Kettenstrebe legen und den Anschluss am Bermssattel mehr in Richtung Kettenstrebe drehen. Wahrscheinlich musst Du dann die Bremsleitung bissel kürzen, damit das hübsch ausschaut.

Ich wünsche viel Spaß damit.
 
Dabei seit
9. September 2020
Punkte Reaktionen
460
Sehr schick :daumen: Eines der ersten Fatbikes, die mir optisch sehr gut gefallen. Der Lack, die Gabel und zwischendurch die Bambusrohre geben ein sehr stimmiges Gesamtbild ab!

Gibt's eigentlich Möglichkeiten, bei Bambus innenverlegte Züge umzusetzen?
 
Oben Unten