Alutech CheapTrick 27,5" vs YT Jeffsy Core 2

Dabei seit
11. Mai 2021
Punkte Reaktionen
0
Hallo zusammen!

Erster Beitrag, aufregend.. đŸ€Ł

Wie schon in der Überschrift angekĂŒndigt, stell' ich mir im Moment die Frage, welches Rad denn am besten unter meinen Hintern passt.

Zu mir:
KörpergrĂ¶ĂŸe 187 cm
Schulterhöhe 156 cm
ArmlÀnge 84 cm
Schritthöhe 85(,5) cm
Gewicht 82 kg

Meine Erwartungen an das Rad:
  • Trails bis S2 kein Problem, evtl. auch S3 in der Zukunft
  • Kleinere Jumps aber genug Reserven, um auch mal was mittleres mitzunehmen
  • Einigermaßen alltagstauglich - ich habe noch ein Cube Hyde Pro fĂŒr die Stadt, aber ab und an wĂŒrde ich damit schon in die Arbeit radeln wollen
  • Wird den Winter im Keller verbringen, eventuelle Gabel- und DĂ€mpferprobleme bei kalten Temperaturen sind egal
  • Keine Teile, die sofort getauscht werden mĂŒssen, weil sie nichts taugen (ein Rad ĂĄ la drauf sitzen und losfahren)
  • Lieferzeit ist egal
  • Budget max. 3000€ (je weniger, desto besser)

FĂŒr all jene, die jetzt mit erhobenem Finger darauf hinweisen möchten, dass dieses Thema hoch und runter diskutiert wird, möchte ich gleich darauf hinweisen, dass ich mich durchaus mit den verschiedenen Threads hier im Forum auseinander gesetzt habe, sie mir aber bei der Kaufentscheidung keine Hilfe gewesen sind.

Ich nenne mal ein Beispiel:
Person A: Shimano Deore Schaltungen taugen nichts, nimm SRAM.
Person B: Shimano Deore Schaltungen sind super, SRAM taugt nichts.

Daraus ist es sehr schwer abzuleiten, was jetzt tatsÀchlich taugt, oder ob sich die beiden Marken nur in Nuancen unterscheiden - Ich hoffe ihr versteht, was ich meine.

Was ich aber definitiv eingestehe, ist, dass es etwas gebracht hat, sie durchzugehen, danke euch! 😇

Also Cheaptrick gegen Jeffsy - wie kam es zu diesem "Unentschieden"?

Nun ja, ich habe ursprĂŒnglich nach einem HT Ausschau gehalten. Dabei kam ja eine Bandbreite an VorschlĂ€gen zusammen:
  • Canyon Stoik 4
  • Canyon Grand Canyon 8
  • Radon Jealous Al 10/10 SL
  • BMC Twostroke 01 four
  • Ghost Nirvana Tour Universal
  • Cube Reaction C62 Race
  • Radon Cragger 8.0
  • Ragley Big Al 1.0
  • Trek Pro Caliber 9.5
  • Silverback Slade
  • Alutech Cheaptrick

Ich fand' das Cheaptrick jetzt letzten Endes am ansprechendsten, sowohl vom Design als auch von den verbauten Teilen - soweit ich das beurteilen kann. Auch preislich hielt sich das Cheaptrick innerhalb meines Budgets - auch wenn es das mit Abstand teuerste Rad in meiner Liste ist. Die 27,5" Variante dachte ich mir deshalb, weil agiler/wendiger. Das Radon Cragger finde ich auch noch sehr interessant, aber ich kann nicht beurteilen, ob da nicht Teile dabei sind, die "Ausschuss" sind.

Bei der Konfiguration auf der Seite von Alutech machte sich ein bisschen ErnĂŒchterung breit: Zusatzkosten fĂŒr Lackierung oder Eloxierung, kein inbegriffenes Welcome Paket mit grundlegenden Werkzeugen, kein Dropper Post und zusĂ€tzlich dann noch einmal 45€ Versand drauf.

FĂŒgt man das alles hinzu, ist man schnell bei 2.600€. So viel zu meinem ursprĂŒnglichen Plan vom gĂŒnstigen HT fĂŒr max. 1.500€. FĂŒr das Geld wĂ€re doch auch ein Fully drin, denk ich mir da.

Da ich das YT Izzo noch im Hinterkopf hatte, habe ich dann mal bei YT vorbeigeschaut und siehe da - das Jeffsy in der gĂŒnstigsten Variante kostet "nur" 2.799€ + Dropper Post.

Der Vergleich hinkt natĂŒrlich jetzt bestimmt ziemlich. Trotzdem die Frage, was macht jetzt mehr Sinn fĂŒr mich? Sind die Ausstattung von Jeffsy und CT vergleichbar?

Oder hat jemand mit vergleichbaren Erwartungen an sein Rad einen Geheimtipp?

Über Antworten wĂŒrde ich mich sehr freuen - vlt. sieht man sich in der Bike Saison 2022 irgendwo! Liefersituation ist ja echt bescheiden im Moment 😁
 
Zuletzt bearbeitet:

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
4.142
Ort
MĂŒnchen
Geht auch noch gĂŒnstiger oder gleicher Preis inkl. Dropper als das Alu-YT:

 

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
12.714
Ort
Nordbaden
Ich meine, dass die Entscheidung, ob Hardtail oder Fully Dir keiner abnehmen kann. Ein Trail-Hardtail macht Spaß, ohne Zweifel. Ich nutze meines sehr gerne.

Ich möchte allerdings nicht immer alle Strecken damit fahren. Bei AusflĂŒgen in die Pfalz oder in die Alpen o. Ă€., wo es mehr scheppert, bin ich ganz froh, wenn ich auch am Heck ne Entlastung in Form einer Federung habe.

Umgekehrt:
Mein Fully möchte ich nicht stÀndig auf allen simplen Strecken hier bei mir zu Hause fahren. Da schleppt man doch etwas viel Bike mit, und das Hardtail fÀhrt sich im Vergleich viel spritziger. Es erwacht nicht erst zum Leben, wenn es in Richtung Fallinie geht.

DĂŒrfte ich nur ein Rad haben, mĂŒsste ich auch die Entscheidung treffen:
A Lieber meistens "overbiked", dafĂŒr Reserven fĂŒr alle FĂ€lle oder
B Lieber meistens das passende Rad, dafĂŒr ab und zu Strecken, die einen ganz schön mitnehmen.

SchÀtze, bei mir wÀre es dann wohl EHER das Trail-Hardtail oder ein Fully mit deutlich weniger Hub (bei YT das Izzo, aber wohl irgendwas anderes), aber sicherlich kein Jeffsy.
 

ulli!

Kettenraucher
Dabei seit
21. September 2008
Punkte Reaktionen
287
Ort
NĂŒrnberg
Bei Alutech wĂŒrde ich immer bedenken dass dieser ein kleiner Hersteller ist und damit unter UmstĂ€nden die Wunsch-Teile nicht geliefert werden können.

Ich persönlich wĂŒrde mir kein Hardtail als Einstieg holen. Ein Fully in Richtung All-Mountain wie das Jeffsy finde ich eine gute Wahl.

Anekdote aus vergangenen Tagen:
Ich war in der gleichen Situation vor fĂŒnf Jahren. Uraltes Downhill-Bike im Keller und zum Forstautobahnfahren war nur ein 100mm Hardtail mit alter Geometrie vorhanden, also nix fĂŒr S2-Trails oder dgl.
Habe mich dann fĂŒr ein All-Mountain-Fully mit 140mm Federweg entschieden und dann zeitnah in Richtung Enduro umgebaut. Hat bis zum Rahmenbruch treu seine Dienste geleistet, bergauf fahren war gut drin, zum Runterfahren war es dann mit der Zeit eventuell doch ein bisschen zu wenig.

Ich wĂŒrde es abhĂ€ngig machen wie schnell du hoch und wie schnell du runterfahren willst.
 
Dabei seit
11. Mai 2021
Punkte Reaktionen
0
Ich meine, dass die Entscheidung, ob Hardtail oder Fully Dir keiner abnehmen kann. Ein Trail-Hardtail macht Spaß, ohne Zweifel. Ich nutze meines sehr gerne.

Ich möchte allerdings nicht immer alle Strecken damit fahren. Bei AusflĂŒgen in die Pfalz oder in die Alpen o. Ă€., wo es mehr scheppert, bin ich ganz froh, wenn ich auch am Heck ne Entlastung in Form einer Federung habe.

Umgekehrt:
Mein Fully möchte ich nicht stÀndig auf allen simplen Strecken hier bei mir zu Hause fahren. Da schleppt man doch etwas viel Bike mit, und das Hardtail fÀhrt sich im Vergleich viel spritziger. Es erwacht nicht erst zum Leben, wenn es in Richtung Fallinie geht.

DĂŒrfte ich nur ein Rad haben, mĂŒsste ich auch die Entscheidung treffen:
A Lieber meistens "overbiked", dafĂŒr Reserven fĂŒr alle FĂ€lle oder
B Lieber meistens das passende Rad, dafĂŒr ab und zu Strecken, die einen ganz schön mitnehmen.

SchÀtze, bei mir wÀre es dann wohl EHER das Trail-Hardtail oder ein Fully mit deutlich weniger Hub (bei YT das Izzo, aber wohl irgendwas anderes), aber sicherlich kein Jeffsy.

Okay, ich versteh' was du meinst. Von der Tendenz her war ich ja auch beim HT - als ich aber gesehen hab', wie viel das Alutech dann kostet, dacht' ich mir, dafĂŒr gibt's auch ein Fully. Aber jetzt mal einfach gefragt, besonders an die, die sowohl Fully als auch HT haben: die meisten Trails kann man mit beiden Arten fahren, das Fully macht's nur angenehmer und entlastet die Knie?

Wie schaut's denn aus mit den verbauten Teilen. Das CT mĂŒsste doch eig. dann die besseren Teile haben verglichen mit dem Jeffsy?

Bei Alutech wĂŒrde ich immer bedenken dass dieser ein kleiner Hersteller ist und damit unter UmstĂ€nden die Wunsch-Teile nicht geliefert werden können.

Ich persönlich wĂŒrde mir kein Hardtail als Einstieg holen. Ein Fully in Richtung All-Mountain wie das Jeffsy finde ich eine gute Wahl.

Anekdote aus vergangenen Tagen:
Ich war in der gleichen Situation vor fĂŒnf Jahren. Uraltes Downhill-Bike im Keller und zum Forstautobahnfahren war nur ein 100mm Hardtail mit alter Geometrie vorhanden, also nix fĂŒr S2-Trails oder dgl.
Habe mich dann fĂŒr ein All-Mountain-Fully mit 140mm Federweg entschieden und dann zeitnah in Richtung Enduro umgebaut. Hat bis zum Rahmenbruch treu seine Dienste geleistet, bergauf fahren war gut drin, zum Runterfahren war es dann mit der Zeit eventuell doch ein bisschen zu wenig.

Ich wĂŒrde es abhĂ€ngig machen wie schnell du hoch und wie schnell du runterfahren willst.

Ich dachte nicht, dass es schlecht ist, bei einem kleinen Hersteller zu kaufen. Meinst du mit den Wunschteilen das Rad an sich oder Ersatzteile?

Wo bist du denn so unterwegs mit dem AM/Enduro?

TatsĂ€chlich wĂŒrde ich sagen, schnell hoch ist nicht so das Problem. Moderat hoch ist mir auch recht, so lange ich möglichst schnell - und mit viel Spaß - wieder runterkomme. 😁
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
7.480
Ort
AllgÀu
Okay, ich versteh' was du meinst. Von der Tendenz her war ich ja auch beim HT - als ich aber gesehen hab', wie viel das Alutech dann kostet, dacht' ich mir, dafĂŒr gibt's auch ein Fully. Aber jetzt mal einfach gefragt, besonders an die, die sowohl Fully als auch HT haben: die meisten Trails kann man mit beiden Arten fahren, das Fully macht's nur angenehmer und entlastet die Knie?
Hab ja auch beides aus genau diesen GrĂŒnden

Ich möchte allerdings nicht immer alle Strecken damit fahren. Bei AusflĂŒgen in die Pfalz oder in die Alpen o. Ă€., wo es mehr scheppert, bin ich ganz froh, wenn ich auch am Heck ne Entlastung in Form einer Federung habe.

Umgekehrt:
Mein Fully möchte ich nicht stÀndig auf allen simplen Strecken hier bei mir zu Hause fahren. Da schleppt man doch etwas viel Bike mit, und das Hardtail fÀhrt sich im Vergleich viel spritziger. Es erwacht nicht erst zum Leben, wenn es in Richtung Fallinie geht.

Theoretisch reicht ein spaßiges HT vollkommen aus. Aber es kostet auch mehr Kraft, reicht halt doch die SchlĂ€ge weiter und man ermĂŒdet schneller. Mal einen Tag Shuttleeinsatz wĂŒrde ich nicht wollen mit dem Trail-HT, da schmerzt dann jeder Muskel falls man es ĂŒberhaupt ĂŒbersteht.

Ein Fully vermittelt anfĂ€nglich etwas mehr Sicherheit, mit dem HT bist genötigt es richtig zu lernen wie zu Stehen und Aktiv zu arbeiten. In den Knien spĂŒre ich das HT eigentlich weniger, hab aber nach 5 Jahren Fully wirklich lernen mĂŒssen richtig zu Fahren. Hat der Fahrtechnik aber extrem viel gebracht.


Bei Alutech wĂŒrde ich immer bedenken dass dieser ein kleiner Hersteller ist und damit unter UmstĂ€nden die Wunsch-Teile nicht geliefert werden können.
Meinst echt das dies jetzt nicht bei allen anderen so ist?
Ich behaupte bei Alutech bekommst schneller gesagt was noch da ist und an den Rahmen könnte als bei allen anderen.

Ich dachte nicht, dass es schlecht ist, bei einem kleinen Hersteller zu kaufen. Meinst du mit den Wunschteilen das Rad an sich oder Ersatzteile?
Glaube das letzte Cheaptrick hier aus der Kaufberatung war nach 30m im Forum gekauft und 2 Wochen spĂ€ter beim KĂ€ufer. Hat glaube ich direkt den JĂŒrgen am Telefon gehabt.

Wie schaut's denn aus mit den verbauten Teilen. Das CT mĂŒsste doch eig. dann die besseren Teile haben verglichen mit dem Jeffsy?
Alutech ist halt doch noch eine Nummer kleiner als YT. Außerdem haben die teils echt nette Parts, glaube Formula Gabel und Bremsen die ich brauchbar sind.
Vermutlich wird auch der Unterschied in ca. 2-2,5kg Gewicht sein. Du wirst vermutlich beim Jeffsy bei knapp 16kg fahrfertig rauskommen.

TatsĂ€chlich wĂŒrde ich sagen, schnell hoch ist nicht so das Problem. Moderat hoch ist mir auch recht, so lange ich möglichst schnell - und mit viel Spaß - wieder runterkomme. 😁
Können beide Bikes. Die Entscheidung liegt bei dir.

Habe jetzt wieder etwas geschaut.. was haltet ihr davon?
Aus HT oder AM wird jetzt 170/160mm :D
WĂ€re sicherlich nicht meine Wahl wenn ich nur ein Bike haben dĂŒrfte.
 

clowz

unterwegs zwischen celovec und ravne
Dabei seit
23. August 2016
Punkte Reaktionen
176
Ort
KĂ€rnten
also bevor du dir nur ein vollgas enduro in den schuppen stellst, nimm lieber ein hardtail.

einige vielfahrer in meiner umgebung fahren jetzt halt 24/7 mit racefullys(orbea oiz, ktm irgendwas) die trails hier ab. die schauen auf "normalen" trails echt extrem wendig/spassig aus. ob die dann auf den strecken mit gröberen schlĂ€gen noch spass machen, glaub ich fast nicht, oder man muss halt die linie besser wĂ€hlen. der komfort bergauf ist sicher auch nicht zu verachten. ist manchmal schon mĂŒhsam mitn hardtail, grad wenn man halt noch eher schlecht fĂ€hrt (so wie ich)


normalerweis wĂŒrd ich fĂŒr mich sagen: ein etwas aufgebohrtes (die neuen hardtails die hier ja auf mtb-news.de getestet wurden haben sich so gelesen) xc hardtail + ein trailfully/am fully sind so die idealbesetzung, damit kannst dann je nach laune fahren. damit kannst auch die meisten endurostrecken bewĂ€ltigen, evt nicht im highspeed aber das machen eh die wenigsten.


welche produkte man nehmen soll ? was verfĂŒgbar ist!

zum fuji, der preis scheint heiss, aber du kaufst ein rad das wahrscheinlich zu viel fĂŒr dich ist (wenn du grad erst anfĂ€ngst) und haben ist halt nicht immer besser als brauchen.
hier ein testbericht der das was man vermuten kann ganz gut abbildet, evt etwas zu euphorisch aber zumindest die kernaussagen kann man rauslesen. https://www.velomotion.de/magazin/2020/02/fuji-auric-lt-275-test-enduro/ ich selbst hab auch son rad zu haus stehn, wo der preis heiss war und jetzt halt 10x im jahr den weg vor die tĂŒr findet .... bin damals auch ausgezogen um ein trailbike zu kaufen und mit einem enduro nach haus gekommen....
 
Dabei seit
11. Mai 2021
Punkte Reaktionen
0
Danke euch, wird auf jeden Fall also ein HT, vermutlich das CT. Ein Fully kauf' ich mir dann irgendwann auch noch..

Das Fuji hatte ich nur gepostet, weil der Preis super aussah, nicht aus echtem Interesse ;)

Wie schaut es denn von der GrĂ¶ĂŸe her aus, was wĂŒrdet ihr mir beim CT empfehlen? Ich dachte jetzt mal L (schwarz elox.) in 27,5". Vlt. allgemeiner gehalten, was fĂŒr ein Reach ist empfehlenswert bei mir?
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
4.142
Ort
MĂŒnchen
Wie schaut es denn von der GrĂ¶ĂŸe her aus, was wĂŒrdet ihr mir beim CT empfehlen? Ich dachte jetzt mal L (schwarz elox.) in 27,5". Vlt. allgemeiner gehalten, was fĂŒr ein Reach ist empfehlenswert bei mir?
Das L wird bei 187 schon recht klein, dazu dann noch die kleineren RĂ€der...ich weiß nicht?

Persönlich wĂŒrde ich da XL nehmen....telefonier doch mal mit Alutech und lass da mal beraten.
 

dasK

durchaus ausbaufÀhig
Dabei seit
25. Dezember 2004
Punkte Reaktionen
1.898
...als ich aber gesehen hab', wie viel das Alutech dann kostet, dacht' ich mir, dafĂŒr gibt's auch ein Fully.
Der Vergleich HT <-> Fully ist bei Ă€hnlichen Preisen grundsĂ€tzlich hinterfragbar. Viele sagen ein gutes Hardtail ist immer besser als ein mieses Fully und auch wenn das vielleicht nicht allgemeingĂŒltig ist, so ist der Grundgedanke doch richtig und sollte eine gesunde Skepsis auslösen.

Man kann sich darĂŒber streiten, ab welchem Preis ein Fully brauchbar wird. Das sind manchmal auch Einzelfallentscheidungen. Aber ich bin auch der Meinung, dass ein gut ausgestattetes HT immer mehr Spaß bringt, als ein trĂ€ges und schweres Fully. Es stimmt aber auch, dass ein HT oftmals weniger "komfortabel" ist und einem mehr abverlangt. Aber dafĂŒr ist der MTB- oder generell der Radsport ja auch da. Wenn ich sanft ĂŒber die Wellen gleiten will, fahre ich Trekking Bike auf dem Radweg. Aber nicht MTB.
 

dasK

durchaus ausbaufÀhig
Dabei seit
25. Dezember 2004
Punkte Reaktionen
1.898
Magst mal erneut messen? Bitte nicht zaghaft.

Ich hatte damals das CT 29 in XL auf dem Schirm bei meinen 1,86m und SL 88cm.
Ich bin da auch etwas verwundert. Ich bin mit 187/90 zwar Langbeiner. Aber der Unterschied zwischen dem TO und mir ist schon enorm.
 
Dabei seit
11. Mai 2021
Punkte Reaktionen
0
Magst mal erneut messen? Bitte nicht zaghaft.

Ich hatte damals das CT 29 in XL auf dem Schirm bei meinen 1,86m und SL 88cm.
Mach ich. Mal blöd gefragt, misst man das in Unterhosen? Ich hatte im Internet geschaut und da stand, einfach ein Buch zwischen die Beine klemmen. Habe ich gemacht, aber mit Jeans am Mann..
Der Vergleich HT <-> Fully ist bei Ă€hnlichen Preisen grundsĂ€tzlich hinterfragbar. Viele sagen ein gutes Hardtail ist immer besser als ein mieses Fully und auch wenn das vielleicht nicht allgemeingĂŒltig ist, so ist der Grundgedanke doch richtig und sollte eine gesunde Skepsis auslösen.

Man kann sich darĂŒber streiten, ab welchem Preis ein Fully brauchbar wird. Das sind manchmal auch Einzelfallentscheidungen. Aber ich bin auch der Meinung, dass ein gut ausgestattetes HT immer mehr Spaß bringt, als ein trĂ€ges und schweres Fully. Es stimmt aber auch, dass ein HT oftmals weniger "komfortabel" ist und einem mehr abverlangt. Aber dafĂŒr ist der MTB- oder generell der Radsport ja auch da. Wenn ich sanft ĂŒber die Wellen gleiten will, fahre ich Trekking Bike auf dem Radweg. Aber nicht MTB.
Der Punkt ist, das fĂŒr mich der Markt ziemlich unĂŒbersichtlich ist. Alle Hersteller sagen bei allem, was sie verkaufen, wie toll es ist. Den Überblick, welche Teile genau gut sind oder "besser" als andere, habe ich einfach nicht.

Wenn man jetzt aber das Jeffsy und das CT anschaut, dann nehme ich mal an, dass das CT die besseren Teile hat? Das war die eigentliche Frage dieses Threads.
Ich bin da auch etwas verwundert. Ich bin mit 187/90 zwar Langbeiner. Aber der Unterschied zwischen dem TO und mir ist schon enorm.
Wenn gleich zwei sind wundern, misst der Dritte nochmal. Melde mich dann zurĂŒck :D
 

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
12.714
Ort
Nordbaden
Danke euch, wird auf jeden Fall also ein HT, vermutlich das CT. Ein Fully kauf' ich mir dann irgendwann auch noch..

Das Fuji hatte ich nur gepostet, weil der Preis super aussah, nicht aus echtem Interesse ;)

Wie schaut es denn von der GrĂ¶ĂŸe her aus, was wĂŒrdet ihr mir beim CT empfehlen? Ich dachte jetzt mal L (schwarz elox.) in 27,5". Vlt. allgemeiner gehalten, was fĂŒr ein Reach ist empfehlenswert bei mir?
Das 27,5 ist ein 27,5 +, hat denselben Rahmen wie der 29er, nur halt kleinere LaufrÀder mit dickeren Reifen. Ob man das gut oder schlecht findet, ist Geschmackssache. Es wurde ne Weile sehr gehypt, aber viele mögen es nicht so bzw. sind wieder davon abgekommen.

Zur GrĂ¶ĂŸe: Wenn Du die BeinlĂ€nge richtig gemessen hast, dann ist es ein bißchen blöd. Du hast dann nĂ€mlich einen eher langen Oberkörper, was fĂŒr XL sprechen wĂŒrde, aber kurze Beine, was eher zu L passt, damit Du genĂŒgend Beinfreiheit hast und eine StĂŒtze mit viel Verstellweg verbauen kannst.
 

dasK

durchaus ausbaufÀhig
Dabei seit
25. Dezember 2004
Punkte Reaktionen
1.898
Mach ich. Mal blöd gefragt, misst man das in Unterhosen? Ich hatte im Internet geschaut und da stand, einfach ein Buch zwischen die Beine klemmen. Habe ich gemacht, aber mit Jeans am Mann.
Jo, am besten in einer Unterhose die es zulĂ€sst, das Hilfsmittel der Wahl (Buch, Wasserwaage, Goldbarren) so weit wie möglich nach oben zu schieben. NatĂŒrlich an den Familienjuwelen vorbei.
 

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
12.714
Ort
Nordbaden
In der Zwischenzeit wĂŒrd' mich interessieren, was ihr so fahrt? :)
  • On One Inbred 26", inzwischen starr fĂŒr den Alltag
  • On One ScandAl 29" Touren-/CC-Hardtail, zum HĂ€ngerziehen usw.
  • Bird Aeris 160 mit ĂŒber 500mm Reach und steilem Sitzwinkel
  • Ragley MMMBop mit 450mm Reach und etwas flacherem Sitzwinkel

Fotos im Album.
Die letzten beiden sind die RĂ€der, auf die ich mich in meinem Posting bezog.

Hey, mir fÀllt gerade auf, dass ich irgendwie an tatsÀchlich genutzten MTBs nur noch Briten mit MiHiGru habe... :lol:
 

dasK

durchaus ausbaufÀhig
Dabei seit
25. Dezember 2004
Punkte Reaktionen
1.898
  • On One Inbred 26", inzwischen starr fĂŒr den Alltag
  • On One ScandAl 29" Touren-/CC-Hardtail, zum HĂ€ngerziehen usw.
  • Bird Aeris 160 mit ĂŒber 500mm Reach und steilem Sitzwinkel
  • Ragley MMMBop mit 450mm Reach und etwas flacherem Sitzwinkel

Fotos im Album.
Die letzten beiden sind die RĂ€der, auf die ich mich in meinem Posting bezog.

Hey, mir fÀllt gerade auf, dass ich irgendwie an tatsÀchlich genutzten MTBs nur noch Briten mit MiHiGru habe... :lol:
Cooler Fuhrpark! Britische Hersteller sind mir generell recht sympathisch.
 

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
12.714
Ort
Nordbaden
Dankeschön! Mir auch, aber irgendwie ist es Zufall, dass es jetzt so aussieht. Das Bird ist mir einfach zum zu guten Preis ĂŒber den Weg gelaufen, so dass ich mich dann doch von meinem Propain, das ich wirklich gerne gefahren bin, getrennt habe. Und hĂ€tte Ghost jeweils, als ich neue RĂ€der wollte, das passende gehabt, hĂ€tte ich wohl ziemlich alles bei meinem LieblingshĂ€ndler gekauft und jetzt den zum Nick passenden Fuhrpark. :D
 
Dabei seit
11. Mai 2021
Punkte Reaktionen
0
Also Hose aus, Stange untern Hintern, Wasserwaage drauf und neu gemessen.. 88,5 cm. :D Also 89.

Ergo Rahmen in XL?

Das 27,5 ist ein 27,5 +, hat denselben Rahmen wie der 29er, nur halt kleinere LaufrÀder mit dickeren Reifen. Ob man das gut oder schlecht findet, ist Geschmackssache. Es wurde ne Weile sehr gehypt, aber viele mögen es nicht so bzw. sind wieder davon abgekommen.

Zur GrĂ¶ĂŸe: Wenn Du die BeinlĂ€nge richtig gemessen hast, dann ist es ein bißchen blöd. Du hast dann nĂ€mlich einen eher langen Oberkörper, was fĂŒr XL sprechen wĂŒrde, aber kurze Beine, was eher zu L passt, damit Du genĂŒgend Beinfreiheit hast und eine StĂŒtze mit viel Verstellweg verbauen kannst.

Ich habe jetzt so viel im Forum gelesen, dass die 27,5"er wendiger sind und mehr Spaß machen. Probe fahren gestaltet sich gerade echt schwer, im Moment fahre ich 28". Da muss ich mir noch mal genau Pro und Contra durchlesen.
 
Oben