Anfänger will erstes mal MTB-Urlaub machen

Dabei seit
17. Februar 2008
Punkte Reaktionen
641
Ort
München
Nächster Punkt, was, wenn man gerne zeltet? Gibt es in den touristisch erschlossenen Alpen überhaupt noch was anderes als Wohnmobilplätze? Also nette, einfache Plätze ohne Parzellierung, vielleicht sogar ohne Autos?
Wäre ein Punkt für mich.
Also eine par Fragen habe ich schon noch. Wo nimmst du denn deine Weisheiten her? Warum scherst du die ganzen Alpen über einen Kamm? Ich glaube kaum das du viel rumgekommen bist, denn ich fahre auch mit Zelt in den Bikeurlaub und habe andere Erfahrungen. Es gibt auch in den Alpen Zeltplätze mirt extra Zeltwiesen oder gerade in der Schweiz oder in Frankreich Zeltplätze mit mehr Zelten als Womos. Auf so einem bin ich gerade in den französischen Westalpen. Du solltest deinen Frust vielleicht woanders abbauen als hier im Forum, vielleicht einfach mal Biken gehen. Und vor allem nicht das Thema zu Müllen mit deinen subjektiven Ansichten. Kannst ja ein eigenes Thema zu den Alpen aufmachen und da deine Gedanken loswerden.
 

jalgrattad

es begann mit einem grünen Blitz
Dabei seit
19. Mai 2010
Punkte Reaktionen
1.109
Ort
Reich der Nebelkrähe
Wo nimmst du denn deine Weisheiten her?
Das war eine ernst gemeinte Frage. Als Frage formuliert.

Basierend auf einer Erfahrung mit dem "Campingplatz Bergheimat" in Oberjoch, der eben kein Zeltplatz ist und für die 12 Euro/Nacht keine auch nur annähernd adäquate Leistung geboten hat. Ich hab danach alpenerfahrenere Menschen gefragt, die konnten mir jedenfalls keinen Zeltplatz des von mir präferierten Typs in den ihnen bekannten Teilen der Alpen nennen.

Warum scherst du die ganzen Alpen über einen Kamm?
Ja, ich hätte es noch präziser schreiben können: mit den touristisch erschlossenen Alpen meine ich einen Teil der Alpen, nämlich den touristisch (stark) erschlossenen. Das kann man aber mit etwas synthetisierendem Lesen aus meinen Beiträgen entnehmen.

Ich glaube kaum das du viel rumgekommen bist
Ich kenne die Alpen nicht besonders gut, das habe ich nirgends behauptet.
Aber ich bin schon in einigen anderen Gebirgen und sonstigen Gegenden als Mountainbiker oder zu Fuß - auf jeden Fall mit Zelt - unterwegs gewesen, da würde ich das "viel rumgekommen" dann doch für mich in Anspruch nehmen.
Möglicherweise bist Du ja ausschließlich oder weit überwiegend in den Alpen unterwegs und Dir fehlt ein wenig der Vergleich?

Und vor allem nicht das Thema zu Müllen mit deinen subjektiven Ansichten.
Es tut mir nicht leid, ich bin kein Sozialpädagoge und nicht dafür zuständig, die mir hier stellvertretend von Dir entgegengebrachte Erwartungshaltung zu bedienen, daß mensch alles alpine toll finde.

Ansichten sind per se subjektiv und in der Regel auch gefragt, wenn es um die Einschätzung (= persönliches, subjektives Fazit eigener Erfahrungen ) geht.

Den Nachweis, wo ich meine subjektive Sicht der Dinge nicht also solche, sondern als Fakt präsentiert habe, den müßtest Du bitte erstmal erbringen, bevor Du hier so starke Aussagen triffst.

Du solltest deinen Frust vielleicht woanders abbauen als hier im Forum
Warum sollte ich frustriert sein? Weil ich Teile der Alpengegenden, die ich besucht habe, nicht so toll fand, wie andere Menschen es tun? Ich habe meine Schlüsse gezogen und meine Urlaube/Reisen gehen in Gegenden, mit denen ich besser klarkomme.

Und jetzt noch eine hoch subjektive Einschätzung, die Du mit Deinem Stil hervorgerufen hast: genau diese Art einiger Leute im südlichen Teil des deutschen Sprachraums, damit nicht umgehen zu können, daß andere, noch dazu von weiter nördlich im Sprachraum, ihre weltallerbesten Alpen, ihr tolles München, ihr supererfolgreiches Bundesland, ihre grandiosen Exportprodukte, ihr famoses Abitur usw. nicht mindestens genauso großartig finden wie sie es selber tun - und sei es nur durch die Erwähnung, daß es auch anderswo möglich ist, einen guten Urlaub zu verbringen - diese Art also belustigt mich irgendwie mehr als sie mich ankotzt ☢️
 
Dabei seit
17. Februar 2008
Punkte Reaktionen
641
Ort
München
Das war eine ernst gemeinte Frage. Als Frage formuliert.

Basierend auf einer Erfahrung mit dem "Campingplatz Bergheimat" in Oberjoch, der eben kein Zeltplatz ist und für die 12 Euro/Nacht keine auch nur annähernd adäquate Leistung geboten hat. Ich hab danach alpenerfahrenere Menschen gefragt, die konnten mir jedenfalls keinen Zeltplatz des von mir präferierten Typs in den ihnen bekannten Teilen der Alpen nennen.


Ja, ich hätte es noch präziser schreiben können: mit den touristisch erschlossenen Alpen meine ich einen Teil der Alpen, nämlich den touristisch (stark) erschlossenen. Das kann man aber mit etwas synthetisierendem Lesen aus meinen Beiträgen entnehmen.


Ich kenne die Alpen nicht besonders gut, das habe ich nirgends behauptet.
Aber ich bin schon in einigen anderen Gebirgen und sonstigen Gegenden als Mountainbiker oder zu Fuß - auf jeden Fall mit Zelt - unterwegs gewesen, da würde ich das "viel rumgekommen" dann doch für mich in Anspruch nehmen.
Möglicherweise bist Du ja ausschließlich oder weit überwiegend in den Alpen unterwegs und Dir fehlt ein wenig der Vergleich?


Es tut mir nicht leid, ich bin kein Sozialpädagoge und nicht dafür zuständig, die mir hier stellvertretend von Dir entgegengebrachte Erwartungshaltung zu bedienen, daß mensch alles alpine toll finde.

Ansichten sind per se subjektiv und in der Regel auch gefragt, wenn es um die Einschätzung (= persönliches, subjektives Fazit eigener Erfahrungen ) geht.

Den Nachweis, wo ich meine subjektive Sicht der Dinge nicht also solche, sondern als Fakt präsentiert habe, den müßtest Du bitte erstmal erbringen, bevor Du hier so starke Aussagen triffst.


Warum sollte ich frustriert sein? Weil ich Teile der Alpengegenden, die ich besucht habe, nicht so toll fand, wie andere Menschen es tun? Ich habe meine Schlüsse gezogen und meine Urlaube/Reisen gehen in Gegenden, mit denen ich besser klarkomme.

Und jetzt noch eine hoch subjektive Einschätzung, die Du mit Deinem Stil hervorgerufen hast: genau diese Art einiger Leute im südlichen Teil des deutschen Sprachraums, damit nicht umgehen zu können, daß andere, noch dazu von weiter nördlich im Sprachraum, ihre weltallerbesten Alpen, ihr tolles München, ihr supererfolgreiches Bundesland, ihre grandiosen Exportprodukte, ihr famoses Abitur usw. nicht mindestens genauso großartig finden wie sie es selber tun - und sei es nur durch die Erwähnung, daß es auch anderswo möglich ist, einen guten Urlaub zu verbringen - diese Art also belustigt mich irgendwie mehr als sie mich ankotzt ☢️
Ich bin in München geboren, da kann ich nichts dafür, aber deine Vorurteule gegen Münchner sind schon krass. Was haben dir die Münchner angetan? Ich verherrliche die Alpen nicht und auch München nicht, wäre selber froh wenn es nicht so in wär. Aber ioh kann dich beruhigen ich fahre nicht nur in die Alpen in den Urlaub und ich war schon im Norden im Urlaub z. B. in Nordfriesland, Irland, Schottland, Südengland, Dänermark, Norwegen, Schweden. Oder auch im Süden z. B. italien, Frankreich (Korsika war ein Highlight), Madeira, Kroatien, Griechenland. Aber es ging hier um Mountainbike Urlaub und da finde ich die Alpen ideal. dafür. Das kannst du mir jetzt wieder wiederlegen oder es einfach gut sein lassen. Vielleicht solltest du mal versuchen, wenn ein Münchner hier schreibt, deine Vorurteile beiseite zu legen, die ich völlig unakzeptabel finde. Ich dachte wir Biker sind da etwas weltoffener unterwegs.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. Februar 2002
Punkte Reaktionen
434
Ort
Landkreis RO
Wisst ihr eigentlich noch, was der TE eigentlich sucht?
  • Suche eher schöne Naturtrail-Abfahrten mit Panorama als Bikepark-Geballer
  • Auto will ich eigentlich nur zur An- und Abreise benutzen
  • Bin alleine unterwegs, wäre also cool wenn man irgendwo ist wo man Anschluss findet. (Bin Mitte 30, Party muss da nicht sein :bier: , ich will nur nicht jeden Tag alleine fahren )
  • Irgendwo wo es geführte Touren gibt wäre vermutlich gut. (Ihr werdet spätestens am Ende des Beitrags merken dass ich sonst dazu neige alles zu stark zu überdenken
Es ist hier nicht von einsamen Campingplätzen die Rede, nicht von einsamen versteckten verbotenen Trails. Der TE sucht einfach ein nettes Hotel / Pension, die geführte Touren anbieten und zusätzliche Infos, damit man zur Not auch mal alleine losziehen kann. Das gibt es in den Alpen zuhauf, egal ob in D-A-CH oder auch F., z.T. im Verbund wie bei den Bikeholidays oder z.B. den Bikehotels Südtirol. Und wenn jemand in die Alpen möchte, dann kann man doch hierzu Tipps geben und braucht dann nicht mit Harz oder Erzgebirge kommen.

Schade für den TE, dass hier wenig Konkretes rumgekommen ist.
 

mw.dd

Become a millionaire - be a Sportfunktionär
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte Reaktionen
32.163
Ort
Dresden/Heilbronn

jalgrattad

es begann mit einem grünen Blitz
Dabei seit
19. Mai 2010
Punkte Reaktionen
1.109
Ort
Reich der Nebelkrähe
Wisst ihr eigentlich noch, was der TE eigentlich sucht?
Ja:
würde gerne das erste mal gezielt sowas in Richtung MTB-Urlaub machen. Habe allerdings keine Ahnung wo es hingehen soll.
Das war die Ausgangsfrage, nicht etwa "... wo es in den Alpen hingehen soll."

wenn jemand in die Alpen möchte
Wo steht das denn?

Daß den meisten zuerst die Alpen einfallen, heißt ja nicht, daß man jemandem aus NRW nicht auch ein anderes Ziel in erreichbarer Entfernung vorschlagen kann.

Wer nicht genau liest, sollte nicht anderen fette Vorwürfe machen. Kommt irgendwie trollig rüber.
 

jalgrattad

es begann mit einem grünen Blitz
Dabei seit
19. Mai 2010
Punkte Reaktionen
1.109
Ort
Reich der Nebelkrähe
Ich verherrliche die Alpen nicht und auch München nicht
Dann mach Dich locker und akzeptiere einfach mal, daß andere, z.B. ich, die objektiven und subjektiv empfundenen Nachteile der Alpen anders gewichten als Du und dann, basierend auf dem Kontext und den Alternativen, zu anderen Ergebnissen kommen, was die Empfehlung eines MTB-Urlaubsgebiets angeht.

Vielleicht solltest du mal versuchen, wenn ein Münchner hier schreibt, deine Vorurteile beiseite zu legen, die ich völlig unakzeptabel finde.
Aha, wenn ein Münchner - noch dazu so ein Bergfex wie Du - hier schreibt, haben andere, habe ich also demütig alles hinzunehmen?
Deine hier mehrfach dokumentierte Abneigung gegen verstehendes Lesen?
Deine unbelegte Behauptung, ich würde hier Vorurteile verbreiten?
Deine Unterstellung, ich wäre nicht weltoffen?

:spinner: (Bittesehr, exklusiv erstmals von mir hier im Forum verwendet!)
 
Dabei seit
17. Februar 2008
Punkte Reaktionen
641
Ort
München
Und jetzt noch eine hoch subjektive Einschätzung, die Du mit Deinem Stil hervorgerufen hast: genau diese Art einiger Leute im südlichen Teil des deutschen Sprachraums, damit nicht umgehen zu können, daß andere, noch dazu von weiter nördlich im Sprachraum, ihre weltallerbesten Alpen, ihr tolles München, ihr supererfolgreiches Bundesland, ihre grandiosen Exportprodukte, ihr famoses Abitur usw. nicht mindestens genauso großartig finden wie sie es selber tun - und sei es nur durch die Erwähnung, daß es auch anderswo möglich ist, einen guten Urlaub zu verbringen - diese Art also belustigt mich irgendwie mehr als sie mich ankotzt ☢️
Wenn das keine Vorurteile sind, sondern dein schwarz weißes Weltbild aufzeigt dann tust du mir irgendwie nur leid.
 

jalgrattad

es begann mit einem grünen Blitz
Dabei seit
19. Mai 2010
Punkte Reaktionen
1.109
Ort
Reich der Nebelkrähe
Wenn das keine Vorurteile sind
Nö, sind keine, weder formal noch inhaltlich.

Meine Einschätzung ist formal schon deshalb kein Vorurteil, weil ich die Aussage ja ausdrücklich auf "einige" Bewohnende des Sprachraums einschränke, während ein Vorurteil pauschal aufgrund eines Kriteriums auf alle Mitglieder einer realen oder imaginierten Gruppe angewandt wird.
Sie ist es inhaltlich nicht, weil ich lange gar keine Vorstellung davon hatte, wie einige Leute im Süden bzw. aus dem Süden so ticken. Ich habe erst durch und nach konkreten Erfahrungen v.a. im beruflichen Umfeld die der Einschätzung zugrundeliegende These entwickelt.

Zudem: mein Weltbild ist mit Sicherheit komplexer als das eines Menschen, der noch in seiner Geburtsstadt lebt und zudem sein ganzes Leben in lediglich einem politischen und ökonomischen System verbracht hat. Es gibt weltbildprägende Erfahrungen, die hast Du nicht gemacht (konntest sie gar nicht machen). Kein Vorwurf, aber vielleicht eine Anregung zum Nachdenken.

Und bitte, argumentiere mit präziseren Begriffen, v.a., wenn Du anderen etwas vorwirfst.
 
Dabei seit
17. Februar 2008
Punkte Reaktionen
641
Ort
München
Nö, sind keine, weder formal noch inhaltlich.

Meine Einschätzung ist formal schon deshalb kein Vorurteil, weil ich die Aussage ja ausdrücklich auf "einige" Bewohnende des Sprachraums einschränke, während ein Vorurteil pauschal aufgrund eines Kriteriums auf alle Mitglieder einer realen oder imaginierten Gruppe angewandt wird.
Sie ist es inhaltlich nicht, weil ich lange gar keine Vorstellung davon hatte, wie einige Leute im Süden bzw. aus dem Süden so ticken. Ich habe erst durch und nach konkreten Erfahrungen v.a. im beruflichen Umfeld die der Einschätzung zugrundeliegende These entwickelt.

Zudem: mein Weltbild ist mit Sicherheit komplexer als das eines Menschen, der noch in seiner Geburtsstadt lebt und zudem sein ganzes Leben in lediglich einem politischen und ökonomischen System verbracht hat. Es gibt weltbildprägende Erfahrungen, die hast Du nicht gemacht (konntest sie gar nicht machen). Kein Vorwurf, aber vielleicht eine Anregung zum Nachdenken.

Und bitte, argumentiere mit präziseren Begriffen, v.a., wenn Du anderen etwas vorwirfst.
Was du alles aus meinen Posts rausliest ist schon witzig, vor allem die Mutmaßungen über meine Lebens- und Arbeitssituation. Aber danke das du mir gezeigt has wie engstirnig andere über Süddeutsche denken, habe ich in meinem Arbeitsleben so auch noch nicht wahrgenommen.
Und ja du hast gewonnen, weil ich mit meinem bayerischen Fachabitur dir nicht mehr folgen kann oder will. Ich dachte immer das ist ein Bike Forum, aber du schießt echt den Vogel ab.
 
Dabei seit
10. Januar 2011
Punkte Reaktionen
4.380
…..

Zudem: mein Weltbild ist mit Sicherheit komplexer als das eines Menschen, der noch in seiner Geburtsstadt lebt und zudem sein ganzes Leben in lediglich einem politischen und ökonomischen System verbracht hat. Es gibt weltbildprägende Erfahrungen, die hast Du nicht gemacht (konntest sie gar nicht machen). Kein Vorwurf, aber vielleicht eine Anregung zum Nachdenken.


Respekt 👍, in Sachen Selbstherrlichkeit kaum zu überbieten….
 
Dabei seit
2. September 2010
Punkte Reaktionen
2.225
Ort
Kassel
Zudem: mein Weltbild ist mit Sicherheit komplexer als das eines Menschen, der noch in seiner Geburtsstadt lebt und zudem sein ganzes Leben in lediglich einem politischen und ökonomischen System verbracht hat. Es gibt weltbildprägende Erfahrungen, die hast Du nicht gemacht (konntest sie gar nicht machen).
Und trotzdem arbeitest du dich in epischer Breite an solchen Kleinigkeiten ab?

Sollte ein Mensch mit deinen weltbildprägenden Erfahrungen nicht mehr über den Dingen stehen?

Aber was weiß ich schon, ich lebe immer noch in meiner Geburtsstadt...
 
Dabei seit
17. Februar 2008
Punkte Reaktionen
641
Ort
München
Mir fällt jetzt nur noch das Sprichwort ein „wer schreibt der bleibt“ und ziehe mich aus diesem Thema zurück. Beim Forum möchte ich mich entschuldigen dass ich mich derart provozieren habe lasse und soviele unnötige Posts verfasst habe.
 
Dabei seit
22. Oktober 2009
Punkte Reaktionen
143
Ort
Gärtringen
@HansYolo84

Ich habe den MTB Sport als Anfänger im Vinschgau lieben gelernt. Dort gibt es viele schöne Touren im S1/S2 Bereich. Das Auto kannst du stehen lassen, da bei den meisten Unterkünften die Vinschgerbahn inkludiert ist und du so das ganze Tal nutzen kannst. Sogar das Schwimmbad in Latsch ist meistens umsonst mit dabei. Anschluss zu finden ist auch kein Problem, da Bikeschulen genug vorhanden, sogar Shuttle kann man buchen, wenn es denn sein muss. Seilbahn in St. Martin nimmt auch zu gewissen Zeiten Biker mit, hat aber mit echtem Bikepark nix zu tun.

Als Anfänger ist das Vinschgau definitiv zu empfehlen. Und wenn es bei dir sehr gut läuft und du dir ein wenig mehr Action zutraust, kannst auch mal hoch zum Reschen fahren und ein paar schwierigere Sachen austesten, habe ich genau so gemacht und am Anfang halt ab und zu schieben müssen.

Gruß
Thomas
 

jalgrattad

es begann mit einem grünen Blitz
Dabei seit
19. Mai 2010
Punkte Reaktionen
1.109
Ort
Reich der Nebelkrähe
Sollte ein Mensch mit deinen weltbildprägenden Erfahrungen nicht mehr über den Dingen stehen?
Vielleicht. Ich schrieb und meinte aber eben komplexer, was nicht mit besser gleichzusetzen ist. Und es war eine Reaktion auf den Vorwurf, ich hätte ein binäres Weltbild.

Ich möchte doch einfach nur nur, daß in einer Diskussion (scheinbar) banale Grundlagen eingehalten werden. Also erst lesen, dann versuchen zu verstehen, dann antworten.

Und, ja, ich habe, nachdem meine Argumente und Fragen mit ziemlich drastischen Vorwürfen, meine Persönlichkeit betreffend, beantwortet wurden, auch mal gekontert.

Wenn man in der bequemen Situation ist, in der Stadt, in der man aufgewachsen ist, auch seine Bildung/Ausbildung machen zu können und dann sogar noch ein Auskommen zu finden, sollte man da nicht anerkennen können, daß andere, die diesen einfachen und bequemen Weg nicht gehen konnten, allein durch die nötigen Entscheidungen und den Umfeldwechsel usw. Erfahrungen gemacht haben, die man selber eben nicht hat?

Oder, beim mountainbiken: Würdest Du jemandem, der seine Bikeerfahrungen ausschließlich, sagen wir mal, im Raum Cloppenburg gesammelt hat, als jemanden mit gleichzusetzenden Erfahrungshorizont gegenüber jemand anderem, der im selben Zeitraum Bikeerfahrung im Mittelgebirge und im Hochgebirge gesammelt hat, ansehen?

Damit ist übrigens nicht gesagt, daß der Cloppenburger beim ersten Mal im Hochgebirge schlecht oder schlechter fährt, könnte ja auch einfach talentiert sein.
 
Oben