Arbeitsgerät: Scott Spark 2022 von Nino Schurter

Arbeitsgerät: Scott Spark 2022 von Nino Schurter

aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAyMS8wNi9TY290dC1TcGFyay1OaW5vLVNjaHVydGVyLTIwMjItMy5qcGc.jpg
Mit Wucht schlug das neue Scott Spark vor wenigen Wochen ein: 120 Millimeter Federweg, ein ausgeklügeltes Dämpferkonzept und eine äußerst progressive Geometrie sind das Rezept des wohl innovativsten Cross-Country-Bikes auf dem Markt. Keine Frage also, dass Nino Schurter auf dem Weg zur möglichen olympischen Titelverteidigung auf das neue Spark setzt. Wir haben das Race-Bike des Schweizer Top-Stars gecheckt!

Den vollständigen Artikel ansehen:
Arbeitsgerät: Scott Spark 2022 von Nino Schurter
 
Dabei seit
24. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
2.596
Kümmert es euch ernsthaft, wenn vorbeigehende Wanderer sich fragen, ob das Bike das ihr fährt ein Ebike ist oder nicht?
Scheint so. :D
Ein XC-Bike verbindet man ja eher mit Lyca und durchtrainierten Waden. Ein E-Bike ist davon ganz weit weg.

Ich werde inzwischen aber auch permanent von den Spaziergängern und Wanderern drauf angesprochen / gelobt, das ich noch "manuell" die Berge hochkeule. Da sieht man mal wie massiv die E-Bikes zugenommen haben.


Mein Kollege hat's Spark in der Schweiz schon gefahren. Nun ja, laut seiner Empfinden gibt's agilere XC-Bikes. Die sehr progressive Geo und den gestiegenen Federweg kann es nicht ganz verstecken. Ist inzwischen schon eher ein DC-Bike als eine agile XC-Feile. Tja, so ist der Trend....
 
Dabei seit
2. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
166
Ort
Austria
Ja.
3 fragen dazu:
Ist es der reale Sitzwinkel?
Wo wurde gemessen?
Wie wurde gemessen?

Es sieht eben verdammt flach aus.


Beim Thema "pseudo eBike" bin ich bei dir... :)
Effektiver Sitzwinkel, auf welcher Höhe gibt aber Scott leider nicht an.
Da kann man aber mit der Satteleinstellungen ohnehin jonglieren.
Das ist schon ein super Wert für ein XC Bike.
Ich fahre aktuell das "alte" Spark und durfte das neue in Leogang bereits testen und man merkt den Sitzwinkel sofort, ist eigentlich auch das einzige das mich immer am Vorgänger gestört hat.

Noch ein Wort zu Ninos Lenker:
Ich bin froh über den höheren Stack beim neuen Modell was wohl auf die meisten Ottonormal Fahrer zutreffen wird. Kaum jemand braucht so eine tiefe Front wie teilweise im Weltcup gefahren wird. Und falls doch, kann man sich ja immer noch so ein verkrüppeltes Ding wie Schurter ans Rad schrauben (furchtbar).
 
Dabei seit
12. Januar 2006
Punkte Reaktionen
2.216
Hm... ich werde permanent nicht angesprochen und nicht dafür gelobt, wenn ich ohne E die Berge hochkeule. Auch die Wanderer, die mir begegnen, sind in der Regel mit anderen Dingen beschäftigt, als einen Blick auf mein Tretlager zu werfen.
 
Dabei seit
2. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
166
Ort
Austria
Noch ein Wort zur E-Bike Optik, ganz witzig. Ich bin das neue Spark in Leogang bis zum Gipfelkreuz hochgekurbelt und da hat mich beim letzten sehr steilen Anstieg auch ein Wanderer angefeuert mit den Worten: "Super, und das ohne Motor!"
Er hats also nicht für ein E-Bike gehalten, könnte allerdings auch sein weil ich schon aus den Ohren geraucht habe...:D
 
Dabei seit
9. März 2003
Punkte Reaktionen
320
Ort
Kaiserslautern
Die Systemintegration gefällt mir sehr gut. Allerdings geht das natürlich auch zeitlich mit der Stealthisierung :)D) der E-Bikes einher, was dann ja schon Verwechslungspotential bietet.
Das habe ich mit meinem Vorgänger-Bike auch zu spüren bekommen, wo die meisten Wanderer mein Pinion-Getriebe stets für einen Motor gehalten haben. Von anderen Bikern gabs fast ausschließlich interessierte Kommentare, die Wanderer waren oft ein wenig verächtlich. Fand ich schon schade, zumal ich ja sogar noch extra Gewicht hochwuchten musste um mir das dann zu verdienen :D.
 
Dabei seit
16. März 2007
Punkte Reaktionen
830
Ort
Südtirol
Scheint so. :D
Ein XC-Bike verbindet man ja eher mit Lyca und durchtrainierten Waden. Ein E-Bike ist davon ganz weit weg.

Ich werde inzwischen aber auch permanent von den Spaziergängern und Wanderern drauf angesprochen / gelobt, das ich noch "manuell" die Berge hochkeule. Da sieht man mal wie massiv die E-Bikes zugenommen haben.


Mein Kollege hat's Spark in der Schweiz schon gefahren. Nun ja, laut seiner Empfinden gibt's agilere XC-Bikes. Die sehr progressive Geo und den gestiegenen Federweg kann es nicht ganz verstecken. Ist inzwischen schon eher ein DC-Bike als eine agile XC-Feile. Tja, so ist der Trend....
Zwar etwas OT:
War letzte Woche am Reschensee und recht amüsiert über viele Enduristi in Ritterrüstung und Fullface die meinem (alten) Spark, mir und meiner Lyca nicht folgen konnten :D

Das mit der agilen Rennfeile sehe ich halt so: Wo man früher noch die Agilität gebraucht hat um irgendwie runter zu kommen, rattert/springt man jetzt einfach drüber.
Letztlich ist jedes Bike eine zusammensetzung aus Kompromissen und man sollte sich jenes aussuchen, wo man selbst am wenigsten Kompromisse eingehen muss.
 
Dabei seit
3. Mai 2010
Punkte Reaktionen
237
Ort
Bayern
Kümmert mich nicht- allerdings muss ich sagen: das es mir auch auffällt wie häufig Wanderer und Spaziergänger, die auf den ersten Blick nix mit Radfahren am Hut haben, darauf schauen, ob man ebikes fährt.
Ein lockerer Spruch von wegen ist alles Bio dann passt es auch wieder.
Was mir Sorgen bereitet:
In einer sehr kurzen Zeit (Vergleich wie lange es normale Räder gibt und seit wann ebikes) haben es dutzende von ebikern geschafft, sich bei sportfremden Personen unbeliebt zu machen.
Denn die Spaziergänger die ich aufgrund des kritischen Blickes ob ebikes oder nicht vermehrt kennenlerne, begrüßen es immer, dass es eben gerade kein ebike ist auf dem ich/wir sitze/n.
Dadurch mache ich mir einfach sorgen wie sich das Verhältnis von Radfahrern (egal ob motorisiert oder nicht) zu anderen Personengruppen weiter entwickeln wird.

Kann ich alles so bestätigen 😄
 
Dabei seit
4. Juni 2010
Punkte Reaktionen
890
Also auch nach mehrfacher Beguckung - ich find‘s optisch zum 🤮

Man gewöhnt sich vielleicht an vieles, aber längst nicht an alles.
Zeigt sich auch im Rennrad-Sektor, wo gefühlt schon länger regelmäßig der Sehnerv vergewaltigt wird.
 
Dabei seit
12. Juni 2012
Punkte Reaktionen
2.070
Systemintegration wird das nächste grosse Ding, ich brauche und will das nicht.

Für Bold ist es schade das Scott diese Marke quasi umbringt und ihrer Eigenständigkeit beraubt. Traurig für Fans
Also Bold hat sich ja selbst an Scott verkauft bzw. der Besitzer von Bold. Das Scott das nicht einfach so macht sondern um daran zu verdienen sollte auch jedem einleuchten. Also nicht so dramatisieren! Niemand hat die Besitzer gezwungen Bold zu verkaufen und niemand ist gezwungen ein Scott oder Bold deswegen zu kaufen oder nicht zu kaufen.
 
Dabei seit
24. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
2.596
Das mit der agilen Rennfeile sehe ich halt so: Wo man früher noch die Agilität gebraucht hat um irgendwie runter zu kommen, rattert/springt man jetzt einfach drüber.
Letztlich ist jedes Bike eine zusammensetzung aus Kompromissen und man sollte sich jenes aussuchen, wo man selbst am wenigsten Kompromisse eingehen muss.
Richtig.

Ich fahre z.B. mehr Strecke, also eher XCM als XCO. 120 mm Federweg und eine (zu) progressive Geo brauche ich dafür eher nicht. Macht schon noch Bock wenn man etwas Agiles unterm Allerwertesten hat, mit dem man im Fichtenslalom Haken schlagen kann.

Aber ich werde beizeiten das neue Spark zur Probe fahren und mir dann meine eigene Meinung bilden.
 
Dabei seit
26. Mai 2019
Punkte Reaktionen
13
@GabiMTB Den Satz mit das Scott ist das längst XC Bike nochmal überarbeiten. Das Ghost Lector FS ist in L nochmal ganze 4cm länger im Radstand und fast 4cm länger im Reach als das Scott.
 

Hannes

MTB-News.de Redaktion
Dabei seit
20. November 2000
Punkte Reaktionen
2.762
Ort
NRW
Hm... ich werde permanent nicht angesprochen und nicht dafür gelobt, wenn ich ohne E die Berge hochkeule. Auch die Wanderer, die mir begegnen, sind in der Regel mit anderen Dingen beschäftigt, als einen Blick auf mein Tretlager zu werfen.
Mir geht es so wie @Schwitte. Die „Anerkennung“ von Wanderern, dass man das ja sogar ohne Motor schaffen würde, ist mittlerweile sehr häufig. Blicke aufs Tretlager ebenfalls oft.
 
Dabei seit
17. Januar 2003
Punkte Reaktionen
2.363
Also Bold hat sich ja selbst an Scott verkauft bzw. der Besitzer von Bold. Das Scott das nicht einfach so macht sondern um daran zu verdienen sollte auch jedem einleuchten. Also nicht so dramatisieren! Niemand hat die Besitzer gezwungen Bold zu verkaufen und niemand ist gezwungen ein Scott oder Bold deswegen zu kaufen oder nicht zu kaufen.

Ja, was hier teilweise geschrieben wird...ala schamlos kopiert oder geklaut..was für ein Blödsinn.
Bold war als Marke sicherlich nicht dafür gedacht die Räder zum Selbstkostenpreis zu verteilen.

Die haben Ihre Idee nach harter Arbeit erfolgreich an Kunden bringen können, der ganze Einsatz und auch da Potenzial wurde schlussendlich von Scott entsprechend versilbert.

Und je nach dem wie die Struktur war haben die einfachen Mitarbeiter vielleicht ja auch was davon bekommen.

Das ist doch gängiges Business und in vielen (allen) Branchen üblich, oder?

Bei manchen Aussagen frage ich mich ob ich im Robin-Hood-Forum gelandet bin.
 
Dabei seit
23. Dezember 2013
Punkte Reaktionen
30
Zwar etwas OT:
War letzte Woche am Reschensee und recht amüsiert über viele Enduristi in Ritterrüstung und Fullface die meinem (alten) Spark, mir und meiner Lyca nicht folgen konnten :D

Das mit der agilen Rennfeile sehe ich halt so: Wo man früher noch die Agilität gebraucht hat um irgendwie runter zu kommen, rattert/springt man jetzt einfach drüber.
Letztlich ist jedes Bike eine zusammensetzung aus Kompromissen und man sollte sich jenes aussuchen, wo man selbst am wenigsten Kompromisse eingehen muss.
falls du das warst der am Schönebentrail, kurz vorm letzten Forstweg nen mechanischen hattest und dann weitergeflogen bist. Allen Respekt
 

AndiG72

May the fork be with you
Dabei seit
30. Juni 2007
Punkte Reaktionen
477
Ort
Rosenheim
wobei dort die Integration aus Aero-Gründen schon Sinn macht, Service/Reparatur ist halt wieder ein anderes Thema...
Kann man aber auch gut lösen. Das Specialized Tarmac ist mit einem "klassischen" Rohrsatz jetzt so aerdodynamisch, dass das Aero Rennrad eingestellt wurde. Die Züge verlaufen am Lenker entlang und werden vor dem Gabelschaft in den Rahmen geführt (unten am Vorbau entlang). Speziell sind da nur noch die Spacer, die man wiederum von den Bremsleitungen quasi "ausklicken" kann.

Das einzige Teil mit "Systemintegration" wäre die Sattelstütze - selbst das Tretlager ist wieder geschraubt und kein Pressfit Müll.

Also es geht schon, wenn man will.


tempImagegwVYiI.jpg
 
Dabei seit
23. April 2006
Punkte Reaktionen
1.084
Natürlich gehts und schaut auch klasse aus - und funktioniert. Leitungen im Rahmen sind zum Glück auch schon gut gelöst (oft...), Bei Anbauteilen wie Lenkern heists halt noch oft fluchen.. Hab vor nicht so langer Zeit einen Aerofly eingebaut ;))
 

tonzone

Lieber auf- wie erbrechen!
Dabei seit
3. August 2015
Punkte Reaktionen
959
Ort
Dornbirn
Ich bezweifle keinen Moment, dass sich das Radl gut fahren lässt, vor allen Dingen abwärts (ich würd´s ungefahren kaufen, wenn's mir gefallen tät`). Aber da war und ist die alte Gurke noch immer verdammt flott, haben wir grad gestern im Montafon gesehen (2 Santa Cruz-Fahrer mit mind. 130/140mm kamen nicht mal ansatzweise nach, trotz diversen Schonern an allen möglichen Körperteilen, wir halt wie üblich "Assos-nackt" und alt, lag aber verm. nicht zwingend an den Bikes allein ;)).
Was mir (und so ziemlich allen unseren Scott-MitpilotInnen) beim SP22 völlig fehlt, ist der Anblick, bei dem sich ad hoc das Gefühl breit macht, es mit einem Race-Bike zu tun zu haben. Vermutlich haben sie das nun im Innern des Mörsers untergebracht ;)
 

Anhänge

  • nino_sp_red.jpg
    nino_sp_red.jpg
    207,5 KB · Aufrufe: 199
  • nino_sp_2019.png
    nino_sp_2019.png
    1,3 MB · Aufrufe: 215
  • 2xsparky.jpg
    2xsparky.jpg
    946,9 KB · Aufrufe: 209
Dabei seit
12. Januar 2006
Punkte Reaktionen
2.216
Mir geht es so wie @Schwitte. Die „Anerkennung“ von Wanderern, dass man das ja sogar ohne Motor schaffen würde, ist mittlerweile sehr häufig. Blicke aufs Tretlager ebenfalls oft.
Interessant! In den letzten 3 bis 4 Jahren bin ich tatsächlich nur ein einziges Mal von Wanderern gelobt worden, als ich eine ziemlich fiese Rampe hochgestrampelt bin. Ansonsten bisher keinerlei solche Erlebnisse gehabt (obwohl ich reichlich Kilometer in den Beinen und viele Begegnungen mit Spaziergängern oder Wanderern habe).
 

bh46

MartinB
Dabei seit
29. Mai 2012
Punkte Reaktionen
5
Scott war und ist nicht meine Marke. Ausserdem will ich den Dämpfer optisch sehen. Ein Bike mit sichtbaren Dämpfer gefällt mir. Momentan schaut jeder "Wanderer" nur noch, ob ich ein E-Bike fahre oder nicht. Gestern wurde ich wieder zum wiederholten Male mit Diskussionen konfrontiert, kann man solche Wege ohne Motor fahren oder nicht. Verschwindet jetzt der Dämpfer wird es solche noch viel mehr geben...
Sehr lustig. Mir ging es in den Bergen neulich auch so. Wanderer schauen nur noch, ob E-Antrieb oder nicht.
 

Hannes

MTB-News.de Redaktion
Dabei seit
20. November 2000
Punkte Reaktionen
2.762
Ort
NRW
Interessant! In den letzten 3 bis 4 Jahren bin ich tatsächlich nur ein einziges Mal von Wanderern gelobt worden, als ich eine ziemlich fiese Rampe hochgestrampelt bin. Ansonsten bisher keinerlei solche Erlebnisse gehabt (obwohl ich reichlich Kilometer in den Beinen und viele Begegnungen mit Spaziergängern oder Wanderern habe).
Es ist tatsächlich auch völlig unverhältnismäßig – das passiert hier auf den ganz normalen Forstweg-Uphills, die wir seit Jahren fahren. Weder besonders steil noch besonders, halt einfach bergauf.

Da hat früher nie ein Wanderer was gesagt, dieses Verhalten tritt hier seit rund einem Jahr auf, würde ich sagen. Ist schon kurios :)
 
Oben