Bike verkaufen und sich vor Betrüger schützen?

D

Deleted 474651

Guest
Hallo,

gibt es Tipps!
Bike verkaufen und verschicken und das Geld per Bank bekommen.

Wie schützt man sich vor Betrüger bei Versand! Sowohl als Käufer oder Verkäufer!
 
D

Deleted 474651

Guest
Es ist leider keine Antwort auf die Frage. Trotzdem danke.
 
Dabei seit
10. Juni 2014
Punkte für Reaktionen
2.973
Wenn du der Verkäufer bist:
Wie will man dich groß betrügen? Die Ware wird erst nach Geldeingang verschickt. Vorallem wenn via Banküberweisung bezahlt wird, kann das Geld ja nicht einfach so zurück gezogen werden.

Du bist der Käufer:
- Sich eine "Sicherheit vor dem Bezahlen einholen". Sprich, z.B. ein Bild von Ware + Personalausweis zukommen lassen.
- Bezahlmethode mit Käuferschutz wählen

Wenn man vor allem angst hat, sollte man "Selbstabholung" setzen.
 

Korner

Wächter des Nichts !
Dabei seit
10. März 2017
Punkte für Reaktionen
1.323
Standort
Obersteiermark
Als Verkäufer:
erst das Geld geben lassen und dann versenden.


Als Käufer darauf achten WO man kauft.
Keine dubiosen Seiten.
Am besten über Paypal zahlen mit Käuferschutz.
Wenn der Verkäufer das ablehnt sollten die Alarmglocken läuten .
NICHT via Family and Friends bezahlen.

Edit: da war @xlacherx schneller
 
Dabei seit
10. Juni 2014
Punkte für Reaktionen
2.973
Wenn der Verkäufer das ablehnt sollten die Alarmglocken läuten .
NICHT via Family and Friends bezahlen.
Naja, aber da sollte man auch wieder unterscheiden.

Wenn ich Teile im Bikemarkt verkaufe, akzeptiere ich in der Regel auch nur Überweisung oder Paypal Friends.
Warum?
Weil es eh n Privatverkauf ist und es schon viele gab, die beim Verkauf verarscht wurden, in dem Leute nach Wareneingang einfach das Geld "zurückgefordert" haben.

War wie du schon sagst... man sollte einfach die Augen offen halten. Angebote mit abartig günstigen Preisen oder dubiose Seiten sollte man einfach meiden...
 

Korner

Wächter des Nichts !
Dabei seit
10. März 2017
Punkte für Reaktionen
1.323
Standort
Obersteiermark
Naja, aber da sollte man auch wieder unterscheiden.

Wenn ich Teile im Bikemarkt verkaufe, akzeptiere ich in der Regel auch nur Überweisung oder Paypal Friends.
Warum?
Weil es eh n Privatverkauf ist und es schon viele gab, die beim Verkauf verarscht wurden, in dem Leute nach Wareneingang einfach das Geld "zurückgefordert" haben.

War wie du schon sagst... man sollte einfach die Augen offen halten. Angebote mit abartig günstigen Preisen oder dubiose Seiten sollte man einfach meiden...
Ich nehme den Bikemarkt aus , auch muss man unterscheiden um wieviel Geld es dabei geht.
Griffe für ein 20i würd ich auch via FnF zahlen, ein Bike um 2000 Geld nicht mehr.
 
Dabei seit
10. Juni 2014
Punkte für Reaktionen
2.973
Ich nehme den Bikemarkt aus
naja, so wie die "Eingangsfrage" formuliert ist, geh ich aber mal davon aus, dass Plattformen wie Bikemarkt (okay hier gibts Bewertungen) und eBay - / Kleinanzeigen gemeint ist.

Ich kauf und verkaufe recht viel Bikezeug.
Wobei gekauft wird bei mir meistens neu :ka::D

Aber als ich vor n paar Jahren mal ein downhiller über FaceBook gekauft hab, hab ich auch mit PayPal (Käuferschutz ) bezahlt, und mir davor eine Ausweiß Kopie zukommen lassen.
Es gibt schon mittel und wege um sich abzusichern.
Man könnte auch einfach mal telefonischen Kontakt mit den Leuten aufnehmen. Ich glaube kaum, dass jemand, der Leute über den Tisch ziehn möchte, auf sowas eingehen würde.

Edit:

Ich hab aber auch schon Fälle mitbekommen, da ist man fast Machtlos.

Ein ehemaliger Bekannter wollte eine Spiegelreflex über Kleinanzeigen kaufen.
Der Preis war heiß.
Also hat er zugeschlagen. Davor hat er sich aber noch eine Ausweis Kopie zukommen lassen, und mit der Verkäuferin Telefoniert.
Geld ging an ein Bankkonto mit gleichen Namen.
Also wirkte alles seriös.

Nach mehreren Wochen kam immer noch keine Ware an. Also gings zu Polizei.

Ende vom Lied war, die Identität der Dame (Verkäuferin) war geklaut. Die Person gab es zwar, aber in einem ganz anderen Teil von Deutschland. Ihr gehörte auch nicht das Konto.

Sprich der Verkäufer/inn , hatte eine gefälschten Ausweis und damit auch noch ein Bankkonto eröffnet.
Da hätte wirklich nur die "Selbstabholung" schützen können.
 

Korner

Wächter des Nichts !
Dabei seit
10. März 2017
Punkte für Reaktionen
1.323
Standort
Obersteiermark
naja, so wie die "Eingangsfrage" formuliert ist, geh ich aber mal davon aus, dass Plattformen wie Bikemarkt (okay hier gibts Bewertungen) und eBay - / Kleinanzeigen gemeint ist.

Ich kauf und verkaufe recht viel Bikezeug.
Wobei gekauft wird bei mir meistens neu :ka::D

Aber als ich vor n paar Jahren mal ein downhiller über FaceBook gekauft hab, hab ich auch mit PayPal (Käuferschutz ) bezahlt, und mir davor eine Ausweiß Kopie zukommen lassen.
Es gibt schon mittel und wege um sich abzusichern.
Man könnte auch einfach mal telefonischen Kontakt mit den Leuten aufnehmen. Ich glaube kaum, dass jemand, der Leute über den Tisch ziehn möchte, auf sowas eingehen würde.

Edit:

Ich hab aber auch schon Fälle mitbekommen, da ist man fast Machtlos.

Ein ehemaliger Bekannter wollte eine Spiegelreflex über Kleinanzeigen kaufen.
Der Preis war heiß.
Also hat er zugeschlagen. Davor hat er sich aber noch eine Ausweis Kopie zukommen lassen, und mit der Verkäuferin Telefoniert.
Geld ging an ein Bankkonto mit gleichen Namen.
Also wirkte alles seriös.

Nach mehreren Wochen kam immer noch keine Ware an. Also gings zu Polizei.

Ende vom Lied war, die Identität der Dame (Verkäuferin) war geklaut. Die Person gab es zwar, aber in einem ganz anderen Teil von Deutschland. Ihr gehörte auch nicht das Konto.

Sprich der Verkäufer/inn , hatte eine gefälschten Ausweis und damit auch noch ein Bankkonto eröffnet.
Da hätte wirklich nur die "Selbstabholung" schützen können.

Jup genauso mach ich das auch .
Mache das auch mit dem Ausweis so :daumen:

Habe mir auch schon einiges gekauft auf Kleinanzeigen Seiten .
Pc Teile aus anderen Foren etc.
Habe schon einiges erlebt.

Am besten immer misstrauisch sein .
:lol:
 
D

Deleted 474651

Guest
Danke für die vielen Antworten.
Ist doch ein schwieriges Thema.
 

xrated

Nabennarben
Dabei seit
3. Juni 2001
Punkte für Reaktionen
1.143
Ich denke das beim regulären Paypal grundsätzlich immer der Käufer geschützt wird, also besser gar kein Paypal denn die können gar nicht beurteilen was alles passiert ist. Paypal kostet nur Geld aber bringt dem Verkäufer 0.
Noch besser, am besten nur regional mit Abholung anbieten.
 

discordius

aus artgerechter Haltung
Dabei seit
18. Mai 2009
Punkte für Reaktionen
382
Mein letztes Rad habe ich per Nachnahme verkauft. Paypal mit Käuferschutz war mir als Verkäufer zu riskant und Vorkasse traute sich der Käufer nicht.
Dem Käufer hatte ich viele Detailbilder geschickt und auch das Verpacken genau dokumentiert. Theoretisch hätte ich natürlich das Rad auch wieder auspacken und statt dessen Steine verschicken können. Irgendein Risiko besteht immer.
 

TitusLE

Kein Geisterfahrer mehr
Dabei seit
12. Juli 2010
Punkte für Reaktionen
529
Standort
Oberhausen. Das zwischen Duisburg und Essen.
Theoretisch hätte ich natürlich das Rad auch wieder auspacken und statt dessen Steine verschicken können.
Exakt. Denn für den Paketboten ist der Vorgang mit Austausch von Geld und Paket abgeschlossen. Abgesehen davon, dass er in den seltensten Fällen warten dürfte, bis das Rad/die Ware allgemein ausgepackt ist, gibt er das Geld auch nicht wieder zurück, wenn im Paket nicht versprochene Ware ist. Er taugt dann höchstens noch als Zeuge, dass in dem Karton wirklich nicht die versprochene Ware war.
 

Zask06

26 Zoll-Beauftragter. Diplomat.
Dabei seit
19. Dezember 2011
Punkte für Reaktionen
1.484
Am besten über Paypal zahlen mit Käuferschutz.
Wenn der Verkäufer das ablehnt sollten die Alarmglocken läuten .
Das ist Quatsch! Ich lehne Paypal IMMER ab, da ich Paypal schlicht nicht (mehr) nutze. Weil es mich zum einen immer Kohle kostet, wenn ich es als Verkäufer es nutze. Family and Friends lädt förmlich zum Betrügen ein, da gibt es genügend Bericht drüber. Aber hauptsächlich ist der sog. Käuferschutz ein absoluter Witz. Da macht es sich Paypal teilweise viel zu leicht.

Ich spreche hier nur von meinen Erfahrungen.
 
Dabei seit
10. Juni 2014
Punkte für Reaktionen
2.973
Family and Friends lädt förmlich zum Betrügen ein
Das müsste man dann aber auch über die "normale" Banküberweisung auch sagen.
Ich seh da zu PP FaF kein großen unterschied. :ka:

Die 100%ige Sicherheit wird es beim Privatkauf einfach nie geben.
 

Zask06

26 Zoll-Beauftragter. Diplomat.
Dabei seit
19. Dezember 2011
Punkte für Reaktionen
1.484
Das müsste man dann aber auch über die "normale" Banküberweisung auch sagen.
Ich seh da zu PP FaF kein großen unterschied. :ka:
Hm.. Eine Banküberweisung kann doch nur zurück geholt werden (von einem selbst), wenn noch nicht ausgeführt, und Online-Banking vorhanden. also meist nur am gleichen Tag. Wenn Geld einmal beim Verkäufer, dann geht das eben nicht mehr. Etwas anderes sind da wieder Lastschriften. Die kannst ohne Angabe von Gründen 8 Wochen zurück holen. Selbst danach geht das noch mit kurzem Schreiben an die Bank.
 
Dabei seit
10. Juni 2014
Punkte für Reaktionen
2.973
Hm.. Eine Banküberweisung kann doch nur zurück geholt werden (von einem selbst), wenn noch nicht ausgeführt, und Online-Banking vorhanden. also meist nur am gleichen Tag. Wenn Geld einmal beim Verkäufer, dann geht das eben nicht mehr. Etwas anderes sind da wieder Lastschriften. Die kannst ohne Angabe von Gründen 8 Wochen zurück holen. Selbst danach geht das noch mit kurzem Schreiben an die Bank.
Ja eben.
Wenn der Verkäufer dich über den Tisch zieht, ist das bei der Überweisung genauso nicht zurückholbar wie bei PayPal Friends.
Bei zweitem seh ich halt einfach den Vorteil, dass es sehr schnell geht. Schutz hat man bei beidem nicht.
 
D

Deleted 474651

Guest
Paypal ist generell problematisch. Ist das Konto gehäckt geht das Geld zurück und du bist Wahre und Geld los.
Als Verkäufer ist die Überweisung noch am besten.

Es müsste ein Netzwerk an vertrauenswürdigen Menschen geben die prüfen ob Käufer/ Verkäufer gemeldet sind und ob wirklich Wahre da ist aber selbst das ist schwer.

Leider ist Wahre gegen Geld tatsächlich noch das beste als Käufer.
 

Zask06

26 Zoll-Beauftragter. Diplomat.
Dabei seit
19. Dezember 2011
Punkte für Reaktionen
1.484
Ja eben.
Wenn der Verkäufer dich über den Tisch zieht, ist das bei der Überweisung genauso nicht zurückholbar wie bei PayPal Friends.
Bei zweitem seh ich halt einfach den Vorteil, dass es sehr schnell geht. Schutz hat man bei beidem nicht.
Tut mir leid sehe ich nicht so. Du hast hier eher Chancen dein Geld zurück zu bekommen als über PayPal. Ist natürlich auch nicht ohne Hürden. ich persönlich sehe die Banküberweisung trotzdem als das sicherere Zahlungsmittel an.
 
Dabei seit
10. Juli 2012
Punkte für Reaktionen
30
Hi. Ich habe hier schon einiges ge und verkauft. Bei Kleinkram akzeptiere ich auch Paypal Freunde, sonst immer nur mit Käuferschutz. Ich bezahle lieber die Gebühr bevor ich einem Betrüger ins Netz gehe. Den Käuferschutz habe ich schon in Anspruch genommen und es wurde immer zu meinen Gunsten entschieden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben