„Biker melden und Strecken versperren”: Cronenberger Woche macht Stimmung gegen Mountainbiker

„Biker melden und Strecken versperren”: Cronenberger Woche macht Stimmung gegen Mountainbiker

Trails mit Ästen und Stämmen zulegen, Mountainbiker bei der Polizei anzeigen und Recht und Ordnung wiederherstellen: Die Cronenberger Woche wurde für einen Artikel zum Thema Mountainbiker teils heftig kritisiert. Nun rudert die Wochenzeitung aus Wuppertal zurück.

Den vollständigen Artikel ansehen:
„Biker melden und Strecken versperren”: Cronenberger Woche macht Stimmung gegen Mountainbiker
 

stormrider1971

flow is my wow
Dabei seit
19. Dezember 2005
Punkte Reaktionen
1.917
Ort
Schwarzwald
"Nicht zuletzt könne jeder Spaziergänger aber auch selbst aktiv werden, indem er die DownhillStrecken in den Wäldern mit Stämmen und Ästen versperrt und den „wilden“ Mountainbikern ihr zweifelhaftes Vergnügen auf diese Weise vielleicht etwas verleidet…"

Das ist doch ein eindeutiger Aufruf zu einer möglichen Körperverletzung und sicher auch strafbar?
 
Dabei seit
28. März 2020
Punkte Reaktionen
195
Ort
Saarland
"Welche Maßnahmen fallen euch ein, um einen Konflikt so richtig eskalieren zu lassen? Die Lokalpolitiker in Wuppertal freuen sich über jeden Hinweis!"

  • Trails blockieren (den Wahnsinnigen, die dies schon tun, sollte man nicht noch das Gefühl geben, für die Allgemeinheit etwas Gutes zu tun!)
  • MTB´ler dem Ordnungsamt melden
  • MTB´ler - va Ü40 mit E-Bike und dann vor allem nachts - fahren den Wald kaputt
Mir fällt nichts mehr ein! Man hat beste Arbeit geleistet.

Wenn's nicht so traurig wäre ... und wo endet das ... notieren MTB´ler jetzt jeden nicht angeleinten Hund?
 
Dabei seit
19. Juli 2018
Punkte Reaktionen
34
Ort
Friedberg (Hessen)
Die Begründung der Zeitung, sie wollten neutral berichten, sehe ich da nicht. Man hätte die Aussagen des Bezirksvorstands sicher auch sprachlich anders wiedergeben können. Die Wortwahl ist mit Begriffen wie "Treibjagd" und "Halali" schon recht eindeutig. Das hätte man auch vorsichtiger formulieren können, ebenso wie den Aufruf zur Blockade von Trails...
 

---

sun is shinning
Dabei seit
16. Juli 2011
Punkte Reaktionen
6.430
Ort
Allgäu
Wir möchten der Redaktion der Cronenberger Woche keine Absicht unterstellen, fragen uns aber dennoch, was genau die Zeitung mit dem veröffentlichten Artikel bezwecken möchte.

Die haben nicht mehr alle Latten am Zaun und natürlich ist/war es volle Absicht. Und der Zweck ist Provokation und Anstiftung zu schweren Straftaten. Andere, eigentlich friedliche, Leute anzustacheln und zu Straftaten zu verleiten ist eine Straftat.
 
Dabei seit
31. März 2014
Punkte Reaktionen
1.441
Nun es gab schon ein Urteil wo ein Waldbesitzer in Solingen wegen einer Sperrung eines Trails belangt wurde.
Denn Wege sperren (laut Waldgesetz NRW muss ein Weg nicht unbedingt ein offizieller Wanderweg sein) darf nur die Forstbehörde. Zumindest eine Ordnungswidrigkeit ist dies, ob es Strafbar ist zu einer Ordnungswidrigkeit aufzurufen, weiß ich nicht.
Aber im Grunde ist das so als wenn eine Zeitung dazu aufrufen würde in Grenzen immer etwas schneller als Erlaubt mit dem Auto zu fahren.

Habe gerade nachgelesen, der Aufruf zu einer Ordnungswidrigkeit ist eben selber eine Ordnungswidrigkeit.

(1) Ordnungswidrig handelt, wer öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften, Ton- oder Bildträgern, Datenspeichern, Abbildungen oder Darstellungen zu einer mit Geldbuße bedrohten Handlung auffordert.

(2) Die Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße geahndet werden. Das Höchstmaß der Geldbuße bestimmt sich nach dem Höchstmaß der Geldbuße für die Handlung, zu der aufgefordert wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

Night-Mare

Alp/en/T/Raum
Dabei seit
29. Januar 2006
Punkte Reaktionen
805
Ort
Zürich
So idiotisch der Artikel ist - der Punkt mit den Ü40-E-Bikern mag zwar sehr tendenziös sein aber er hat leider auch was für sich. Ich bekomme mehr und mehr den Eindruck dass die ganzen Bike-Strecken mehr und mehr zu Motorsport-Gelände transformiert werden. Klar dass das nicht jedem gefällt dass die Mopeds, die man erst vor ein paar Jahrzehnten aus dem Wald verbannt hat jetzt durch die Hintertür als "Bikesport" getarnt wieder zurück kommen.
 
Dabei seit
19. Juli 2018
Punkte Reaktionen
34
Ort
Friedberg (Hessen)

Zask06

26262626
Dabei seit
19. Dezember 2011
Punkte Reaktionen
2.335
Solche Artikel haben nur einen Zweck, der selbst mit dem heuchlerischen "Zurückrudern" mehr als erfüllt wurde. Nämlich Spalten und Hetzen!
Beruht das dann eigentlich auf Gegenseitigkeit?
Also wenn ich einen sehe, der Fallen stellt o. ä., Schlag ich ihm den Schädel ein und vergrab den dort? Oder ist das wieder son Einbahnstraßending. (Sarkasmus... falls es wieder einer nicht rafft)
 

keinNAMEfrei

MaEsTrO
Dabei seit
7. Juni 2008
Punkte Reaktionen
119
Ort
Erde!
es eskaliert grad an mehreren Orten...

https://www.nordbayern.de/region/he...r-versteckt-nagel-beim-hohlen-fels-1.10154235

Zudem werden Trails gesperrt, zurückgebaut, Anzeigen erhoben (mit monetärer Belohnung), Biker abgepasst und in der Presse Stimmung gegen Mountainbiker gemacht.

Lokals meiden Ganze Gebiete. MTB-Tagestouristen provozieren die Situation noch weiter.
Und wer ganz skrupellos ist, kann noch ein Camp oder Fahrtechnikkurs gegen viel Geld in der Region buchen. Falls jemand Interesse hat und den ganzen Irrsinn "live" erleben möchte - einfach mal Fragen - die Veranstalter sind hier auf MTB-news aktiv und nehmen sicher gern jeden Cent mit ;-)
 
Oben