Coil Dämpfer f. Swoop170?

MC²

man kann nur hoffen, dass es nicht schlimmer wird.
Dabei seit
7. Oktober 2006
Punkte Reaktionen
735
Ort
im Süden
Servus die Kollegen,

bin jetzt seit nem 3/4 Jahr glücklicher Besitzer eines SWOOP170. Den originalen RS Monarch+ RC3 DA hab ich schon nach erster Testfahrt gegen einen noch vorhandenen Manitou Swinger Air getauscht, der gefiel mir schon mal besser, der Monarch hatte zwar gan zu Beginn des Federwegs ein weiches Ansprechen, was aber fast egal ist, da das schon aufgezehrt ist, wenn man die 25-30% Sag erreicht, dann tut sich nicht mehr viel.

Nachdem die Kennlinie lt. Linkage design ja recht gleichmäßig ist, (Anfangs 2,85 auf dann minimal 2,6, Änderung ja nur 10%). Damit wärs doch eventuell interessant, hier einen Stahlfederdämpfer mit ausreichender Endprogression zu fahren.
Luft ist doch egal was man macht, immer progressiv, ausser man hat ne zweite Positivkammer wie AWK/IRT, die Negativfeder hilft ja nur am Anfang, gegen Ende ist der Druck in der Negativkammer ja nur noch ein Bruchteil des Anfangswertes, p*v=const, wenn man die Temperatur mal ausser Acht lässt.

Gibts Empfehlungen für nen guten Coil Dämpfer, CCDB, MOTO, ROCO, VIVID, FOX?

Grüße, Albert

Kennlinie Hinterbau:

2087162-qgcyaofh2hru-radonswoop17027_52016_levratio-medium.jpg


Linkage Design: http://linkagedesign.blogspot.de/2016/03/radon-swoop-170-2016.html
 

xrated

Nabennarben
Dabei seit
3. Juni 2001
Punkte Reaktionen
2.092
Nachdem die Kennlinie lt. Linkage design ja recht gleichmäßig ist, (Anfangs 2,85 auf dann minimal 2,6, Änderung ja nur 10%). Damit wärs doch eventuell interessant, hier einen Stahlfederdämpfer mit ausreichender Endprogression zu fahren.

Da fährt man normal einen progressiven Dämpfer sonst schlägts zu schnell durch. Bei Progressiver Anlenkung fährt man einen linearen Dämpfer.
 
Dabei seit
11. Januar 2012
Punkte Reaktionen
62
Ort
Innsbruck
Die Kinematik des Rahmens ist sehr linear, da ist ein linearer Coildämpfer abzuraten. Der Rahmen ist eindeutig auf Luftdämpfer ausgelegt!
 

MC²

man kann nur hoffen, dass es nicht schlimmer wird.
Dabei seit
7. Oktober 2006
Punkte Reaktionen
735
Ort
im Süden
Dachte eigentlich, dass ich doch mit einem linearen Dämpfer dann auch eine lineare Kennlinie bekomme, bis zum einsetzen der Endprogression. Durch den progressiven Luftdämpfer hab ich immer eine Kennlinie in Form einer Hyperbel, d.h. relativ wenig Gegenhalt in der Mitte des Federwegs, da der Kraftanstieg erst im letzen Drittel dann richtig einsetzt.
Bei Federgabeln ist doch auch eine lineare Kennlinie erwünscht, deswegen ja AWK und IRT bei Luftgabeln, oder gleich Stahlfeder. Weshalb sollte das beim Hinterbau anders sein. Zuviel Durchschlagschutz benötige ich nicht, da ich weniger hohe Sprünge mache.
 

xrated

Nabennarben
Dabei seit
3. Juni 2001
Punkte Reaktionen
2.092
Für die Fahrt in den Biergarten kann man das machen aber je härter der Einsatzbereich, desto schneller geht der Federweg verloren. Deswegen fährt man mit Progression um nicht für die kleinen Sachen schon soviel Federweg zu verbrauchen. Ständig tief im FW ist auch nicht so toll, weil die Kiste dann nicht mehr aus dem Quark kommt. Vor allem wenn der Federweg begrenzt vorhanden ist. Schau dir mal den Hinterbau vom Capra als Vergleich an. Und die Endprogression, wo soll die denn bei einem Stahlfederdämpfer herkommen?
 

reo-fahrer

cooler Junge.
Dabei seit
20. Juli 2004
Punkte Reaktionen
27.793
Ort
Nürnberg
wenn's du es wirklich testen willst: besorg dir nen gebrauchten Vivid Coil mit M-Tune für kleines Geld, die Rockshox-Federn sind auch relativ günstig und probiere es aus.
Und zu allem anderen: was xrated sagt.
 
Dabei seit
11. Januar 2012
Punkte Reaktionen
62
Ort
Innsbruck
Für die Fahrt in den Biergarten kann man das machen aber je härter der Einsatzbereich, desto schneller geht der Federweg verloren.

Dafür würde dann auch ein Hardtail reichen :bier:

Durch den progressiven Luftdämpfer hab ich immer eine Kennlinie in Form einer Hyperbel, d.h. relativ wenig Gegenhalt in der Mitte des Federwegs, da der Kraftanstieg erst im letzen Drittel dann richtig einsetzt.

Und genau das ist ja erwünscht, hohes Ansprechverhalten im SAG und Durchschlagschutz bei einer linearen Kinematik, ein Coil rauscht dir sonst einfach durch und du hängst stetig tief im Federweg!

Weshalb sollte das beim Hinterbau anders sein.

Weil es nun mal der Hinterbau ist, und der durch mehrere Faktoren beeinflusst wird - Pedalieren zB. Aber kannst natürlich gerne einen Coil ausprobieren und dich vom Gegenteil überzeugen.

LG
 
Oben