Dachträger - 1- oder 2-Arm?

Dabei seit
3. Mai 2021
Punkte Reaktionen
2
Hi,

Nachdem ich jetzt ein ich MTB habe, mit dem ich mit den Kindern mitfahren kann, bin ich bei der Suche nach Fahrradträgern auf 2 verschieden Systeme gestoßen:

Einmal mit Ein-Arm-Halterung (wie BMW original) und einmal mit Zwei-Arm-Halterung (z. B. Thule).
(Ich habe einen BMW mit original BMW-Grundträger.)

Gefühlsmäßig fände ich den mit 2 Armen stabiler, aber BMW verkauft ja normalerweise bei sowas auch keinen Unsinn - hat jemand Erfahrung mit beiden und kann eine Empfehlung abgeben?

(AHK ist keine Option, weil nicht vorhanden und Nachrüstung bei >1200€ liegt.)

VG

Robert
 

Anhänge

  • 1-arm-halter.jpg
    1-arm-halter.jpg
    36 KB · Aufrufe: 24
  • 2-arm-halter.jpg
    2-arm-halter.jpg
    32 KB · Aufrufe: 19
Dabei seit
2. Januar 2021
Punkte Reaktionen
446
Ich würde einen Träger nehmen, wo das Bike am Vorderrad eingespannt wird, z.B. den hier:

Damit schonst du deinen Rahmen und läufst nicht Gefahr den Lack zu verkratzen oder durch das Klemmen anderweitig zu beschädigen (hauptsächlich ein potenzielles Problem bei Carbon). Außerdem hast du kein Problem mit "modernen" Rahmenformen, wo die Unterrohre teilweise sehr dick und häufig auch nicht mehr rund sind.
 
Dabei seit
3. Mai 2021
Punkte Reaktionen
2
Das ist sicher der Königsweg für's Dach, aber die zu transportierenden Räder sind weder modern noch mit Carbon noch in besonders gutem Zustand.;)

Mir reicht einer der beiden anderen Typen (auch vom Anschaffungspreis her, die gibt's ja relativ günstig), ich weiß nur nicht, welcher! 🤷‍♂️

VG

Robert
 
Dabei seit
2. Januar 2021
Punkte Reaktionen
446
Ich habe keine Erfahrung mit den vorgeschlagenen Modellen.

Prinzipiell müsste die Variante mit zwei Armen stabilere gegenüber lateralen Bewegungen sein. Wenn ich das auf den kleinen Fotos aber richtig erkenne, dann klemmt der Träger mit den zwei Armen auf relativ schmaler Fläche an den Seiten, während der Träger mit dem einen Arm großflächig um den Rahmen klemmt. Da wäre dann vermutlich der Träger mit einem Arm insgesamt stabiler.

Bei entsprechenden Thule-Modellen hat der Träger mit zwei Armen (FreeRide) eine Zulandung von 17kg, während der Träger mit einem Arm (ProRide) eine Zulandung von 20kg hat. Das spricht auch für eine höhere Stabilität von letzterem.

Hast du einen Link zu dem BMW Träger? Da scheint es über die Jahre verschiedene Modelle gegeben zu haben. Der Träger, den ich im BMW-Shop gefunden habe, sieht dem Thule ProRide zum verwechseln ähnlich:

Zufälligerweise gibt es bei BMW auch das gleiche Zubehör wie von Thule: Fatbike Adapter und Carbon Frame Protector. Da scheint BMW wohl in Schweden einkauft zu haben (was ja auch nicht verkehrt ist, die Thule Träger sind mMn ziemlich gut).

Es gibt aber noch einen anderen Träger von BMW mit 22,5kg Zuladung:

tl;dr: Der Träger mit einem Arm scheint mir stabiler zu sein. Bei dem ist es dann auch egal, ob du den von BMW oder von Thule nimmst, weil eh beides Thule zu sein scheint ;)
 
Dabei seit
3. Mai 2021
Punkte Reaktionen
2
Auf die Idee, die Traglast zu vergleichen bin ich tatsächlich noch nicht gekommen - danke für den Hinweis, das ergibt Sinn!
:daumen::)

Ich bin grundsätzlich ein Fan von Thule (hab' auch eine echt gute Dachbox von Thule) und von BMW-Zubehör (das ist generell auch recht gut, meistens halt preislich "interessant"), gut dass ich hier die Wahl habe! ;)
 
Dabei seit
15. November 2018
Punkte Reaktionen
1.022
Ort
Regensburg
Habe beide oben angesprochenen Thule Träger im Einsatz. Der einarmige ist angenehmer in der Handhabung und auch besser auf unterschiedliche Rahmen einzustellen, da das nur durch drehen eines Rades passiert.
Beim zweiarmigen gibt es ein Abstandsstück, welches zwischen die Arme gegeben wird und dadurch wird die Dicke des Rahmens festgelegt. Es sind zwei Stück dabei, die man dann ändern muss.
Einziger Vorteil des zweiarmigen ist, dass ich Räder mit größerem Radstand darauf transportieren kann.
 
Dabei seit
7. März 2008
Punkte Reaktionen
7.372
Ort
Wien
Ich bin grundsätzlich ein Fan von Thule (hab' auch eine echt gute Dachbox von Thule)
Ein ADAC-Test von acht Dachboxen, wie sie häufig von Ski-Urlaubern benutzt werden, hat erschreckende Mängel aufgezeigt. Schon bei einem harmlosen Aufprall von 30 km/h bohrten sich bei drei Boxen die Skier durch das Plastikgehäuse und hätten im Ernstfall die vor dem Fahrzeug befindlichen Verkehrsteilnehmer gefährdet. Eine Box, das Topmodell Thule Atlantis, flog sogar im Ganzen vom Dach. Die logische Folge: Vier der acht Boxen wurden mit mangelhaft abgewertet.
Wo viel Licht ist auch viel Schatten . Allerdings ist der Test doch schon sehr alt. Aber blindes Vertrauen in solche Teilen ist auch nicht unbedingt angesagt.
Ich hatte Thule Fahrradträger wie oben lange in Verwendung. Vor allem weil sie auch fette Alurohre klemmten. Aber etwas wackelig war die Klemmung schon u. vor allem der Ratschenverschluß für die Reifen war für dickere Mountainbikereifen teilweise nicht passend. ( Aber was nicht passt muß man dann passend machen) Anderseits waren auch nicht allzu flotte Urlaubsfahrten nie ein Problem.
 
Dabei seit
2. Januar 2021
Punkte Reaktionen
446
...vor allem der Ratschenverschluß für die Reifen war für dickere Mountainbikereifen teilweise nicht passend...
Bei neueren Trägern (zumindest bei denen für die AHK) haben die sich mittlerweile darauf eingestellt und montieren längere Felgendbänder. Sollte das immer noch nicht reichen, gibt es sog. Fatbike Adapter für AHK- und Dachträger.

Dachboxen hatte ich von Thule noch nicht, aber schon zwei Generationen von AHK-Trägern, mit denen ich sehr zufrieden war bzw. noch bin. Beim ADAC-Test schneiden die Thule Träger auch besser ab als die Thule Dachboxen ;)


edit
Die Thule Dachboxen scheinen auch besser geworden zu sein:
 
Oben