Der englische Traum meiner Jugend

useless

Mach es richtig oder lass es bleiben!
Dabei seit
4. November 2018
Punkte Reaktionen
1.888
Ort
Marzipanien
Ganz im Ernst.... was habt ihr gegen das Giant Coldrock? :ka:
Nö. Meins war wirklich schlecht: Die komischen Dreiecke im Farbverlauf! Die häßliche Farbe hat aber sowieso nicht gehalten. Dann hatte meine Hinterradnabe auch noch Mutternausführung, dafür unter der Radmutter einen brandgefährlichen Schaltschutzbügel. Die Geometrie war nicht wirklich steigfähig usw. Ich war froh als mir es ein Freund abkaufte. Der ist damit allerdings kreuz und quer durch Europa getourt.
 

jalgrattad

es begann mit einem grünen Blitz
Dabei seit
19. Mai 2010
Punkte Reaktionen
1.108
Ort
Reich der Nebelkrähe
Die komischen Dreiecke im Farbverlauf!
... fand ich bei meinem Hurricane auch nicht so pralle, aber der Lack war super, sehr robust.

Die Suntour XC-T-Nabe - mit Schnellspanner - war zwar einfach aufgebaut, mit nur aufgestecktem Freilauf, aber irgendwie besser als die XC-Pro, was Defekte angeht.
Die Felgen waren nicht mal Hohlkamner, aber so weich, daß ich etliche Beulen wieder glattdengeln konnte, bevor die hintere nach 3 Jahren durchgebremst war.
Das Fahrverhalten der Giants paßt für mich sehr gut, hab mir später deswegen noch andere Giants (1992er Terrago, Chicago) zugelegt, für den Alltagsbetrieb.
 
Dabei seit
13. August 2019
Punkte Reaktionen
2.704
Ort
SÜW
Ich habe sie nur warm gemacht und nicht zum glühen gebracht. Ich schätze zwischen 400 und 500º kurzzeitig. In wie weit daß für klassische Lager funktioniert werde ich sehen. Habe es immer nur im Motorenbau gemacht uund dachte ich wende es hier auch mal an. Hatte die Konen immer nur geschliffen. Das lief aber auch ganz gut. Zumindest eine Weile :rolleyes:
Aber je nach Stahl und Härtung kann das Kontrakproduktiv sein, da man sich bei den Temperaturen im Anlassbreich befindet und der eher weicher wird, zB 1.2379 (der hier sicher nicht eingesetzt wird).

Kann jemand sagen, aus welchem Stahl idR Konen sind?
 

euphras

Mittelklassebiker
Dabei seit
19. Juni 2007
Punkte Reaktionen
447
... fand ich bei meinem Hurricane auch nicht so pralle, aber der Lack war super, sehr robust.

Die Suntour XC-T-Nabe - mit Schnellspanner - war zwar einfach aufgebaut, mit nur aufgestecktem Freilauf, aber irgendwie besser als die XC-Pro, was Defekte angeht.
Die Felgen waren nicht mal Hohlkamner, aber so weich, daß ich etliche Beulen wieder glattdengeln konnte, bevor die hintere nach 3 Jahren durchgebremst war.
Das Fahrverhalten der Giants paßt für mich sehr gut, hab mir später deswegen noch andere Giants (1992er Terrago, Chicago) zugelegt, für den Alltagsbetrieb.
Dann vergleichst Du wahrscheinlich eine XC-T Freilaufnabe mit einer XC Pro Schraubkranznabe; Gehe ich richtig in der Annahme?!?!
 

jalgrattad

es begann mit einem grünen Blitz
Dabei seit
19. Mai 2010
Punkte Reaktionen
1.108
Ort
Reich der Nebelkrähe
Dann vergleichst Du wahrscheinlich eine XC-T Freilaufnabe mit einer XC Pro Schraubkranznabe; Gehe ich richtig in der Annahme?!?!
Nein, ich hab von Suntour nur Kassettennaben. Die XC-Pro ist ja so ein eigenartiger Hybrid, mit Indusrielagern und einem Konuslager auf der Nicht-Antriebsseite.

Aber mein Problem war zweimal mit dem Freilauf: die erste Nabe (klassisch) hat einen durch Materialversagen zerstörten Freilaufkörper, genauer die innere Hülse, bei der zweiten (Microdrive) hat eine Sperrklinke den Dienst eingestellt. Konnte beides mit rumliegenden Ersatznaben aus der Zeit, als es die mal für 10 DM in einem Ratschlägen gab, behoben werden.

Zusätzlich hab ich auch bei einem XC-Pro-Pedal einen Achsbruch gehabt.

Da ich grundsätzlich kein Materialverschleißer bin und die genannten Schäden jeweils nur bei den XC-Pro-Teilen hatte, finde ich die Häufung schon bemerkenswert.
 

jalgrattad

es begann mit einem grünen Blitz
Dabei seit
19. Mai 2010
Punkte Reaktionen
1.108
Ort
Reich der Nebelkrähe
XCD6000 Naben, die rubbeln schon NOS
Naja, meine alten (vor Parallax) Deore XT-Naben laufen schon lange ähnlich rauh wie die Billo-Suntour, dabei hab ich die in neu übernommen. Wahrscheinlich auch Pech.
Ich hab da noch alte Rennadnaben von Mavic, die laufen nach > 30 Jahren noch seidenweich!
 

useless

Mach es richtig oder lass es bleiben!
Dabei seit
4. November 2018
Punkte Reaktionen
1.888
Ort
Marzipanien
Apropos Naben: Dieses Wochenende ging es an den Laufradbau. Also ganz unspektakuläres Zeug: Campa Zark, dt-comp, die XT-Naben mit passender Kassette sowie Vittoria "HP Dust" Faltreifen.
20210822_151305.jpg

Stilbild mit Rahmen
20210822_155728.jpg

Und zwei Stunden später sind sie dann fertig. Ich finde die alten Teile immer wieder geil:hüpf:
20210822_171037.jpg

Da heute das Wetter auch noch so schlecht war habe ich die Kurbel, die ich mit den Naben poliert hatte, wieder komplettiert.
20210822_162744.jpg

Dann hatte ich noch einen etwas durchgerockten Turbo im Fundus.
20210822_172132.jpg
Den habe ich kurzerhand angerauht und mit Lederimpregnierung behandelt. Warum neu kaufen.
20210822_172904.jpg

Und zu guter letzt habe ich mich für den Odyssey Vorbau entschieden.
20210822_171138.jpg

Mit der Umlenkung bzw Bremskraftverstärker ist er interessanter als ein einfacher Nitto mit Zuglager im Steuersatz. Durch das Lagern war er etwas matt, also kurz aufgefrischt.
20210822_172733.jpg

Also gutes Wochendwerk gehabt...
 

stahlinist

ewiges talent
Dabei seit
28. Februar 2008
Punkte Reaktionen
1.350
Ort
bad manners
Schöner Modderfuchs :love:

Habe die damals auch zuerst in der Bike-Bravo gesehen und fand sie ebenfalls begehrenswert. Tja, sieht man mal, dass gute, zielgruppengerechte Werbung anscheinend funktioniert:p

Obschon ich ein großer Freund von Instandsetzung und Wiederverwendung bin, erschließt sich mir Dein Vorgehen bei den Naben nicht so ganz. Freihändig mit elastischem Schleifmittelträger zu arbeiten ergibt zwar eine gleichmäßige Schmirgeloptik, das Ergebnis im vorliegenden Fall ist jedoch ein Wellenschliff, auf dem die Kugeln über Berg und Tal müssen. Bei Steuerlagern, die nie auch nur eine vollständige Umdrehung machen müssen (zumindest bei uns Klassikern;)) ist solch ein Makel in gewissem Rahmen tolerierbar. Bei Nabenlagern jedoch steht man meist nach einer kurzen Laufzeit mit Laufeigenschaften weit unter Baumarkt-Kinderrad-Niveau direkt wieder vor dem Ausgangsproblem:(
Immerhin hast Du die Konen nicht weichgeglüht sondern allenfalls angelassen/vergütet - überflüssig zwar, aber auch nicht schädlich:D

Genug der Kassandrarufe: bin schon sehr gespannt auf das Gesamtergebnis, gerade auch mit dem Vorbau :daumen:
 

useless

Mach es richtig oder lass es bleiben!
Dabei seit
4. November 2018
Punkte Reaktionen
1.888
Ort
Marzipanien
Deswegen mit dünnflüssigen Schmiermittel getränkter Leppleinen. Zumindest beim trockenem einstellen mit neuen Kugeln gab es keinen Hinweis auf unrunden Lauf. Und das mit der "Vergütung" wollte ich schon immer ausprobieren. Dieses nacharbeiten der Konen haben wir früher schon häufiger gemacht. Für den Hausgebrauch ging es immer. Es soll ja kein Wettkampfrad werden...
 

ole-botze

Canadian Killer
Dabei seit
2. September 2003
Punkte Reaktionen
461
Ort
Gaimersheim
Ganz im Ernst.... was habt ihr gegen das Giant Coldrock?
Ich hatte damals ein Giant Escaper 1989. An meiner Schule sind zwei Coldrocks rumgefahren. Von allen dreien kann ich berichten, dass die Gabeln knapp unterhalb der Bremssockel regelrecht nach vorne geknickt ist. Wir waren alle keine Fettsäcke und 2m-Drops waren damals auch noch nicht so... Ansonsten musste man sich mit den Dingern nicht schämen damals...
 
Dabei seit
5. August 2007
Punkte Reaktionen
3.228
Na klar! Als richtiger Freak habe ich natürlich einen passenden Katalog
das hier
könnte übrigens auch gut der 1989er Katalog sein, leider öffentlich nur in etwas mieser Auflösung
Seite 7 ist Dein Sorcerer?

Mit etwas schlechter Übersetzung... "Now we're talking Mountain Bikes!" -> "Nun reden wir über Mountain Bikes - Bergfahrräder" 😏

Muddy Fox Sorcerer 1989 1.jpg


EDIT: bei ener andere Version des Prospekts, als Bilder bei RBUK verfügbar, hatte man sich dann schon mehr Mühe mit der Übersetzung gegeben
IMG_0013.jpg

"Im Klartext: dies ist ein MOUNTAIN BIKE - ein richtiges Berfahrrad!" 🙂
 
Zuletzt bearbeitet:

useless

Mach es richtig oder lass es bleiben!
Dabei seit
4. November 2018
Punkte Reaktionen
1.888
Ort
Marzipanien
das hier
könnte übrigens auch gut der 1989er Katalog sein, leider öffentlich nur in etwas mieser Auflösung
Seite 7 ist Dein Sorcerer?

Mit etwas schlechter Übersetzung... "Now we're talking Mountain Bikes!" -> "Nun reden wir über Mountain Bikes - Bergfahrräder" 😏

Anhang anzeigen 1327724

EDIT: bei ener andere Version des Prospekts, als Bilder bei RBUK verfügbar, hatte man sich dann schon mehr Mühe mit der Übersetzung gegeben
Anhang anzeigen 1327725
"Im Klartext: dies ist ein MOUNTAIN BIKE - ein richtiges Berfahrrad!" 🙂
Jupp genau der ist es. Hab ich auch gesehen. Ansonsten gibt's ja kaum Infos über den Jahrgang bzw gerade das Modell. War eben halt damals sowas wie ein Golf GT. Womit wir wieder beim Thema "normale" Räder wären :rolleyes:
 

useless

Mach es richtig oder lass es bleiben!
Dabei seit
4. November 2018
Punkte Reaktionen
1.888
Ort
Marzipanien
Heute habe ich den Schalthebel etwas Zuwendung zukommen lassen. Offensichtlich waren sie von der Funktion in Ordnung aber eben optisch gebraucht
20210828_160549.jpg

Hab sie demontiert, die Schellen gereinigt und überlackiert, den Hebel mit NeverDull poliert und neue Stoneguard Folie aufgebracht. Danach alles mit neuen Schrauben wieder montiert. Halt das Übliche
20210828_164421.jpg

Ich hatte bei der Gelegenheit auch die angekratzten Bremsen wieder fit gemacht und auch gleich montiert.
20210828_164641.jpg

Naja, und ihr kennt es alle. Es mussten dann die Laufräder rein und eine Standprobe gemacht werden. :ka:
20210828_165638.jpg

Ick freu mir schon auf's Finale....
 
Oben