Der Rocky Mountain Thunderbolt Thread

Dabei seit
12. Januar 2014
Punkte Reaktionen
466
Ort
Erfurt
Hallo zusammen!

Da hier ja so ziemlich Totenstille herrscht und sehr wenig zum Donnerbolzen zu finden ist, will ich mal den ersten Schritt machen!

Habe mir Anfang 2015 ein 2014er Thunderbolt 750 zugelegt (1,90m = XL).
Im Prinzip ist es nen tolles Konzept, Spaß bergauf und bergab.
Vor Allem kein 29er.... ;)
Für alle Interessierten mal meine Gedanken zu dem Bike:

Positiv:
  • Tolles Fahrverhalten
  • man fühlt sich einfach wohl auf dem Bike
  • tolles Design
  • unglaubliche Traktion, besonders im Wiegetritt bergauf über Wurzeln
Negativ:
  • miserable Qualität (siehe nachfolgende Punkte)
  • Hinterbau knarzt nach 200km im Wiegetritt wie Sau. Spezielles Fett (White Lightning Crystal Grease) ist bestellt, aber wenn es schon knarzt erwarte ich ne Schmierung vom Hersteller! Oder hat RM seine Bikes mit den ABC-Lagern nicht vor Serienanlauf mal ordentlich getestet???
  • Hinterbau hat bereits im Neuzustand Spiel
  • Dämpfer hat im Neuzustand schon Spiel (eine Aufnahme)
  • Hinterbau ist sehr sensibel und reagiert direkt auf Druckänderungen von 5psi. Außerdem Wippen bei leicht unrundem Tritt. Bei 5psi mehr Druck deutlich weniger Wippen, aber auch deutlicher Verlust an Sensibilität bei kleinen Unebenheiten
  • Preis-Leistung miserabel. Für nen Made-in-Taiwan Rahmen (ich weiß das die das sehr gut machen) mit billigsten Fox-Komponenten sind 2900€ eindeutig zuviel! Auch wenn RM drauf steht...
  • Null sinnvolle Dokumentation, beim Support von Bikeaction bekommt man nur "Wenden Sie sich an Ihren Händler" als Antwort.


Da bei mir nix original bleibt, habe ich natürlich auch am Thunderbolt geschraubt! :winken:
Geändert wurden bis jetzt folgende Sachen:
  • LRS mit blauen Nippeln und Hope-Naben sowie Spank Trail 295 Felgen
  • SRAM X9 mit XT-Kasette (war ne saubillige Kasette drauf)
  • Ergon Sattel
  • goldener KCNC BlingBling (Steckachsen sind Schrott und werden mit dem Inbus angezogen)
  • Magura MT4 (hatte ich noch liegen), aber die fliegen in Kürze auch wieder raus und Hayes Prime Pro rein
  • NC17 Griffe
  • Fox Float Factory, Renthal Kettenschutz und Hayes Prime Pro liegen schon bereit hehe

Spaß macht die Kiste auf jedenfall!
Es nerven aber das Knarzen (ich berichte mal nach der Befettung haha) und die Bremsen (nicht RMs Schuld sondern Maguras).

Würde ich mir wieder eins kaufen???

Aufgrund der ganzen Punkte ganz ehrlich Nein, obwohl ich es schon lieb hab und natürlich noch einige Jahre durch den Wald scheuchen werde! :love:
Ist ja aber bald alles erledigt, wenn auch für einiges an zusätzlichen Euros...

Sport frei!
Uwe

:bier:
 

Anhänge

  • 20150414_173157.jpg
    20150414_173157.jpg
    322,5 KB · Aufrufe: 111
Dabei seit
15. Juli 2011
Punkte Reaktionen
9
Hallo Uwe,

bei meinem Slayer fing es auch recht schnell an zu knarzen, Lösung war es alle Schrauben nochmal zu Lösen und mit dem richtigen Drehmoment nochmal an zu ziehen. Gerade die Schrauben der Dämpferaufnahme melden falsche Drehmomente gern mit knarzen.
Gerade beim Neukauf ist doch auch eine Inspektion nach den ersten x00 km beim Händler vorgesehen.?

Ansonsten natürlich noch jede Menge Spaß mit dem Rad :-D
 
Dabei seit
25. Juli 2003
Punkte Reaktionen
500
Ort
Berlin (Charlottenburg)
Tolle Farbe. Klar sind Rockies leider keine Preis / Leistungssieger, man zahlt sehe viel für den Namen. Mittlerweile gibt es bei anderen Herstellern, insbesondere z.B. Radon, sehr viel mehr performantes Bike fürs Geld.

Aber es ist halt ein Rocky Mountain, man sieht die Bikes kaum auf den Trails und fährt nicht so Mainstream wie ein Specialized.
 
Dabei seit
12. Januar 2014
Punkte Reaktionen
466
Ort
Erfurt
Wegen der Farbe und das man es eben nicht an jeder Ecke trifft habe ich ja auch eins gekauft...
Fetzt schon das Bike! :daumen:
Trotzdem oder gerade deswegen sollte aber auch die Qualität stimmen!

Habe gestern den kompletten Hinterbau demontiert und gefettet. Bei ner kurzen Testfahrt war Ruhe im System!
Danke nochmal für den Tip!
Das Spiel am Gelenk an der Hinterachse habe ich übrigens durch beilegen von ner 0,1mm Ausgleichsscheibe wegbekommen, leichtgängig ist das Ganze trotzdem. Konstruktiv hat mich der Bolzen am Dämpfer überrascht, nur gedreht, zu klein im Durchmesser = Spiel in der Dämpferbuchse und trägt nur links und rechts auf den äußeren 2mm der ca 15mm breiten Dämpferbuchse (hat ne Verjüngung in der Mitte).

Morgen dann ne kleine Ausfahrt mit der Madame auf leichten Trails...
:bier:


20150408_182023.jpg
20150408_184411.jpg
 

Anhänge

  • 20150408_182023.jpg
    20150408_182023.jpg
    447 KB · Aufrufe: 658
  • 20150408_184411.jpg
    20150408_184411.jpg
    360,9 KB · Aufrufe: 655
Dabei seit
7. November 2006
Punkte Reaktionen
24
Ort
Bad Neustadt an der Saale
Ich habe auch seit Anfang diesen Jahres ein Thunderbolt. Ist schon ein klasse Teil. Bergauf die reinste Rakete und bergab einfach super spaßig das Teil. Werde demnächst mal ein XC Rennen damit bestreiten, mal schauen wie es sich dort so macht.


IMAG0322.jpg
 

Anhänge

  • IMAG0322.jpg
    IMAG0322.jpg
    320,6 KB · Aufrufe: 643

fugazi

clash79
Dabei seit
18. April 2014
Punkte Reaktionen
13
Ort
FFM
Hat jemand Interesse an einem 2015 er Thunderbolt 790 Msl BC Edition nur 300 Km gefahren?
 
Dabei seit
17. April 2011
Punkte Reaktionen
1
Wo ihr gerade bei der Dämpferlänge seid. Ich fahre auch ein Thunderbolt 750. Bin sehr zufrieden, nur das Tretlager war mir etwas zu tief. Bei meinem alten Element war das deutlich höher. Mit dem Thunderbolt setzte die Pedale doch öfter mal auf. Ich habe deshalb den original 190x51 Dämpfer gegen einen 200x57er getauscht. Reifenfreiheit und Platz an der Wippe ist absolut ausreichend, er stößt nirgendwo an. Das Tretlager ist jetzt ohne Last 2,5 cm höher, durch den größeren Sag sind es beim Fahren ca. 2cm. Genau wie ich es wollte. So nebenbei dürfte es jetzt ca. 135 mm Federweg haben (6mm mehr Hub x Übersetzung von ca. 1:2,5). Der Lenkwinkel ist natürlich etwas steiler, aber das Thunderbolt hat ja original einen eher flachen, es fährt sich immer noch super. Jetzt überlege ich, noch ne 130er Gabel einzubauen, wie bei der BC Edition.
 
Dabei seit
12. Januar 2014
Punkte Reaktionen
466
Ort
Erfurt
Hört sich echt interessant an!
Mit ner 130er Gabel sollte es sich tatsächlich ausgleichen. Was aber defintiv anders ist ist die Kennlinie des Hinterbaus aufgrund der anderen Hebellängen und -winkel sowie der geänderten Position der Ritzel zum Schwingendrehpunkt. Keine Ahnung in wie weit sich das fühlbar auswirkt auf Pedalrückschlag, Kletterfähigkeit (Kette zieht das HR nach unten usw) bei gleichzeitiger Feinfühligkeit bei kleinen Schlägen usw auswirkt?

Habe auch schon über nen anderen Dämpfer nachgedacht, wirklich gut funktioniert das nicht.
Fühlt sich zwar bodenlos weich an und schlägt nicht durch, aber etwas mehr Feinfühligkeit am Anfang und etwas mehr gegendruck in der Mitte würden dem Bike ganz gut zu Gesixcht stehen. Na mal schaun wenn die ersten Fahrberichte von 2016ern mit dem Fox DPS auftauchen, dann sehen wir weiter...
:bier:
 
Dabei seit
21. September 2015
Punkte Reaktionen
33
Hallo, bin am überlegen mir ein Thunderbolt zu zulegen (770MSL).
Was mich aber abschreckt ist die Tatsache das am Hinterbau Gleitlager statt den doch eher üblichen Wälzlagern verbaut sind.
Ich habe nicht unbedingt Lust dazu mein Fahrrad alle 500km komplett auseinander zu nehmen.
Wie sind da eure Erfahrungswerte?
Gruß
 
Dabei seit
6. April 2012
Punkte Reaktionen
185
Ort
Wendelsheim
Hallo, bin am überlegen mir ein Thunderbolt zu zulegen (770MSL).
Was mich aber abschreckt ist die Tatsache das am Hinterbau Gleitlager statt den doch eher üblichen Wälzlagern verbaut sind.
Ich habe nicht unbedingt Lust dazu mein Fahrrad alle 500km komplett auseinander zu nehmen.
Wie sind da eure Erfahrungswerte?
Gruß

Hallo, die Gleitlager am Rocky sind alles andere als abschreckend. In den neuen Modellen kannst du fast alle über Schmiernippel nachfetten, du musst nur die Fettspritze ansetzen, einfacher gehts nicht. Die Vorteile liegen auf der Hand, steifer, weniger Reibung und haltbarer. Ich selbst hatte noch keinerlei Probleme. Die Wartung ist einfach, aber wie oft du da Fett nach drücken musst, liegt natürlich an deiner Fahrweise.
An meinem Element 2012 war noch kein einziges mal ein Service nötig, das läuft völlig problemlos. Das knarzen was hier öfter mal beschrieben wird, liegt eher an zu wenig Fett bei der Erstmontage. Such dir einen Händler der das gescheit macht, dann hast du lange, lange Ruhe.
Und nebenbei ein geiles Bike :D
 
Dabei seit
12. Januar 2014
Punkte Reaktionen
466
Ort
Erfurt
Naja....
Schau auf jedenfall darauf, das keines der Lager Spiel hat. Bei mir war (siehe ganz oben) schon im Neuzustand Spiel in der Dämpferaufnahme und am linken Horst-Link (Gelenk am Hinterbau an der Bremse). Die gelenke sind auch etwas wasseranfällig, besonders da die O-Ringe zur Abdichtung bereits nach einem Jahr Risse zeigen bzw. sich auflösen.
Das mit den Schmiernippeln wurde glaube ich für 2016 wieder geändert, sind nur noch am großen Umlenkhebel. Bin ich mir aber nicht sicher und zu faul jetzt nachzuschaun haha
Wie Dreamworks schon gesagt hat, lass ALLE Lager auf jedenfall vom Händler nochmal richtig fetten, sonst würde ich das Ding im Laden stehen lassen! Bei dem Geld sollte der Service drin sein, wenn Rocky da schon gehörig schlampt!
Ansonsten geiles Bike zum richtig Fahren, also Berg hoch UND runter.
Nur preislich etwas daneben haha
 
Dabei seit
3. Mai 2008
Punkte Reaktionen
3
Ort
Bonn
Hallo Zusammen,
über die Preise von Rocky Mountain braucht man sicher kein weiteres Wort zu verlieren. :aufreg:
Allerdings sind die Preise der Mitbewerber (z.B. Scott, Specialized) auch nicht wirklich besser. Zumindest was die Rahmen angeht und ebenso die Ausstattung der Serienbikes.
Habe mich direkt nach Erscheinen der ersten Infos zum Thunderbolt in das Bike verguckt, aber wegen des Preises für das Rahmenset 799 MSL erstmal Abstand von einem Kauf genommen. Naja, nun hängt das fast fertig aufgebaute Bike am Montageständer (Dank neuer Modelle deutlich günstiger). :)

Zu der Dokumentation von Rocky Mountain wurde ja hier schon etwas geschrieben, ich kann dies nur bestätigen...

Daher: Ein Problem habe ich und vielleicht kann mir hier jemand den entscheidenden Tipp geben. Der Auslass der innenverlegten Schaltzüge beim Tretlager wird mit einem Gummistopfen/-dichtung verschlossen. Durch diesen Stopfen werden die Züge geführt, wobei im Rahmen die Züge ohne Hülle geführt werden und am Stopfen die Schaltzughülle angesetzt wird. Beim Schalten rutschen nun die Hüllen durch die Spannung der Züge in die Gummidichtung was dazu führt, dass sich die Schaltung verstellt. Wie ist dies bei Euren Bikes gelöst?
 
Dabei seit
12. Januar 2014
Punkte Reaktionen
466
Ort
Erfurt
Also bei mir ist das nen Blechteil mit 3 Löchern, links und rechts jeweils für die Schaltzüge.
Da ist kein Gummiteil...

Zur Not mach doch mal nen Bild oder ich mach morgen eins von meinem Gefährt....


Wo ihr gerade bei der Dämpferlänge seid. Ich fahre auch ein Thunderbolt 750. Bin sehr zufrieden, nur das Tretlager war mir etwas zu tief. Bei meinem alten Element war das deutlich höher. Mit dem Thunderbolt setzte die Pedale doch öfter mal auf. Ich habe deshalb den original 190x51 Dämpfer gegen einen 200x57er getauscht. Reifenfreiheit und Platz an der Wippe ist absolut ausreichend, er stößt nirgendwo an. Das Tretlager ist jetzt ohne Last 2,5 cm höher, durch den größeren Sag sind es beim Fahren ca. 2cm. Genau wie ich es wollte. So nebenbei dürfte es jetzt ca. 135 mm Federweg haben (6mm mehr Hub x Übersetzung von ca. 1:2,5). Der Lenkwinkel ist natürlich etwas steiler, aber das Thunderbolt hat ja original einen eher flachen, es fährt sich immer noch super. Jetzt überlege ich, noch ne 130er Gabel einzubauen, wie bei der BC Edition.

Kannst Du mal nen Bild von Deinem Bike einstellen?
Und wie bist Du nach einiger Zeit damit zufrieden, immer noch alles schick?
Überlege nämlich auch, da was zu verändern. Tendenz geht Richtung Pike und Monarch.
Bin aber noch unentschlossen, ob ich den Federweg am Heck auch mit ändere. Werde demnächst mal meine Fox auf 130mm umbauen und testen, die Pike baut ja noch ein Stückchen höher.
Und dann versuchen die Abstimmung/Tune vom Monarch für das Bike versuchen iiiiiiiiiiiiiiirgendwo heruzbekommen haha

Schöne Grüße,
Uwe

(Der nebenbei auch noch den richtigen Herbstreifen sucht.... 8-))
 
Dabei seit
3. Mai 2008
Punkte Reaktionen
3
Ort
Bonn
SAM_0005.JPG
Wahrscheinlich ist die Öffnung bei den Carbonrahmen anders. Hierbei wurde ja auch die Halterung für den Akku der Di2 von Shimano integriert ist.
Überlege auch das Problem mit kleinen Unterlegscheiben zu lösen.
 

Anhänge

  • SAM_0005.JPG
    SAM_0005.JPG
    61,6 KB · Aufrufe: 623
Dabei seit
12. Januar 2014
Punkte Reaktionen
466
Ort
Erfurt
Also das sieht bei meinem Alu-Rahmen deinitiv ganz anders aus....

Kann mir evtl jemand mit ner BD Edition mal die Daten/Tune vom Dämpfer zukommen lassen?
Also den Aufkleber, wo der Tune darauf vermerkt ist, bei RS gibt es ja Unmengen als Ersatzteile...
 
Dabei seit
13. Oktober 2004
Punkte Reaktionen
29
Oh, schön dieser thread! :)
Ich bin seit diesem Frühjahr Besitzer der BC edition.
Komme eigentlich aus dem XC-Bereich, bin aber schon immer gern technisch unterwegs gewesen (und hatte bisher nur eine kompromisslose XC-Schüssel aus dem Jahre 2007). Und was soll ich sagen: vor diesem Hintergrund ist das Rad eine absolute OFFENBARUNG.
Nach ein paar Wochen Eingewöhnungszeit bin ich damit zufällig (wirklich!) bei der EES gelandet und hab einen Riesenspaß gehabt. Ich war natürlich sofort von der Endurorennerei angefixt und hab das Ding beim nächsten Rennen gleich mal aufs Podest gestellt. XD War eine kleinere, mittelgebirgige Veranstaltung und dafür ist das TB die absolute Waffe. Auf ner richtigen DH-Strecke (Ochsenkopf) war ich dann damit auch mal rennmäßig unterwegs und selbst da hat es sich annehmbar geschlagen - freiwillig würd ich sowas allerdings nicht nochmal machen. Trotzdem gut die Limits zu kennen - und die sind verdammt weit gesteckt! Die BC edition ist für mich ein vollwertiges Enduro mit wenig Federweg aber dafür abartiger Wendigkeit und Beschleunigung; ganz zu schweigen von der Kletterfähigkeit. Irgendwie ziemlich nahe dran am perfekten Mountainbike.

Derzeit hab ich vor die Pike auf 140mm umzubauen - ich denk damit würd abfahrtsmäßig noch etwas mehr gehen. Der Hinterbau (fahre btw in der flachsten Einstellung, mit ~33% sag und wenig Zugstufe) steckt mMn erheblich mehr weg als die Gabel. Hat das mal jemand probiert und kann berichten?

Nach 2500km hab ich übrigens keinerlei Aussetzer festgestellt; das Ding funktioniert einfach perfekt und zuverlässig wie es soll. Die reverb hat allerdings jetzt den Geist aufgegeben und ist eingeschickt aber das schieb ich nicht Rocky in die Schuhe...
edit: ach ja: die O-Ringe an den Aufnahmen mit Schmiernippeln waren original zu groß dimensioniert und haben sich innerhalb kürzester Zeit verabschiedet. Habe jetzt - nach leider etwas viel Nachdruck - eine angeblich neue Version geschickt bekommen, diese aber noch nicht getestet.

Kann mir evtl jemand mit ner BD Edition mal die Daten/Tune vom Dämpfer zukommen lassen?
Also den Aufkleber, wo der Tune darauf vermerkt ist, bei RS gibt es ja Unmengen als Ersatzteile...

Was willst denn genau wissen? Ich hab keine Ahnung woraufs da ankommt... (Der Kleber ist leider so angebracht, dass ich ihn nicht fotografieren kann ohne den Dämpfer auszubauen.)

2015-05-10 19.43.29.jpg
 

Anhänge

  • 2015-05-10 19.43.29.jpg
    2015-05-10 19.43.29.jpg
    139 KB · Aufrufe: 639
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
12. Januar 2014
Punkte Reaktionen
466
Ort
Erfurt
Sieht schon schick aus...
Habe den Dämpfer-Tune mittlerweile in nem amerikanischen Forum geschickt bekommen und den Monarch mit 200x57 entsprechend umgebaut. Danke aber trotzdem für das Angebot!
Werde über den Winter noch ein wenig an der Abstimmung basteln, schnelle Wurzeln o.Ä. (=> Highspeed Druckstufe) finde ich noch nicht so pralle...

Wg der 140mm Gabel schau mal im mtbr-RockyMountain-Forum. Einige haben das schon so gebaut, mir wäre das allerdings zu flach.

Und Glückwunsch, TB fahren jetzt!


DSC_0250.JPG
 

Anhänge

  • DSC_0250.JPG
    DSC_0250.JPG
    310 KB · Aufrufe: 626
Dabei seit
13. Oktober 2004
Punkte Reaktionen
29
Jo, is dann schon richtig flach. Allerdings hab ich an meinem ja Ride-9... :)
Ich fahr jetzt aber auch im Mittelgebirge in der flachsten Position und denke, dass es für Rennerei durchaus noch etwas flacher (&länger) sein dürfte. Der Plan ist dann aber sowieso die Gabel mit mehr sag zu fahren und mehr tokens einzubauen. 30% bei 140mm läuft auf die selbe geo raus wie 25% bei 130mm...
Wie es der Zufall will ist mit jetzt auch so ein air shaft in passender Größe zugeflogen. Werd das in Bälde umbauen (lassen).

ps: der eine Schmiernippel am Hauptlager verlangt nach einer schmalen Düse, sonst kommt man da nicht ran. Mit so einer standard-"LKW-Fettpresse" läuft das nicht. Da hab ich doof Geld versenkt. :(
pps: falls die reverb mucken macht einfach direkt einschicken, kommt nagelneu zurück.
 
Dabei seit
25. April 2008
Punkte Reaktionen
120
Ort
Grafing bei München
Hallo zusammen, ich stehe auch kurz davor mir ein 750er Thunderbolt als Tuningbasis zuzulegen.
Mit 1.86m bin ich mir aber wegen der Größe noch etwas unschlüssig. Von den Daten her fällt der L ungefähr wie mein Yeti ARC (Large) aus. Gibt es bei euch Erfahrungswerte wie die Thunderbolt ausfallen?
 
Dabei seit
12. Januar 2014
Punkte Reaktionen
466
Ort
Erfurt
Also ich hab mit meinen 1,90 nen XL mit 70er oder 80er Vorbau. Hatte vorher nen Cube AMS in 20Zoll, aber noch nen 26er. Auf dem T-Bolt sitzt man schon gestreckter, aber das ist mit allen vergleichbaren Bikes wohl so. Heutzutage gilt ja die Devise langes Oberrohr + kurzer Vorbau.
Wenn Du relativ lange Beine = kurzer Oberkörper hast, ist wohl L besser, vllt eher XL.

Aber schlussendlich sollte Dein Händler so nen Teil beschaffen können, ohne das Du gleich den Kaufvertrag unterschreibst!
Aber daran hängt es sicherlich....
 
Oben