Der Trek Procaliber Thread

Dabei seit
21. April 2015
Punkte für Reaktionen
794
Hallo zusammen,
seit der Saison 2016 hat Trek ja das Procaliber (und das Top Fuel) im Programm, welches die Superfly Reihe am oberen Ende ergänzt. Dieses wurde früher durch die Superfly SL Reihe abgedeckt.

Somit ist das Procaliber sozusagen „das bessere Superfly“ :p...
... aber es passt leider nicht mehr in den Superfly-Thread, weil es Procaliber heißt.

Ich starte daher diesen Thread in der Hoffnung, dass sich hier ein gewisser Erfahrungs- und Informationsaustausch, F&A unter den Procal Besitzern und Interessanten ergibt.

Über tolle Bilder und sonstiges Gequatsche würde ich mich auch freuen und bitte gleichzeitig darum von übermäßigem Bashing und Preisgejammer abzusehen.

Bin gespannt ob etwas von Euch kommt, denn Hunderte von Besitzern wird es nicht geben…

Gruß
Frank

(P.S.: Top Fuel Beiträge sind ebenfalls willkommen, denn einen Top Fuel Thread habe ich auch nicht direkt finden können, und dann haben wir vielleicht ein paar Teilnehmer mehr.)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
21. April 2015
Punkte für Reaktionen
794
Dann will ich mal mit gutem Beispiel vorangehen und meine ersten Eindrücke posten.
Ich habe mein Procal nun seit einigen Wochen und hab seither ein paar hundert km drauf fahren können.

(Das soll kein „Test“ sein, das kann ich gar nicht leisten, sondern nur subjektive Eindrücke ohne dabei vollständig zu sein, oder alles zu wiederholen, was woanders eh schon steht.)

Zur Einschätzung des Autors: ich bin ein mittelmäßig fitter Fahrer, 193cm, 100kg, Ü50. Mein anderes Rad ist ein schweres Fully 140mm.
Modell: Trek Procaliber 9.8 SL in 21,5"
Warum: ich bin ein Fan von Trek Rädern seit vielen Jahren und die Technik des Procal hat mich total begeistert.


Farbe: Schwarz/Mattschwarz



Züge und Bremsleitungen sind alle komplett innenverlegt.



ISO-Speed erlaubt es der Sattelstütze sich zu biegen.


Das Rad ist im Wesentlichen ootB konfiguriert. Abweichend nur:
  • Reverb Stealth 150mm
  • Bremsscheiben 205/180 (sorry, aber mit Rucksack, Wasser und Schuhen wiege ich auch mal 110kg)
  • Ritchey Pedale
  • Mudcatcher
  • Flaschenhalter
  • Garmin Halter (von SRAM)
damit inklusive wiegt es 10,4kg das find ich toll: leicht und stabil!


So, und jetzt endlich – was sind die ersten Eindrücke nach 500km?
  1. Anzug
    Wenn man wie ich die letzten 12 Jahre nur Fully gefahren ist, dann ist der Anzug und die Direktheit der Kraftübertragung der Hammer. Das macht schon irre Spaß, ein Fahrrad zu haben das so leicht ist.
  2. Bocksteif
    Nicht nur leicht, sondern auch total steif. Beim stehend Fahren ist für mich kein Flex spürbar. Vermutlich unterstützt durch die Boost-Naben kann ich auch bei Schräglage, Kurven oder holprigem Trail keinerlei Flexen der 29er Laufräder feststellen. Am Anfang hatte ich extra noch den viel zu hohen Montageluftdruck draufgelassen um das zu testen.
  3. Flext
    ISO-Speed funktioniert besser als ich zu hoffen gewagt hätte. Im Sitzen kann das Sitzrohr sich verbiegen und nimmt dadurch harten Schläge die Härte. Ich kann viel mehr Stecken im Sitzen fahren, als ich vorher gedacht hätte. Klasse. OK, ich wiege 100kg. Bei einem 70kg Fahrer muss der Effekt schwächer sein.
  4. Wendig
    Bin sehr positiv überrascht, dass die 29er Räder sich trotzdem sehr agil durch Trails lenken lassen. Das Überrollverhalten ist wie zu erwarten besser als bei 27,5 aber die Wendigkeit ist kaum geringer, wobei sich vermutlich auch das Gewicht und die Sitzhaltung bemerkbar machen.
  5. Geometrie
    Die Sitzhaltung ist schon deutlich gestreckter als bei meinem Fully. Mein Schwerpunkt kommt weiter in die Fahrradmitte und auch nach unten. Dennoch kriege ich nur relativ wenig Druck auf die Hände wenn ich voll pedaliere und den Rumpf dabei anspanne. Wenn ich müder werde und durchhänge kriege ich mehr Druck auf die Hände. Dann werden die Moosgummigriffe irgendwann auch mal unangenehmer. Vielleicht muss ich doch eines Tages noch auf Ergon umstellen und/oder vielleicht auch noch weiter die Position optimieren. Ich habe auch – bitte nicht lachen – alle Spacer unter dem Lenker. Bin einfach recht groß und mein Sattel ist sehr hoch gestellt.
  6. 1x11 (32/10-42)
    Habe einige Steilstücke aufgesucht und festgestellt, dass ich eher aus Wackeligkeit absteigen muss als wegen Mangel an Untersetzung. (Also zu schlechter Fahrtechniker.) Umgekehrt kann ich noch bis fast 40km/h sinnvoll mittreten. Mir reicht das.
  7. Details
    Viele Details machen einfach Freude: Klapperfreies Cablerouting. Kleine Metallplatte an der Kettenstrebe wo ein Chainsuck auftreten könnte. Schutzfolie schon auf dem Rahmen. Protektor an Kettenstrebe, Vorbereitet für interne Verlegung Sattelstützen-Leitung, usw.

Fazit: ich hab bisher sehr viel Spaß. Der Antritt macht so viel Freude, dass man fast automatisch anfängt mit dem Ding zu heizen. Trotzdem fahre ich auf meinen üblichen Trails viel problemloser als ich im Vorfeld dachte über Stock und Stein.

Kritikpunkte bisher:
  • Nachdem ich Schalter und Griffe nach innen versetzt habe sind jetzt die Längen der Züge nicht mehr optimal. Bei Kopfsteinpflaster schlagen die Züge gegeneinander. Klingt schlimm und habe ich mit Jagwire-Haltern gefixt. (Das ist natürlich mein eigener Fehler, nicht der von Trek)
  • Nach ca 200km entstand so ein gummiartiges Quietschen im Tretlagerbereich. Da hat der Händler nun nachgefettet – bislang ist jetzt alles geräuschlos.
  • Kleber, Kleber, Kleber – ich habe mindestens 10 häßliche Aufkleber entfernen müssen. Föhn und Waschbenzin erforderlich.




Trek Procaliber 9.8 SL – like a virgin :)
 
Zuletzt bearbeitet:

otzbiker

DIMB Racing Team
Dabei seit
24. März 2012
Punkte für Reaktionen
88
Standort
Otzberg
  • Nachdem ich Schalter und Griffe nach innen versetzt habe sind jetzt die Längen der Züge nicht mehr optimal. Bei Kopfsteinpflaster schlagen die Züge gegeneinander. Klingt schlimm und habe ich mit Jagwire-Haltern gefixt. (Das ist natürlich mein eigener Fehler, nicht der von Trek)
Die Züge kann man auch einfach kürzen oder bei der Werstatt kürzen lassen, wenn man es sich nicht selbst zutraut.
 

dvt

Dabei seit
16. November 2007
Punkte für Reaktionen
206
Hmm, eigentlich finde ich die Lauf nicht so häßlich, hier bei dem kleinen(?) Rahmen sieht sie aber schon sehr häßlich aus...
 

muschi

Pinktivität
Forum-Team
MTB-News.de Redaktion
Dabei seit
9. März 2011
Punkte für Reaktionen
3.453
Standort
Nordeifel
Bike der Woche
Bike der Woche
Die Gabel ist Geschmackssache, aber für Starrgabelfahrer die beste Alternative zu ganz starr.
 
Dabei seit
21. April 2015
Punkte für Reaktionen
794
Meine erste Ausfahrt auf den Engelberg mein gerade mal 480m hoch gelegener "Hausberg".​


 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
7. Oktober 2008
Punkte für Reaktionen
34
Ich habe bereits von zwei Fahrern gehört, dass einen das Iso-Speed Gelenk bergab bei harten Schlägen gefühlsmäßig aus dem Sattel katapultiert. Gibts hier im Forum Leute die diesen Eindruck bestätigen können? Ich überlege nämlich selbst gerade zwischen Superfly und Procaliber. Ein ewiges hin und her...
 
Dabei seit
21. April 2015
Punkte für Reaktionen
794
Ich habe bereits von zwei Fahrern gehört, dass einen das Iso-Speed Gelenk bergab bei harten Schlägen gefühlsmäßig aus dem Sattel katapultiert. Gibts hier im Forum Leute die diesen Eindruck bestätigen können?

Das mit dem ISO Link funktioniert ja ungefähr so:



Natürlich übertrieben gezeichnet, es sind ja nur 11mm Verschiebung.
Dadurch wird es erreicht, dass der Hauptrahmen fast gar nicht flext und steif bleibt, aber der Sattel relativ stark federt. (Eben die 11mm.)

Federt!
Nicht dämpft.

Also Antwort auf die Frage:
das Verhalten ist eine federnde Bewegung die beim Rückstellen in Richtung rechts oben geht.

Ich finde das Verhalten sehr effektiv beim Überrollen von Unebenheiten in der Ebene.
Kann schon sein, dass man das in einer Downhill-Situation als "über den Lenker katapultieren" wahrnimmt. Mir ging es nicht so, weil ich da schon aus dem Sattel gehe oder die Stütze absenke. Aber kann schon sein dass man es so wahrnimmt.*

Es kann aber auch sein dass das nur Kopfkino ist, weil einer sich das Bild so wie oben gezeigt vorgestellt hat.

*P.S: ich hab auch schon bei harter Stütze Muffensausen, da sind die 11mm jetzt auch nicht mehr schlimmer.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
21. April 2015
Punkte für Reaktionen
794
Klasse! Spannend, ich schätze mal es wird KEINE Standardkonfiguration :)



Also nicht so stealthig wie meins:

(Ich stehe aber auf Understatement ;))


Bernhard @Projekt_Genius halte uns auf dem Laufenden, bitte! :daumen:
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: pib

Triturbo

sammelt blaue Flecke
Dabei seit
9. April 2007
Punkte für Reaktionen
2.151
Standort
Magdeburg
Habe mal das Procaliber 9.9 SL auswiegen lassen, liegt bei 8,85 kg ohne Pedale in RH 19,5 Zoll.
Das 9.8 SL wiegt 9,60 kg ohen Pedale in 18,5 Zoll.
 
Dabei seit
21. April 2015
Punkte für Reaktionen
794
Habe mal das Procaliber 9.9 SL auswiegen lassen, liegt bei 8,85 kg ohne Pedale in RH 19,5 Zoll.
Das 9.8 SL wiegt 9,60 kg ohen Pedale in 18,5 Zoll.
Danke für die Info.
Tja, es gibt vermutlich leichtere Räder am Markt.
Aber wenn man bedenkt dass man 29', ISO-Speed, Boost und Freigabe für 135kg kriegt, dann ist es doch wieder toll :)
 
Dabei seit
21. April 2015
Punkte für Reaktionen
794
Auf dem Weg zur Arbeit...





...war es heute endlich mal sonnig! Da muss man sich zwingen, nicht einfach weiter zu fahren ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
21. April 2015
Punkte für Reaktionen
794
So, nachdem ich am Do 30km durch Matsch gefahren bin musste ich putzen.

Und nachdem das Procal dann sauber war habe ich heute noch ein paar bessere Bilder gemacht.

 
  • Like
Reaktionen: pib
Dabei seit
21. April 2015
Punkte für Reaktionen
794
.





Eine kleine Beschwerde habe ich doch:
Kabelklappern!
Auf holprigen Strecken mit hartem leisem Untergrund klappern die Züge. Im Rahmeninneren fürchte ich.
 
Oben