• Hallo Gast,

    du musst nur noch ein bisschen warten, dann geht's los! Der Winterpokal startet bald in die neue Saison - ab dem 28. Oktober kannst du wieder fleißig deine Fahrten eintragen. Wie immer kannst du auch mit bis zu vier anderen Leuten ein Team bilden: das ist ab dem 14. Oktober möglich.

    Fragen, Wünsche, Anregungen? Im Winterpokal-Forum bist du an der richtigen Stelle!

Die ultimative IBC-Extremlampe

Dabei seit
6. Juli 2007
Punkte für Reaktionen
310
Standort
Hanau
Hallo liebe Freunde des Lampenselbstbaues,

nachdem ich hier so viel über Eure wirklich kreativen und sehr gelungenen Eigenbauten gelesen habe, kam mir die Idee hier einmal etwas wirklich ausgefallenes und verrücktes in pucto Fahrradbeleuchtung auf die Beine zu stellen. Ich möchte hier in diesem thread dazu aufrufen, gemeinsam sämtliche Ideen zu sammeln um gemeinsam eine noch nicht dagewesene Fahrradbeleuchtung zu entwickeln. Dabei geht es einfach darum, einen möglichst hohen Lichtstrom auf den Weg vor dem Rad zu zaubern. Natürlich unter gewissen Rahmenbedingungen, da diese Lampe dann auch wirklich als Fahrradlampe im "echten Leben" einsetzbar sein sollte. Je mehr Leute da mitmachen, desto mehr gute Lampenideen werden hier auch gesammelt.
Meiner Meinung nach sollten folgende Rahmenbedingungen (so in etwa) eingehalten werden:

-Akku und Lampe bis max. 8 kg
-Akku sollte für etwa 2 Stunden Licht mit maximalem Lichtstrom ausreichen und die Lampe sollte am Ende der Akkulaufzeit auch noch mindestens 70% des Anfangslichstromes haben
-Sämtliche Komponenten (Akku, Lampenkopf, Elektronik etc.) sollten so am Rad zu befestigen sein, daß -wenn auch mit kleinerem Tempo- noch "normale" Trails fahrbar sind und kein deutlich erhöhtes Verletzungsrisko bei Stürzen durch die Lampenteile entsteht.
-Auch wenn jeder für sich selbst verantwortlich ist, sollte die elektrische Sicherheit (auch bei Nässe) gewährleistet sein. Und bitte die Finger von Xenon-Höchstdrucklampen (XBO) lassen. Die haben sowieso keinen hohen Wirkungsgrad und sind echte Bomben.
-Konstruktionen mit mehrfachlampen sind natürlich möglich.
-Das Leuchtmittel sollte mindestens 10 Stunden halten, bei solch kurzen Lebensdauern sollte ein schneller Wechsel des Leuchtmittels auch unterwegs jedoch möglich sein.



Für das Ergebnis zählt der Lichstrom (gemessener Lichtstrom der Lampe) sowie die Verteilung des Lichtes auf dem Weg.

Dabei will ich ganz besonders betonen, daß es nicht darum gehen soll, wer hier die tollste Lampe baut, sondern es soll am Ende durch eine Kombination der Ideen und Fertigkeiten aller hier eine wirklich extreme Lampe entstehen. Da kommen sicherlich Detaillösungen von einer Lampe eines jedem hier zu tragen. Also bitte, bitte vermeidet es (ich habe dies leider schon oft in diesem Forum beobachtet) andere zu verspotten, nur weil sie eine Idee anbringen, die einem erfahrenen "Lampenkonstrukteur" als absolut abwegig erscheint. Andererseits sollte auch jeder mit Kritik umgehen können. Für dieses Projekt sind sicher einige Lösungsansätze, welche für eine Alltagslampe sehr gut sind, einfach nicht geeignet.
Am Ende wird sowieso jeder seinen Favoriten haben, da 20% weniger Lichtstrom bei halben Gewicht für den täglichen Gebrauch natürlich die bessere Wahl sind. Aber wie gesagt: genau darum soll es hier nicht gehen.

Wozu das ganze, die aktuellen Lampen sind doch hell genug zum Fahren???
Wozu setzen wir uns so oft auf das Rad und fahren ohne echtes Ziel in der gegend herum???

Sportlicher Ehrgeiz.

Also, wer interesse hat, mal etwas wirklich bescheuertes mit durchzuziehen und die Sinnfreiheit dieses Projektes akzeptiert, ist eingeladen mit mir zu tüfteln.

Ich habe gestern auf Ebay ein EVG für eine 150W Metalldampflampe ersteigert, welche laut Datenblatt über 14000 lm hat. Das wird umgebaut (ich hoffe es ist nicht vergossen) um es Akkutauglich zu machen und vielleicht im Wirkungsgrad zu verbessern. Ob die Metalldampflampen mit den Erschütterungen klarkommen, wird sich zeigen. Aber genau das soll hier geklärt werden, nämlich was geht und was nicht. Vielleicht wird es am Ende ja auch eine Glühlampe sein, die unsere Lichtkanone zum leuchten bringt.


Ich hoffe auf möglichst viele gleichgesinnte Lampenfreaks

Gruß
Thomas
 

kamo-i

LOVIN´ ANY KIND OF SKILLZ
Dabei seit
28. August 2005
Punkte für Reaktionen
139
Standort
38440 Wolfsburg
Coole Sache! ...das ist genauso wie mit dem Leichtbau - da wird nicht nach dem Sinn gefragt. ^^

Werde mich da schlau machen und nochma posten!

...also ich bin (informationstechnisch) voll mit dabei!

Marcel
 

kamo-i

LOVIN´ ANY KIND OF SKILLZ
Dabei seit
28. August 2005
Punkte für Reaktionen
139
Standort
38440 Wolfsburg
Nur schonmal; kannst du mir den Link deiner ersteigerten Lampe schicken?

Meinst du eine der Osram HSD Serie? Wie die hier?

Wenn ja, dann habe ich hier das Datenblatt der gesamten Serie (wenn du es noch nicht hattest)

Um dem Ganzen jetzt mal nen bisschen Gestalt zu geben. ...ausgenommen der Machbarkeit! Also ob man so ein Akku jetzt wirklich bauen könnte. Also wie man es regelt, sichert, lädt etc. etc. etc. ...

Hier wäre zumindest ne Kalkulation was man für ein Akku bräuchte wenn man 250W über zwei Stunden befeuern möchte. (Anhang)

Frage stellt sich nur, ob man bei 90V bleibt (die die Lampe benötigt) oder nen 12V Akku nimmt, und es dann mit nem entsprechenden Trafo hochregelt (wenn das überhaupt geht -weiß ich nicht!)

Also wenn man die bewerten BP-945 nehmen KÖNNTE, bräuchte man 12-13 Stück um auf entweder 90V oder auf die entsprechende mAh zu kommen. Das wären bei 300g das Stück dann ca. 3,6kg bis 3,9kg. Das würde ja gehen...

Aber 17.000 Lumen mit 6000k wären schon ne feine Sache. ^_^

Wären bei 250 Watt 68 Watt pro Lumen. Also aus Sicht der Effizienz nicht unbedingt das Allerbeste, aber ich denke besser als 70 Seoul P4´s ans Bike zu bringen. LOL!!!

Soweit so gut. ^^
Marcel
 
Dabei seit
11. November 2005
Punkte für Reaktionen
2
Standort
Lahnau
Ich bin dafür, dass wir auch noch in 10m Entfernung eine Kiefer zum brennen bringen. Es fängt schließlich seit gestern die kalte Jahreszeit an!
Hoch die Tassen!

Gruß td
 
Dabei seit
6. Juli 2007
Punkte für Reaktionen
310
Standort
Hanau
Akku ist kein Problem. Ich werde auf 8 serielle Zellen gehen, um die Ströme unter 10 A zu halten. Die angepeilte Lampe ist eine Osram Powerball HCI-TT 150W WDL mit 14500 lm bei 100lm/W (ohne Lampe und EVG). Farbtemperatur 3000K.
Das EVG ist ein Osram Powertronic PTI für 150W und nimmt angeblich 160W auf. Hier ein ähnliches Angebot bei Ebay:

http://cgi.ebay.de/HQI-Strahler-150-watt-wie-hci-chamaeleon-2-brenner-EVG_W0QQitemZ260161639200QQihZ016QQcategoryZ149092QQssPageNameZWDVWQQrdZ1QQcmdZViewItem

Entweder gehe ich vom Akku über einen Eigenbau-DC/DC-Wandler (Wirkungsgrad dürfte über 90% liegen) auf den DC-Zwischenkreis im EVG (das dürfte eine PFC haben, so dass etwa 400V anliegen müßten. Im worst-case (vergossenes EVG) müßte ich das EVG mit 230 V /50Hz versorgen, was aber auch kein Problem darstellt (ebenfalls Eigenbauwandler). Bei 160W (mit meiner Elektronik davor vielleicht 180W) wären dies bei 28,8V etwa 6,25 A. Demnach dürften die Zellen von 8 BP645 genügen, was mit Akkugehäuse etwa 3,2 kg bedeutet.

Mal sehen, was draus wird. Eine extrem-LED-Lampe wäre sicherlich auch eine feine Sache. Ich will aber auf jeden Fall auch die Grenzen von Halogen ausloten.

Gruß
Thomas
 
Dabei seit
11. November 2005
Punkte für Reaktionen
2
Standort
Lahnau
"Repräsentativen Beleuchtung von Stadtzentren, Straßen und Parks" hohohoho, genau das was wir brauchen!

"Die Lampen dürfen nur in vollständig geschlossenen Leuchten betrieben werden. Für den seltenen Fall eines Brennerbruchs muss die Leuchte alle heißen Keramik- oder Glasteilchen zurückhalten können."
Ach was ein quatsch, die Teile müssen nur nach vorne gebündelt werden, dann bekommt man auch eine Kiefer zum brennen. Ich werde immer mehr ein Freund von Osram!

Also ich finde das Projekt absolut erste Sahne!

Gruß td
 

TinoKlaus

Tino
Dabei seit
25. Juni 2006
Punkte für Reaktionen
127
Standort
Berlin
@traildesaster

bau doch deine 8fach-lampe auf die neuen ostars von osram um. dann haben wir je nach optik und led-selektion zwischen 4000 und 7000lumen. warm wirds dann auch und zwar einmal an der lampe und einmal am akku :lol:

osram ostar 6chips 610 - 1120lumen

wenn man es schafft die ostars effektiv zu nutzen, dann wären sie ein wirklicher kandidat für eine solche eXtrem-lampe. allerdings brachen wir dann auch einen akku der 25v liefert und je nach anzahl an verwendeten leds entsprechende leistung auch zur verfügung stellen kann.
 
Dabei seit
11. November 2005
Punkte für Reaktionen
2
Standort
Lahnau
Der enorme Vorteil wäre, dass man so ganz kurz mal jemanden anblinken kann, z.B. eine Kiefer, und nicht immer 15 min warten müßte! Aber ich glaube die Kühlung reicht nicht ganz bei mir!

Gruß td
 
Dabei seit
26. Februar 2007
Punkte für Reaktionen
0
Hallo,
eine 150 w Metallhalogendampflampe ans Fahrrad zu bauen ist mal eine geniale Idee. Jedoch bin bin ich mir nicht sicher wie erschütterungsbeständig die Lampe ist. Die Hochdruckquecksilberdampflampen verlöschen nach einem Tritt gegen den Laternenpfahl.

@Siam: "DC/DC-Wandler" Meinst du, dass die HQI mit Gleichstrom betrieben wird? Dann glaube ich würde dir innerhalb kürzester Zeit die positive Elektrode wegbrennen.
 
Dabei seit
6. Juli 2007
Punkte für Reaktionen
310
Standort
Hanau
Hallo,
eine 150 w Metallhalogendampflampe ans Fahrrad zu bauen ist mal eine geniale Idee. Jedoch bin bin ich mir nicht sicher wie erschütterungsbeständig die Lampe ist. Die Hochdruckquecksilberdampflampen verlöschen nach einem Tritt gegen den Laternenpfahl.

@Siam: "DC/DC-Wandler" Meinst du, dass die HQI mit Gleichstrom betrieben wird? Dann glaube ich würde dir innerhalb kürzester Zeit die positive Elektrode wegbrennen.

Das ist auch meine Befürchtung, jedoch sind Metalldampflampen da weitaus unempfindlicher (die D2S ist ja auch nichts anderes).

Die DC-Spannung geht auf den Zwischenkreis des 230V-EVG. Das macht dann die Wechselspannung sowie die Zündspannung!
 
Dabei seit
26. Februar 2007
Punkte für Reaktionen
0
Noch mehr Fragen:
Was meinst du mit Zwischenkreis? Wie funktioniert das EVG?
Mein Wissen reicht gerademal bis zur Überlagerungszündung an der Drossel. :D
 
Dabei seit
5. April 2004
Punkte für Reaktionen
0
Hallo,
Jedoch bin bin ich mir nicht sicher wie erschütterungsbeständig die Lampe ist. Die Hochdruckquecksilberdampflampen verlöschen nach einem Tritt gegen den Laternenpfahl.
Ein Laternenpfahl hat einen Erschütterungs-Not-Aus-Schalter, damit man nicht noch zusätzlich gebraten wird, wenn man mit dem Auto dagegenfährt.

Gruß
Heizer03
 

SR--71

Northrider
Dabei seit
28. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
104
Standort
Niedersachsen
...ich seh schon, ...wenn hier alle mit solchen Brennern diesen Winter unterwegs sein werden, dann setzt die Schneeschmelze wohl etwas eher ein :D
 
Dabei seit
6. Juli 2007
Punkte für Reaktionen
310
Standort
Hanau
Noch mehr Fragen:
Was meinst du mit Zwischenkreis? Wie funktioniert das EVG?
Mein Wissen reicht gerademal bis zur Überlagerungszündung an der Drossel. :D
In einem EVG (elektronisches Vorschaltgerät, auch ballast genannt) für Netzspannung wird die Netzspannung erst einmal gleichgerichtet (eventuel über eine PFC als Nebeneffekt noch hochgestzt auf etwa 400 V, ansonsten ca. 310 V). Ich würde an dieser Stelle eingreifen (dies ist der sogenannte Zwischenkreis). Anschließend wird die Gleichspannung geregelt (Stromregelung oder Leistungsregelung, selten Spannungsregelung da die Brennspannung einer Metalldampflampe über die Lampenlebensdauer ansteigt) und wieder in eine Wechselspannung (Rechteck) meist höherer Frequenz mittels Vollbrücke (H-Bridge) umgewandelt. Dahinter kommt das Überlagerungszündgerät (nicht bei allen Lampentypen notwendig, Quecksilberdampf-Hochdrucklampen kommen ohne aus-die haben eine Hilfselektrode und zünden bei Netzspannung).

Im übrigen stimmt das mit den Quecksilberdampf-Hochdrucklampen tatsächlich. Die sind sehr erschütterungsempfindlich. Meine in der Küche installierte HQI-TS mit 150W hingegen (Metalldampflampe vom selben Typ wie die angepeilte fürs Rad)hat eben von mir voll eins auf den Deckel bekommen und nicht einmal die Lichtfarbe hat sich geändert. Kein Flackern, nix. Die Hoffnung steigt....

Gruß
Thomas
 

kamo-i

LOVIN´ ANY KIND OF SKILLZ
Dabei seit
28. August 2005
Punkte für Reaktionen
139
Standort
38440 Wolfsburg
Denkt an die globale Erderwärmung! Ihr solltet bestraft werden! ...ich hoffe nur, dass die Klimaschützer nie was von diesem Thread erfahren.

LOL!
 

KILROY

Asphalt ist Teufelswerk
Dabei seit
29. Mai 2004
Punkte für Reaktionen
22
Standort
51°21′57″ N 6°25′10″ E
Im übrigen stimmt das mit den Quecksilberdampf-Hochdrucklampen tatsächlich. Die sind sehr erschütterungsempfindlich. Meine in der Küche installierte HQI-TS mit 150W hingegen (Metalldampflampe vom selben Typ wie die angepeilte fürs Rad)hat eben von mir voll eins auf den Deckel bekommen und nicht einmal die Lichtfarbe hat sich geändert. Kein Flackern, nix. Die Hoffnung steigt....

Gruß
Thomas
Ha, goil :daumen: HQI in der Küche...:D
Ich hab schon gedacht, meine 400W HPL-N in der Garage wäre grenzwertig.
Das Dumme an den HQI / HCI ist aber teilweise wieder die Brennstellung.
Manche wollen ungern im Betrieb gekippt werden.

Lass uns eine NAV-T100 nehmen, die hält länger, kann zur Not gedimmt betrieben werden und verliert bei 20% Überlast viel vom typischen "Natriumgelb". Hat ausserdem eine geschmeidig gute Lichtausbeute.
Dünner Entladungskanal, wenig Konvektion im Brenner, Brennstellung = +/- 45°.... also perfekt; man will ja schließlich auch mal steile Rampen fahren....

Wenn alles nix hilft, nehmen wir halt die 8kg-Beschränkung raus und schrauben uns von spacecannon die "Ramses" an den Lenker ( @td: das reicht dann auch für mehr als nur ein paar knorrige Fichten :lol: )
 
Dabei seit
6. Juli 2007
Punkte für Reaktionen
310
Standort
Hanau
Das Dumme an den HQI / HCI ist aber teilweise wieder die Brennstellung.
Manche wollen ungern im Betrieb gekippt werden.

Lass uns eine NAV-T100 nehmen, die hält länger, kann zur Not gedimmt betrieben werden und verliert bei 20% Überlast viel vom typischen "Natriumgelb". Hat ausserdem eine geschmeidig gute Lichtausbeute.
Dünner Entladungskanal, wenig Konvektion im Brenner, Brennstellung = +/- 45°.... also perfekt; man will ja schließlich auch mal steile Rampen fahren....

Die Brennstellung ist normalerweise immer +-45°, wenn auch teilweise mit abstrichen in der Lebensdauer. Das geht ohne Probleme. Die NAV-T 150 (wenn schon, denn schon) ist in der Tat auch eine sehr gute Lösung:daumen: , wird eventuell wegen des relativ langen Brennraumes aber keine ganz so exakte Fokussierung zulassen. Dies ist jedoch aufgrund des immensen Lichtstromes auch gar nicht nötig. Eventuell lässt sich ja das selbe EVG nutzen, da Brennspannung und entsprechend der Brennstrom fast identisch sind. Ich werde nächste Woche mal ein paar Leuchtmittel ordern.


Ich bräuchte noch Bezugsquellen bzw. Ideen für etwas größere Alu-spot-Reflektoren (nicht gleich die PAR56 etc. ; so um die 110mm sollten es sein.
Abbildende Systeme fallen magels Effizienz aus.

Die mehrfach-Xenon (35W) ist auch eine Option, da diese sehr schnell auf Helligkeit ist und schnell widerzündet, jedoch bräuchte man schon 4 stück (ich will natürlich die 10000er-Marke brechen! Und zwar gemessene 10000lm hinter der Optik!)

Halogen müßte man schon arg in den Ar*** treten, damit da was rauskommt.
Unter 1,8-facher Spannung brauch man da nicht zu kommen.

In vorfreude auf den ersten offiziellen LIGHTRIDE

Gruß
Thomas
 

KILROY

Asphalt ist Teufelswerk
Dabei seit
29. Mai 2004
Punkte für Reaktionen
22
Standort
51°21′57″ N 6°25′10″ E
Eine NAV-T betreibe ich als Scheinwerfer für allen möglichen Unsinn in einem rotationssymm. Reflektor ( runder Golf II -Scheinwerfer ohne Streulinse, dafür aber mit eingepasster Borosilikatscheibe. ) Das Lichtbild entspricht einem heftigen Zentrum mit reichlich Korona.

( Ich habe irgendwie die Befürchtung, wenn DER thread zu einem Ergebnis führt, kommen freundliche Leute, die uns Jacken mit überlangen Ärmeln anbieten und beim Anziehen behilflich sein wollen. Wir haben echt eine RZM* )


* rotierende Zentralmeise
 
Oben