• Hallo Gast,

    du musst nur noch ein bisschen warten, dann geht's los! Der Winterpokal startet bald in die neue Saison - ab dem 28. Oktober kannst du wieder fleißig deine Fahrten eintragen. Wie immer kannst du auch mit bis zu vier anderen Leuten ein Team bilden: das ist ab dem 14. Oktober möglich.

    Fragen, Wünsche, Anregungen? Im Winterpokal-Forum bist du an der richtigen Stelle!

Druckpunktwandern Shimano XT m8000

Dabei seit
12. Juli 2016
Punkte für Reaktionen
143
Standort
Austria
hier ist mal ne ganz gute Seite zum Thema Bremsen.
http://radtechnik.awiki.org/disctech.html
Ist auch ne Tabelle enthalten mit den ganzen Ölen und deren Viskosität und Siedepunkte usw.

unter anderem ist hier das Plutoline auch aufgeführt (ganz oben in der Viskositätstabelle)
Leute, das Thema wurde im Thread schon behandelt, aber wir können es ja zur Erinnerung nochmals "aufdröseln" :o

Die Tabelle ist gut und ich gehe davon aus, dass die Werte stimmen.
Leider geben die Hersteller die Viskosität unter 0 Grad oft nicht an, wodurch auch eine Stützpunkt-Interpolation nicht funktioniert.

- Zum Thema "Druckpunktwandern bei Kälte unter ca. 5 Grad":

Shimano Mineralöl hat offenbar eine zu hohe Viskosität unter ca 5 Grad und verursacht darunter merklich das Druckpunktwandern.
Putoline HPX R 2.5 ist ausreichend dünnflüssig unter 5 Grad und verhindert hier das Druckpunktwandern.
Das ganze wurde durch einen einfachen "Ablauftest" (zum Vergleich der Viskosität) zwischen Shimano und Putoline bestätigt und auch praktisch getestet. Dazu gibt es keinen Zweifel mehr !
Mit quadratischer Interpolation der 3 Stützpunkte in der Tabelle ergibt sich ein Viskositätswert (cST) von ca. 14 bei 0 Grad für Putoline. (siehe PDF bzw Online Rechner).
14 ist ein sehr niedriger Wert bei 0 Grad und entspricht dem Wert von Bionol bei 20 Grad !
Man kann davon ausgehen, dass Bionol unter 0 Grad höhere Werte hat als Putoline. Stützpunkte unter 20 Grad sind leider nicht bekannt ;-)
Soweit ich mich erinnere waren die Tests damit auch nicht völlig zufriedenstellend.

- Für den Sommerbetrieb:

Bionol hat eine relativ niedrige Viskosität bei 20 Grad aufwärts und könnte im Vergleich zu Shimano eine Verbesserung bringen.
Zu Shimano gibt es gar keine Werte zur Viskosität in der Tabelle.
Putoline ist hier nochmals um fast die Hälfte dünnflüssiger.

Zu den 180 Grad Siedepunkt von Putoline:

Man könnte mal die Bremssattel zeitweise zB mit einem Infrarot Thermometer messen wenn sie vermeintlich heiss sind.
Vielleicht läßt jemand mal einen Datalogger mit Thermofühler mitlaufen - bei den Federelementen wird ja schon fleissig gebastelt..:winken:

Ich gehe mal davon aus, dass der Sattel mit den Keramikkolben (und die Flüssigkeit drinnen) im artgerechten Betrieb nicht annähernd so heiss wird.
Bei meinen bisherigen heissesten Bremsphasen mit einer Saint konnte ich den Sattel stets mit der Hand angreifen während Scheiben und Sinter-Beläge+Kühlrippen geglüht haben. Öfters messen im Betrieb wäre natürlich besser um mal Richtwerte zu bekommen..
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
23. Mai 2007
Punkte für Reaktionen
280
Standort
Regensburg
mal davon abgesehen, dass die Quadringe dann auch irgendwann mal die Grätsche machen!

EPDM hat oft nur 150°C
NBR nur 100°C; wenn dann müsste schon HNBR verwendet werden, dann wären es hier auch 150°C

also die 160°C von Putoline sind von daher schon ausreichend
 
Dabei seit
9. September 2013
Punkte für Reaktionen
153
mal davon abgesehen, dass die Quadringe dann auch irgendwann mal die Grätsche machen!
EPDM hat oft nur 150°C
NBR nur 100°C; wenn dann müsste schon HNBR verwendet werden, dann wären es hier auch 150°C
Mag sein! Mir ging es lediglich um das Aufzeigen der unterschiedlichen Beständigkeiten von den in Bremsen verwendeten Flüssigkeiten und der damit verbundenen Gefahr des Aufquellens.

Wurde hier im Thread aber alles schon mal durchgekaut:
Druckpunktwandern Shimano XT m8000
 

freetourer

Guest
Dabei seit
23. März 2006
Punkte für Reaktionen
2.162
Dabei seit
14. August 2008
Punkte für Reaktionen
3.375
Standort
WR
Ich schreib es mal hier rein, weil hier viel mehr Leute mit Putoline experimentiert haben. Ich fahre das Zeug ja in meiner 810er Saint und kann nicht klagen. Da diese am VR aber zu stark ist (Trialbike nicht Trail), habe ich mir gedacht ich nehme den Magura MT4 Sattel her und baue mir eine Shigura mit einem Saint 810 Hebel.

Auf der ersten Fahrt habe ich bemerkt, dass Öl zwischen Bremssattel und Banjofitting ausläuft. Also nach Hause, alles noch einmal sauber gemacht und die Schraube vom Banjo noch einmal fester gezogen. Danach das System getestet. Leider trat immer noch Öl an besagter Stelle aus. Ich also die Bremse komplett leer gemacht und mit Magura Royal Blodd befüllt, und dummerweise auch gleich noch den MT4 Hebel wieder dran gebaut.

Dann habe ich versucht das Öl an besagter Stelle wieder mit viel Kraft am Bremshebel rauszudrücken, habe es aber auch mit allerhöchster Anstrengung nicht geschafft, auch nur einen kleinen Tropfen raus zu bekommen. D.h. die Bremse ist dicht. Am Banjo habe ich nichts mehr gemacht.

Nun habe ich zwei Hypothesen:

1. Der Saint Hebel ist so anders übersetzt, dass er viel mehr Kraft aufbringt. Dagegen würde sprechen, dass ich hier nur leicht ziehen musste um das Öl austreten zu lassen. Den Magura Hebel habe ich mit voller Kraft gezogen.

2. Royal Blood ist so viel dicker, dass es nicht austritt, egal wie ich am Hebel ziehe. Für mich die wahrscheinlichere Sache aber irgendwie auch unglaubwürdig.

Ich müsste wohl noch einmal den Saint Hebel dranbauen und mit Royal Blood befüllen um Gewissheit zu erlangen.

Was denkt ihr?
 
Dabei seit
12. Juli 2016
Punkte für Reaktionen
143
Standort
Austria
Ich denke, dass der Anschluss am Banjo nicht mehr so dicht ist wie er sein sollte und das dünnere Öl austritt.
Hat das Magura Banjo beidseitig Gummidichtungen (und sind diese ok) ?
Alles schmutzfrei zusammengebaut und nichts zerkratzt rund ums Banjo ?
Mit den max <10% mehr Bremskraft durch den Shimano Hebel sollte das praktisch noch immer dicht sein.
Meine XT mit Putoline ist völlig dicht !
 
Dabei seit
14. August 2008
Punkte für Reaktionen
3.375
Standort
WR
Ich denke, dass der Anschluss am Banjo nicht mehr so dicht ist wie er sein sollte und das dünnere Öl austritt.
Hat das Magura Banjo beidseitig Gummidichtungen (und sind diese ok) ?
Alles schmutzfrei zusammengebaut und nichts zerkratzt rund ums Banjo ?
Mit den max <10% mehr Bremskraft durch den Shimano Hebel sollte das praktisch noch immer dicht sein.
Meine XT mit Putoline ist völlig dicht !
Das ist eine fast neuer Bremssattel gewesen und den Banjo habe ich nicht angerührt. Das Putoline ist so schnell rausgelaufen, das war unnormal. Mit Magura Öl nix. Meine beiden Saint 810 sind auch dicht mit Putoline.
 
Dabei seit
12. Juli 2016
Punkte für Reaktionen
143
Standort
Austria
Das ist eine fast neuer Bremssattel gewesen und den Banjo habe ich nicht angerührt. Das Putoline ist so schnell rausgelaufen, das war unnormal. Mit Magura Öl nix. Meine beiden Saint 810 sind auch dicht mit Putoline.
Kann ja durchaus sein, dass der Anschluss an der MT4 (bei Auslieferung) nicht gut montiert war oder sonst was.
Wenn der Sattel mit Öl 60 Grad oder mehr bekommt, dann wird auch das Magura Öl dünnflüssiger.
 
Dabei seit
14. August 2008
Punkte für Reaktionen
3.375
Standort
WR
Kann ja durchaus sein, dass der Anschluss an der MT4 (bei Auslieferung) nicht gut montiert war oder sonst was.
Wenn der Sattel mit Öl 60 Grad oder mehr bekommt, dann wird auch das Magura Öl dünnflüssiger.
Muss ich mal testen. Ist halt blöd, dass das bei meiner Fahrerrei nie passiert.
 
Dabei seit
15. Mai 2014
Punkte für Reaktionen
11.894
Servus Leute,

ist zwar ziemlich OffTopic aber ich wollten icht extra einen Thread eröffnen.

Ich habe es geschafft bei einem Sturz meinen Bremsgriff (SLX M7000?) abzubrechen, nun wollte ich als neuen Geber meine alte M615 anbringen. Kann ich den anschrauben ohne die Olive und den Pin zu wechseln, bliebt das Dicht?

Hintergrund ist die ohnehin schon recht kurze Bremsleitung (hab da bissl optimistisch abgeschnitten :i2:), diese würde ja nochmal ein paar mm kürzer werden wenn ich eine neue Olive+Pin einsetzen müsste.

Vielleicht hat das ja schon mal jemand getestet.
 

Duke_do

Biker aus Leidenschaft
Dabei seit
30. Juli 2009
Punkte für Reaktionen
411
Standort
Dortmund
Bei mir hat es bis jetzt immer geklappt, Garantie gibt es aber keine.

mobil gesendet
 

Willer82

Love the Ride
Dabei seit
23. November 2013
Punkte für Reaktionen
44
Standort
Karlstein
hab mir mal 2 Temperaturmessstreifen zum Aufkleben (max. 250Grad) bestellt. Werde diese in 2 Wochen in Saalbach mal auf den Bremssattel der Zee kleben. Bin schon gespannt wie heiß sie dann wirklich wird. Ich werde euch die Ergebnisse hier posten.
Hi Leute,
bin gerade aus Saalbach-Hinterglemm zurück gekommen und kann den Plutoline fahrern unter euch sagen, dass die Temperatur der Bremse (Bremssattel) überraschend niedrig bleibt. Ich hatte Aufkleber auf Vorder- und Hinterradbremse geklebt die die Maximalzemperatur anzeigen. Bei meiner Zee wurden selbst nach der X-Line oder Hackelbergtrail nicht mal die Starttemperatur der Aufkleber von 136 Grad erreicht. Somit sind die 180 Grad Siedetemperatur in weiter Ferne.
Viele Grüße
Kris

WP_20170723_15_01_03_Pro.jpg
 

Anhänge

Dabei seit
12. Juli 2016
Punkte für Reaktionen
143
Standort
Austria
@Willer82:

Sehr fein, danke für die Mühe !
Das wundert mich jetzt nicht, denn ich habe bisher auch kaum mehr als gefühlte 60 Grad an den Sätteln und Anschlüssen aussen zusammen bekommen - mit Sinter Belägen. Diese heizen merklich mehr als organische ein. Deshalb glaube ich dass man 100 Grad beim (artgerechten) Fahren kaum bei Shimano Sätteln mit den Keramikkolben schaffen kann. Die 180 Grad von Putoline sollten allemal reichen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Willer82

Love the Ride
Dabei seit
23. November 2013
Punkte für Reaktionen
44
Standort
Karlstein
@Willer82:

Sehr fein, danke für die Mühe !
Das wundert mich jetzt nicht, denn ich habe bisher auch kaum mehr als gefühlte 60 Grad an den Sätteln und Anschlüssen aussen zusammen bekommen - mit Sinter Belägen. Diese heizen merklich mehr als organische ein. Deshalb glaube ich dass man 100 Grad beim (artgerechten) Fahren kaum bei Shimano Sätteln mit den Keramikkolben schaffen kann. Die 180 Grad von Puitoline sollten allemal reichen.
Ich bin jetzt hinten mit Resin und vorne mit Sinterbelägen gefahren.
Wollte einfach mal die Temperatur während der Fahrt wissen. Bis man absteigt und fühlen kann, ist sie ja sicher schon wieder etwas abgekühlt. Aber ist ja alles in Butter ☺
 
Dabei seit
28. September 2014
Punkte für Reaktionen
7
Ist bekannt ob bei aktuellen Modellen der Hebel oder Sattel schuld am Problem ist?

Der Bremssattel meiner SLX BR-M675 ist leider defekt, wie es aussieht... Einen "neuen" M675er Sattel habe ich nicht gefunden, und wüsste gerne ob ich bei einem neuen M7000er oder M8000er Sattel kombiniert mit dem M675er Hebel mit dem Problem Druckpunktwandern rechnen muss.

PS: Ich habe es mit suchen versucht, aber nach einigen gegensätzlichen Kommentaren aufgegeben...
 
Dabei seit
6. Oktober 2014
Punkte für Reaktionen
0
Ich habe die M7000 Hebel mit MT5 Sätteln kombiniert und das gleiche Druckpunktwandern bei schnellem Bremshebel Ziehen wie es auch meine M8000 aufweist. Bei einer Deore M615 habe ich das nicht festgestellt.

Daher würde ich sagen es liegt an den neuen Hebeln, da ein Kumpel die alten XT Hebel mit den MT5 Sätteln kombiniert hat und kein Druckpunktwandern Auftritt.
 
Dabei seit
28. September 2014
Punkte für Reaktionen
7
Ich habe die M7000 Hebel mit MT5 Sätteln kombiniert und das gleiche Druckpunktwandern bei schnellem Bremshebel Ziehen wie es auch meine M8000 aufweist. Bei einer Deore M615 habe ich das nicht festgestellt.

Daher würde ich sagen es liegt an den neuen Hebeln, da ein Kumpel die alten XT Hebel mit den MT5 Sätteln kombiniert hat und kein Druckpunktwandern Auftritt.
Danke, dann bin ich einmal zuversichtlich, habe mir nämlich den M7000er Sattel bestellt.
 
Dabei seit
31. Juli 2004
Punkte für Reaktionen
858
Ich habe die M7000 Hebel mit MT5 Sätteln kombiniert und das gleiche Druckpunktwandern bei schnellem Bremshebel Ziehen wie es auch meine M8000 aufweist. Bei einer Deore M615 habe ich das nicht festgestellt.

Daher würde ich sagen es liegt an den neuen Hebeln, da ein Kumpel die alten XT Hebel mit den MT5 Sätteln kombiniert hat und kein Druckpunktwandern Auftritt.
Ich habe 4 stk. m7000 geber mit jeweils zwei mt5 und mt7 bremssätteln kombiniert. Keinerlei aufpumpeffekt vorhanden.
 
Oben