F109 und Enduro?

Dabei seit
4. Juni 2007
Punkte Reaktionen
223
Ort
Ulm + Sonthofen
Morgen, Leute.
Nachdem ich mit meinem 60er Superforce-Vorbau auf eine Sattelüberhöhung von 6 cm komme und doch nach 2 Stunden Fahrt meine Finger das Kribbeln anfangen, habe ich mir jetzt einen F109 75er 17° Vorbau besorgt. Die Sitzposition ist auch wesentlich angenehmer.

Aber was kann ich dem F109 zutrauen mit meinem 700mm Syntace Carbon Lenker?

Die Lenkerklemmung kommt mir recht schmal vor. Nach Syntace HP ist der Syntace Carbon zwar mit F109 technisch kombinierbar, empfohlen wird aber der Superforce.
In der LV-Community fahren einige mit dem F109 sogar im Enduro-Aufbau herum.
Ich fahre vorwiegend Tour/Trails, aber ab und zu kommt man um einen 80 cm-Drop doch nicht herum.
Wer hat entsprechende Erfahrung mit dem F109?

Gruß, F.B.
 
Dabei seit
23. Juni 2005
Punkte Reaktionen
12
Ort
Göttingen
In diesem Bereich brauchst du dir wohl keine Gedanken machen: Der F109 hält sicher auch größere Drops in Bikeparks aus.

Empfohlen wird dies aber deshalb nicht, weil die Steifigkeit nicht mehr das gewohnt hohe Niveau hat. Daher wird es nur als "technisch machbar" eingestuft. Wenn du ne Mail an Syntace mit der Frage schreibst, wirst du sehr wahrscheinlich diese Antwort bekommen...

Ich hatte ursprünglich auch vor, den F109 an mein Enduro zu schrauben. Es wurde dann aber der F149+Titanschrauben, ist nur ca. 10g schwerer, billiger, vermutlich etwas steifer und vor allem lieferbar.
 

supasini

Kellameista
Dabei seit
7. April 2005
Punkte Reaktionen
366
Ort
Öskerche
ich hab auch von den L&S-Jungs die Freigabe für den Vector sogar mit 740 mm und dem F109 bekommen für meine ca. 85 kg nackisch. Ist nach meiner Erfahrung auch kein Problem.
 

uphillking

Soulbiker
Dabei seit
2. Juli 2003
Punkte Reaktionen
432
Ort
auf dr Alb
Theoretisch...
In der Praxis wird das niemand merken. Und wenn dann ists Einbildung.
Schon mal probierert einen F99 am Lenker zu verdrehen/verwinden?
Da verwindet sich vorher alles andere: Gabel, Laufräder, Schwabbeldruckreifen.
Dass ein Superforce bessere Werte auf dem Prüfstand erreicht als ein F109 ist klar, aber
die Mär von den SPÜRBAR ach so weichen Vorbauten...halte ich für moderen Mythen, sorry.

Haltbarkeit ist ein anderes Thema.
 
Zuletzt bearbeitet:

RockyRider66

nur quer bist du wer.....
Dabei seit
19. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
6.829
doch, mit einem Lenker > 700mm merkt man das.
Habe den Vergleich im Keller stehen.

Ich würde den Superforce drauf lassen und zu einem anderen Lenker greifen.
 

scylla

likes chocolate
Forum-Team
Dabei seit
13. Januar 2010
Punkte Reaktionen
29.600
Ort
Europa
Ich denke auch, dass zumindest mit einem Oversized Lenker die Steifigkeit kein Problem sein sollte. Ich habe gerade von einem 75mm F109 auf einen 60mm Superforce gewechselt und merke (außer der anderen Lenker-Position natürlich) keinen Unterschied.
Der F109 ist übrigens mit Vector Carbon Lenker fast ein Jahr lang geprügelt worden, auch im Bikepark, und er halt problemlos gehalten.
 
Dabei seit
4. Juni 2007
Punkte Reaktionen
223
Ort
Ulm + Sonthofen
Super, vielen Dank der Dame und den Herren;
die Aussagen beruhigen mich doch, im Vergleich zum Superforce wirkt der F109 doch etwas spiddelig. Einen neuen Lenker wollte ich jetzt nicht, mir gefällt der Syntace Vector Carbon gut und er liegt auch mit der für mich perfekten Kröpfung gut in der Hand.
Und wenn supasini sogar ne L&S Freigabe für 740er Lenker hat für 85 kg ... .
Wie gesagt, danke, ich fahr jetzt einfach mal beruhigt weiter und muss mir meine eigene Signatur wieder mal verinnerlichen.

Schönen Abend,
F.B.
 

pHONe^dEtEcTor

G3N3R4L^5H3RM4N
Dabei seit
12. Februar 2004
Punkte Reaktionen
9
Ort
Bayreuth
Keine Ahnung, was ihr so könnt oder macht, aber ich merke die fehlende Steifigkeit anderer Vorbauten gegenüber dem Superforce enorm.

Habe da auch einen guten vergleich, am 301 hab ich einen Superforce 318 mit 710mm Lenker,
am 901 einen Force 1.5 ebenfalls mit 710mm Lenker und am City-Fitnessbike einen F 139 mit Duraflite.
Der Lenkerdurchmesser macht nur wenig aus, ich krieg auch den am 301 ordentlich zum flexen.

Das ganze natürlich nur, wenn ich es auch will. Im Fahrbetrieb merkt man es weniger, ich kann es aber herausfordern, wenn ich will.

Die andere Sache ist aber: Was will ich mit einem super Rahmen mit echt toller Lenkkopfsteifigkeit, wenn diese dann durch den Vorbau minimiert wird!??!
Gewicht ist nicht alles!
 
Dabei seit
7. Oktober 2009
Punkte Reaktionen
0
Die Frage ist doch eher merkt man es im Fahrbetrieb. Zum Flexen bekommt man wirklich jede Kombi, wenn du es darauf anlegst.

Und muss flex automatisch auch immer schlecht sein? Kann ja auch Komfort bieten ohne gleich Stabilitität zu kosten. Das Problem hierbei ist einfach auch das Terrain, die Geschwindigkeit und die eigene Erwartung an die Kombo. Was ist den nun Enduro? Ist es eher Trail Style, geht dein Stil eher Richtung DH, magst du es flowig, wie ist deine Gewichtsverteilung auf dem Rad... da spielen so viele Komponenten eine Rolle.

Fakt ist das der F109 im Enduroeinsatz grundsätzlich nutzbar ist.
 

scylla

likes chocolate
Forum-Team
Dabei seit
13. Januar 2010
Punkte Reaktionen
29.600
Ort
Europa
Das ganze natürlich nur, wenn ich es auch will. Im Fahrbetrieb merkt man es weniger, ich kann es aber herausfordern, wenn ich will.

Na also ... ;)

Wenn ich es darauf anlege, krieg ich alles kaputt oder zum verbiegen... aber das ist ja irgendwie nicht der Zweck der Übung. Das wäre, als würde ich mit dauerschleifender Vorderradbremse einen Alpengipfel runter fahren, und hinterher behaupten "die Bremse taugt nicht, die versagt ja".
 
Zuletzt bearbeitet:

Spirit_Moon

zero tolerance
Dabei seit
14. September 2010
Punkte Reaktionen
12
Ort
THR
vielleicht sollten wir ja mal zusammen Rennrad fahren :aetsch:

Zum Rennrad-Fahren sag ich lieber mal nichts, sonst wird wieder ein Obolus für die Muchokasse fällig :)

Vorbautechnisch habe ich aber auch gesündigt. 105 mm F99 gegen einen 75 mm F139. Ist allerdings nur 1 g schwerer geworden. Einen signifikanten Steifigkeitsunterschied habe ich nicht wahrgenommen, war aber auch nicht Ziel der Übung.
 
Dabei seit
25. September 2004
Punkte Reaktionen
154
Die Frage ist doch eher merkt man es im Fahrbetrieb. Zum Flexen bekommt man wirklich jede Kombi, wenn du es darauf anlegst.

Und muss flex automatisch auch immer schlecht sein? Kann ja auch Komfort bieten ohne gleich Stabilitität zu kosten. Das Problem hierbei ist einfach auch das Terrain, die Geschwindigkeit und die eigene Erwartung an die Kombo. Was ist den nun Enduro? Ist es eher Trail Style, geht dein Stil eher Richtung DH, magst du es flowig, wie ist deine Gewichtsverteilung auf dem Rad... da spielen so viele Komponenten eine Rolle.

Fakt ist das der F109 im Enduroeinsatz grundsätzlich nutzbar ist.

Gut gesprochen. :daumen:
Zu viel Steifigkeit ist auch schlecht, das hat man z.B. im Rennradbereich inzwischen verstanden.
Ausser bei Storck. ;)

z.B. ist der Hinterbau vom 101 zu steif. Ein flexender Hinterbau, wie bei gut gebauten modernen Carbon-Hardtails sind da deutlich sinniger.

Ray
 
Oben