• Der MTB-News Kalender 2020 ist jetzt für kurze Zeit verfügbar. Jetzt bestellen.

Fahrtechnik mit Marc Brodesser: Hinterrad versetzen – Spitzkehren meistern!

Anselm_X

Trail-Stasi nein danke!
Dabei seit
12. Dezember 2005
Punkte für Reaktionen
64
Standort
Gauting
...
2. Die Tipps sind nicht soooo neu, sondern aus 2014: Harald Philipp hat mir das in Siegen bei einem Treffen gezeigt und erklärt, von ihm gibt es da auch eine Artikel in der FREERIDE und ein Demo-Video bei Magura auf Vimeo.
Haddemerdochschon. War 2011, oder?
 

Marc B

MTB-, Radfahr- und Einrad-Freak :-)
Dabei seit
23. Juli 2001
Punkte für Reaktionen
1.001
Standort
Olsberg
Haddemerdochschon. War 2011, oder?
Nein, 2011 lehrte er noch mit "Hüftimpuls nach außen" (auch im Video), als wir uns 2014 getroffen haben, sagte er mir explizit, sowas würde er heute nicht mehr lehren (gerade als Alpinist ist es ihm ein Gräuel, wenn die Leute sich und das Heck zum Abgrund werfen...).

LG,
Marc
 
Dabei seit
3. August 2008
Punkte für Reaktionen
2.967
Das lustige ist ja, die richtig tollen Kehren aus dem Film hat er ohne bzw mit ganz wenig Impuls gefahren...
 

Votec Tox

Sog. Cappucinobikerin
Dabei seit
21. April 2009
Punkte für Reaktionen
1.479
Die Beiträge sind ja noch da, nur heißen die User jetzt nicht mehr "Held-am-Berg" ;) sondern "Deleted 35614-Guest" :eek:
darunter dann "zuletzt bearbeitet von einem Moderator".
Wie geht das denn? Ich - als mittelalterliche Person - drücke ja auch immer "alt-entf." - was dann leider nicht den gewünschten Effekt hat :lol:,
vermute hier jedoch andere Beweggründe...
 

Alpe7

*_*
Dabei seit
8. Juni 2012
Punkte für Reaktionen
604
Was hatten die denn sinngemäß geschrieben?
Den Rainer kennt man ja und der Bodo Probst ist als (ehemaliger?) Entwickler von Radon sicher auch kein Unbekannter. Wüsste also nicht was für eine Aussage von denen hier der Zensur zum Opfer gefallen sein sollte?


Zu der dargestellten Technik des Hinterradversetzens:
Wie sieht es hierbei mit dem lastenfreien Lenker aus? Damit das "Hinterrad dem Vorderrad folgen" kann muss das Vorderrad wie beschrieben ja rollen können...
 
Dabei seit
10. April 2016
Punkte für Reaktionen
26
ich vermute inzwischen, dass der Begriff "das Hinterrad folgt dem Vorderrad" irreführend ist. Denke, durch das Entlasten des Hinterrades nach vorne (geradeaus) oben bewegt sich das Hinterrad vielmehr "geradeaus", während sich das rollende Vorderrad "zur Seite weg" bewegt.
 

Marc B

MTB-, Radfahr- und Einrad-Freak :-)
Dabei seit
23. Juli 2001
Punkte für Reaktionen
1.001
Standort
Olsberg
(...)
Zu der dargestellten Technik des Hinterradversetzens:
Wie sieht es hierbei mit dem lastenfreien Lenker aus? Damit das "Hinterrad dem Vorderrad folgen" kann muss das Vorderrad wie beschrieben ja rollen können...
Rhetorische Frage? ;) Der lastenfreie Lenker ist ein angemessener Ist-Zustand bei zentraler Position, der sich situativ jedoch immer ändern kann. Zum Beispiel bei diesem Manöver und auch in vielen anderen Situationen zB. Pumpen, Pressure control etc.

Müssen jetzt aber keine erneute Diskussion zu diesem Motto (heavy feet, light hands) starten. Bio-mechanisch sehr ausgeklügelt soll übrigens das Lehrkonzept der ICP sein, deren Stoff könnte Dich interessieren. Konzipiert von DH- und Allround-Legende Shaums March (der auch an der Rampage teilnahm und seit vielen Jahren Coach ist, auch als US-Nationaltrainer).

ride on,
Marc
 

Alpe7

*_*
Dabei seit
8. Juni 2012
Punkte für Reaktionen
604
ich vermute inzwischen, dass der Begriff "das Hinterrad folgt dem Vorderrad" irreführend ist. Denke, durch das Entlasten des Hinterrades nach vorne (geradeaus) oben bewegt sich das Hinterrad vielmehr "geradeaus", während sich das rollende Vorderrad "zur Seite weg" bewegt.
So sehe ich das mittlerweile auch.

Zumal es dann auch gefährlich werden kann, wenn man die Technik mit dem rollenden Vorderrad so einübt. In den Situationen, in denen mMn das Versetzen wirklich nötig ist, hat man recht selten einen schön ebenen Untergrund. Falls dann hier das Vorderrad beim "Rollen zum Versetzen" plötzlich an einer hervorstehenden Wurzel oder einem Stein aneckt kann es einen aus dem Gleichgewicht bringen. Alpin kann das übel enden.
 
Dabei seit
10. April 2016
Punkte für Reaktionen
26
Ich mein, dass das eine Timing-Frage ist. Man kann ja beim Abbremsen kurz vor dem Stillstand entlasten und beim Entlasten das Vorderrad zur Seite weg zum Stillstand kommen lassen. Das Hinterrad bzw. der Körper kann dabei die "geradeaus nach oben" Entlastung machen.

Ist aber nur (m)eine Theorie. Ein gutes Bike-Freund meldet Zweifel an; wir haben uns geeinigt, es einfach zu üben und im entsprechenden Gelände auszuprobieren
 
Dabei seit
13. August 2011
Punkte für Reaktionen
2.641
Standort
um Ulm herum
... wir haben uns geeinigt, es einfach zu üben und im entsprechenden Gelände auszuprobieren
Sehr vernünftig. Marc hat eine anleitung zum erlernen gegeben. Also geht es darum. Die feinheiten, wann was wie anders ausgeführt werden sollte, falls in der kehre ... laufen uns nicht weg. Aber ohne eine gemeinsame grundlage ist das leeres gerede. Sicher kann man auch mit einer anderen ausführung beginnen, wie die vergangenheit zeigt. Aber hier haben wir eben die anleitung von Marc. Da muss nicht unbedingt jeder posten, dass ihm die nicht gefällt. Ist ja eh klar.
 

525Rainer

motivierter anfänger
Dabei seit
12. September 2004
Punkte für Reaktionen
5.251
Ich hab den beitrag wegen eines presse embargos rausnehmen müssen. Ich post es Im September.
 

der-gute

Halb Gott, halb Mensch, halb Bier, halb Schwein
Dabei seit
1. Dezember 2007
Punkte für Reaktionen
3.073
Standort
Vor den Toren Stuttgarts

525Rainer

motivierter anfänger
Dabei seit
12. September 2004
Punkte für Reaktionen
5.251
Was hat er geschrieben?
Es gab Ehrlich gesagt keinen beitrag Von mir, bzw ich hab ihn nicht geschrieben. Vielleicht ein fake account Der zeitnah gelöscht wurde.
 

stuk

Basecamp: Campingplatz
Dabei seit
12. Oktober 2007
Punkte für Reaktionen
1.528
Standort
Draußen
Hauptsache das hr folgt dem vr sonst bist du teilweise auf dem falschen Pfad
 

Marc B

MTB-, Radfahr- und Einrad-Freak :-)
Dabei seit
23. Juli 2001
Punkte für Reaktionen
1.001
Standort
Olsberg
Zumal es dann auch gefährlich werden kann, wenn man die Technik mit dem rollenden Vorderrad so einübt. In den Situationen, in denen mMn das Versetzen wirklich nötig ist, hat man recht selten einen schön ebenen Untergrund. Falls dann hier das Vorderrad beim "Rollen zum Versetzen" plötzlich an einer hervorstehenden Wurzel oder einem Stein aneckt kann es einen aus dem Gleichgewicht bringen. Alpin kann das übel enden.
Wie gesagt geht es nicht im Nosewheelie-Turns bei dieser Technik - damit diese funktioniert (auch alpin) reichen wenige Zentimeter aus, hauptsache das VR bewegt sich nach vorne.

Dieser Kollege zeigt die Technik mehrmals in diesem Video, achtet darauf, was das VR macht bei vielen Versetzern!

 
Dabei seit
3. August 2008
Punkte für Reaktionen
2.967
Das beste ist hier die Werbung für SQlab - wann hat der einen anatomisch angepassten Sattel benötigt?
 

DJT

Team Tossy
Dabei seit
18. Juli 2004
Punkte für Reaktionen
550
Standort
Unterallgäu
Wie gesagt geht es nicht im Nosewheelie-Turns bei dieser Technik - damit diese funktioniert (auch alpin) reichen wenige Zentimeter aus, hauptsache das VR bewegt sich nach vorne.
Meiner Meinung nach muss man die Technik des Hinterrad versetzens je nach Situation anpassen, und gegebenenfalls sogar vermischen ;)
Zum Beispiel auf vereisten Stufen :D

Dancing_on_Ice_04.jpg
Dancing_on_Ice_05.jpg
 

Anhänge

Oben