Flotter Nachfolger zu Carbon Fully gesucht - Trails und Touren, ELWMS!

Phazotron

Randsteinspringer
Dabei seit
7. Juli 2009
Punkte Reaktionen
17
Ort
Good old Austria
Hi, bin zurück, und brauche Hilfe bei der Rahmengröße.

Hab inzwischen meinen alten Vorbau mit 90mm wieder montiert. Fühlt sich gut an, aber gestern auf einem steilen Trail ein böses OTB gehabt. Wird bei Gelegenheit wieder demontiert.

Hab außerdem ein paar Bikes meiner Freunde testfahren können, aber alles keine aktuellen Modelle, aber dennoch neuer als meines.
Die Bikes mit L Rahmen haben mir vom Oberkörper her besser gefallen.
Die Dropper hab ich aber nicht ganz ausfahren können, da fehlen mir auf meine Freunde einige CM in der Beinlänge.
Hier das einzige "Foto" von mir auf einem 2019er YT Jeffsy AL Base (das mit dem alten Rahmen) in Rahmengröße L.
mynamejeff.jpg


Ehrlich gesagt habe ich das Gefühl im Reach geht noch was, aber weiß nicht ob ich mich da nicht verschätze. Und einen Rundrücken mache ich auch, so wies ausschaut.
1660552566900.png

Dunkelgrün das Jeffsy in L, rot mein Ghost, Türkis als Vergleich ein aktuelles 29er L, ein Reign 2021.

Mir fällt auf dass aktuelle L noch längeren Reach haben.
Die Bikes die ich will, sind entweder Versender oder nirgends lagernd, und ich fühle mich unsicher bei der Größenwahl.

Laut der Giant Tabelle bin ich mit meinen 1,80cm genau am oberen Limit von M und am untersten von L, die SL wird nicht berücksichtigt.
Beim Canyon Rechner vom Spectral bin ich mit meinen SL 80cm fest bei M.
Im Zweifel größer und mit kürzerem Vorbau nachhelfen, oder?


Danke, Phaz
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. Februar 2018
Punkte Reaktionen
3.041
Ort
mainz
Dunkelgrün das Jeffsy in L, rot mein Ghost, Türkis als Vergleich ein aktuelles 29er L, ein Reign 2021.
Zentrier die bikes mal am tretlager, so kann man ja garnichts erkennen.

Du musst beim probieren von Bikes bei der Größe unbedingt zwischen stehender und Sitzender Position unterscheiden.
Reach ist nur für die Länge im Stehen relevant.
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
10.996
Ort
Allgäu
Hab außerdem ein paar Bikes meiner Freunde testfahren können, aber alles keine aktuellen Modelle, aber dennoch neuer als meines.
Die Bikes mit L Rahmen haben mir vom Oberkörper her besser gefallen.
Die Dropper hab ich aber nicht ganz ausfahren können, da fehlen mir auf meine Freunde einige CM in der Beinlänge.
Moderne Bikes haben kürzere Sitzrohre. In meinen Augen wird ein aktuelles L dir sehr gut passen.

Im Notfall eine OneUp Dropper rein, die baut extrem niedrig und kann noch getravelt werden.
Ich kann so 170mm Hub fahren bei 88cm SL und 540 Sitzrohr.
 
Dabei seit
3. Februar 2018
Punkte Reaktionen
3.041
Ort
mainz
Ich hab den thread nochmal überflogen, aber ganz im Bilde bin ich trotzdem nicht.

Welche Bikes sind denn jetzt in deiner Auswahl? ob L oder M oder was auch immer hängt schon auch vom Bike ab.
 

Phazotron

Randsteinspringer
Dabei seit
7. Juli 2009
Punkte Reaktionen
17
Ort
Good old Austria
Ich hab den thread nochmal überflogen, aber ganz im Bilde bin ich trotzdem nicht.

Welche Bikes sind denn jetzt in deiner Auswahl? ob L oder M oder was auch immer hängt schon auch vom Bike ab.
Hab mich für All Mountain entschlossen. Auch wenns nicht so schnell sind wie mein aktuelles sind sie doch wesentlich sicherer Bergab, und können viel mehr als ich. Hab jetzt im Vergleich gemerkt wie anders sich meines fährt, und wieviel Sicherheit das Jeffsy vermittelt. Ist man bei meinem einen Hauch zu weit vorne steigt die Gefahr dass man drüber geht, bisschen zu weit hinten stehend und am Vorderrad hat man keinen Grip mehr.
Bin auch vom Gewichtsfetischismus weg.

Trance X, Slide Trail, Occam wären top. Vielleicht auch etwas abfahrtslastigeres wie Reign, Jeffsy oder Spectral wäre ok. Inzwischen kenne ich mich halbwegs mit Rahmendaten aus, und sehe die Unterschiede zwischen Bikes wie dem Cube Stereo 140 und moderneren Bikes.

Der Plan war das alte Bike zu verschenken, aber der/die Glückliche weiß noch nichts davon, vielleicht behalte ich es mir einfach, und dann vielleicht mit Crosskings o.Ä. :D

Wenn man einerseits im Flachen und bei leichten Anstiegen E-Bikes jagen will, und andererseits bergab sehr viel Sicherheit will, und nicht gerade ein Budget von 6k zur Verfügung hat, ist die Zwei-Bike Lösung eventuell gar nicht schlecht.
 
Dabei seit
19. Dezember 2013
Punkte Reaktionen
1.093
Wenn man einerseits im Flachen und bei leichten Anstiegen E-Bikes jagen will, und andererseits bergab sehr viel Sicherheit will, und nicht gerade ein Budget von 6k zur Verfügung hat, ist die Zwei-Bike Lösung eventuell gar nicht schlecht.
Mein Rat: Vergiss ganz schnell wieder die 2 Bike Lösung, das neue Rad wird alles besser machen.
Ich spreche aus Erfahrung..

Wenn du diese Saison noch fahren möchtest, nimm das Slide Trail in 20", das hast du in einer Woche.
Fahre das seit 3 Jahren, und das ist subjektiv sehr effizient berghoch. Ist halt ein Bomber, an die Grenzen komme ich jedenfalls nicht. Ich fahre aber auch nicht krass genug.
Touren 120km 4000hm oder 250km 3000hm kein problem. Fahre lange Touren bzw. mache Bikepacking damit. Bin aber auch ab und an im Bikepark (MSB X Trail im Harz) unterwegs. Macht es klaglos und eher unaufgeregt mit. Langfristig werde ich mich in Richtung DC orientieren müssen, weil das Slide alles viel zu gut wegbügelt. Da fehlt mir ein wenig der pepp.

Ein passendes Orbea Occam ist zur Zeit wohl eher nicht so einfach zu kriegen, und kostet in vergleichbarer Ausstattung mehr.

Spectral 125 ist nochmal mehr auf ballern ausgelegt. Siehe Lenkwinkel. Da muss man schon 'gut' unterwegs sein, damit das spaß macht. Nicht vom Federweg täuschen lassen. DC ist das aufgarkeinenfall.

Wenn dein Budget wie erwähnt bei 2,5 -3,5k liegt, dann fallen ja schon viele Räder raus die hier diskutiert werden.
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
10.996
Ort
Allgäu
Vielleicht auch etwas abfahrtslastigeres wie Reign
Bist sicher dass eine Ballerbude das richtige für dich ist?

Mein Rat: Vergiss ganz schnell wieder die 2 Bike Lösung, das neue Rad wird alles besser machen.
Ich spreche aus Erfahrung..
Glaube die wenigsten ziehen noch das alte Bike raus. Man gewöhnt sich so schnell an die neuen Geos und will nicht mehr zurück.

Spectral 125 ist nochmal mehr auf ballern ausgelegt. Siehe Lenkwinkel. Da muss man schon 'gut' unterwegs sein, damit das spaß macht. Nicht vom Federweg täuschen lassen. DC ist das aufgarkeinenfall.
+1
 

JensDey

Beide Seiten haben unrecht!
Dabei seit
20. Januar 2016
Punkte Reaktionen
7.124
Ort
Ilvesheim -> zwischen Mannheim / Heidelberg
Glaube die wenigsten ziehen noch das alte Bike raus. Man gewöhnt sich so schnell an die neuen Geos und will nicht mehr zurück.
+1
Ich kann mir immer weniger vorstellen, nochmal mit dem 98er SC Heckler 8 Wochen zu biken, weil das Neuron CF gerade geserviced wird. 2020 habe ich das noch ohne großes Murren hinbekommen.
 

Phazotron

Randsteinspringer
Dabei seit
7. Juli 2009
Punkte Reaktionen
17
Ort
Good old Austria
Mein Rat: Vergiss ganz schnell wieder die 2 Bike Lösung, das neue Rad wird alles besser machen.
Ich spreche aus Erfahrung..

Wenn du diese Saison noch fahren möchtest, nimm das Slide Trail in 20", das hast du in einer Woche.
Fahre das seit 3 Jahren, und das ist subjektiv sehr effizient berghoch. Ist halt ein Bomber, an die Grenzen komme ich jedenfalls nicht. Ich fahre aber auch nicht krass genug.
Touren 120km 4000hm oder 250km 3000hm kein problem. Fahre lange Touren bzw. mache Bikepacking damit. Bin aber auch ab und an im Bikepark (MSB X Trail im Harz) unterwegs. Macht es klaglos und eher unaufgeregt mit. Langfristig werde ich mich in Richtung DC orientieren müssen, weil das Slide alles viel zu gut wegbügelt. Da fehlt mir ein wenig der pepp.
Das klingt doch super! Glaube mit dem Slide Trail mache ich nichts verkehrt, wäre auch mein Favorit gewesen.
Muss aber zugeben, am Uphill habe ich meines ggü dem '18er Jeffsy bevorzugt.
Bist sicher dass eine Ballerbude das richtige für dich ist?
Ballerbude ist ein komischer Begriff. Sicher liegt viel an der Fahrtechnik, und manche Strecken/Bikes brauche ein Mindesttempo um gut zu funktionieren, aber diese "Ballerbuden" (evtl - dem Spectral 125) sollten durch die Geo doch viel mehr Sicherheit vermitteln. Meines ist ziemlich nervös, und einmal blöd gebremst, will es einen abwerfen. Ich stelle mir vor dass mit flacherem Lenkwinkel bergab die Bikes auch verzeihender werden, zumindest habe ich das so gefühlt.
Beispiel dieser mir wohlbekannte Trail, nicht mein Video:

Da geht es sehr ordentlich bergab und es ist mörderisch trocken. Für mein Fahrkönnen + mein Bike ist das eigentlich schon zu viel um wirklich Spaß zu machen, könnte sich bei entsprechendem Untersatz aber schnell ändern. Ich will schon ein Bike wo ich nicht zwei mal nachdenken muss ob die Line fahrbar ist.

+1
Ich kann mir immer weniger vorstellen, nochmal mit dem 98er SC Heckler 8 Wochen zu biken, weil das Neuron CF gerade geserviced wird. 2020 habe ich das noch ohne großes Murren hinbekommen.
Zwischen dem 1998er Santa und dem 2012er Ghost liegen aber doch 14 Jahre. Mit 69° Lenkwinkel und 73° Tretwinkel ist meines zwar alt, aber nicht aus der Welt.
 
Dabei seit
3. Februar 2018
Punkte Reaktionen
3.041
Ort
mainz
In deiner auswahl ist das Slide Trail das was ich als letztes nehmen würde. ist ehr das umgekehrte prinzip von guter rahmen rest zweitrangig.
Bei dem bike bekommst du top parts aber dafür halt mmn keinen top rahmen.
Wenns das budget aber nicht anderst zulässt wirds schon passen. Ist bestimmt kein schlechtes bike aber du hast bessere in der auswahl.
 

JensDey

Beide Seiten haben unrecht!
Dabei seit
20. Januar 2016
Punkte Reaktionen
7.124
Ort
Ilvesheim -> zwischen Mannheim / Heidelberg
Zwischen dem 1998er Santa und dem 2012er Ghost liegen aber doch 14 Jahre. Mit 69° Lenkwinkel und 73° Tretwinkel ist meines zwar alt, aber nicht aus der Welt.
Du hast doch die Limits mit dem Ghost beschrieben, die du mit dem nächsten Bike ausmerzen möchtest.
Wofür willst du das Ghost noch einsetzen?
 
Dabei seit
19. Dezember 2013
Punkte Reaktionen
1.093
Ballerbuden" (evtl - dem Spectral 125) sollten durch die Geo doch viel mehr Sicherheit vermitteln.
Viel mehr Sicherheit vermitteln tun ja schon die neuen Bikes. Im Gegensatz zu deinem jetzigen Rad aus 2012 sind das alles Ballerbuden. Das Spectral 125 ist ein Sonderfall - dieses ist die Ballerbude der Ballerbuden. Mir kommts immer so vor, dass der Einsatzzweck nach außen hin falsch kommuniziert wird.
Das ist eher ein langweiliges Bike wenn du nur durchschnittliche Fahrtechnik hast.

Rahmen vom Slide Trail kann man sich streiten. Objektiv betrachtet ist er schon schwerer als andere Bikes der Kategorie. Das mit Sicherheit. steilerer Sitzwinkel für Langfüßler + längeren Reach + mitwachsende Kettenstreben könnte man sich noch wünschen meiner Meinung nach. In Tests lag die Steifigkeit verschiedener Punkte auch nieim Vergleich vorne. Ist dafür jedoch ein eher komfortabler Rahmen.
Ist aber im großen und ganzen doch kein altbackener Rahmen, so wie es manchmal dargestellt wird. Carbon wurde prinzipiell aus optischen Gründen für den Hauptrahmen gewählt, da so gefälligere Designs (Rohrquerschnitte, Boxen für Steuerrohr und Tretlager) möglich sind. Nicht aus gewichtsgründen. Die alte Leier mit den Radon Rahmen ist halt nenn Forumsklassiker. Kritik mit ordentlicher Substanz würde mich mal freuen.

Ist bestimmt kein schlechtes bike aber du hast bessere in der auswahl.
Gehe ich prinzipiell mit. Stellt sich eben die frage ob er das Rad dieses Jahr noch fahren möchte und ob er bei +-3k bleiben möchte? Vergleichbare Ausstattung wird dann auch eng. Ich muss ehrlich sein und sehe mit den Kriterien nicht viel.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
10.996
Ort
Allgäu
Ballerbude ist ein komischer Begriff. Sicher liegt viel an der Fahrtechnik, und manche Strecken/Bikes brauche ein Mindesttempo um gut zu funktionieren, aber diese "Ballerbuden" (evtl - dem Spectral 125) sollten durch die Geo doch viel mehr Sicherheit vermitteln. Meines ist ziemlich nervös, und einmal blöd gebremst, will es einen abwerfen. Ich stelle mir vor dass mit flacherem Lenkwinkel bergab die Bikes auch verzeihender werden, zumindest habe ich das so gefühlt.
Die Geo von einem richtig modernen heutigen DC Bike mit 120/110mm ist deinem jetzigen Bike bereits um Welten überlegen und vermittelt mehr Sicherheit.
Hier mal ein persönlicher Vergleich

Beim Reign ist das ganz auf Speed getrimmt. Ohne Gundspeed sind heutige Enduros einfach langweilig auf Flowtrails. Auch wenn jeder sagt lassen sich gut pedalieren etc. Ich sehe selbst wie oft ich großen Bikes im Genick hänge mit dem Trail-HT. Gerade wenn es lustig um Bäume zirkeln ist, da stehen die mir teilweise sogar im Weg rum wenn der Fahrer das nicht richtig bewegt.

Das Spectral 125 ist sicherlich ein besonderer Fall. Die Geo lässt Rumpeltrails zu, aber das Fahrwerk wird dich auf langen Wurzelteppichen wenn es dauerhaft rumpelt ermüden. Das Teil ist in meinen Augen nicht weit weg von meinem Trail-HT. Ich stolpere damit auch oft rumpelige Sachen runter, Steige für Wanderer, wenn ich aber nicht richtig mitarbeite, zieht es mich von den Pedalen.
Das Bike hat einfach einen für mich kleinen optimalen Bereich wo es sinnvoll ist, das ist ein n+1 Bike, vermutlich ein Drittbike. Wenn natürlich nur 100 Höhenmeter Trails hast, reicht es sicherlich aus. Aber richtig am Gashahn drehen und 300-400hm Naturtrails damit vernichten, sind sicherlich nicht das Einsatzgebiet von dem Bike.
 

Phazotron

Randsteinspringer
Dabei seit
7. Juli 2009
Punkte Reaktionen
17
Ort
Good old Austria
eBei dem bike bekommst du top parts aber dafür halt mmn keinen top rahmen.
Ja, man kann nicht alles haben, das Paket muss passen. Ich will jetzt kein Rad kaufen mit Teilen die mir suspekt erscheinen, wie den gruppenlosen Cone and Cup Naben oder MT201 Bremsen.

Du hast doch die Limits mit dem Ghost beschrieben, die du mit dem nächsten Bike ausmerzen möchtest.
Wofür willst du das Ghost noch einsetzen?
Crosscountry ala 2012, oder wie man neudeutsch dazu sagt, "Graveln". Mit viel Speed hauptsächlich über Feldwege Touren fahren. Viel sehen, viele KM machen, meine Strava Rekorde brechen. Sobald Trails geplant sind, würde ich das Neue nehmen. Falls das neue mind. so gut climbed (nicht technical) wie mein Ghost, dann kann das Ghost natürlich weitergehen.

Gehe ich prinzipiell mit. Stellt sich eben die frage ob er das Rad dieses Jahr noch fahren möchte und ob er bei +-3k bleiben möchte? Vergleichbare Ausstattung wird dann auch eng. Ich muss ehrlich sein und sehe mit den Kriterien nicht viel.
Dieses Jahr wäre geplant, ja. Seh da bei den Spectrals mit 160mm Federweg kein Problem (Lieferzeit August - Sep), das Radon ist lieferbar, der Giant Händler um die Ecke hat ein paar Trance X ('22, pfui, wesentlich schlechter ausgestattet als die 21er!) und Trance ohne X stehen, und der Orbea Dealer hat auch gemeint dass es gut aussieht mit Kurzfristigkeit.

Und ja, will bei 2,5-3,5k bleiben. Ich will den Trend der irren Teuerung nicht so mitgehen und mich mitreißen lassen. Da fehlt mir die Einsicht. Gutes Beispiel das oben genannte Trance X 2: Wesentlich schlechtere Ausstattung bei gleichem Preis wäre inflationsbedingt einsehbar.
Das 2021er ist wesentlich hochwertiger (Fox 36 vs RS 35 Gold, Antrieb SLX vs Sram SX, dem Plastikgraffel), und das 2022er ist dazu noch 300€ mehr in der Liste. Das ist unfassbar frech, und würde deshalb auch nur ein Vorjahresmodell kaufen. (21er: https://www.giant-bicycles.com/at/trance-x-29-2-2021, 22er: https://www.giant-bicycles.com/at/trance-x-29-2)


Die Geo von einem richtig modernen heutigen DC Bike mit 120/110mm ist deinem jetzigen Bike bereits um Welten überlegen und vermittelt mehr Sicherheit.
Hier mal ein persönlicher Vergleich

Sehr interessant, danke. Glaube ich mache mit nichts einem schlechten Kauf, und wie gesagt, für sanftes Bewegen gibt es in meiner Umgebung genug Betätigungsfeld, wo es bei meinem happert sind die Trails.
 

Geisterfahrer

unplugged
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
15.383
Ort
Nordbaden
Stimmt schon, wenn ich allerdings jetzt die gleiche Route mit dem 26" HT mit heftiger Sattelüberhöhung, kurzem Reach und Radstand, langem Vorbau und schmalem Lenker fahren sollte oder mit dem AM-HT in 650b, dann sind das schon Welten.

Ähnlich wäre es, wenn ich statt meines aktuellen Fullys das Ganze mit meinem alten Ghost AMR (noch älter als das vom TE, noch mit waagerechtem Dämpfer unterm Oberrohr) fahren sollte. Das durch ein Propain Twoface zu ersetzen, war eine Offenbarung für mich.

Jetzt ist allerdings ein Punkt erreicht, an dem ich mich auch durch richtig extreme Ballerbuden bergab wohl nicht mehr trauen würde bzw. mehr auf die Reihe bekommen würde. Jetzt hängt's wirklich an mir und meinen Fähigkeiten/meinem Zutrauen in die eigenen Fähigkeiten.
 
Dabei seit
3. November 2020
Punkte Reaktionen
7.213
Ort
Staffelsee
Langfristig werde ich mich in Richtung DC orientieren müssen,
Meine Empfehlung: Transition Spur
Das ist so vielseitig. Gefällt mir immer besser. Bin damit ein kleines XC Rennen gefahren. Obwohl in XL sehr lang, bin ich doch um jedes Eck gekommen, und das sogar sehr gut.
Fahre es aktuell mit Pike und schwerer Bereifung. Mit Sid und anderen LRS sollte es lebendiger werden.
Ist auch mein einziges Fully, bei dem ich den Lockout beim Dämpfer nicht bedienen muss bei einem Kampfhewicht von 112 kg. Selbst wenn meine 4 jährige auf dem Shotgun mitfährt, läuft es prima.
Ein passendes Orbea Occam ist zur Zeit wohl eher nicht so einfach zu kriegen
Wäre für mich nicht mehr DC, aber das ist nur etwas was sich im Kopf abspielt. Federweg ist ja auch sehr ähnlich zum Slide.
Wegen Bikepacking ist eventuell das Spur im Vorteil, da der Rahmen kein Gewichtslimit hat.
Man gewöhnt sich so schnell an die neuen Geos und will nicht mehr zurück
Ja, leider. Was mache ich jetzt mit meinen XC Bikes🤷‍♂️🙈
 

mw.dd

Betretungsrechtsextremist
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte Reaktionen
44.105
Ort
Dresden
Stimmt schon, wenn ich allerdings jetzt die gleiche Route mit dem 26" HT mit heftiger Sattelüberhöhung, kurzem Reach und Radstand, langem Vorbau und schmalem Lenker fahren sollte oder mit dem AM-HT in 650b, dann sind das schon Welten.

Ähnlich wäre es, wenn ich statt meines aktuellen Fullys das Ganze mit meinem alten Ghost AMR (noch älter als das vom TE, noch mit waagerechtem Dämpfer unterm Oberrohr) fahren sollte. Das durch ein Propain Twoface zu ersetzen, war eine Offenbarung für mich.
Ja, natürlich. Ich meinte es eher in dem Sinn, dass es für das "fahren können" einer "Line" für den TE relativ unerheblich ist, ob er nun ein (halbwegs aktuelles) DC/AM/Trailbike oder Enduro kauft und ob da Ghost, Giant oder Propain dransteht.
 

JensDey

Beide Seiten haben unrecht!
Dabei seit
20. Januar 2016
Punkte Reaktionen
7.124
Ort
Ilvesheim -> zwischen Mannheim / Heidelberg
Crosscountry ala 2012, oder wie man neudeutsch dazu sagt, "Graveln". Mit viel Speed hauptsächlich über Feldwege Touren fahren. Viel sehen, viele KM machen, meine Strava Rekorde brechen. Sobald Trails geplant sind, würde ich das Neue nehmen. Falls das neue mind. so gut climbed (nicht technical) wie mein Ghost, dann kann das Ghost natürlich weitergehen.
Wenn du diesen Anwendungsfall klar abgrenzen kannst, passt es. Ich bin bei uns ja der "Navigator" und bin schon manchmal bei der Reifenwahl "gescheitert", wenn wir ontour nochmal schnell die Route und Abfahrt ändern.
 

Phazotron

Randsteinspringer
Dabei seit
7. Juli 2009
Punkte Reaktionen
17
Ort
Good old Austria
Ja, man kann nicht alles haben, das Paket muss passen. Ich will jetzt kein Rad kaufen mit Teilen die mir suspekt erscheinen, wie den gruppenlosen Cone and Cup Naben oder MT201 Bremsen.
Sagte er...
... und kauft ein Rad mit MT201 Bremse.

Aber habe gerade ein lagerndes Occam H30 geschossen. Mit Rabatt und Versand um 2,3k. Da kann ich mir eine 4 Pot SLX drann hängen und glücklich sein. Wenn es da ist gebe ich Rückmeldung, dann kann der Thread zu. War heute schon dabei Spectral zu kaufen, wurde aber von Canyon gebikeblocked, lol.
Ich weiß, das Spectral und das Occam haben nicht viel gemeinsam, und ich habe letztens erst geschrieben ein All Mountain zu wollen, aber das Angebot ist top, und ich kann nächste Woche schon fahren.
Wenn ich mir die 2023er Bikes ansehe, könnten da P/L technisch sehr düstere Jahre auf uns zukommen, siehts jetzt schon nicht so rosig aus.


Ich freue mich, danke euch!
 

timtailer3

Im zweifel Vollgas
Dabei seit
28. Mai 2022
Punkte Reaktionen
43
Ort
Fockbek
Glückwunsch zu dem neuen Bike. Die SLX 4kolben kann ich die auch sehr empfehlen. Ist Preis Leistungsmässig einfach unschlagbar. Hab die Serie auf meinem Simplon Sengo E-bike daily Driver mit 203 Scheiben und die packen ordentlich zu mit super Druckpunkt. Auch an dem Spark sind die verbaut dort allerdings mit 180mm Scheiben und auch da bleiben keine Wünsche offen. Die stehen den teureren XT in nichts nach außer das sie etwas schwerer sind und ohne Druckpunkt Verstellung daherkommen was aber nicht wichtig ist. Viel Spaß mit dem neuen bike ✌🏻👍
 
Oben Unten