Hardtail für mich und meine bessere Hälfte - Budget max 1200 Euro

Dabei seit
12. März 2021
Punkte Reaktionen
0
Hallo liebe Forengemeinde, :)

meine Frau und ich möchten uns gerne Hardtail MTBs kaufen. Wir sind eher Neulinge, allerdings haben wir uns die letzten Tage sehr intensiv mit dem Thema beschäftigt (Cross Bikes haben wir nun definitiv! ausgeschlossen) suchen einen MTB Allrounder. Bei der Wahl für das angestrebte Budget benötigen wir aber dringend Hilfe.

Einsatzgebiet:
60% Asphalt/Fahrradwege
30% Schotter und Waldwege
10% leichte Trails (sind grundsätzlich sportlich, vllt wird es ja mehr :))

Fangen wir bei mir an:

Alter: 30 Jahre
Gewicht: 81kg
Größe: 1,80m
Schrittlänge: 82cm
Bereits Probegefahren: Cube Acid 2021, Cube Attention Sl 2021
Budget: 1000 Euro (bei mir dürfen es auch max 200 Euro mehr sein)

Bisheriger Favorit ist das Attention SL, bin allerdings nach Lagerwechsel von Cube auf das Ghost Nirvana Tour Essential gekommen. Mir gefällt die Farbe dunkelgrün/oliv sehr gut, bin ich allerdings noch nicht gefahren.

Ghost:


Cube:


Rechtfertigt das aber den höheren Preis? Bin auch gerne für weitere Vorschläge offen :)


Zu meiner Frau:

Alter: 28 Jahre
Gewicht: 83kg
Größe: 1,75 m
Schrittlänge: 80cm
Bereits Probegefahren: Cube Nature EXC, Cube Acid 2021, Cube Access WS 2021
Budget: 1000 Euro

Grundsätzlich ist es bei ihr noch nicht ganz klar ob es unisex oder ein Damen MTB werden soll. Probefahrten bei der richtigen Größe ist aktuell sehr schwer da die Läden einfach kaum passendes lagernd haben.

Sie hat sich jetzt Mal folgende Modelle angesehen, letzeres ein reines Damen-Bike. Ist sowas eurer Meinung nach überhaupt notwendig?

Trek x-caliber 7


Cube Attention (oder auch Attention SL)


Cube Access WS Sl


Wir freuen uns sehr auf euer Feedback.
Liebe Grüße aus dem Allgäu :)

Vielen Dank!
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
3.800
Ort
München
Servus, ich würde bei eurer Auswahl je ein Nirvana in L grün und eines in M rot bestellen.
Die passen out of the box zum Einsatzgebiet, wenn später mehr Trails dazu kommen kann man die sehr einfach trailtauglich aufrüsten.

Nicht lang warten, Nirvanas sind fast ausverkauft.
 
Dabei seit
7. März 2008
Punkte Reaktionen
7.573
Ort
Wien
Dabei seit
12. März 2021
Punkte Reaktionen
0
Danke für die Antworten. Wir versuchen Mal unser Glück bei Ghost. Warte auf nen Rückruf :) zu dem Radon: Die SRAM Schaltung ist jetzt nicht erste Wahl, kenne den Hersteller auch nicht.

Was gibt es an dem Attention SL auszusetzen im Vergleich zum Nirvana?
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
3.800
Ort
München
Was gibt es an dem Attention SL auszusetzen im Vergleich zum Nirvana?
  • Geometrie ist ca. auf dem Stand von 2014, Nirvana ist da zwei Entwicklungsstufen weiter und damit "state of the art"
  • Die Gabel am Cube ist zwei Klassen schlechter, nur 30mm Standrohre, billigste Variante der Judy, dazu noch sehr schwer mit >2,5kg
  • Laufräder mit Schnellspannern statt Steckachsen, ggf. hat das HR nicht mal Boost-Standard...auch hier Cube auf Stand ca. 2014.
 

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
12.704
Ort
Nordbaden
Die SRAM Schaltung ist jetzt nicht erste Wahl, kenne den Hersteller auch nicht.
SRAM hat Shimano weit abgehängt, was technische Entwicklungen bei Schaltungen angeht. Sie mühen sich gerade ziemlich ab, um wieder aufzuholen.

Shimano ist dafür im billige(re)n Massenmarkt uneinholbar, weil es viele Leute gibt, die nichts anderes kennen und verinnerlicht haben, dass Shimano was Gutes ist. Ne Marke wie Tempo oder Pampers.

Das heißt aber nicht, dass die günstigeren SRAM-Schaltungen nicht funktionieren würden.
 
Dabei seit
12. März 2021
Punkte Reaktionen
0
SRAM hat Shimano weit abgehängt, was technische Entwicklungen bei Schaltungen angeht. Sie mühen sich gerade ziemlich ab, um wieder aufzuholen.

Shimano ist dafür im billige(re)n Massenmarkt uneinholbar, weil es viele Leute gibt, die nichts anderes kennen und verinnerlicht haben, dass Shimano was Gutes ist. Ne Marke wie Tempo oder Pampers.

Das heißt aber nicht, dass die günstigeren SRAM-Schaltungen nicht funktionieren würden.

Was ich jetzt meist gelesen habe wird zumindest im Einstieg meist die neu entwickelte Shimano 1x12 gegenüber der SX bevorzugt. NX oder GX liegt ja eh über dem Budget :) aber du hast Recht davon sollte man es nicht abhängig machen.

Ich habe noch zwei Fragen:

1. Bei Cube wird ja der Smart Sam verwendet. Der soll laut meinen Recherchen auch auf Asphalt gut geeignet sein. Wie sieht es hier im Vergleich zum Nirvana aus?

2. Kann man beim Nirvana auch bei Bedarf einen Ständer sowie vorne/hinten Schutzbleche montieren? Bei Cube ist das meines Wissens easy und gut durchdacht. Falls nicht, was gibt es für Alternative Möglichkeiten?

Ich habe jetzt einige Ghost Händler abgeklappert und für mich eins reserviert :)

Meine Frau ist noch etwas unentschlossen.
Cube ist vermutlich Mal nicht das richtige, laut den Online Rechnern benötigt sie 18 Zoll bei den Cube Bikes (gibt aber nur 17 und 19)
 
Dabei seit
4. Dezember 2015
Punkte Reaktionen
180
Was ich jetzt meist gelesen habe wird zumindest im Einstieg meist die neu entwickelte Shimano 1x12 gegenüber der SX bevorzugt. NX oder GX liegt ja eh über dem Budget :) aber du hast Recht davon sollte man es nicht abhängig machen.
Da brauchst du dich tatsächlich nicht stressen. Selbst im Einsteigersegment sind die sehr viele Teile inzwischen wirklich gut geworden. Du machst weder mit SRAM oder Schimano da was falsch. Wegen der Größe deiner Frau, telefonier sonst die anderen Cube Stores in Autoreichweite mal durch. Vielleicht haben die ja noch eines. Alternativ würde ich mir ein Termin ausmachen und eurem lokalen Store sagen, das ist das Budget, was geht, und das Rad Probe fahren. Meiner Erfahrung nach sind die Unterschiede beim Fachhändler in dem Preisbereich nicht so groß, gerade wenn es noch nen Cubestore oder so ist.

Viel Spaß mit den Rädern
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
3.800
Ort
München
1. Bei Cube wird ja der Smart Sam verwendet. Der soll laut meinen Recherchen auch auf Asphalt gut geeignet sein. Wie sieht es hier im Vergleich zum Nirvana aus?
beim Cube wie auch beim Nirvana sind OEM Reifen verbaut, die sind beide eher schlecht...mit denen am Nirvana kann man wenigstens ins Gelände.
2. Kann man beim Nirvana auch bei Bedarf einen Ständer sowie vorne/hinten Schutzbleche montieren? Bei Cube ist das meines Wissens easy und gut durchdacht. Falls nicht, was gibt es für Alternative Möglichkeiten?
Sorry nicht böse gemeint, aber wenn das ein Kriterium ist, reden wir nicht mehr über MTBs 😉

Ständer geht immer, Schutzbleche für's Nirvana ggf.

Deine Frau brauch einfach meistens M, weil Cube so extrem kurz ist wäre 19" möglich...aufpassen mit Sitzrohrlänge.
 
Dabei seit
7. März 2008
Punkte Reaktionen
7.573
Ort
Wien

Nur der schnelle Vogel bekommt den Wurm
 
Dabei seit
15. Februar 2021
Punkte Reaktionen
27
1. Bei Cube wird ja der Smart Sam verwendet. Der soll laut meinen Recherchen auch auf Asphalt gut geeignet sein. Wie sieht es hier im Vergleich zum Nirvana aus?

2. Kann man beim Nirvana auch bei Bedarf einen Ständer sowie vorne/hinten Schutzbleche montieren? Bei Cube ist das meines Wissens easy und gut durchdacht. Falls nicht, was gibt es für Alternative Möglichkeiten?
Ich glaube der Smart SAM ist nicht mal ein richtiger MTB Reifen. Habe den momentan in der schmalen Version auf meinem alten Trekkingrad. Würde aber nicht unbedingt behaupten, dass ich damit auf der Straße wirklich schneller bin als mit meinem Nirvana mit WTB Reifen.

Ich würde den Kauf eines Fahrrads nicht von den Reifen abhängig machen. Die sind im Zweifel schnell getauscht und der Smart Sam ist eher in der unteren Preiskategorie angesiedelt.

Laut diesem Dokument:


gibt es Adapter für Gepäckträger und Ständer Adapter. Aber keine Ahnung ob die in der Realität irgendwo erhältlich sind.

Ich finde Gepäckträger zwar praktisch, an mein Nirvana kommt sowas aber nicht dran da eher Sportgerät. Auch wenn ich damit bisher nicht ins tiefste Gelände fahre.

Statt Schutzblechen würde ich fürs gröbste eher auf nen kleineren Spritzschutz wie mudgard & assaver setzen

Nach dem ich mich von meiner Crossrad Idee verabschieden habe, war meine erste Idee auch ein Cube MTB. Aber nach dem ich mich hier im Forum gelandet bin habe ich von Cube abstand genommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
16. Oktober 2016
Punkte Reaktionen
1.343
beim Cube wie auch beim Nirvana sind OEM Reifen verbaut, die sind beide eher schlecht...mit denen am Nirvana kann man wenigstens ins Gelände.

Sorry nicht böse gemeint, aber wenn das ein Kriterium ist, reden wir nicht mehr über MTBs 😉

Ständer geht immer, Schutzbleche für's Nirvana ggf.

Deine Frau brauch einfach meistens M, weil Cube so extrem kurz ist wäre 19" möglich...aufpassen mit Sitzrohrlänge.

19" ist zu hoch und 17" zu kurz.
Bei den Geometriedaten der Dame würde ich eher bei Trek nach einem passenden Bike suchen.

90% Asphalt + Schotter, Schutzbleche und Ständer sind Anforderungen, die nicht unbedingt ein Trailbike ala Nirvana erfordern. Seht Euch lieber nach Bikes um, die die dafür notwendigen Montagepunkte bieten. Die Bastellösungen dafür sind meist unbefriedigend.
Statt Schutzblechen würde ich fürs gröbste eher auf nen kleineren Spritzschutz wie mudgard & assaver setzen
Zum richtigen Mountainbiken gehört auch, das man gelegentlich mal so richtig Dreck in der Fresse und am Ar... hat. Diese kleinen Plastikteilchen bringen gar nichts.

Aber nach dem ich mich hier im Forum gelandet bin habe ich von Cube abstand genommen.
Was unter Umständen ein Fehler war. Hier plappern Einige nur das nach, was einige "Experten" gebetsmühlenartig in fast jedem Thread zum besten geben.
Cube verfolgt eine eigene Geometriephilosophie, die für Fahrer, denen das passt, schon nicht schlecht ist. Von der Ausstattug her sind die Bikes auch gut gerüstet und bei den niedrigpreisigen Modellen schrauben die Marktbegleiter auch keine besseren Laufräder, Reifen und Federgabeln an die Bikes.
 
Dabei seit
15. Februar 2021
Punkte Reaktionen
27
Was unter Umständen ein Fehler war. Hier plappern Einige nur das nach, was einige "Experten" gebetsmühlenartig in fast jedem Thread zum besten geben.
Cube verfolgt eine eigene Geometriephilosophie, die für Fahrer, denen das passt, schon nicht schlecht ist. Von der Ausstattug her sind die Bikes auch gut gerüstet und bei den niedrigpreisigen Modellen schrauben die Marktbegleiter auch keine besseren Laufräder, Reifen und Federgabeln an die Bikes.
Wollte damit auch nicht unbedingt sagen, dass Cube schlecht wäre. Mag sein, dass es für meine einfachen Zwecke auch gereicht hätte.

Mein ursprünglicher Plan war ein einfaches Cube Analog. Habe nur 100€ drauf gelegt und es ist ein Nirvana Essential geworden mit dem ich bisher sehr glücklich bin. Daher war das aus meiner Sicht kein Fehler.
 

TCaad10

Retourenkönig und Stornostar
Dabei seit
10. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
9.106
Ort
Olching
Für mich klingt es eher so, als wäre ein All-Terrainbike das was ihr sucht, z.B. Canyon Pathlite. Dort ist auch die Montage von Schutzblech und Gepäckträger bei Bedarf kein Problem.
 
Dabei seit
16. Oktober 2016
Punkte Reaktionen
1.343
Mein ursprünglicher Plan war ein einfaches Cube Analog. Habe nur 100€ drauf gelegt und es ist ein Nirvana Essential geworden mit dem ich bisher sehr glücklich bin. Daher war das aus meiner Sicht kein Fehler.
Das ist ja auch ok so.
Dem einen passt die Marke X, dem Anderen halt das Y.
Mir z. B. passen die Cannondales überhaupt nicht unter den Hintern. Trotzdem sind es geile Bikes und ich labere deshalb nicht ständig von einer "unmodernen" Geometrie.
Übrigens, den Smart Sam fahre ich zur Zeit am Hinterrad vom Tourenbike. So schlecht ist der gar nicht. Von mangelndem Grip im Gelände habe ich noch nichts gemerkt. Er verschleisst auch lange nicht so schnell wie andere Pneus.
 
Zuletzt bearbeitet:

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
3.800
Ort
München
Übrigens, den Smart Sam fahre ich zur Zeit am Hinterrad vom Tourenbike. So schlecht ist der gar nicht. Von mangelndem Grip im Gelände habe ich noch nichts gemerkt. Er verschleisst auch lange nicht so schnell wie andere Pneus.
gut zu wissen👍...der Smart Sam (Active Line) vom Cube ist aber nicht mal auf der HP zu finden, daher kann man sich grob vorstellen was das für ne Gummimischung ist, wenn da überhaupt Gummi drin ist... :D
 
Dabei seit
12. März 2021
Punkte Reaktionen
0
Beim Thema "Schutzblech" habe ich mich vllt falsch ausgedrückt, uns würde locker ein kleinerer Spritschutz ausreichen. Da werde ich mich mal über mudgard & assaverer erkundigen :)

Wie geschrieben hab ich mir ja bereits mein Essentiel reserviert, wird Ende nächster Woche gefahren und bei Gefallen direkt mitgenommen.

Meine Frau wird bei der Gelegenheit mal Gr. M sowie ein Trek probe fahren.

Welches Trek würde hier bei maximal gleichem Budget in Frage kommen?

Eine Frage hätte ich noch zu Ghost. Wäre es möglich bei Bedarf auf XT Bremsen zu wechseln? Wenn ja, mit wie viel müsste man da ca. rechnen?

Vielen Dank auf jedenfall schonmal für die super Beratung, war mir eine sehr große Hilfe :daumen:
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
3.800
Ort
München
Eine Frage hätte ich noch zu Ghost. Wäre es möglich bei Bedarf auf XT Bremsen zu wechseln? Wenn ja, mit wie viel müsste man da ca. rechnen?
kann man, ist aber imho etwas übertrieben. Eine Deore oder sogar MT500 ist da völlig ausreichend...ist auch technisch sehr ähnlich. Ich habe für meine Deore 95€ ohne Scheiben bezahlt.

z.b.
 
Dabei seit
7. März 2008
Punkte Reaktionen
7.573
Ort
Wien
Wenn ja, mit wie viel müsste man da ca. rechnen?
War in den Internetshops wo die Bremsen verkauft werden guggen schon .
Und wenn du die Bremse nicht selbst montieren kannst und zum Shop mußt kannst den Preis incl. Montage wahrscheindlich verdoppeln.
Aber Sinn macht es überhaupt nicht auf ein 1100 - 1200 Eurobike 300 Euronen für Bremsen nachlegen ohne zu wissen ob die montierten Bremsen nicht doch vollkommen ausreichend sind.
 
Dabei seit
15. Februar 2021
Punkte Reaktionen
27
Aber Sinn macht es überhaupt nicht auf ein 1100 - 1200 Eurobike 300 Euronen für Bremsen nachlegen ohne zu wissen ob die montierten Bremsen nicht doch vollkommen ausreichend sind.
Sehe ich auch so. Die 200er Bremse wird zwar häufiger kritisiert. Aber so schlecht ist die nun auch nicht, bei mir reicht die im Flachland völlig aus. Das hängt letztendlich von Einsatzzweck und Fahrstil ab. Ich würde mir da keinen Kopf machen. Die Bremse kann man später bei Bedarf noch tauschen.

Früher hätte man beim Kauf eventuell ein Bremsen Upgrade bei Kauf aushandeln können. Fraglich ob sich die Händler in der aktuellen Situation auf sowas noch einlassen würden.

Wenn erste Investitionen anstehen würde ich eher schauen wie du mit Sattel & Griffen klarkommst und welche Pedale es sein sollen. Ich kam mit den Griffen beim Nirvana überhaupt nicht klar, das war das erste was ich getauscht habe.
 
Dabei seit
16. Oktober 2016
Punkte Reaktionen
1.343
Ja, Bremse lassen, die bremst schon. :D

Besser in ordentliche Pedale investieren und ggfs. in die anderen Kontaktpunkte, Griffe und Sattel, falls notwendig. Da wird meistens der größte Schrott verbaut und fliegt bei meinen Bikes immer zuerst runter.
 
Oben