Ich baue einen Singlespeeder mit mehr als einem Gang ( Torpedo Duomatic)

Dabei seit
30. Juli 2002
Punkte Reaktionen
14
Ort
HH
Bremsen ist normaler Rücktritt, schalten auch, nur dabei reicht ein kurzes Rückwärtstreten. Das heißt jeder Bremsvorgang bedeutet auch immer einen Schaltvorgang. Man muss dann sozusagen nach jedem Bremsen immer nochmal kurz rückwärts treten, um im selben Gang weiter zu fahren. Am Ende ist es aber eh nicht so wild, denn wenn man grad gebremst hat und im zweiten Gang war, kommt es eh oft vor, dass man danach den ersten Gang braucht...Bin nur gespannt, wie es im Gelände wird.
 
Dabei seit
30. Juli 2002
Punkte Reaktionen
14
Ort
HH
Ok, dann passt es ja.

Eine andere Frage, die sich stellt ist; Welche Kette soll ich nehmen? Diverse Threads empfehlen die KMC Halflink. Kann ich nicht auch eine normale Nabenschaltungskette nehmen? Ich denke Stabilität bzw. Haltbarkeit ist das oberste Gebot.

Ich beschäftige mich nebenbei auch gelegentlich mit der Frage wie ich die Schellenbefestigung des Bremshebels am besten lösen kann. Die tolle Lösung von Berchschorsch wird mangels SB-Aufnahme nichts. Die normale Klemmschelle finde ich aber ebenfalls suboptimal, da diese die perfekte Korrosionseintrittsstelle bietet.
 
Dabei seit
30. Juli 2002
Punkte Reaktionen
14
Ort
HH
Puuh, endlich ist der Rahmen wieder da. Super Arbeit!

P1070516.JPG


P1070517.JPG


P1070518.JPG


P1070514.JPG


Am WE wird gebastelt. Leider ist der Sattelstützendurchmesser doch nicht 27,2mm sondern sonstwas...29,?mm
 

RazorRamon

Radsportlegende
Dabei seit
8. September 2009
Punkte Reaktionen
142
Ich habe meinen Zweifel an der Unverwüstlichkeit der alten Getriebenabe. Nicht alles, was alt ist, ist deswegen auch gut. Denke dabei an den legendären VW-Käfer, der angeblich immer gelaufen ist, in Wahrheit aber nach heutigem Stand der Technik praktisch dauernd gewartet werden musste (alle 5000 km), und selten mit dem ersten Motor, bzw. ohne größere Reparatur in die Nähe der 100 000 Kilometer Marke kam.

Daher würde ich mich freuen, wenn Du hier auch über die späteren Erfahrungen mit dem sehr interessanten Projekt berichten würdest. Ich denke nämlich wirklich, dass diese Nabe nicht für den Betrieb im Gelände gebaut ist, und je nachdem, welches Drehmoment Du ihr zumutest, ziemlich schnell schlappmachen wird. Aber das ist meine Vermutung!
 
Dabei seit
30. Juli 2002
Punkte Reaktionen
14
Ort
HH
...werden wir sehen....Ich bin auch gespannt, wie die Nabe sich im Gelände schlägt und werde berichten.

Wenn sie hin ist, steht als Ersatz noch eine 1955er Sachs Torpedo Freilaufnabe bereit. Die hält dann hoffentlich garantiert. Das Bike wird allerdings nur wenige Male im Jahr den Wald und die Wanderer quälen, nämlich zum RIP und zu zwei drei ausgewählten weiteren Terminen. Dann allerdings werden erhebliche Kräfte in die Nabe eingeleitet werden...:D
 

Stefan Pan

Kugelblitz
Dabei seit
19. April 2002
Punkte Reaktionen
0
Ort
Berlin
Nach meinen Erfahrungen mit der Torpedo 3-Gang scheint die Übersetzung ein kritisches Element bei der Haltbarkeit zu sein. Wenn Du sehr kurze Gänge hast, entstehen in der Nabe entsprechende Kräfte, obwohl sich das gar nicht so anfühlt.

Wenn Du im dicken Gang am Lenker reißt ist die Belastung für Deine Muskeln groß, aber für die Nabe klein...
 
Dabei seit
30. Juli 2002
Punkte Reaktionen
14
Ort
HH
So, mal ein bisschen weiter geschraubt. Wenn die Teile erstmal da sind, gibt´s ja kein Halten mehr...

Morgen wird fertig.

P1070531.JPG
 

Stefan Pan

Kugelblitz
Dabei seit
19. April 2002
Punkte Reaktionen
0
Ort
Berlin
interessant, wie sind denn Deine Erfahrungen mit der 3-gang? Hast Du sie kaputt bekommen?

Ja, nach 2 Jahren Stadteinsatz mit Laternenparken und 1,5 Jahren gemäßigtem MTB Einsatz war sie hin. Die Laufleistung war bescheiden, vieleicht 5000 km. Das hab ich auch schon mit einem Kettensatz hingekriegt.

Hatte dann Spiel in den Gängen, die rutschten dann immer öfter raus,man trat ins leere...

Sonst eigentlich für MTB ganz gut zu gebrauchen, für die (flache) Stadt sind die Gangsprünge zu groß.

:) Stef
 

Stefan Pan

Kugelblitz
Dabei seit
19. April 2002
Punkte Reaktionen
0
Ort
Berlin
Sattel und dieser überdimensionierte Hosenschutzring wollen mir nicht richtg gefallen. Etwas barock dadurch. Aber das ist natürlich Geschmackssache und ein bisschen Funktion braucht man an nem Statdrad ja auch...

Ich fürchte der Lenker ist zu weit hinten positioniert und Du wirst vermutlich im Stehen wenig freude haben. Kan auch täuschen...
 
Dabei seit
30. Juli 2002
Punkte Reaktionen
14
Ort
HH
...wo Du Recht hast, hast Du Recht...Der Sattel gefällt mir auch nicht so , aber er ist nunmal der einzige, der da ist. Der Bashguard ("Hosenschutzring") ist etwas überdimensioniert, das stimmt ebenfalls. Bei Gelegenheit kommt nochmal ein kleinerer drauf. Er gehört ebenfalls zum vorhandenen Teilebestand und hilft das Bike im Budget zu halten.

Die Lenkerposition ist genau richtig so. Aufgabe war ja das SSP-MTB, das auch bei Mistwetter im Anzug ins Büro gefahren werden kann. Durch die Lenkerposition kann man noch halbwegs aufrecht sitzen und das muss auch sein, sonst sieht man nicht aus wie ein Herrenreiter, sondern wie ein idiot. Zum RIP nächstes Jahr allerdings kommt neben anderen Reifen auch ein anderer Lenker drauf.

Nach ausgiebiger Probefahrt heute wird das Bike für gut befunden. Schnell, robust, nix klappert und sieht auch noch gut aus. Die Übersetzung ist optimal so.

Das Plan-Budget von 500,- EUR wurde knapp überschritten. Hauptsächlich dadurch, dass das blöde Schloß schon mit 95,- zu Buche geschlagen hat. Insgesamt knapp 600,- EUR alles in allem. Davon ca. 160,- für Rahmen Gabel Zugangschlagentfernung und Pulvern. Das hintere Laufrad hat mit Kauf Nabe und Überholung, Felge sowie Einspeichen ebenfall ca. 160,- gekostet. Der Rest war glücklich zusammengeshoppt. CK Steuersatz und Kurbel (Race FAce Evolve) mit Innenlager für 100,- EUR, Rest war billo.

Hier noch ein paar Bilder von der Jungfernfahrt:

P1070583.JPG



P1070584.JPG


P1070595.JPG


Bitte keinen Kommentar zu den fehlenden Schutzblechstreben vorn. In der Öse der Gabel steckt die abgebrochene Schraube, die aufgrund Pulverbeschichtung nicht richtig rein und nun nicht mehr raus geht. Bei Gelegenheit wird gebohrt... :lol:
 
Dabei seit
30. Juli 2002
Punkte Reaktionen
14
Ort
HH
Man gewöhnt sich schnell daran. Jetzt habe ich im normalen Gang die direkte Übersetzung (15/32), wenn ich dann mal ein wenig Raum habe, trete ich einmal kurz zurück und kann richtig beschleunigen. Bremsen tut ich eher wenig mit dem Rücktritt, so dass ich gar nicht so oft durch den Zusatzrücktritt wieder in den richtigen Gang schalten muss. Die Vorderbremse ist da vorteilhaft. Alles in allem ist die Eingewöhnung viel einfacher als zunächst gedacht. Das einzige, was etwas nervt ist, dass man im Stand die Pedalen nicht optimal stellen kann.
 
Dabei seit
22. Oktober 2009
Punkte Reaktionen
4
Ort
Bayern, Bad Tölz
Wow, wirklich sehr interessant. Vielleicht hole ich mir auch diese Nabe (wenn es diese überhaupt irgendwo gibt...), denn ich muss jeden Tag so nen Berg hochfahren (Stadt Bad Tölz). Es würde eigentlich SSP mit kleiner Übersetzung gehen, aber auf der Geraden ist der kleine Gang störend.

halflink is wohl eher etwas übertrieben!?;)
kmc-z sollte reichen!

Ihr habt den eigentlichen Vorteil (und Zweck) einer Halflink-Kette garnicht beachtet, nämlich die kann man doppelt so genau kürzen. Da kann man jedes einzelne Glied rausnehmen, und nicht immer zwei wie bei einer normalen Kette.
Aber wie man auf den Bildern sehen kann, hast du keine Probleme mit der Kettenlänge ;) .
 

chandrasonic

aka NordFux
Dabei seit
27. Oktober 2004
Punkte Reaktionen
115
Ort
LG
Neue "Duomatic" von Sturmey Archer:

Übrigens Sturmey Archer hat dieses Jahr die Duomatic wiederbelebt. Dürfte demnächst auf den deutschen Markt kommen.
http://www.sturmey-archer.com/products/hubs/cid/7/id/55

ist wohl schon über scheunenfun zu beziehen. er hat sie auch mal aufgeschraubt und mit den alten sachs naben verglichen.
schön das es sowas gutes wieder gibt....vielleicht werte ich mein militärvelo damit auf....
 
Dabei seit
15. Januar 2005
Punkte Reaktionen
68
Hi,
soweit ich weiß hat Scheunenfun lediglich eine alte Bendix mit der Torpedo Nabe verglichen (grad geschaut).
Aber die neue Duomatic von Sturmey Archer habe ich noch nicht in Deutschland zu kaufen gesehen, auch nicht bei Scheunenfun.

Hast Du evtl. nen Link?

Bislang nur Angebote aus England oder Niederlande gefunden.

Gruß Josi
 
Dabei seit
30. Juli 2002
Punkte Reaktionen
14
Ort
HH
Die Sturmey Archer Duomatic ist zwar ganz nett, bietet aber wenig, was die Torpedo Duomatic nicht auch schon konnte. Das einzige ist die längere Achse und die Einbaubreite von 135mm. Nützt aber auch nichts, wenn man keine horizontalen Ausfallenden hat...
 
Dabei seit
30. Juli 2002
Punkte Reaktionen
14
Ort
HH
Hi,
soweit ich weiß hat Scheunenfun lediglich eine alte Bendix mit der Torpedo Nabe verglichen (grad geschaut).
Aber die neue Duomatic von Sturmey Archer habe ich noch nicht in Deutschland zu kaufen gesehen, auch nicht bei Scheunenfun.

Hast Du evtl. nen Link?

Bislang nur Angebote aus England oder Niederlande gefunden.

Gruß Josi

Nenene, er hat schon die neue Nabe im Test. Scheint ja doch ganz vernünftig zu sein. Entgegen meiner eher gebrauchsorientierten Einschätzung...
 
Dabei seit
15. Januar 2005
Punkte Reaktionen
68
Hi,
ich kann bei Scheunenfun leider nix dazu finden. Habe bereits anfragen an den deutschen Großhändler gemacht, wo es denn die Nabe zu kaufen gibt.

Sie hat übrigens in der Rücktrittbremsversion S2C 116mm Einbaubreite, nicht 135.

Ich werd die Nabe mal in meinem Omarad testen, sobald ich eine kaufen kann.

gruß Josi
 

chandrasonic

aka NordFux
Dabei seit
27. Oktober 2004
Punkte Reaktionen
115
Ort
LG
Hi,
vielleicht hab ich das auch falsch interpretiert aber auf der Startseite schreibt er direkt unter dem Foto der S2C:
"Sturmey Archer S2C Zweigang Rücktrittschaltung, 36loch, neu 75,00 Euro"
Daraus hatte ich gesclossen das er die für eben 75 Euro anbietet.
Wie gesagt: ich kann mich auch irren....
 
Oben