KLEIN Quantum Pro, JG1996, edel "refurbished"

Dabei seit
9. April 2011
Punkte Reaktionen
139
Die Verdachtsmomente verdichten sich. Die Klemme ist wohl für 25.4 (1") Lenker konstruiert. So wirklich gut zu geht die Klappe bei mir nicht zu. Gerne hätte ich ja jetzt gezielt nach einem AX4100 Lenker gesucht. Der hat aber auch 26 mm Durchmesser. Einen 25.4-er mit Compact Ergonomie aus Carbon gibt's wohl nicht. Mal schauen wie ich da wieder rauskomme.
 
Dabei seit
3. Mai 2013
Punkte Reaktionen
2.416
Die Verdachtsmomente verdichten sich. Die Klemme ist wohl für 25.4 (1") Lenker konstruiert. So wirklich gut zu geht die Klappe bei mir nicht zu. Gerne hätte ich ja jetzt gezielt nach einem AX4100 Lenker gesucht. Der hat aber auch 26 mm Durchmesser. Einen 25.4-er mit Compact Ergonomie aus Carbon gibt's wohl nicht. Mal schauen wie ich da wieder rauskomme.
Aus Carbon wird das nix. Aber Alu mit halbwegs moderner Lenkergeometrie hab ich Dir einige Posts vorher verlinkt.;)
 
Dabei seit
27. Juni 2011
Punkte Reaktionen
394
Ort
Berlin
Ich hole mal diesen Thread hoch, weil ich eben auch vergeblich versucht habe m, meinen tollen NOS Lenker mit 26,0mm in den MC2 zu bekommen. :(

Hat jemand einen Tipp für einen passenden, nicht zu schweren Lenker?

Laut 96er Katalog war ein „ ITM Pro 2“ mit 250g verbaut. Finde den aber nicht im Netz. Da ist immer nur ein Super Italia mit über 300g.
 
Dabei seit
27. Juni 2011
Punkte Reaktionen
394
Ort
Berlin
Die weitere Recherche hat ergeben: die allermeisten leichten italienischen Lenker haben 25,8. So auch mein 3ttt 199. Aber zumindest der 3ttt passt in meinen MC2 nicht. Ich bekomm den zwar irgendwie geklemmt aber die Kräfte, die dann auf das dünne Aluminium wirken, sind mir nichts. Ein testweise installierter MTB-Lenker mit 25,38mm passte super.
 
Dabei seit
9. April 2011
Punkte Reaktionen
139
Nachdem ich nun während Jahren in etwa die gleiche Erfahrung machte wie Rahbari, allerdings die Klemmkräfte in Kauf nahm, wechselte ich nun den Lenker mit dem Original aus. Bei starken Schlägen rutschte mein Schmolke Carbonlenker mit ca. 25.8 ruckartig nach unten. Tatsächlich ist die sehr dünnwandige Alu-Hülse im Klemmbereich auch beschädigt und die Kohle lugt darunter hervor. So kann man das edle Stück dann auch nicht mehr verkaufen. Bleibt noch der Link von Ianus. Obwohl, das ist nun auch schon Jahre her, sodass womöglich auch diese Option inzwischen weg ist. Dann wird es halt nichts mit dem Compact Lenker am QP.
 
Dabei seit
3. Mai 2013
Punkte Reaktionen
2.416
Bleibt noch der Link von Ianus. Obwohl, das ist nun auch schon Jahre her, sodass womöglich auch diese Option inzwischen weg ist.

Diese Option gibt es schon seit Anfang 2018 nicht mehr. Habe auch nix mehr in dieser Hinsicht gefunden. Bin froh, damals das Teil noch bekommen zu haben. Mit der modernen Lenkerform gewinnt der Oldie noch mal deutlich im Fahrverhalten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
25. Oktober 2013
Punkte Reaktionen
0
Mit 26,0 Lenker.....



Kann natürlich sein, das Klein das Lenkermaß still und heimlich angepaßt hat, nachdem 26,0 damals ja doch das am weitesten verbreitete Maß war. Warum man das aber nicht im Manual vermerkt hat ist mir dann schleierhaft, wo doch wirklich jedes noch so kleine Detail dort aufgelistet ist.


Hallo Ianus,

Habe diesem post von dir mit viel intresse gelezen.
Aber den bild ist nicht mehr zu sehen.

Bin momemtan auch durftig (sag man das so genau?) Auf suche nach einen 120mm MC2 road vorbau. Und bin sehr intressiert in diesen info.

Meinen vornahme war ein MC2 vorbau mit schmolke tlo (25.9mm)

Aber wenn ich das gut lese ist das nicht werkbahr?

Freundlichen grussen Tim
 
Dabei seit
3. Mai 2013
Punkte Reaktionen
2.416
Guten Morgen Tim

Die MC2-Road Vorbauten liessen sich wirklich nur mit passenden 25,4-Lenkern kombinieren. Alles andere ist suboptimal, hält nicht, ruiniert Dir auf Dauer Lenker und Vorbau und erhöht aufgrund von Materialversagens nur das Sturz- und Verletzungsrisiko.

Warum Klein das so gewählt hat, erschliesst sich mir überhaupt nicht, vor allem da 1994 (zu Zeiten des ersten MC2-Road Jahrganges) im Rennradbereich 26,0 oder 26,2 Standard waren. Egal, Du mußt Dich eben auf die Suche nach einem passenden Lenker machen oder das Teil mit Flatbar fahren.
 
Dabei seit
25. Oktober 2013
Punkte Reaktionen
0
Guten Morgen Tim

Die MC2-Road Vorbauten liessen sich wirklich nur mit passenden 25,4-Lenkern kombinieren. Alles andere ist suboptimal, hält nicht, ruiniert Dir auf Dauer Lenker und Vorbau und erhöht aufgrund von Materialversagens nur das Sturz- und Verletzungsrisiko.

Warum Klein das so gewählt hat, erschliesst sich mir überhaupt nicht, vor allem da 1994 (zu Zeiten des ersten MC2-Road Jahrganges) im Rennradbereich 26,0 oder 26,2 Standard waren. Egal, Du mußt Dich eben auf die Suche nach einem passenden Lenker machen oder das Teil mit Flatbar fahren.

Vielen dank Ianus,

Aber wollen sie allen mit mir mitdenke;
Habe jetzt ein original ITM Super Italia Pro260 25.8mm

Und was ich nicht verstehe ist das im modeljahr 1996 /97 den MC2 noch ab werk verbaut war.
Und die lenker im modeljahr 1996 war ein ITM super italia Pro2. Und den Pro2 hatte einen diameter von 25.8mm. Den Pro260 ist den vorganger den Pro2.

Wie KLEIN katalog sind diesem jahren mit den Pro2 (25.8mm) lenker ab werk geliefert.

Ich kann mich nicht denken das ITM nur fur KLEIN einen sonderanfertugung gemacht hatte von ITM Pro2 lenker mit 25.4 oder?

Grussen Tim

Wolte nicht den neuen i know all better sein, nur constructief mit einander daruber reden ob und wie wir das machen konnen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
9. April 2011
Punkte Reaktionen
139
Hallo Tim,
Ich glaube es gibt da nicht ein komplett “richtig“ oder „falsch“. Faktisch hat aber Janus absolut recht. Den Fakten entgegen fährt z.B. Milli seit Jahhren ohne Probleme auf einem 95-er Coral Reef einen Schmolke mit 26 mm Nennmass, gemessen wohl eher 25.8 - 25.9. Ich hingegen ruinierte auf meinem in diesem Thread beschriebenen QP denselben Lenker, sodass ich mich gezwungen sah, wieder auf den originalen, schweren Easton Alu Lenker zurück zu wechseln. Wenn ich nicht so sehr an dem Vorbau hängen würde, hätte ich wahrscheinlich schon längst einen gescheiten Ahead Vorbau mit Zwischenhülse montiert und einen modernen 31.8 Compactlenker eingebaut. Ich bringe das aber einfach nicht übers Herz.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
25. Oktober 2013
Punkte Reaktionen
0
Ich vwrstehe sie, das ist auch warum ich gerne den MC2 montieren mochte.

Aber wenn das nicht geht, dan besser nach complet neue standard.

Erst mahl mein Pro260 nachmessen.
 
Dabei seit
9. April 2011
Punkte Reaktionen
139
Geht mir gleich mit den Hörnchen. Ich werde auf meinem Youngtimer Adroit immer wegen des Originallenkers in 580 mm Breite und Hörnchen ausgelacht. Die bleiben aber dran!:daumen:
Das mit dem 1 x 12 Antrieb überleg ich mir demnach nochmals, d.h. vom Traum zur Verwirklichung vergehen bei mir jeweils halbe Ewigkeiten. Bis dahin gibt's dann vielleicht schon den Worp-Antrieb. :D
Das ist ja interessant, war mir gar nicht mehr bewusst, dass ich mir schon 2016 Gedanken über einen 1x12 Umbau meines Adroit Pro machte. Nun, dieser Umbau ist mittlerweile Realität:
https://www.mtb-news.de/forum/t/klein-adroit-pro-jg2000-edel-refurbished.545600/page-38
 
Dabei seit
25. Dezember 2011
Punkte Reaktionen
46
Ort
Berlin
Hallo,
durch den Zugang eines 97er Quantum Pro und der damit verbundenen Recherche bin ich auf diesen Post gestoßen. Mein Ziel ist es, dass Rad ausgiebig zu nutzen (kein Wallhanger) und daher eher im Stil von "Restomods" neu aufzubauen, sprich mit aktueller Technik und Komponenten (wenn es geht im klassischen Look) - ich weiß, wird nicht einfach.

Hauptpunkt ist aus meiner Sicht der Vorbau und Lenker. Gut nutzbare 25.4 Lenker sind so gut wie gar nicht mehr verfügbar und noch verfügbare 26.0 Lenker sind ein potentieller Stressfaktor für den Vorbau.
Ich habe das bereits an meinem Rad probiert, 26.0 Lenker geht beim Festziehen der Frontplatte an seinen Bestimmungsort, aber der Abstand zwischen Frontplatte und Vorbau ist nach dem Festziehen mit max. 5 Nm ca. 2/10 größer als bei einem 25.4 Lenker.
Ob das kritisch ist kann ich nicht sagen, aber ein etwas ungutes Gefühl bei Teilen mit fast 25 Jahren auf dem Buckel bleibt.

So kam bei mir die Idee auf, den "optimierten" MC2-Vorbau mit einer 31.8 Klemmung "nachbauen" zu lassen. Die Optik und der Befestigungsmechanismus gehören zum QP und der einfache Umbau auf Standardvorbau (1 1/8) ist nett, aber gehört irgendwie nicht zum QP.
Die Optik & Schaft-Klemmung (inkl. der internen Spannvorrichtung) sollen so bleiben, jedoch möchte ich einen 31.8 Lenker in der gewohnten Befestigungs-Technologie (Platte mit Schraubenbefestigung) anbringen wollen.

Ich habe bereits Kontakt zu einigen Prototypen-Bauern hier in Berlin aufgenommen, dass Feedback hätte jedoch besser sein können.
Meine Frage: Kennt Ihr Jemanden (Leute, Firmen etc.), die sich solch einem Thema annehmen könnten/würden? Gerne auch per PN.
 
Dabei seit
9. April 2011
Punkte Reaktionen
139
Solche Gedanken drehen sich bei mir auch im Kopf rum. Ich fragte bereits mal bei Darimo an, ob sie bereit wären einen Custom Carbon Lenker anzufertigen. Ich erhielt keine definitive Absage sondern die Rückmeldung, dass ihre Auslastung zurzeit ein solches Customising nicht zulasse.
Das Problem des Nachbaus eines MC2 Vorbaus mit 31.8 Klemmung besteht in meinem Fall darin, dass ich dann den Vorbau auch noch in Burgundy Blue lackiert haben müsste, was wohl auch nicht gerade so um die Ecke zu haben ist. Aber klar, mit 31.8-er Klemmung ist die Spielwiese natürlich wieder voll offen.

PS: Beim Lesen Deines Posts, dachte ich anfänglich schon, Du wärst auf Suche nach einem Mitinteressenten, um allenfalls die nichtwiederkehrenden Kosten aufzuteilen. Vielleicht könnte man mit der Aussicht auf eine gewissen Stückzahl (sagen wir mal >10) eine Kleinwerkstatt eher von so etwas überzeugen. Eine entsprechende Umfrage nach weiteren Interessenten hier, ergäbe womöglich eine ungefähre Indikation dafür wie gross der Markt für so etwas wäre.
 
Zuletzt bearbeitet:

ArSt

mit Ständer (am Univega)
Dabei seit
10. Januar 2011
Punkte Reaktionen
5.346
Ort
Nähe GAP
Also in Alu ist das echt schwierig. Und dann noch in smoth welded und mit komplexen Dreht-/Frästeilen! Ich denke, dass wird keiner (mehr) machen.

Vielleicht mal hier anfragen:

Oder hier im Forum den @BommelMaster (= Intend) anschreiben, ob er nicht einen Fertigungsbetrieb kennt.

Wenn ich etwas über den Tellerand hinaussehe, würde ich meinen, dass man heute mit 3D-Druck für solch ein Projekt noch die besten Chancen hat. Dann muss es auch nicht unbedingt Alu sein (geht aber auch), es könnte auch aus Titan im SLM-Verfahren gedruckt werden. Hier ein sehr schönes Beispiel aus Stahl: https://www.mtb-news.de/forum/t/hab-mal-was-gebastelt.414836/post-17011732
Und hier z.B. ein Dienstleister: https://www.rapidobject.com/de/3D-D...MIir79rYSZ7gIVGtnVCh3z3QvVEAAYASAAEgKfEvD_BwE
Allerdings braucht man für dieses Projekt eine saubere 3D-Datei (stp, step, stl, prt, usw.). Ich könnte rein theoretisch so etwas machen, ich habe aber privat kein 3D-Programm und in ein paar Tagen komme ich nicht mal mehr beruflich an so etwas ran.
 
Dabei seit
25. Dezember 2011
Punkte Reaktionen
46
Ort
Berlin
In Deinem Fall würde die Lackierung sicherlich als Challenge dazu kommen, aber mit 31.8 steht einem das komplette Lenker-Angebot zur Verfügung.

In erster Linie suche ich Kontakte, die ein solches Vorhaben erstmal bewerten und auf technische Machbarkeit prüfen - es sollte auch finanziell im Rahmen bleiben. Wie geschrieben ist mein derzeitiger Fokus auf Firmen im Prototypenbau, die einen Vorbau bis hin zu einer "Klein-Serie" fertigen könnten.
Je mehr Interesse von Gleichgesinnten besteht, umso besser. Dann stellt sich aber die Frage, ob man eine Vorbaulänge (meine Präferenz war 110 mm) oder verschiedene Längen herstellen lassen will. Das hätte ggf. auch Einfluss auf die Fertigungsart.

Eine weitere Idee war, den Vorbauausleger von der Gabelschaft-Tonne abzutrennen und einen neuen Vorbauausleger in der gewünschten Länge mit 31.8-Aufnahme anzuschweißen. Ob das so geht (Alu-Legierung - Klein war für seine Exoten bekannt) müßte geprüft werden. Ich habe zwei MC2-Vorbauten und würde einen opfern wollen.
 
Dabei seit
25. Dezember 2011
Punkte Reaktionen
46
Ort
Berlin
@ArSt Ja 3D-Druck ist auch eine interessante Option und hat einige Vorteile gegenüber Alu und CNC.
Einen Intend-Vorbau fahre ich an meinem MTB und die Idee mit Kontaktaufnahme kam mir auch schon, danke für den Hinweis.
Anbieter zu 3D-Scanning habe ich auch schon recherchiert, gerne würde ich das gerne in meiner geografischen Umgebung (Berlin) machen wollen, damit man ggf. den direkten Kontakt (wenn durch Corona wieder möglich) suchen und nutzen kann.
Wenn jemand so was privat machen kann und Lust & Laune - sofort gerne!

Etwas Sorge bereitet mir die gepresste Krone mit der Verschraubung für den Gabelschaftkeil, wie sie derzeit am MC2 ist. Sicherlich gibt es da noch bessere Lösungen heute, wie gesagt der Kontakt zu Leuten, die das von Ihrem Wissen her besser einschätzen können, wären echt hilfreich, bevor ich mich in was verrenne
 
Dabei seit
25. Dezember 2011
Punkte Reaktionen
46
Ort
Berlin
Habe einen Betrieb in der Nähe gefunden, der einen 3D-Scan anfertigen kann und auch gewünschte Änderungen vornimmt. Auf Basis dessen könnte auch ein 3D-Druck vorgenommen werden. Sollte Interesse hier im Forum bestehen, so lasst es mich bitte wissen - ggf. könnte man die Kosten (ca. 400€) auf mehrere Schultern verteilen :)
 
Dabei seit
9. April 2011
Punkte Reaktionen
139
Als Cheftechnologe eines Luftfahrzeugentwicklers und -Herstellers beschäftige ich mich unter anderem auch von Berufs wegen mit additiven Fertigungsverfahren. Der 3D Druck Gedanke ist mir daher natürlich auch schon gekommen. Da aber die Unsicherheit bzgl. Verfahrensrobustheit so gross ist, dass sich noch kein Hersteller (auch nicht Airbus und wer etwas anderes sagt, erzählt einen vom Pferd) an zyklisch belastete und sicherheitskritische Bauteile heranwagt, habe ich den Gedanken auch wieder verworfen. Ob nun der Vorbau - das Sicherheitsklasse 1 Bauteil am Fahrrad - mit 3D Druck herzustellen eine so gute Idee ist, bezweifle ich mal scheu.
Wenn aber, dann aus Gewichtsgründen aus Scalmalloy, eine Aluminium-Scandium Legierung, die sich für 3D Druck gut eignet.

Dir Rahmenmaterialien von Gary waren eigentlich nicht sehr exotisch sondern ziemlich das Gegenteil: AA6061-T6, wohl eine der am besten schweissbaren und einigermassen festen Alu-Legierungen und obendrein noch relativ korrosionsbeständig. Ich vermute, der Vorbau ist wohl auch aus dieser Legierung hergestellt. Wie gut das mit Tonne absägen und Rohr stumpf anschweissen kommt, kann ich mir grad nicht so vorstellen. Zumal der Querschnitt glaube ich auch nicht rund ist. Den Vorbau zu finden, der dann da genau auf die Schnittfläche passt, ist wahrscheinlich noch schwieriger als heute einen neuen MC2 Vorbau in Burgundy Blue zu finden.
 
Dabei seit
9. April 2011
Punkte Reaktionen
139
Habe einen Betrieb in der Nähe gefunden, der einen 3D-Scan anfertigen kann und auch gewünschte Änderungen vornimmt. Auf Basis dessen könnte auch ein 3D-Druck vorgenommen werden. Sollte Interesse hier im Forum bestehen, so lasst es mich bitte wissen - ggf. könnte man die Kosten (ca. 400€) auf mehrere Schultern verteilen :)
Klingt interessant. Wie gesagt, Scalmalloy wäre meine Präferenz, machen aber glaube ich nicht so viele. Bei 400 / 2 EUR würde ich da auch mitmachen.
 

ArSt

mit Ständer (am Univega)
Dabei seit
10. Januar 2011
Punkte Reaktionen
5.346
Ort
Nähe GAP
Drum schrieb ich weiter oben ja auch was von Titan im 3D-Druck. Wenn solche Teile möglich sind, warum dann nicht auch einen Vorbau:
 
Dabei seit
9. April 2011
Punkte Reaktionen
139
Drum schrieb ich weiter oben ja auch was von Titan im 3D-Druck. Wenn solche Teile möglich sind, warum dann nicht auch einen Vorbau:
Titan oder eben Ti6Al4V, welches normalerweise für die additive Fertigung verwendet wird, ist halt mit einer Dichte um 4.5 deutlich schwerer als Alu mit rund 2.8. Daher wäre Scalmalloy halt schon cool.
 
Oben