Kohlenhydrate..Problem?

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Mountainbike-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. Hallo zusammen,

    ich muss hier mal eine Frage zur Ernährung bei langen Touren stellen.
    Grundsätzlich habe ich keine Probleme, bei Touren / Marathons, die so um die 4 Stunden dauern. Da esse ich einen Powerriegel und zum Schluss, wenn die Kräfte nachlassen, evt. noch einen Gel und trinke dazu genügend Flüssigkeit in Form von einem Powerdrink - soweit alles ok.
    Wenn ich aber lange Ausfahrten fahre, also 4+, dann bekomme ich bei Verzehr von mehreren Riegel, große Problem mit meinem Bauch (bläht sich auf, schmerzt). Teilweise so schlimm, dass ich nicht mehr weiterfahren kann.
    Ich bräuchte ja auch nicht unbedingt einen Powerriegel (ich fahre kein Rennen, also Pulsbereich eher niedrig), aber welche Alternative hätte ich denn?
    Deftiges in Form von, nicht lachen, BIFI (sehr fett) oder...keine Ahnung?
    Oder sollte ich eher in der Mitte der Tour, bevor ich den zweiten oder dritten Riegel essen würde, einen Stopp einlegen und was "normales" Essen. Evt. eine Brotzeit, oder ähnliches?

    Vielleicht kann mir jemand Tipps geben - danke vielmals!!
     
  2. MTB-News.de Anzeige

  3. Servus Specter, es ist etwas verwunderlich warum es beim Rennen keine Probleme mit den Riegeln und Gels gibt. Bei mir gibt's da immer "Probleme" mit der Verdauung. Meist wird da quasi viel "vergast". Aber das ist eigentlich hinlänglich bekannt. Wenn du die Leistung weiter oben halten willst, muss du eben Kohlenhydrate zuführen. Für mich sind da Bananen die absolute Basis. Auch das Babynahrungssortiment hat da gute Sachen im Angebot. Allerdings ist mir das zu viel Müll, daher verzichte ich eher darauf. Informiere dich doch mal zu Rezepten von selbstgemachten Energieriegeln. Da kommst du finanziell günstiger weg und sie sind meist eine sehr willkommene Abwechslung. Am besten eine größere Menge backen, dann ist der Aufwand auch verhältnismäßiger. Riegel vertrage ich übrigens besser als Gels. Klar, die Gels hauen ihr Zucker sofort in die Blutbahn und Verdauungssystem.
    Gruß Fritzzz
     
  4. Warum Du beim Rennen keine Probleme hast aber beim Tourenfahren schon ? Das liegt eventuell an einer Lebensmittel Unverträglichkeit. Beim Rennen nimmt der Körper recht schnell alles auf was er irgendwie verwerten kann. Beim Tourenfahren ist die Belastung deutlich geringer und ein Teil der Nahrung fängt an sich zu entfalten. Dein Blähbauch ist ein deutliches Zeichen dafür.

    Ich tippe auf Fruktose oder Laktose Unverträglichkeit. Aber das kannst Du Zuhause recht einfach und schnell mit entsprechenden Lebensmittel in größereren Mengen auf nüchternen Magen testen.
     
  5. ...das habe ich mir auch gedacht. Beim Rennen werden die Kohlenhydrate schnell verbrannt (hoher Puls). Im Umkehrschluss, beim Touren fahren eben nicht. Wenn ich eine Fruktose oder Laktose Unverträglichkeit haben sollte, was esse ich dann auf einer Tour??
     
  6. Ich kaufe keine Riegel mehr! Eckelhaft.. wird mir auch schlecht von obwohl ich keine Unverträglichkeiten habe. Rennen fahre ich nicht und auf Touren nehme ich was gebackenes vom Bäcker mit, deftig oder süß oder Kekse, Kuchen, Ei, Tomate, Würstchen, Käse, Banane, Apfel.. normales Essen halt, was einem schmeckt.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 2
  7. In nahezu allen solcher Proteinprodukte sind Zuckeralkohole (Sorbit, Mannit, usw.) als Süßungsmittel drin.
    Höchstwahrscheinlich hast du eine Intoleranz.

    Je nachdem, was du sonst so isst, kann sich das auch multiplizieren (zb. mit Fruktose, wenn du da auch empfindlich bist).

    Ess ne Banane oder normale Schokoriegel mit normalen Zucker oder sowas, wenn dus brauchst.
    Am verträglichsten finde ich bei Süßigkeiten eigentlich stinknormale Schokolade.
     
  8. fone

    fone Nicht klug aber schön.

    Dabei seit
    09/2003
    Kaiserschmarrn oder Tafelspitz kann ich auch empfehlen.

    Nein, klar.
    Auf ne Tour kommt natürlich ne Brotzeit mit. Will man oben am Gipfel wirklich an nem Gel nuckeln?
     
    • gefällt mir gefällt mir x 3
  9. ....hat jemand von euch, dass hier schon mal probiert -
    Jack Links Beef Jerky
    Wäre auch recht praktisch, mit dem Beutel. Leider kann ich das überhaupt nicht einordnen, ob es für Touren das richtige Futter ist. Wäre auf jeden Fall mal keine Kohlenhydrat-Bombe.
    Hier mal ein Auszug...
    • extrem viel natürliche Energie/Eiweiß
    • extrem wenig Kalorien (68kcal/25g) - pro Beutel!!!
    • weniger als 1g Fett pro 25g Pack
    Ich bräuchte dann drei Beutel um auf die gleiche Summe Energie, wie bei einem Powerriegel zu kommen!
    Allerdings ist das Zeugs relativ teuer - 25g (ein Beutel) - 1,80€. Was heißt teuer, wenn's hilft, dann ist es mir egal!!
    Mal schauen, ob ich es irgendwo bei mir um die Ecke bekomme.


     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  10. Ok wenn einer sich mit Fertigfutter aus Plastiktütten ernähren will.. Guten Appetit! :winken:
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  11. Warum willst Du unbedingt Riegel verzehren ? Als ob es nix anderes auf der Welt gibt...Ich habe auch diverse Unverträglichkeiten mit dem gleichen Phänomen wie Du, und ich lebe ohne dieses Zeugs, fahre auch 5-6h Touren und trainiere Leistungsorientiert. Wichtig ist, daß man sich in einer neuen Situation erstmal zurecht findet. Das braucht am Anfang Zeit und Nerven weil man sich um eine Ernährungsumstellung kümmern muß. Da muß man viel suchen was es passendes gibt, vor 10 Jahren war das echt ein Problem, mittlerweile findet man wirklich alles.

    Aber erstmal mußt Du abklären ob es das wirklich ist ! Alles andere sind nur Vermutungen !

    Beispiel: Trinkflasche mit Malto 95 und Refresher, ohne Laktose und Fruktose, dann hast Du kurz, mittel und langkettige KH zum trinken.

    Malto 95 ohne Laktose und Fruktose: https://www.amazon.de/Frey-Nutrition-Malto-Beutel-Pack/dp/B005SQ66AE

    Refresher ohne Laktose und Fruktose: https://shop.nutrixxion.com/de/Shop...ce/NUTRIXXION-Iso-Drink-Refresher?number=1832


    Als Powerschub ein Gel oder eine Cola in 0,33l :

    Gel ohne Laktose und Fruktose: https://shop.nutrixxion.com/de/shop...ltulose-maltodextrin-leicht-zu-oe?number=1534


    Ansonsten, wenn es auch mal ohne Chemie sein darf, hälst Du beim Bäcker und holst Dir Stückchen, oder Brezeln / Laugenstange. Oder nimmst Banane mit, oder belegst Dir ein Brötchen Zuhause. Da muß man einfach kreativ sein. Bei Unverträglichkeiten ist Faulheit keine Option mehr. Google mal nach : "Powerriegel selbst herstellen". Da kann man kreativ sein und Du weißt was drin ist.

    Have fun...
     
  12. ......
    Vielen Dank für Deine Bemühungen und dem ausführlichen Post!!
    Jetzt habe ich erstmal was zum Probieren - danke nochmals!!
    RIDE ON!!
     
  13. MTB-News.de Anzeige

  14. - Tomaten sollte man schälen, weil die Schale bis zu 4 Wochen im Magen bleibt.
    - Würstchen enthalten z.T. sehr viel Pökelsalz, was absolut abträglich
    - Käse dauert ewig bis es verdaut ist

    All das müsste man eher vorher essen.

    @TE: Was sind denn bei dir Bauchschmerzen? Magen? Oder doch eher der Darm? Ich würde es mal mit garnichts Essen probieren und dann sukzessive einiges hinzuaddieren.
     
  15. Es sind Magenschmerzen (Blähbauch). Also gar nichts essen funktioniert bei mir nicht. Ich muss essen, sonst bleibe ich auf der Strecke.
    Ich fahre mehr oder weniger mit der "Grundausstattung" an Nahrung los. Normales Essen, was man als Frühstück zu sich nimmt (Brötchen, Marmelade, magere Wurst, etc.). Das funktioniert gut. Die Probleme treten ja immer erst nach dem Verzehr von mehr als einem Riegel / Gel auf. Ich kann z. B. auch vor einer Ausfahrt keine Nudeln essen. Nach ca. 30min bläht sich mein Bauch auf. Irgendwie schafft es mein Körper nicht, viele Kohlenhydrate auf einmal zu verarbeiten. Was mir jetzt beim Schreiben als Idee kommt, ich könnte anstatt immer gleich einen ganzen Riegel zu essen, den in Etappen also in kleineren Stücken zu mir nehmen.
    Wie schon weiter oben geschrieben, ich muss nicht unbedingt Riegel essen, aber die Dinger sind schon praktisch. Riegel selber backen, Malto 95 und Refresher werde ich auch mal testen.
    RIDE ON
     
  16. Die Nudeln ißt Du bestimmt nicht nackig. d.h. da ist noch Soße oder sonstwas dabei ?
    Du mußt nach dem Ausschlußverfahren vorgehen. Das ist langwierig und kompliziert, aber nur so wirst Du den Grund finden. Vor allem das "Zubehör" beim Essen, also die Zutaten wie zum Beispiel Gewürze, Soßen, Öle, Nüsse, Konservierungsstoffe sind nicht zu unterschätzen. Da steckt oftmals unverträgliches drin. Am einfachsten ist es ein Ernährungsbuch zu führen in dem man ALLES ! aufschreibt was man gegessen hat, inklusive aller Zutaten. Und wenn es wieder weh tut / bläht, schaut man sich die Historie an. Für einen "Neueinsteiger" sicherlich umständlich und nervig, aber wenn Dein Herz am Sport hängt und Du das Problem lösen möchtest, ist es ein möglicher Weg die Ursache zu finden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Mai 2019 um 08:30 Uhr
  17. BockAufBiken

    BockAufBiken Force Racing Teamfahrer

    Dabei seit
    07/2008
    Ich habe selber verschieden Unverträglichkeiten/Allergien und backe meine Riegel auch selber. Auf dem YT-Kanal von GMBN findet man einige Rezepte für Trailsnacks als Beispiel. Vorteil der DIY-Riegel man kann die Zusammensetzung auf seine Bedürfnisse abstimmen.
    Ansonsten nehme ich mal Trockenobst (Pfeigen, Datteln, etc.) mit oder den Trailmix von Seeberger. Sowas kann man sich aber auch selber mixen und in einem Zipp-Gefrierbeutel packen.
    Es gibt genug Alternativen zu den Fertigriegeln, etc. Man muss nur mal mit offenen Augen durch den Supermarkt laufen o. einen Blick auf die Zutatenliste der Fertigriegel werfen. Da bekommt man auch ausreichend Anregungen. Ansonsten hilft nur "probieren geht über studieren;)"
     
  18. ...ok, vielen Dank euch allen, für die hilfreichen Tipps. Jetzt liegt es an mir, die Sache umzusetzen!

    RIDE ON!
     
  19. Stucka

    Stucka

    Dabei seit
    08/2006
    Ich habe schon längst umgestellt (egal ob bei Rennen oder auf Tour 4 Stunden plus X) auf Studentenfutter, Trailmix von Seeberger oder - saugut - gekochte Kartoffeln. Das gibt richtig Power und aufgrund des Salzgehalts führt das auch dazu, mehr zu Trinken.
     
  20. fone

    fone Nicht klug aber schön.

    Dabei seit
    09/2003
    Ich persönlich kann nur eine begrenzte Menge von dem Zeug essen, dann wird's mir irgendwie zu viel.

    Übrige Beutel hab ich gegen Ende unseres Alaska-Abenteuers an die begleitenden Freunde abgegeben, ich konnte/wollte es nicht mehr.
    Erkenntnis: Snickers geht immer.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  21. In der Juni-Ausgabe der Bike war ein guter Artikel zum Thema. Die Investition lohnt sich, kauf Dir die mal.

    Ich mache seit Jahren Alpencross-Touren und kenne das Problem nur zu gut. Eine Unverträglichkeit würde ich jetzt erst einmal nicht vermuten, denn mit der richtigen Ernährung vor den Touren und während der Tour bekommt man das Problem (fast erträglich) in den Griff. Ganz weg gehen die Verdauungsprobleme aber erfahrungsgemäß nicht, das geht aber allen in der Gruppe so, also keine falsche Scham.

    Am Vorabend sollte man darauf achten, seine Glykogenspeicher gut zu füllen. Z.B. mit Nudeln, Kartoffeln, etc. Dann bist Du gut vorbereitet. Wenn die leer sind, dann kannst Du die während der Tour auch nicht mehr füllen. Während der Tour solltest Du Snacks mit hohem Fettanteil, Fructose und Süßstoffen vermeiden; die beiden letzteren führen definitiv zu Blähungen.

    Um Hungerspitzen zu bekämpfen, sind glucosehaltige Nahrungsmittel gut, aber die Energie verpufft schnell. Du brauchst zusätzlich Lebensmittel, die leicht verdaulich sind und längerfristig Energie liefern. Ich habe gute Erfahrung gemacht mit:

    • Nüssen aller Art (am besten Erdnüsse auslassen)
    • Beef Jerky (ja!)
    • Getrocknete Mangos
    • Getrocknete Bananen
    • Kleine Salamis
    • Cliff Bars (sehr lecker, gut verträglich)
    Damit kommst Du eigentlich gut durch. Ich würde mir die Portionen pro Tag einteilen und auf meinen Körper hören in Sachen Überanstrengung.

    Falls Du noch Fragen hast, nur her damit. :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Mai 2019 um 12:02 Uhr
  22. 3x1,80=5,40
    Dafür gibts n super Essen unterwegs.
    Warum sollte ich mir dann so ne Pampe reindengeln:ka:

    Notfallriegel,ok, aber wenn s irgendwie geht, weglassen.

    +1 für Bananen
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  23. Teuer ist das Zeug, das stimmt. Schmeckt aber, und man verträgt es ganz gut. Dauerhafter Energielieferant.

    Wenn Du unterwegs bist in den Alpen, hast Du halt leider nicht immer Zugang zu einer Hütte oder einem Lokal. Ich rede hier über Vorräte, die man braucht, wenn Du eine geplante Tour fährst und auch die Zeit eine Rolle spielt. Einkehren ist ansonsten natürlich immer besser (in der Schweiz allerdings nicht immer günstiger).
     
  24. Worst case, Schweizer Alpen:lol:

    Wie gesagt, Notfallriegel o.ä., klar, hab ich immer mit.

    Nur sind die meist abgelaufen, wenn ich sie dann doch mal brauche.

    Dafür kommen Sie fast schneller wieder raus, als sie reingegangen sind:winken:
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
    • Gewinner Gewinner x 1
  25. Haha. Das stimmt. Allerdings überstehen Riegel unbeschadet einen Atomkrieg. Das Verfallsdatum ist total egal, denn da ist nichts drinnen, was nicht zehn Jahre haltbar ist. :)

    Habe meinen Post nochmal angepasst. Denn Cliff Bars sind noch super. Lecker und gut verträglich.
     
  26. Tyrolens

    Tyrolens unfahrbar

    Dabei seit
    03/2003
    Du hilft nur durch probieren. Zucker ist nicht gleich Zucker. Gut, eigentlich schon, aber in diesem Fall nicht.
    Versuch mal Maltodextrin.
    Wenn dein Kadaver so empfindlich ist, wie meiner, hilft eigentlich nur Kohlenhydrat Laden. Also am Abend davor Nudeln oder noch besser Reis und wenn der Körper dann voll arbeitet, funktionieren zb Bananen recht gut. Wenn's vom Stress kommt, kann schon ein Stück Schokolade helfen. Was bei mir immer geht, trotz Kohlensäure: Cola.

    Aber vier Stunden sind doch noch nicht so krass. Das bekomme ich zb mit zwei Bananen hin. Und ich bin echt nicht sehr fit.
     
  27. nightwolf

    nightwolf Underground wheel builder

    Dabei seit
    03/2004
    Meine Methode fuer meine Strecke zwischen den beiden Wohnorten (220km, mit dem Gravel-Kaffenback ca. 10h unterwegs) ist mit moeglichst nicht wirklich leerem Magen loszufahren.
    Das andere Extrem 'Schweinsbraten bis kurz vorm Erbrechen' oder aehnliches ist natuerlich auch nix ...
    Dann hab ich fuer unterwegs Fertig-Croissants dabei (gibts bei ALDI als Fuenferpack fuer -.99)
    https://www.aldi-sued.de/de/sortime...ment/detailseite/ps/p/monarc-kinderhoernchen/
    Ich nehm die Nuss-Nougat.
    In die Rahmendreieckstasche passen drei Stueck und sie koennen dann ohne Stopp vertilgt werden.
    Ja und sie schmecken auch so als haetten sie diesen bereits hinter sich :lol: :aetsch:
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1