Last Fastforward (V2): Neuauflage des Spaßgaranten

Dabei seit
27. September 2007
Punkte für Reaktionen
880
Standort
Ibiza
VR brauchst in der Kurve bis zum Scheitelpunkt dann drehst das rad übers Heck raus. kurze cst = win, sofern man das mag.
Außerdem sind wohl 64° bei weitem harmloser am HT bergab als es den Anschein hat, da war ich am taro noch zu konservativ, das hätte durchaus ein angleset vetragen.
5km/h am Parkplatz im Kreis fahren ist aber wohl nicht der Haupteinsatzzweck für das rad, "hakenschlagen" am trail ist aber sicher möglich.
 
Dabei seit
25. September 2010
Punkte für Reaktionen
989
Standort
Hannover
Der Lenkwinkel relativiert sich beim Einfedern auf Werte ähnlich dem der meisten fullys. Real sind es dann etwa 65/66Grad im Einsatz.

Hohe Front und langer reach plus gezwungen aktive Fahrweise (hardtail halt) bieten Raum für viele Spielereien.
Wie ist eigentlich auch egal, das Rad funktioniert.
 
Dabei seit
7. Juli 2004
Punkte für Reaktionen
389
Standort
Mal hier mal dort, aber fast immer in den Bergen
Das Fastforward ist noch immer klar das beste Hardtail zum Trailfahren und Kondition schinden wenn man noch ein Enduro oder Big Bike hat. Bei der v2 sind die Fehler der v1 ausgemerzt - ist doch top. Klar ich fände auch wie viele 12x142 und ZS44/ZS56 besser - aber würe mich nicht vom Bike abhalten (hat es eh nicht von der v1).
 

jan84

bingobongoracing
Dabei seit
8. August 2005
Punkte für Reaktionen
1.043
Wie kann ein Bike mit einem solchen Lenkwinkel eigentlich verspielt und wendig sein???
Bei dem Reach müßte ich den Vorbau nach hinten montieren, um bei 168cm nicht wie Affe auf Schleifstein zu sitzen. Ach ja, ist ja auch nicht für das kleinere Bikeklientel gedacht.
:mad::rolleyes:
Für wirklich kleine Menschen isses halt echt nicht gedacht, keine größe S... Die theorie mal ganz außen vorgelassen: Verspielt und wenig ist es. Und fürn Hardtail gehts unfassbar gut über grobes Gerumpel.
 

nuts

Open Innovation
Forum-Team
MTB-News.de Redaktion
Dabei seit
2. November 2004
Punkte für Reaktionen
1.572
Standort
München
Was ist daran weltfremd?
135 Schnellspanner hat in meinen Augen keinen Vorteil, ist aber inzwischen sehr schlecht verfügbar. Das Hinterrad ist eine komplette Sonderlösung: Asymmetrisch (Ok, das hat einen Vorteil), aber das Achsmaß... da muss ich dann extra umrüsten (zusätzlicher Zeit- und Kostenaufwand), und da salles wofür?

34,9 mm Sattelstütze: genau das selbe. Da muss ich bei vielen Stützen, die nur und ausschließlich in 31,6 mm verfügbar sind, mit Adaptern hantieren. Warum?

Beides ist weltfremd und hat mich, nachdem ich mir bei Kickstarter einen Rahmen gekauft hatte, dazu gebracht ihn gleich wieder zu verkaufen.
 

mw.dd

Become a millionaire - be a Sportfunktionär
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte für Reaktionen
20.403
Standort
Dresden/Heilbronn
135 Schnellspanner hat in meinen Augen keinen Vorteil, ist aber inzwischen sehr schlecht verfügbar
Da der Unterschied zwischen 135 und 142 nur die Endkappen sind, kann ich mir nur schwer vorstellen, das dieses Maß schwer verfügbar ist. Weltfremd ist aus dieser Sicht eher Boost ;)

34,9 mm Sattelstütze: genau das selbe.
Ich meine, Cube und Liteville bauen das schon einige Zeit Sitzrohre mit 34,9 Innendurchmesser.
Da das FFWD ja aber 31,6 Innendurchmesser hat (auch schon in V1), trifft das ja wohl nicht zu...
 
Dabei seit
1. März 2004
Punkte für Reaktionen
3.963
135 Schnellspanner hat in meinen Augen keinen Vorteil, ist aber inzwischen sehr schlecht verfügbar. Das Hinterrad ist eine komplette Sonderlösung: Asymmetrisch (Ok, das hat einen Vorteil), aber das Achsmaß... da muss ich dann extra umrüsten (zusätzlicher Zeit- und Kostenaufwand), und da salles wofür?

34,9 mm Sattelstütze: genau das selbe. Da muss ich bei vielen Stützen, die nur und ausschließlich in 31,6 mm verfügbar sind, mit Adaptern hantieren. Warum?

Beides ist weltfremd und hat mich, nachdem ich mir bei Kickstarter einen Rahmen gekauft hatte, dazu gebracht ihn gleich wieder zu verkaufen.
Wat...?

135mm ist out, klar, aber ob nun 142mm ist doch total egal - 148mm wäre zeitgemäß. Bringt aber keine Punkte.

Und was hast du nur mit 34,9mm Aussenmaß Stütze? Das ist doch das allergängigste überhaupt, hättest du lieber 27,2 oder was?
 
Dabei seit
11. Juli 2007
Punkte für Reaktionen
70
Standort
Laupheim
Nur 100 Stück??? So kann mann die Nachfrage auch künstlich hochhalten. Und dass wo ich kurz davor war ein V2 zu ordern.
Zum Glück gibt es z.B. mit Sobre Upgrade gute Alternativen für einen 27,5+ Aufbau
 

hasardeur

hydrophob
Dabei seit
12. April 2012
Punkte für Reaktionen
2.711
Standort
bei HH
Ja, nur 100 Stück. Last ist ein super kleiner Laden. Die erste Charge FFWD hat dort schon viele Überstunden und arbeitsreiche Wochenenden erzeugt. Vielleicht haben die Leute dort noch andere Interessen, als den Markt ab zu schöpfen. 100 Stück sind auch besser als gar keine Neuauflage. Wenn das Teil weiter gut läuft, wird Last schon noch weitere Auflagen produzieren.
 

BrotherMo

Radfahrer
Dabei seit
29. Juli 2010
Punkte für Reaktionen
17.401
Standort
Zuhause in WN
135 Schnellspanner hat in meinen Augen keinen Vorteil, ist aber inzwischen sehr schlecht verfügbar. Das Hinterrad ist eine komplette Sonderlösung: Asymmetrisch (Ok, das hat einen Vorteil), aber das Achsmaß... da muss ich dann extra umrüsten (zusätzlicher Zeit- und Kostenaufwand), und da salles wofür?

34,9 mm Sattelstütze: genau das selbe. Da muss ich bei vielen Stützen, die nur und ausschließlich in 31,6 mm verfügbar sind, mit Adaptern hantieren. Warum?

Beides ist weltfremd und hat mich, nachdem ich mir bei Kickstarter einen Rahmen gekauft hatte, dazu gebracht ihn gleich wieder zu verkaufen.
Hättest du bevor du gekauft hast die Produktbeschreibung gelesen hättest du dir den Ärger mit den "Weltfremden" Einbaumassen erspart.

Und wie schon jetzt diverse Male erwähnt: 31,6 INNEN / 34,9 AUSSEN :rolleyes:
 

yzf

Dabei seit
31. August 2012
Punkte für Reaktionen
14
also bei mir rutscht weder die sattelstütze, noch hab ich ein problem mit verrutschendem hinterrad, noch sonst irgendwas. hab aber einfach das build kit geordert, ich weiß langweilig aber es funktioniert ;)
bin 180, sl irgendwas bei 84 glaub ich und fahr ein L mit 35er vorbau und wüßte nicht was ich anders haben möchte. ach ja, und gegen den viel verschmähten nobby nic kann ich auch nichts schlechtes sagen.

undwegen dem 135er maß am hinterbau hätt ich aufgrund meines unglaublichen forumwissen auch gesagt son scheiß, ich will 142 oder noch besser 148er, aber wisst ihr was? beim FFWD streifen meine fersen nicht mehr an den kettenstreben, voll geil....

und alles und jedes noch so kleine/grosse anliegen wurde von last gelöst, ja vielleicht musste ich mal 2 oda 3 tage auf antwort warten, ja und? deswegen stirbt keiner.

chilled mal etwas und wems nicht gefällt, ist doch euer recht, ist ja angeblich ein freies land, aber hört auf hier immer alles schlecht zu reden.
wie wärs mal mit etwas positivem vibe wenn euch was gefällt und sonst einfach mal ruhe. es wird niemand gezwungen irgendetwas zu kaufen, weder von last, noch specialized oder sonst irgendeiner firma.

einzig der lack is etwa empfindlich *heul*
 

schlonser

Schlonser
Dabei seit
18. Dezember 2006
Punkte für Reaktionen
152
Standort
Erfurt
So, gestern mal wieder auf Heimrunde gewesen mit FFwd V1: Geil, aber anstrengend, Hardtail!

Bei mir is gar nix gerutscht, trotz 95 Kg nackisch und Trails mit ordentlich Gerumpel. Hier hört sich das manchmal an als wenn alle (200?) Rahmen und Buildkits der ersten Charge komplett Murks waren. Is aber nicht so!
Und wie @BommelMaster schon sagte: absolute Perfektion und komplett ausgereift kann ich durchaus bei z.B. nem BTR oder anderen Auftragsarbeiten erwarten, über die Preise (BTR Ranger ab 1000 Pfund/Rahmen) darf ich mich aber auch nicht aufregen.

Ich bin sehr zufrieden, und hab das für mich passende (geil lang, reach könnte sogar noch mehr) und hoch individuelle Bike für mich.

Kontakt mit Last war auch immer sehr zufriedenstellend, kann nicht echt nicht beschweren.
 

schlonser

Schlonser
Dabei seit
18. Dezember 2006
Punkte für Reaktionen
152
Standort
Erfurt
Ach ja: 29 und 27,5+ in einem Rahmen is nun mal nicht möglich ohne sehr aufwändige oder austauschbare Ausfallenden, was wieder teurer wäre. Oder irre ich da.

Finde den Radausbau auch friemeliger als mit Steckachse, wird hoffentlich mit Procore nicht mehr notwendig sein :hüpf:
 

Nico Laus

Trolly Designs
Dabei seit
25. Januar 2007
Punkte für Reaktionen
1.628
Standort
Bielefeld
Wie steif ist denn die Hinterradachse? Schleift die Bremse wenn man das Bike durch Kurven pushed? Kenne das so von Schnellspannern und das nervt extrem...auch wenn sich die Achse minimal verschiebt und dann das große Bremsenschleifen los geht.
 

berkel

Bikemessie
Dabei seit
11. Mai 2002
Punkte für Reaktionen
452
Standort
Basel
Man kann auch, so wie ich, eine 10mm Steckachse (z.B. DT RWS) fahren wenn man das Schaltauge aufbohrt und ein M10 Feingewinde rein schneidet.
 

hasardeur

hydrophob
Dabei seit
12. April 2012
Punkte für Reaktionen
2.711
Standort
bei HH
Wie steif ist denn die Hinterradachse? Schleift die Bremse wenn man das Bike durch Kurven pushed? Kenne das so von Schnellspannern und das nervt extrem...auch wenn sich die Achse minimal verschiebt und dann das große Bremsenschleifen los geht.
Probleme dieser Art kenne ich tatsächlich nur vom Vorderrad, trotz 15 mm Achse. Hinten schleift nix, trotz sehr enger SRAM Guide. Das liegt aber evtl. auch nur daran, dass die Bremse ohne PM Adapter einfacher und besser einzustellen ist (HR), als mit (VR), da ein Adapter zusätzliche Toleranzen mitbringt.

Die Abstützung bei einer QR5-Achse sollte doch sogar größer sein, als bei 12x142/148. Oder irre ich mich da? Lediglich die Klemmkraft ist geringer.
 
Dabei seit
30. März 2008
Punkte für Reaktionen
49
Standort
Augsburg
135 Schnellspanner hat in meinen Augen keinen Vorteil, ist aber inzwischen sehr schlecht verfügbar. Das Hinterrad ist eine komplette Sonderlösung: Asymmetrisch (Ok, das hat einen Vorteil), aber das Achsmaß... da muss ich dann extra umrüsten (zusätzlicher Zeit- und Kostenaufwand), und da salles wofür?

34,9 mm Sattelstütze: genau das selbe. Da muss ich bei vielen Stützen, die nur und ausschließlich in 31,6 mm verfügbar sind, mit Adaptern hantieren. Warum?

Beides ist weltfremd und hat mich, nachdem ich mir bei Kickstarter einen Rahmen gekauft hatte, dazu gebracht ihn gleich wieder zu verkaufen.

Auch hier nochmal :
  • Sattelstützendurchmesser: 31,6 mm
  • Sattelstützenklemmmaß: 34,9 mm vielleicht könnte/ sollte man dass mal in Sattelstützenaußendurchmesser ändern, damit das unmissverständlich ist

Über den Sinn der HR Abmessung kann man sich ja streiten bzw. also kaufen oder auch nicht ;)
Und auch die Kickstarter Rahmen haben 31,6mm Sattelstützenmass
 
Oben