Last Fastforward (V2): Neuauflage des Spaßgaranten

hasardeur

hydrophob
Dabei seit
12. April 2012
Punkte für Reaktionen
2.237
Standort
bei HH
Wenn ich die Antworten hier so lese, dann hätte Last also besser gewartet, eine neue Charge aufzulegen. Schade dann nur für die Interessenten, die in der ersten Charge kein Bike abbekommen haben. Aber sorry, hätten sie die Kohle einfach eher verfügbar haben müssen. Ach ja, und natürlich hätte Last lieber alle Verbesserungen für das Modelljahr 2035 aufgehoben. Es ist schon ziemlich dreist, alle Erkenntnisse sofort umzusetzen. Dazu hätten sie die Fastforward-Geo noch besser weichspülen sollen, damit auch Leute, die lieber kurze Rahmen fahren, mit den jetzt zu kurzen Sattelrohren klarkommen, ohne eine 600 mm Stütze fahren zu müssen. Wenn man sich an die Größenempfehlungen von Last hält, sind die Sattelrohre nur überhaupt nicht zu kurz. Aber dann muss man sich eben auf etwas Neues einlassen.

Der einzige, wirklich substanzielle Kritikpunkt ist der Preis. Als Kickstarter-Kunde habe ich tatsächlich 600€ inkl. Buildkit weniger ausgegeben, als jetzt aufgerufen werden. Aber vielleicht hat sich Last ja am Ende doch nicht die Taschen voll gemacht mit der Kickstarter-Kampagne und kann den Rahmen in der gebotenen Qualität einfach nicht billiger produzieren? Ach nee, das kann nicht sein.
 

jan84

bingobongoracing
Dabei seit
8. August 2005
Punkte für Reaktionen
892
Zu 1)
So viel gibt der Markt aktuell leider weiterhin nicht her. Klar mittlerweile mehr, als noch vor einem Jahr, aber Stützen mit 200mm sind weiterhin nur in homöopathischen Dosen verfügbar.
Zudem haben extrem kurze Sitzrohre nicht nur Vorteile. Der Hebelarm wird deutlich länger und somit die Beanspruchung des Rahmens höher. Und wenn man sieht, wieviele Leute ihre Variostütze recht weit ausgezogen fahren, dann muss man sich fragen, ob die Sitzrohre nicht doch etwas kurz sind oder ob diese Leute die Stütze tatsächlich noch manuell absenken, wenn es zur Sache geht.
Zu 2)
Ich empfinde meine Aussage nicht als anmaßend. 600€ für nen Stahl-Hardtailrahmen sind nicht unbedingt billig. Dazu kommt der eigene Anspruch und die Aussendarstellung der Firma Last. Da erwarte ich als Kunde, der dem Laden das finanzielle Risiko via Kickstarter abnimmt, einfach keine verrutschenden HR, mäßig ausgeriebene Sitzrohre und krumm sitzende Leitungsaufnahmen. Die letzten beiden Punkte sind QM-Themen. Aber ein verrutschendes HR aufgrund mangelhafter Klemmung ist ein Denk- bzw Konstruktionsfehler.
1) Beanspruchung des Rahmens ist aus meiner Sicht die Baustelle vom Rahmenhersteller. Wenn man es anbietet musses halten.

2) QM-Themen gehe ich bei dir mit. Die Achse war an den Dirt/Street Hardtails von denen vorm FFWD ja genau so verbaut und funktionierte da wohl problemlos. Bei mir im Bekanntenkreis funktionierts - wie bei mir auch - mit der Achse auch problemlos wenn man se entsprechend anzieht.

Das man nach 1 Jahr bereits eine "Neuauflage" rausbringt lässt nunmal ,berechtigter weise, verwunderung aufkommen.
[...]:bier:
Sieht für mich son bisschen nach der Liteville Taktik aus, wenn der Container leer ist kommt die nächste "MK" ... Wärs besser noch nen Schub mit dem bekannten Verbesserungspotential zu bringen ;)?

Grüße,
Jan
 
Dabei seit
21. August 2009
Punkte für Reaktionen
1.912
Standort
Berlin
Wenn ich die Antworten hier so lese, dann hätte Last also besser gewartet, eine neue Charge aufzulegen. Schade dann nur für die Interessenten, die in der ersten Charge kein Bike abbekommen haben. Aber sorry, hätten sie die Kohle einfach eher verfügbar haben müssen. Ach ja, und natürlich hätte Last lieber alle Verbesserungen für das Modelljahr 2035 aufgehoben. Es ist schon ziemlich dreist, alle Erkenntnisse sofort umzusetzen. Dazu hätten sie die Fastforward-Geo noch besser weichspülen sollen, damit auch Leute, die lieber kurze Rahmen fahren, mit den jetzt zu kurzen Sattelrohren klarkommen, ohne eine 600 mm Stütze fahren zu müssen. Wenn man sich an die Größenempfehlungen von Last hält, sind die Sattelrohre nur überhaupt nicht zu kurz. Aber dann muss man sich eben auf etwas Neues einlassen.
Mit Sicherheit ist gut, dass Last sich der Kritik angenommen und entsprechend reagiert hat. Dennoch ist Kritik erlaubt und in diesem Fall auch angebracht, denn es gab nunmal Probleme. Aber dein polemisches Geschreibsel...naja...
Zur Größe:
Ich bin 184cm und sollte nach Last ein L nehmen. Aber 450mm Sitzrohr wären nicht für mich, denn selbst bei meinem Rune mit 470er Sitzrohr und 170er Moveloc, war diese noch 30mm ausgezogen und mehr Absenkung hätte ich nie gebraucht. Aber das ist subjektiv. Höhere Rahmenbelastung sowie der Zwang nach langen Stützen nicht.
Der einzige, wirklich substanzielle Kritikpunkt ist der Preis. Als Kickstarter-Kunde habe ich tatsächlich 600€ inkl. Buildkit weniger ausgegeben, als jetzt aufgerufen werden. Aber vielleicht hat sich Last ja am Ende doch nicht die Taschen voll gemacht mit der Kickstarter-Kampagne und kann den Rahmen in der gebotenen Qualität einfach nicht billiger produzieren? Ach nee, das kann nicht sein.
Sorry, aber wenn es so war, ist es mir als Kunden egal. Wer nicht kalkulieren kann ist selbst schuld. Also von Anfang an relaistisch und vernünftig kalkulieren. Aber ob das wirklich der Fall war, steht in den Sternen. Bevor mir jemand vorwirft, ich sei anmaßend.
 

BrotherMo

Radfahrer
Dabei seit
29. Juli 2010
Punkte für Reaktionen
16.682
Standort
Zuhause
Jungs es wundert mich doch schon etwas wo auf einmal das Gemecker herkommt. Seid ihr pissig das ihr vom V1 keines bekommen habt und jetzt mehr zahlen sollt?

Oder ist es einfach toll zu kritisieren und nörgeln.... German way halt....

Es steht doch jedem frei, der das Last so schlimm findet, ein Alternativprodukt mit vergleichbarer Geo zu kaufen...
Falls ihr eines findet....

Kritik ist erlaubt, keine Frage, aber den schriftlichen Tonfall den hier einige an den Tag legen ist schon echt komisch.
 
Dabei seit
7. Juli 2004
Punkte für Reaktionen
350
Standort
Mal hier mal dort, aber fast immer in den Bergen
Ich bin mit 180 genau an der Größenempfehlung zwischen M und L - und vom Reach her finde ich L besser. Also L genommen. 450mm Sitzrohr ist mir zu lang. Zum Glück konnte ich 1.5cm abeschneiden. Sonst schaffe ich nicht die 200mm Absenkung die ich für technisches steiles fahren brauche. Dass gemeckert wird wenn die Stütze 5cm rausschaut ist einfach nur dumm. 90% aller derzeitigen Rahmen kommen für mich daher nicht in Frage (weil selbst wenn Sitzrohr kurz genug ist - passt meist halt keine Moveloc 200 oder ähnlich voll versenkt in den Rahmen - naja und ich mag halt gerne mehr Reach wie Sitzrohrlänge).
 

GrazerTourer

mit Alter-Lego-Ego
Dabei seit
8. Oktober 2003
Punkte für Reaktionen
5.422
Standort
Graz
Bike der Woche
Bike der Woche
Ich bin 184cm und sollte nach Last ein L nehmen. Aber 450mm Sitzrohr wären nicht für mich, denn selbst bei meinem Rune mit 470er Sitzrohr und 170er Moveloc, war diese noch 30mm ausgezogen
Spätestens jetzt kann ich deine Kritik gar nicht mehr nachvollziehen. 3cm Auszug sind schon viel? Selbst bei 5cm (FFWD) ist das doch noch absolut ok und nicht irgendwie viel. Das Problem verstehe ich absolut nicht. Technisch ist das komplett irrelevant, wenn der Herstellers nicht gerade viel falsch macht. Ich mit 180cm kann zB beim L Rune ohne das Sattelrohr abzuschneiden gar keine 150er Stütze fahren und selbst dann, ist für mich die Absenkung mit 150mm gerade noch im Ok Bereich. Ich würde sagen, dass ein 45er Sattelrohr zwar kurz, aber nur in Extremfällen (sehr lange Beine für die Körpergröße) ein Problem ist. In deinem Fall ist das doch genau so wie es sein soll, mit ein bisserl Spielraum.
 
Dabei seit
1. November 2010
Punkte für Reaktionen
1.323
Ich finde dass die sitzrohre auch 2 cm länger in den diversen grössen sein dürften.

Die leute die gern lange hauptrahmen fahrn, denen ist das rohr oft zu lang, den old schoolern, die keinen limusinenhaften reach mögen, denen sind die sitzrohre oft zu kurz....

Von den reaches würd ich oft hern ne nummer kleiner wählen, geht mittlerweile wegen den kurzen sitzrohren aber nicht
 
Dabei seit
6. Januar 2002
Punkte für Reaktionen
3.909
Standort
Wien
Bike der Woche
Bike der Woche
Sorry, aber wenn es so war, ist es mir als Kunden egal. Wer nicht kalkulieren kann ist selbst schuld. Also von Anfang an relaistisch und vernünftig kalkulieren. Aber ob das wirklich der Fall war, steht in den Sternen. Bevor mir jemand vorwirft, ich sei anmaßend.
Es ist doch Sinn und Zweck einer Kickstarter Kampagne, dass die Preise niedriger sind, als das spätere "Serienteil".

Es ist wie immer ein Abwägen von Risiko und finanziellem Aufwand.

Am Anfang der Kickstarter Kampagne steht nur das Konzept und ein Prototyp, kein Kunde hat Anspruch auf das Produkt, die Lieferzeiten sind unklar, die genauen technischen Daten sind noch nicht bekannt bzw. man muss beim Produkt mit diversen Änderungen vom Prototypen rechnen.

Ein Jahr später nun, wo die Randbedingungen klar sind, das Konzept anscheinend funktioniert (erste positive Kundenfeedbacks, Serienprobleme sind nun klar und werden ausgemerzt), kauft der Kunde quasi nicht mehr "die Katze im Sack" sondern kann sich auf die überarbeitete Version freuen.

Und dafür zahlt er nun halt auch mehr, dafür ist sein Risiko geringer.

Was ich so rauslese, denken viele von Euch immer, dass ein Produkt 100% ausgetestet, schon 3 Vorserienläufe absolviert sind, 5 Jahre Entwicklung dahinterstecken muss, dass dem alleraller wichtigstem Glied in der Kette, nämlich EUCH, ein komplett perfektioniertes Produkt abgeliefert wird. Und es muss günstig sein, und es muss Image haben, weil sonst isses uncool, und der Hersteller darf keine Kosten und Mühen scheuen, schließlich verdienen die sich eh dumm und deppert.

So ganz easy ist die Welt halt nicht ;)
 

jan84

bingobongoracing
Dabei seit
8. August 2005
Punkte für Reaktionen
892
Man darf aber auch nicht vergessen, dass fuer 1.80 eigentlich das M gedacht ist.
Das kann dann für einige heute wohl ein Grund sein nichtmetrisch zum rune zu greifen.

Die Geometrien entwickeln sich ja aktuell erfreulicherweise auch weiter.
 

R.C.

Release Candidate
Dabei seit
25. August 2007
Punkte für Reaktionen
1.966
Das kann dann für einige heute wohl ein Grund sein nichtmetrisch zum rune zu greifen.

Die Geometrien entwickeln sich ja aktuell erfreulicherweise auch weiter.
Nicht nur das, heuzutage gibt's nun wirklich fuer jeden Geometriewunsch min. einen passenden Serienrahmen. :ka:

Die Achse war an den Dirt/Street Hardtails von denen vorm FFWD ja genau so verbaut und funktionierte da wohl problemlos.
Street- und Dirtrahmen haben ja horizontale Ausfallenden, nur der Achsenspanner wird aehnlich sein.
 

jan84

bingobongoracing
Dabei seit
8. August 2005
Punkte für Reaktionen
892
Nicht nur das, heuzutage gibt's nun wirklich fuer jeden Geometriewunsch min. einen passenden Serienrahmen. :ka:

Street- und Dirtrahmen haben ja horizontale Ausfallenden, nur der Achsenspanner wird aehnlich sein.
Für große Menschen haben sich die Geometrien in den letzten Jahren meiner Meinung nach Vorteilhaft entwickelt. Wenn man dann noch paar andere Anforderungen (Haltbarkeit, Aussehen) mit reinnimmt bleibt da - je nach geometrischer Vorliebe - garnichtmehr soviel übrig :).

Das FFWD hat auch horizontale Ausfallenden.
 

R.C.

Release Candidate
Dabei seit
25. August 2007
Punkte für Reaktionen
1.966
Wenn man dann noch paar andere Anforderungen (Haltbarkeit, Aussehen) mit reinnimmt bleibt da - je nach geometrischer Vorliebe - garnichtmehr soviel übrig :).
Ja, aber wie schon gesagt findet man fuer (fast ;) jeden Anspruch min. einen Serienrahmen.

Das FFWD hat auch horizontale Ausfallenden.
Njein, aber eben mit der Achse und dem Schaltauge, also eben mehr Teile als ein 'normales' horizontales (weswegen es ja auch die Probleme gibt, nehme ich mal an).
 
T

trautsichnix

Guest
Jungs es wundert mich doch schon etwas wo auf einmal das Gemecker herkommt. Seid ihr pissig das ihr vom V1 keines bekommen habt und jetzt mehr zahlen sollt?

Oder ist es einfach toll zu kritisieren und nörgeln.... German way halt....

Es steht doch jedem frei, der das Last so schlimm findet, ein Alternativprodukt mit vergleichbarer Geo zu kaufen...
Falls ihr eines findet....

Kritik ist erlaubt, keine Frage, aber den schriftlichen Tonfall den hier einige an den Tag legen ist schon echt komisch.

Kritik ist erlaubt OK , sieht mit meinen Augen nicht sehr schön aus .
 

hasardeur

hydrophob
Dabei seit
12. April 2012
Punkte für Reaktionen
2.237
Standort
bei HH
Njein, aber eben mit der Achse und dem Schaltauge, also eben mehr Teile als ein 'normales' horizontales (weswegen es ja auch die Probleme gibt, nehme ich mal an).
Nein, das FFWD ist da keine Ausnahme. Last baut das auch so bei anderen Rahmen, die ebenfalls ein Schaltwerk besitzen. Die Probleme sehe ich eher in der Kombination größerer Hebel (29") und andere Kräfte (Gerumpel > Schläge), was bei 4X/Slopestyle/Dirt nicht so sehr auftritt. Mit dem FFWD kann man eben schon kräftig draufhalten, bis irgendwann die Arme schlapp machen. Dazu kam, dass die alte Last-Lösung sehr empfindlich auf etwas längere Achstummel reagiert, so dass Hope-Naben meist "bearbeitet" werden müssen. Mit der Nachbesserung ist aber alles schick. Selbst wenn die Achse nach 2-3 Tagen rumpeliger Strecken nicht mehr mit vollem Drehmoment sitzt, verschiebt sich nix.
 

mw.dd

Become a millionaire - be a Sportfunktionär
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte für Reaktionen
14.071
Standort
Dresden/Heilbronn
Dabei seit
25. September 2010
Punkte für Reaktionen
916
Standort
Hannover
Ein hardtail wie das Last darf ruhig ein kürzeres Sitzrohr haben wie vergleichbare fullys (Enduros). Auch das durchgehende Sitzrohr kann mitlerweile leider schon positiv hervorgehoben werden. Ich fahre ohne Vario Stütze und kann die 400er Stange komplett versenken, das z.B. wäre beim Ragley Big Wig nicht möglich, bei 80-90% der Fullys am Markt auch nicht. Und sonst, klar kann man sich auch einen Plastik Rahmen für 3,5k Scheine kaufen um damit nicht mehr Spaß zu haben.

Ich würde nuts Beitrag mal als Sarkasmus werten. ;)
 

der-gute

Halb Gott, halb Mensch, halb Bier, halb Schwein
Dabei seit
1. Dezember 2007
Punkte für Reaktionen
3.290
Standort
Vor den Toren Stuttgarts
Schon wieder diese weltfremnden Schnittstellen Maße! Was soll die 135 mm Hinterradnabe und das 34,9er Sitzrohr?
Äh...damit is doch das Aussenmaß des Sitzrohrs gemeint...

Sattelstützendurchmesser: 31,6 mm
Kabelführung Sattelstütze: für intern betätigte Stützen über das Unterrohr, für extern betätigte Stützen unter dem Oberrohr
Sattelstützenklemmmaß: 34,9 mm
 

stuk

Basecamp: Campingplatz
Dabei seit
12. Oktober 2007
Punkte für Reaktionen
1.933
Standort
Draußen
mußte man für das v1 eigentlich etwas bezahlen?
mir scheint das hier die Kunden als Tester dienen sollen...bis das v4 serienreif ist.
 

Nico Laus

Trolly Designs
Dabei seit
25. Januar 2007
Punkte für Reaktionen
1.556
Standort
Bielefeld
Wird doch keiner gezwungen das Bike zu fahren. Freier Markt, Jungs. kauft und fahrt was ihr mögt.
Mir gefällt das Bike echt gut. Kaufen werde ich es aber nicht, da keine 142mm Steckachse.
 
Dabei seit
27. September 2007
Punkte für Reaktionen
831
Standort
Ibiza
mir taugts, wie auch schon das v1, sehr. :)
aber "leider" kein Platz/bedarf derzeit..
 

lucie

der Schrecken der Straße
Dabei seit
26. Februar 2007
Punkte für Reaktionen
1.508
Standort
leider vor, hinter und neben den Bergen
Das Last Fastforward (V2) soll weiterhin trotz der großen Laufräder durch einen wendigen und verspielten Charakter glänzen und verdankt diese spaßigen Eigenschaften einem extrem flachen Lenkwinkel in Kombination mit ungewöhnlich kurzen Kettenstreben.
Wie kann ein Bike mit einem solchen Lenkwinkel eigentlich verspielt und wendig sein???
Bei dem Reach müßte ich den Vorbau nach hinten montieren, um bei 168cm nicht wie Affe auf Schleifstein zu sitzen. Ach ja, ist ja auch nicht für das kleinere Bikeklientel gedacht.
:mad::rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben