Leichte 29er CC Laufräder gesucht

Dabei seit
14. Januar 2005
Punkte Reaktionen
22
Ort
Kuppenheim
Hallo zusammen,

bei mir steht die nächsten 4 Wochen ein neues HT in der Garage - diesmal ein 29er. Dafür suche ich einen neuen, leichten LRS. Aktuell fahre ich am HT nen LRS mit ZTR Alpine + American Classic 130/225 Naben. Der hat ca. 1430g und läuft trotz meinen fahrfertigen 85kg noch wie am ersten Tag.

Der neue LRS hat den gleichen Einsatzzweck:

- CC + Marathon , In Singletrails soll er nicht gleich die "biege" machen
- Fahrfertig bringe ich 85kg auf die Waage
- Vorne 15mm hinten X12
- Tubeless Ready...
- Reifen werden maximal 2,25" gefahren

Ich habe mich schon ein wenig umgeschaut und habe schon einige interessante LRS entdeckt:

- Acros A-Wheel 29: Wird mit .74er Naben verbaut und ist mit 1620g recht schwer. Kann man den auch mit .54er aufbauen?? Was würde man an Gewicht sparen?
- ZTR Crest 29er Stock Wheelset
- American Classic 29er Race LRS laut UVP sehr teuer, aber die AC Race Felgen machen mir einen pervers-geilen Eindruck: 340g, 25mm Maulweite, bis 95kg freigebeben

Was habt ihr noch so für Ideen oder Anregungen? ;)

Gruß Ben
 
Dabei seit
31. Mai 2005
Punkte Reaktionen
2
Ort
Wien
Ich bin auch gerade auf der Suche. Meine Favoriten derzeit: ZTR Crest (wiege gut 10kg weniger als du), Sapim CX Ray und DT 240s oder Tune Cannonball und Kong. ACL hatte ich mal als 26er Laufradsatz und die Naben habe ich seit ca. 7 Jahren. 1 Lagerwechsel, ansonsten klaglos - echt empfehlenswert. Die Felgen jedoch neigen aufgrund des hohen Profils extrem zu Dellen, da sie ständig Steine abkriegen. Nach der Umstellung auf ZTR Podium war Ruhe mit Dellen.
 
Dabei seit
28. September 2006
Punkte Reaktionen
2.673
Ort
Neukirchen-Vluyn
340 Gramm eher nicht für die 29er Version. Und diese Felgen sind bestimmt auch pervers anfällig für Dellen.

Lies dich doch bitte erstmal ein bevor du irgendwas behauptest, das Gewicht stimmt auf jeden Fall, anfällig für Dellen wird sie natürlich sein!

Ich würde dir auch eher zur Crest raten, wenns etwas stabiler sein soll zur Arch EX. Du könntest auch zur American Classic 101 in 29" greifen, wiegt in etwas das Gleiche wie eine Crest.
Hier mal ein Querschnitt der Race Felge von American Classic, sieht wirklich sehr dünn aus.
20110912_Day311231.jpg



Aber du wirst wahrscheinlich später von superstabilen Felgen überhäuft werden, und unter 25mm Maulweite kann man ja heutzutage sowieso nicht mehr Radfahren........
 

garbel

Einer von den Gelben
Dabei seit
31. August 2004
Punkte Reaktionen
2.117
Lies dich doch bitte erstmal ein bevor du irgendwas behauptest, das Gewicht stimmt auf jeden Fall

Das glaub ich erst, wenn ich ein Foto auf der Waage gesehen hab. Auf der Webseite steht nix, in einem Test auf twentynineinches wird von "under 400gr." geschrieben, was auch alles und nichts heißen kann.

Wenn ich die Gewichte von der Webseite einigermaßen genau auseinanderklamüsere, komme ich auf ca. 375-380 Gramm für die 29er Race MTB Felge. Was auch ziemlich genau einem Gewicht von 340 Gramm für die 26er Version entsprechen würde.

P.S.: Die Wandstärken von dem Felgenprofil sind echt "gruselig". Das Felgenhorn bekommt ja vom schief-anschauen schon Dellen :lol:
 
Zuletzt bearbeitet:

sharky

1529, 2015, 2020?
Dabei seit
14. Mai 2002
Punkte Reaktionen
11.224
Ort
ausgewandert
340g für die felge in 29" halte ich auch für etwas niedrig angesetzt. wenn es doch stimmt, würde ich sie bei dem fahrergewicht auch nicht unbedingt fahren wollen. selbst die crest wäre mir bei 85kg schon am rande dessen, was ich wollte. die steifigkeit lässt doch zu wünschen übrig. leicht ist das eine, steif das andere. ob du mit einem leichten, aber sich verwindenden laufrad am ende schneller bist, wage ich zu bezweifeln. wenn es nur drum geht, an der waage einen wettbewerb zu gewinnen, dann mach. ansonsten überleg dir, ob du mit was stabilerem am ende nicht besser fährst
 
Dabei seit
28. September 2006
Punkte Reaktionen
2.673
Ort
Neukirchen-Vluyn
Das glaub ich erst, wenn ich ein Foto auf der Waage gesehen hab. Auf der Webseite steht nix, in einem Test auf twentynineinches wird von "under 400gr." geschrieben, was auch alles und nichts heißen kann.

Wenn ich die Gewichte von der Webseite einigermaßen genau auseinanderklamüsere, komme ich auf ca. 375-380 Gramm für die 29er Race MTB Felge. Was auch ziemlich genau einem Gewicht von 340 Gramm für die 26er Version entsprechen würde.

P.S.: Die Wandstärken von dem Felgenprofil sind echt "gruselig". Das Felgenhorn bekommt ja vom schief-anschauen schon Dellen :lol:

Dann schaue einfach mal bei R2-Bike nach, da findest du zwar kein Bild von der einzelnen Felge auf der Waage, aber einen Aufbau aus dieser Felge mit American Classic Naben und Sapim CX-Ray + Alunippel.
Wenn man den runterrechnet kommt man auf ziemlich genau 345-350g.

Die 29er Race Felge ist aber ja eigentlich sowieso nicht frei erhältlich und ich glaube ihr verwechselt die neue 101er die ganze Zeit mit der Race Felge.
Die 101er wiegt in 26" ja nur 330-340g, da ist die Race deutlich drunter.
 
Dabei seit
14. Januar 2005
Punkte Reaktionen
22
Ort
Kuppenheim
Hallo zusammen,

danke für eure zahlreichen Infos! Was ich schon deutlich raushöre ist, finger weg von den Ultra-leicht Felgen bei meinen 85 kg ;/
Werde mich dann an den etwas stabileren und schwereren orientieren:

Wie hier u.a. schon mehrfach genannt, würden dann folgende in Frage kommen:

- ZTR Crest 29er ( nur bis 80kg freigegeben? )
- AMC 101 29er
- Acros A-Rim 29er

Von den reinen Werten her sind alle 3 Felgen recht ähnlich. Werde mich hier im Forum mal ein wenig über die einzelnen "Kollegen" schlau machen.

Die AMC Naben, die ich aktuell an meinem 26er LRS verbaut habe finde ich bisher auch wirklich super. Ich könnte diese ja auch am 29er weiterverwenden, müsste halt dafür meinen aktuellen LRS komplett auseinanderreissen lassen ;)
Ansonsten könnte ich z.b. auch das komplette Acros A-Wheel 29er mit Acros .74er Naben nehmen - bestimmt auch feine Teile...

Das Gewicht von 340g für die AMC Race 29er passt denke ich. In Riva auf dem Bike Festival hatte ich die in der Hand und auf der Waage....

Gruß Ben
 

sharky

1529, 2015, 2020?
Dabei seit
14. Mai 2002
Punkte Reaktionen
11.224
Ort
ausgewandert
ich wieg zwar 5kg mehr als du. aber die sollten am ende nicht das killerargument sein. als ich mit ähnlichen fragestellungen wie du auf die üblich verdächtigen laufradbauer zugegangen bin, wurde mir von allen von dir vorgenannten felgen eher abgeraten und der klare tipp zur arch ausgesprochen. ob die 5kg nun dran schuld sind, oder die von dir aufgeführten felgen auch für dich zu weich, weiß ich leider nicht
 
Dabei seit
28. September 2006
Punkte Reaktionen
2.673
Ort
Neukirchen-Vluyn
Ich denke für den Preis eines fertigen Acros A-Wheel 29er LRS mit den 74er Naben (laut Liste 630€) kannst dir dann echt besseres zusammenbauen lassen.

Mit der Arch EX würdest du mit deinen vorhandenen American Classic Naben auf unter 1600g kommen und würdest knapp 400€ für den Aufbau mit deinen Naben zahlen müssen.
 

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
12.724
Ort
Nordbaden
Hast Du mal den Mammut-Thread im 29"-Unterforum zu diesem Thema durchforstet? Deine Fragestellung gab's sicher schon mehrfach.

Meine Einschätzung: Bei gutem Aufbau ist wohl auch eine A-Rim oder Crest vertretbar, zumal Du die 26" Alpine ja auch nicht kleingekriegt hast.
Persönlich würde ich aber wohl bei 29" eine Nummer stabiler nehmen, d. h. Arch Ex. Damit wird das Laufrad steifer und bekommt mehr Reserven. Bei den Speichen kannst Du dann ruhig auf richtig leichte (Revo, CX-Ray oder Laser) gehen. Naben nach Belieben und Geldbeutel, ich mag z.B. Tune King und Kong ganz gerne.
Die .54 ist meines Wissens mit 29" nicht wirklich empfehlenswert.
 

schnellerpfeil

German-Lightness Laufradbau
Dabei seit
3. Januar 2006
Punkte Reaktionen
1.781
Für den CC Einsatz sollten die Crest schon ausreichen. Für 80-85kg fahrer habe ich die nun schon oft verbaut und die halten bisher klaglos. Ab 75kg würde ich eine Kombi aus CX-Ray/CX-Sprint oder Laser/D-Light empfehlen. Wenn eben etwas mehr Reserven gewünscht werden, sind die paar Gramm in die Arch EX sicher eine gute Investition. In die Oozy EVO sogar noch eine bessere, da steifer und robuster.
Die 29er A-Rim ist auf jeden Fall weniger steif als eine Crest. Ganz hübch verarbeitet, aber eben nicht sonderlich steif.
 
Dabei seit
14. Januar 2005
Punkte Reaktionen
22
Ort
Kuppenheim
Hi,

danke erneut für die zahlreichen Rückmeldungen. Werde die verschiedenen Varianten dann mal mal in Ruhe studieren und auswerten.

Vom Gefühl her werden mir die ArchEX mit 460g aber ne Runde zu schwer. Aktuell mit den den ZTR Alpine in 26" komme ich auch auf groben Geläuf gut zurecht. Denke/Hoffe die Crest sollte das auch abkönnen.
Ich versuche hier ja nicht komplett auf jedes Gramm zu achten, aber meiner Erfahrung machen 150g am Laufrad wirklich spürbar was aus.

Wenn ich die AC-Naben weiterverwenden würde, werden halt noch knapp 80€ für den Umbau auf 15mm + X12 fällig.

Aktuell tendiere ich zu Crest mit meinen AMC Naben belastungsgerecht eingespeicht.

Ich bin gespannt was es letzendlich werden wird ;)

Gruß Ben
 

bikeseppl

Laufradbauer
Dabei seit
3. April 2005
Punkte Reaktionen
181
Ort
Frankenland
Hallo, die Acros.54 HR Nabe gibt es nicht in X12.
Ein LRS mit Acros.74 Naben, Acros 29" Felge, eine Speichenkombi mit Alu Nippel kommt auf ca. 1575 gr.
Stabiler wäre die ZTR Arch EX bei einem Mehrgewicht von ca. 120 gr.
Warum willst du den alten LRS nicht verkaufen, könnte günstiger kommen.

Servus Reiner
 
Dabei seit
2. April 2008
Punkte Reaktionen
3.075
von acros ahub .54 am hinterrad rate ich dringend ab!
habe schon 2 austauschfreiläufe bekommen.
der erste hat durch zu großes lagerspiel nach einem jahr in der verzahnung der nabe geschliffen, und der zweite nach einem halben jahr.

beim ersten freilaufwechsel wurde auch eine achse der ahub .75 verbaut.


nun habe ich eine ahub .74 verbaut. mal sehen wie lange die durchhält.
 
Dabei seit
25. September 2008
Punkte Reaktionen
0
Ort
Bayreuth
Sag ich doch die ganze Zeit :D
Wie verhalten sich die Felgen denn bei dir?

Ich habe sie in meinem Rennlrs mit Revos und King/Kong Naben verbaut.
Bin sie jetzt ca. 250km gefahren und finde sie eigentlich recht Steif und mit dem 2.2er Race King kann ich 1.4-1.6 Bar fahren ohne das es unangenehm schwammig wird.
Jedoch haben sie zu Anfang v.a. hinten ein paar Speichen gerne mal gelockert (vgl. 29er Crest) und beim Abdrücken merkt man, dass es sich um keine Downhillfelge handelt.

Ich, knapp unter 70kg, würde aber bei über 80 zu einer Crest oder Arch raten...

Gruß
Benny
 

sharky

1529, 2015, 2020?
Dabei seit
14. Mai 2002
Punkte Reaktionen
11.224
Ort
ausgewandert
Für den CC Einsatz sollten die Crest schon ausreichen. Für 80-85kg fahrer habe ich die nun schon oft verbaut und die halten bisher klaglos.

dass die nicht unterm fahrer zusammenklappen, davon sind wir glaub alle ausgegangen. aber bei schweren fahrern jenseits der 85kg eiert das ding, allen erfahrungsberichten nach die ich gefunden habe, doch ordentlich rum.
 

Twenty9er

MTB braucht kein Carbon
Dabei seit
14. Februar 2012
Punkte Reaktionen
301
Ort
Bodenseekreis
Ich habe mich mit knapp 85kg und gleichem Einsatzgebiet nach langem Überlegen für die Arch Ex 29 und gegen die Crest entschieden. Bleibe trotzdem bei knapp unter 1600g und habe noch ein paar Reserven..die bei der Crest wohl nicht mehr vorhanden. Ob ich etwa 150g weniger merken würde, ist für mich fraglich.
 
Dabei seit
14. Januar 2005
Punkte Reaktionen
22
Ort
Kuppenheim
Hallo zusammen,

ihr habt mich überzeugt ;) Ich bin ja nicht stur...

Wenn dann werden es auf jeden Fall die ArchEX 29er je nach Budget Belastungsgerecht eingespeicht oder mit CX Ray-Speichen.
Naben werden wohl Tune King+Kong, da ich meinen "alten" 26er LRS nicht auseinanderreissen möchte.

Die Crest sollen wirklich bei meinem grenzwertigen Gewicht sehr sehr weich sein und wirklich "Eiern" ;)

Danke fürs Feedback - was würde ich ohne euch machen ;D

Gruß Ben
 

Twenty9er

MTB braucht kein Carbon
Dabei seit
14. Februar 2012
Punkte Reaktionen
301
Ort
Bodenseekreis
Ich habe aus diesem Grund eine belastungsgerechte Einspeichung mit Sapim Laser+D-Light gewählt --> steifer als CX-Ray, 50€ günstiger aber nur ca. 30g/Satz schwerer. Falls es mal einen Defekt gibt, sind Ersatzspeichen deutlich günstiger
 
Oben